Impfpflicht bei Australien Open

Djokovic droht das Aus

Um an den Australian Open 2022 teilnehmen zu dürfen, braucht es offenbar eine Impfung. Für den Titelverteidiger Novak Djokovic ist das ein Problem: Er geht nicht impfen. Überhaupt sind auf der ATP-Tour nur rund 30 Prozent der Athleten geimpft.

Wien, 06. Oktober 2021 | Neunmal siegte der serbische Tennisstar Novak Djokovic bei den Australian Open. Damit ist er Rekordsieger “Down Under”, auch dieses Jahr holte er den Pot. Seine Titel kann er im nächsten Jahr möglicherweise nicht verteidigen: Djokovic ist nicht geimpft, Australien plant aber eine Impfpflicht für alle Spieler.

Wenig Impfinteresse

Das berichtet die australische Zeitung „The Age“. Der Turnierdirektor versuche im Hintergrund die Pläne Australiens zu kippen, soll dabei allerdings auf taube Ohren stoßen. Das werde dazu führen, dass viele Topspieler nicht antreten würden. Novak Djokovic führt das Feld der Impfkritiker an. Er wiederholte immer wieder, dass er nicht vorhabe, sich impfen zu lassen. Im vergangenen Jahr war er bereits positiv auf Corona getestet worden.

Auch die beiden Top-10-Spielerinnen Elina Svitolina (Ukraine) und Aryna Sabalenka (Belarus) sind wohl nicht geimpft. Das sind aber nur die Topstars: Vor einigen Wochen wurde bekannt, dass bei der ATP-Tour generell kein großes Impfinteresse herrscht. Etwa 30 Prozent der Spieler sind demnach gegen Corona geimpft.

Wenn „Tennis Australia“ die Impfung im Jänner 2022 als obligatorisch bestimmt, dann dürften sich mehr Spieler verpflichtet sehen, impfen zu gehen. Zu wichtig ist der erste Grand Slam des Jahres. Djokovic, der für seinen starken Willen bekannt ist, müsste seine Prinzipien dann fallen lassen – oder aber er lässt sein Lieblingsturnier sausen.

(ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

26 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare