Video:

Analyse zur Regierungskrise

Ein politisches Erdbeben erschüttert die türkis-grüne Bundesregierung. Gegen Kanzler Kurz wird wegen Untreue und Bestechlichkeit ermittelt. Was ist geschehen? Was kommt?

Markus Steurer, Barbara Piontek, Thomas Walach

Wien, 07. Oktober 2021 | Auf 104 Seiten legt dei Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft dar, warum sie gegen Sebastian Kurz und seine wichtigsten Berater ermittelt. Es geht um Inseratenkorruption. Die Affäre wird zur Regierungskrise. Was bedeutet das? Und kann sich die Regierung halten? Welche Optionen haben die Parlamentsparteien? Barbara Piontek im Gespräch mit Thomas Walach.

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

4 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
KarinLindorfer (@karinlindorfer)
8. 10. 2021 8:08

Liebes Zack Zack Team, wie wärs mit einem Interview mit Reinhold Mitterlehner? Würde gerne wissen ob er zu den Vorwürfen gegen Kurz etwas sagen kann, schließlich diente die Aktion anscheinend ursprünglich dazu ihn als ÖVP Chef abzusetzen und statt dessen Kurz zu installieren.

SebastianNetanyahu (@sebastiannetanyahu)
7. 10. 2021 21:15

Liebes ZackZack Team

Großen Respekt für eure tolle Arbeit und die Analysen!

: vielleicht als Denkanstoß könntet ihr euch mit anderen JournalistInnen in NATO freien Ländern austauschen, da die Innenpolitik unter der ÖVP sehr stark von der NATO beeinflusst wird. Damit meine ich nicht Russland, sondern EU Mitglieder wie Irland, Schweden, Finnland.

Dort wird nämlich um einiges neutraler berichtet als etwa in Deutschland, Ungarn, Italien, Polen, Frankreich, etc.

ZackZack könnte sich so als Medium von blockfreien Meinungen positionieren im Spannungsfeld zwischen den USA/Großbritannien auf der einen und Russland/China auf der anderen Seite. Ihr könntet zum Fels in der Brandung von neutralen Ländern werden. Eventuell im Austausch mit irischen, schwedischen und finnischen JournalistInnen. Das ist lediglich ein Denkanstoß, vielleicht findet die Redaktion daran ja Ideen zur länderübergreifenden gelebten Neutralität.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von SebastianNetanyahu
der Beobachter (@der-beobachter)
7. 10. 2021 19:11

Jetzt müßte auch dem dümmsten Pöbelianer klar sein, daß der Lack ab ist. Die DabeiInnen haben offensichtlich die Zeichen der Zeit erkannt und müssen am Dienstag in der Nationalratssondersitzung dem Mißtrauensantrag gegen Kurz zustimmen-widrigenfalls werden sie in Bälde von der politischen Bühne verblasen werden.
Kurz und seine türkise Familie, kann sich dann ganz seinem Opferwahlkampf widmen-und sie werden kämpfen, wie die Löwen.
Schaun wir mal, ob der Schmäh ein drittes Mal hineingeht.
Es wird heller Österreich!

EPEP (@epep)
7. 10. 2021 18:32