Pilz am Sonntag

Klubkanzler Kurz

Sebastian Kurz hat seinen Kopf aus der Schlinge und Werner Kogler über den Tisch gezogen. Jetzt regiert Kurz als Klubkanzler im Parlament. Aber die Kettenreaktion ist nicht gestoppt.

Wien, 10. Oktober 2021 |  Kurz verkleidet sich notdürftig als Klubobmann. Schallenberg schaut ratlos aus dem Kanzlerrock. Blümel macht sich klein, damit er weiter übersehen wird. Dann wird Kogler vorgelassen. Ein kurzer Blick auf die Verkleideten, und der Vizekanzler hat sich sein Urteil gebildet: „Passt!“

Gleich darauf tritt der Klubkanzler in seine ZiB 1 und gibt dort bekannt, dass er das alles für ÖSTERREICH tut. Wolfgang Fellner stellt überrascht fest, dass er doch noch einen Freund hat.

Am Ende

Alles wird neu. Ab jetzt ist der alte Bundeskanzler nicht mehr Bundeskanzler, und der neue Kanzler tut gar nicht so, als ob er Kanzler wäre. Ein Klubkanzler regiert, ein Strohmann wartet auf seine Anweisungen, und ein Vizekanzler läuft mit. Damit ist die Kettenreaktion vorläufig gestoppt.

Sie begann am Mittwoch. Die Anordnung zur Hausdurchsuchung in Bundeskanzleramt und ÖVP-Zentrale brachte ein paar Fässer zum Überlaufen. Sie standen in den Redaktionen der „Bundesländerzeitungen“, der ÖVP-nahen Organe von Graz bis Dornbirn, die diesmal beim besten Willen nicht mehr mitkonnten. Plötzlich hörten auch sie, was die Redaktionsspatzen seit Monaten von ihren Dächern pfiffen: Das Regime Kurz ist politisch und moralisch am Ende. Der Kopf einer neuen Politik entpuppt sich als Abszess, das das Aussitzen schmerzhaft macht.

wollen die Landeshauptleute nicht mehr,

Die Kommentare der enttäuschten Herausgeber brachten das Fass der ÖVP-Landeshauptleute zum Überlaufen. Das schwarze Hemd war näher als der türkise Rock, also unterschrieben sie eine Erklärung, dass sie fest hinter Kurz stünden, ihre niederösterreichischen Feitel und steirische Knicker auf den Kanzlerrücken gerichtet.

Die Spitze der Grünen war als einzige bereit, zu Kurz zu stehen. Die Ökos warnten, dass man ohne Kurz nicht die vereinbarte Öko-Steuerreform bekommen würde. Maurer warnte vor Disziplinlosigkeit. Und Koglers Chauffeur wollte nicht schon wieder einen neuen Chef.

Dem grünen Klub im Nationalrat platzte endlich der Kragen. Sieben Abgeordnete machten klar, dass sie auf jeden Fall dem Misstrauensantrag der Opposition am kommenden Dienstag zustimmen würden. Damit war der Sturz von Sebastian Kurz besiegelt.

In den eineinhalb Jahren hatte Kogler von Kurz gelernt. Er wusste, dass Kurz als Kanzler erledigt war. Aber der Vizekanzler war noch zu retten. Also forderte der Grüne den türkisen Kopf, der längst ab war. Mehr war bei nüchterner Betrachtung nicht drin.

Kogler aber schon noch

Wie zu Beginn der Regierungsverhandlungen befanden sich die Grünen in einer starken Position. Von der Inseratenkorruption bis zur illegalen Parteienfinanzierung hätten sie jetzt dem türkisen Machtmissbrauch enge Grenzen setzen können. Sie haben es nicht getan.

Die Kettenreaktion ist vorübergehend gestoppt. Aber es geht wieder los. Die WKStA wird noch mehr finden, weil noch viel mehr da ist. Die Kanzlermarionette wird vom Klubkanzler vorgeführt und abgenützt, weil der Führer führen muss. Der Klubkanzler wird plötzlich über einen Untersuchungsausschuss über sich selbst mitentscheiden müssen und bei der Sabotage des Parlaments das Kommando von Sobotka übernehmen. Der Kampf um das Überleben des Regimes wird tiefer ins Parlament getragen. Dort, direkt gegenüber Kritik und Opposition, fehlt Kurz das Wichtigste: die Distanz, die die Propagandamaschine zwischen Kanzleramt und Pöbel schafft.

und Kurz bleibt eine letzte Chance.

Immer mehr Menschen werden sehen, dass Kurz ein Regime aufbaut, dass nur einem Zweck dient: Kurz. Die Bundesländerzeitungen können nicht mehr zurück zum alten Dauerapplaus. Die WKStA bereitet Anklagen vor. Kogler muss erklären, warum Kurz gehen muss und Blümel bleibt. Die Abgeordneten und Länder-Grünen, die jetzt schon von der ÖVP wegwollen, werden Zulauf bekommen. Der Kitt zwischen Grün und Türkis wird nicht halten.

Kurz hat noch eine Chance. Er muss jetzt alles auf seine letzte Karte setzen. Er muss als Opfer in Neuwahlen. Er muss hoch gewinnen, damit er weitermachen kann. Sonst ist es aus.

Nur auf eines kann er sich dabei verlassen: Sigi Maurer wird feststellen, dass Basti noch besser ist als Gust.

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

278 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Drachenelfe
11. 10. 2021 5:35

Grün hat mMn bisher versucht Kompromisse mit Türkis einzugehen und durfte immer die linke und rechte Backe hinhalten.
Sie haben noch immer nicht kapiert, dass sie ausgesaugt wurden und klammern sich an die Steuerreform, die keinen grünen Fußabdruck oder Handschrift erkennen läßt auch wenn sie das so verkaufen.
Wenn Grün jetzt nicht versucht mit SPÖ, NEOS und FPÖ einen neuen Weg einzuschlagen, wird Kurz in Kürze den Gestank der Korruptheit mit den Duft einen Babys übermalen und omnipräsent in den Mädien sein.
Nur nicht mit Anklagen, sondern mit Fotos a la William & Kate.

hr.lehmann
10. 10. 2021 22:08

Heute fühlt sich alles wieder viel besser an. War gestern noch ziemlich demoralisiert, angesichts dessen dass nun ein weiteres Ar…gesicht unser Kanzler sein soll. Doch der wird so und so von Kurz torpediert sollte er wider Erwarten zum Sympathieträger werden. Doch auch solches wird dem gestürzten Messias kaum mehr zum Comeback verhelfen. So sehr seine Jüngerinnen und Jünger und ganz besonders die Heerscharen von älteren feinen Damen auch flehen und jammern mögen.

Zapp
11. 10. 2021 0:52
Antworte auf  hr.lehmann

es sind nicht “ganz besonders die Heerscharen von älteren feinen Damen“, eher die Heerscharen seiner Jünger und noch mehr derer, die sich gerne belügen und betrügen lassen.

Pflichtfeld
10. 10. 2021 21:59

1.) Kurz wird es vollkommen egal sein wer unter seiner Herrschaft ÖVP-Bundeskanzler ist.

2.) Kogler (und die anderen Grünen) wurden nicht über den Tisch gezogen.
Die wollten etwas das wie ein Neubeginn aussieht, aber auf gar keinen Fall ein echter Neubeginn ist.
Viel zu groß ist deren Angst nie wieder mit “Guten Morgen Herr Vizekanzler / Frau Ministerin” angesprochen zu werden. Die können sich noch viel zu gut daran erinnern wie es war mit der Straßenbahn (mangels Zugang zum Parlament) in ihre Parteizentrale zu fahren.

Pat
10. 10. 2021 20:28

Es kommen bald, so munkelt man, neue schockierende Chats, die belegen würden, dass die Silberstein-Kampagne von der ÖVP … Eine Rückkehr von Kurz ist damit wohl endgültig vom Tisch. Und es werden auch für ein paar andere Damen und Herren schwere Tage anbrechen…

Mich wundert nur, dass Kurz bei all den Chats echt geglaubt hat, weiter Bundeskanzler bleiben zu können. Einfach nur irre!!!

Zuletzt bearbeitet 8 Monate zuvor von Pat
Surfer
10. 10. 2021 20:42
Antworte auf  Pat

Ich glaube das interessiert die türkis schwarzen nicht, auch grün an den Futtertröge nicht, egal was auftaucht er ist ja “weg” und im Hintergrund werden alle Macht alles tun das ihnen nix passiert…
Die Justiz ist auf ihrer Seite, und die Zeit…
Die kommen unbeschadet davon und in zwei Jahre ist er zurück…
Nicht vergessen, schwarz grün “regieren” und es betrifft nicht nur turkus sondern auch die ÖVP…das wird alles vom Tisch gekehrt….dazu ist die Justiz und Zadic zuständig die bis jetzt das Pilnaceksystem am Leben lässt und schützt…
Die gehört vor Gericht, wegen Amtsmissbrauch und Korruption…

plot_in
10. 10. 2021 22:28
Antworte auf  Surfer

Undenkbar. Das wars mit Kurz und Türkis. Türkis wird noch dauern. Aber mit jedem Chat mehr wird den Leuten mehr schlecht. Da kommen die nicht mehr raus.

Pat
10. 10. 2021 21:11
Antworte auf  Surfer

Kurz kommt nicht mehr. Er ist zu einer Belastung geworden und wenn er sich spielt, fliegt er. Nach den heutigen Wahlschlappen in OÖ würden Schwarze den Messias am liebsten “ans Kreuz nageln”.

Hermano
10. 10. 2021 20:38
Antworte auf  Pat

“Mich wundert nur, dass Kurz bei all den Chats echt geglaubt hat, weiter Bundeskanzler bleiben zu können.”
Das glaubt er nicht nur, sondern das wird defacto der Fall sein.

Pat
10. 10. 2021 20:36
Antworte auf  Pat

Aber am meisten freue ich mich auf die Chats zur Strache-Falle ! Wie lange das Kurz-Umfeld wohl schon vor dem Auffliegen des Ibiza-Skandals von dem Video gewusst hat und dann ganz auf überrascht 😀

Zuletzt bearbeitet 8 Monate zuvor von Pat
Nelke
10. 10. 2021 20:18

Ich glaube nicht, dass es Kurz und seinen Kumpanen gelingen wird, den Deckel auf dem Topf zu halten. Zu viel ist in selbigem drinnen. Es gärt, der Druck steigt…

Surfer
10. 10. 2021 20:30
Antworte auf  Nelke

Das dauert Jahre bis was passiert und dann ist es eingestellt oder unter den Teppich gekehrt…
Weder schwarz oder grün können zulassen das gegen turkus oder ÖVP wirklich ermittelt wird….und wer hat das Justizministerium, wer hat die letzten jahre alles eingestellt was türkis oder Freunde wie Ho probleme bereiten könnte…
Ho Verfahren wegen Drogen trotz Beweise eingestellt, (laut Strache und viele Zeugen ein Umscglagplatz für Drogen) Schmid Verfahren wegen Drogen (Koksen und Handeln ist seine Privarsache) eingestellt….
Und dutzende Verfahren gegen Türkise….
Die können gar nicht zulassen das es zu Verurteilungen kommt weil es die Hälfte der aktuellen Regierung betrifft was grün massiv gefördert hat….

OtmarPregetter
10. 10. 2021 19:55

Najo … dass dies alles Inszeniert ist, ist allen “NOrmalos” (vernunftbegabte Menschen) sonnenklar.
– VdB ,,, ist einige Tage abgetaucht, um nicht voschnell was zu sagen, was dann aufgrund von neuenb Chats urakt aussehen klnnte…
– derweil positionieren sich die Oppositionsparteien und ihre Absicht, Kurz zu stürzen ist klar erkennbar . ja was denn sonst?
– die neuen Chats lassen keinen Kanzler Kurz mehr zu – also wird eine Lösung gesucht, wo er alle Macht behält – und, falls es niemand schnallt, auch noch in die Immunität abtauchen kann …
– gut, das mit dem Abtauchen wirds wohl nicht spüren – aber mit Schallenberg + Kurz als Ckubofmann ist seine Macht mehrfach abgeischert – und nach aussen hin, wird halt ein NARRAtiv erzählt, das aufs Neue zaigt, dass sie alle Menschen “da draussen” für totale Deppen halten …
– VdB hat als graue Eminenz also Kurz die Macht gesichert und seinen Grünen Kollaborateuren auch ihr Futtrotrogdassein verlängert …
bis zum bitteren Ende!

Surfer
10. 10. 2021 20:33
Antworte auf  OtmarPregetter

VdB Schützt grün und türkis weil er verhindern will das rot an die Macht kommt…
VdB ist wie Kogler oder Kurz….rein Politisch und nicht fürs Volk….

AsNr1
10. 10. 2021 19:46

Am Ende werden die Grünen wie schon beim Zudrehen des Ibiza-UA nur benützt, um den türkisen Korruptionssumpf zu vertuschen. Es wird zu Neuwahlen kommen, wenn Gras über die Sache gewachsen ist. Wenn die Türkisen wieder erstarkt sind. Wenn die Korr.staatsanwaltschaft auf polit. Druck die Ermittlungen verzögert od. sogar schubladisiert. Der rachelüsterne Kurz, der zusammen mit seinen engsten Gefolgsleuten inmitten der Korruptions-Ermittlungen steht, wird früher od. später die Grünen über die Klinge springen lassen (Zum wievielten Mal die Reg. killen? Ich komme mit dem Zählen nicht mit.). SSKM – mit den Grünen. Was geben sie doch ihre Ideale auf, nur um ein paar Posten zu ergattern oder Agenden wie die CO2-Steuern zu verwirklichen. Gerade lese ich einen guten Witz von Maurer: Sie schließt Rückkehr von Kurz aus – in dieser Reg.zeit. lol. Ihr Grünen macht doch genau das Gegenteil. Unterstützt türkise Korruption – & stellt ihm schon zum wiederholten Mal die Hilfsleiter zur Verfügung.

Nelke
10. 10. 2021 19:46

Er ist gegangen, indem er geblieben ist. Hinter dem Vorhang stehend will er weitermachen wie gehabt. Schallenberg wird sein Avatar. Werner und Sigi genügt das. Sind sie die einzigen Grünen?