Bremse mit Gaspedal verwechselt:

Schweizer versenkt Lamborghini im Mondsee

In der Nacht auf Mittwoch hat ein Schweizer einen teuren Luxussportwagen in den Mondsee versenkt. Er dürfte das Brems- mit dem Gaspedal verwechselt haben.

Mondsee/Unterach, 20. Oktober 2021 | Ein 31-jähriger Schweizer hat Dienstagabend seinen Sportwagen in den Mondsee (Bezirk Vöcklabruck) gesetzt – er dürfte auf einem Parkplatz Brems- mit Gaspedal verwechselt haben. Der Mann war um 22.50 Uhr mit einem 40-jährigen Bekannten auf dem Weg von Mondsee Richtung Unterach am Attersee und hielt in Au auf einem Parkplatz an, berichtete die oberösterreichische Polizei am Mittwoch.

Sportwagen sank fünf Meter tief

Der Beifahrer stieg aus dem Wagen, der 31-Jährige versuchte zu wenden, dürfte dabei die Pedale verwechselt haben und fuhr rückwärts in den Mondsee. Das Fahrzeug sank etwa 15 Meter vom Ufer entfernt rund fünf Meter ab. Der Lenker konnte sich selbst aus dem Sportwagen befreien und an Land schwimmen. Der 40-Jährige hatte die Rettungskette in Gang gesetzt und leistete Erste Hilfe.

Wie „ORF Oberösterreich“ berichtet, wurde der Mann leicht verletzt ins Krankenhaus Vöcklabruck gebracht. Ein Alkoholtest war negativ. Bei der Bergung der Lamborghini war einiges an Fingerspitzengefühl nötig, hieß es von der Feuerwehr Innerschwand. Drei Stunden dauerte es, den Luxussportwagen mit Hilfe von Tauchern und eines Bergeballons aus dem See zu fischen.

(jz/apa)

Titelbild: C. Stoxreiter/AFK Mondsee

Lesen Sie auch

4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare