»Truth Social«

Trump gründet eigenes Online-Netzwerk

Nachdem der ehemalige US-Präsident Donald Trump von Facebook und Twitter verbannt wurde, will er mit seiner eigenen Social Media-Plattform „Truth Social“ den Tech-Giganten Konkurrenz machen und seine Reichweite zurückerobern.

Washington, 21. Oktober 2021 | Der ehemalige US-Präsident Donald Trump will in Kürze sein eigenes Online-Netzwerk starten. „Truth Social“ heiße die Plattform, mit der er der angeblichen “Tyrannei” der großen Tech-Konzerne die Stirn bieten werde, so Trump am Mittwoch in einer Aussendung. Im November soll eine Testversion online gehen. Anfang nächsten Jahres werde dann die Vollversion der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Ein Link zur „Truth Social“-Website führt Benutzer zu einer Warteliste für eine Voranmeldung und zum App-Store, um die App vorbestellen zu können. Dort zeigen Screenshots der „Truth-Social“-App ein Nutzerprofil, das auffallende Ähnlichkeit mit einem Twitter-Profil hat. Das Logo erinnert an die Facebook-App. Der Name „Truth Social“ wurde im Juli 2021 von der „Trump Group Corp“ markenrechtlich geschützt, wie der britische „Guardian“ berichtet.

Foto: Screenshot Apple AppStore

Für politisch nicht korrekte Formate

“Wir leben in einer Welt, in der die Taliban eine große Präsenz auf Twitter haben, aber euer amerikanischer Lieblingspräsident wurde zum Schweigen gebracht”, führte Trump aus. “Das ist inakzeptabel.” Er habe deshalb das Unternehmen „Trump Media & Technology Group“ (TMTG) gegründet. „TMTG“ soll demnach auch einen Videodienst an den Start bringen, der sich auf politisch nicht korrekte Unterhaltungsformate konzentrieren werde.

Trump war während seiner Amtszeit in den Online-Netzwerken höchst aktiv, insbesondere auf Twitter. Nach der Stürmung des Kapitols während der förmlichen Bestätigung des Wahlsiegs von Joe Biden am 6. Jänner wurde ihm jedoch vorgeworfen, die Menschen online aufgestachelt zu haben. Die Netzwerke, die für Trump am wichtigsten waren, blockierten daraufhin seine Profile.

89 Millionen folgten Trump auf Twitter

Facebook verbannte den Republikaner am 7. Mai auf unbestimmte Zeit. Der ehemalige US-Präsident hatte 35 Millionen Follower. “Wegen des Risikos weiterer Aufstachelung zur Gewalt” machte auch Twitter kurze Zeit später Trumps Account mit fast 89 Millionen Followern dicht. Es folgten Youtube, Instagram, Snapchat und weitere. Seitdem suchte Trump nach Möglichkeiten, seine ehemalige Reichweite über die Online-Netzwerke zurückzugewinnen.

Mit Klagen gegen die Tech-Konzerne war er bisher nicht erfolgreich. Im Mai startete er einen Blog mit dem Titel “From the Desk of Donald J. Trump”. Die Website wurde jedoch schon einen Monat später wieder vom Netz genommen. Sein ehemaliger Berater Jason Miller gründete Anfang des Jahres das Online-Netzwerk Gettr, dem Trump bisher jedoch nicht beigetreten ist.

Kurz nach der Ankündigung von „Truth Socia“l, gratulierte Miller seinem Ex-Chef zum “Wiedereinstieg in die sozialen Medien”. “Jetzt werden Facebook und Twitter noch mehr Marktanteile verlieren”, erklärte er.

(jz/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

15 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
schinkenfleckerl3000
21. 10. 2021 18:28

truth social ist ja schon gut, aber der fiffi wird auch immer besser. va wenn man ihn mit stolz trägt, wie trump

SebastianNetanyahu
21. 10. 2021 16:57

Ha ha ha… Trump und Truth, der war gut.
Wobei der Joe ist auch nicht besser, ich vertraue beiden nicht.

Der letzte gute US Präsident war Kennedy und wir wissen ja wie das geendet hat.

Bastelfan
21. 10. 2021 16:12

the truth, fake

AsNr1
21. 10. 2021 12:16

Finde ich pers. einen Fehler. Er müsste sich an andere soziale Netzwerke dranhängen. Der Aufbau eines eigenen sozialen (medialen) Netzwerkes verschlingt zuviele Ressourcen und benötigt Zeit. Seine Kernkompetenz wären ja auch Politik und Wirtschaft. Vielleicht aber will er auf Medien umsatteln und sich darauf fokussieren. Das war auch einer seiner Fehler zu seiner Amtszeit. Er hat es sich quasi mit allen Medien verscherzt. Ohne Unterstützung durch die Medien (zumindest von einflussreichen Teilen davon) kann man nicht gewinnen (und wiedergewählt) werden.

SebastianNetanyahu
21. 10. 2021 16:58
Antworte auf  AsNr1

Trump und Joe, beiden ist nicht zu vertrauen…

Bastelfan
21. 10. 2021 16:12
Antworte auf  AsNr1

umso besser, wer braucht den gauner?

Kalle
21. 10. 2021 11:52

Einfach nur lächerlich dieser Typ. Erinnert mich an ein kleines Kind, dem man das Spielzeug weggenommen hat und der jetz trotzig im Eck sitzt und Rachepläne schmiedet – garnicht so weit entfernt von Kurz

Zuletzt bearbeitet 8 Monate zuvor von Kalle
SebastianNetanyahu
21. 10. 2021 17:00
Antworte auf  Kalle

Die Amis spielen Krieg egal ob unter den “Republikanern” oder “Demokraten”, dieses Einparteiensystem mit zwei Flügeln (Wortkreation von Alfred Dorfer) ist per se eine Lächerlichkeit und einer Demokratie nicht würdig. Beide werden von AIPAC beeinflusst.

Samui
21. 10. 2021 13:30
Antworte auf  Kalle

Wahre Worte. .

AsNr1
21. 10. 2021 12:37
Antworte auf  Kalle

Ich fand ihn nicht schlecht (zumindest besser als Biden oder garantiert besser als Harris). Ob er sympathisch ist oder nicht, ist irrelevant. Aus mehreren Gründen. Er ist ein größerer Gegner der CCP-Maoisten als Biden und garantiert erheblich mehr als die linksradikale Harris, die ja bald vom Demenzkranken übernehmen muss. Er hat weitaus größere wirtschaftliche Kompetenzen. Tja, und dass sein Interesse an der EU und am europ. Teil der Nato marginal war (dafür der Fokus außenpolitisch auf Asien lag), ist ja strategisch richtig (und letztendlich gut für die USA). Dafür, dass die EU so elendig schwach (und zerstritten) ist (und sich politisch langsam selber killt), kann er ja nichts. Biden setzt ja diesen/seinen Kurs (leider in schwächerer Form) fort. Die (sehr) china-freundliche Harris, die bald folgt, wird den Teufel tun, um China einzudämmen. Bei globaler und strategischer Betrachtung wäre Trump besser als Biden, der bspw. ein Kalifat in rund 7 Monaten ermöglicht hat, und viel besser als Harris gewesen.

Bastelfan
21. 10. 2021 16:13
Antworte auf  AsNr1

gehts noch ein bisschen dümmer?

Samui
21. 10. 2021 13:32
Antworte auf  AsNr1

Trump besser als Biden???
Ernsthaft?
Ein Schwachsinniger an der Spitze der USA?
Hat der Dolm nicht genug Scheisse gebaut?

AsNr1
21. 10. 2021 14:13
Antworte auf  Samui

Ich habe meine Argumentation klar und sachlich angeführt. Persönliche Beleidigungen sind nicht mein Diskussionsstil. Ciao.

Bastelfan
21. 10. 2021 16:13
Antworte auf  AsNr1

und foi ned.

Samui
21. 10. 2021 15:44
Antworte auf  AsNr1

Ich hab Sie nicht persönlich beleidigt. Wenn Sie das so empfinden, unterscheidet Sie leider nichts von den skurillen Trumpanhängern.