Sitzblockade mit Kleber

Streit zwischen Klimaaktivisten und Autofahrern eskaliert

In London kam es am Montag zwischen Teilnehmern einer Straßenblockade und Autofahrern zu heftigen Auseinandersetzungen. Erneut waren es Aktivisten der “Insulate Britain”-Bewegung, die den Verkehr teilweise zum Stillstehen brachten. Auch Kleber wurde eingesetzt.

London, 27. Oktober 2021 | Seit Wochen legen Aktivisten der “Insulate Britain”-Bewegung per Sitzstreik regelmäßig den Verkehr in Großbritannien lahm. Der Konflikt zwischen den Umweltschützern und Autofahrern heizt sich immer mehr auf. Erst am Montag kam es in London erneut zu Straßenblockaden. Der Journalist Damien Gayle dokumentierte die Aktion in mehreren Videos auf seinem Twitter-Account. Einer der Aktivisten machte es der Polizei besonders schwer, die Blockade aufzulösen. Er fixierte seine Hand mit Kleber am Straßenbeton.

Proteste dauern seit sechs Wochen an

Die Gruppe “Insulate Britain” ist an der globalen Umweltbewegung “Extinction Rebellion” beteiligt. Diese hat es sich zum Ziel gemacht, Maßnahmen von Regierungen gegen das Massenaussterben von Tieren, Pflanzen und Lebensräumen als Folge der Klimakrise zu erzwingen. Die Proteste von Insulate Britain begannen am 13. September 2021. Seitdem haben die Aktivisten Autobahnen im Vereinigten Königreich sowie wichtige Straßen in London und den Hafen von Dover blockiert. Insulate Britain fordern außerdem, dass die britische Regierung die Dämmung aller Sozialwohnungen bis 2025 finanziert. Laut dem “Guardian” stimmen die Forderungen der Gruppe mit Aussagen von Klimawissenschaftlern und Politikexperten überein, dass die Dämmung von Häusern ökologisch wichtig ist.

Straßenblockaden in UK: Gehen die Klimaaktivisten zu weit?

“Weg da, mein Sohn muss zur Schule!”

Für Aufsehen sorgte letzte Woche auch dieses virale Video, veröffentlicht von der “Dailymail”. Nahe Thurrock kam es zu einem Sitzstreik der Gruppe, als ein schwarzer Range Rover nur wenige Zentimeter vor den Demonstranten zum Stehen kam. Eine wütende Mutter stieg aus dem Auto aus und schrie: “Gehen Sie aus dem Weg. Ich mache keine Witze. Mein Sohn muss zur Schule und ich zur Arbeit.” Dass sie es ernst meinte, bekamen die Umweltschützer zu spüren. Da die Demonstranten keine Reaktion zeigten, stieg die Frau wieder in ihren Wagen zurück, drückte aufs Gas und schob die am Boden sitzenden Leute mit ihrem SUV vorwärts. Verletzt wurde dabei niemand.

Aktivisten mit Tinte angeschüttet

Am heutigen Mittwoch kam es in Dartford, nahe London, zu einer weiteren Blockade. Mehrere Menschen wurden festgenommen, nachdem sich Anhänger von Insulate Britain trotz Verbots an einer stark befahrenen Kreuzung nahe der M25 breit gemacht haben, mitten in der “Rush Hour”.  Auch hier klebten Aktivisten wieder ihre Hände mit Kleber fest. Zwei Demonstranten wurden von wütenden Autofahrern mit Tinte beschüttet.

(mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

25 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare