7.712 neue Corona-Fälle

Über 400 auf Intensiv

Stand Dienstagvormittag wurden in Österreich 7.712 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. Weiters starben 39 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren. Über 400 Patienten müssen auf einer Intensivstation versorgt werden.

Wien, 09. November 2021 | Am heutigen Dienstag wurden 7.712 Neuinfektionen und 39 Todesfälle von den Gesundheitsbehörden verzeichnet. Vor einer Woche waren es 5.398 neue Fälle. Zwar sind die Zahlen im Vergleich zum Vortag zurückgegangen, die Zahl der Patienten, die auf einer Intensivstation versorgt werden müssen, stieg hingegen auf 403 an.

In den letzten Tagen hat sich die Situation zunehmends zugespitzt. Am Samstag sorgte ein neues Allzeithoch mit fast 10.000 Corona-Fällen für Aufregung. Auch am Sonntag und Montag, wo durch das Wochenende traditionell die Zahlen niedriger sind, war mit 8.554 und 8.178 neuen Fällen keine Entspannung in Sicht.

Über 2.000 Neuinfektionen in OÖ

Was die einzelnen Bundesländer betrifft, wurden in Oberösterreich erneut die meisten Fälle (2.141) gemeldet. Es folgen Niederösterreich mit 1.830, Wien mit 1.041 und Tirol mit 805. In der Steiermark wurden 756, in Kärnten 395, in Vorarlberg 301, in Salzburg 252 und im Burgenland 191 neue Fälle gemeldet.

(mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

60 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
criticalmind
10. 11. 2021 10:49

Die Zahlen sollte man hinterfragen, vor allem wie sie sich detailiert zusammensetzen.
Oder will man die FPÖ Demo verhindern bzw. weitere nicht verfassungskonforme Verordnungen durchboxen ?

Dealer
10. 11. 2021 8:25

Täglich werden nun die Ungeimpften um tausende mehr.
Zusätzlich zu den Nichtgeimpften und den Genesenen kommen die nun hinzu, welche sich als Genesene nicht impfen lassen werden und wohl keine unbeträchtliche Menge an Geimpften die auf den dritten Stich verzichten werden.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese neuen Ungeimpften wie ich sie einmal bezeichnen möchte, bald mehr als 50 Prozent betragen werden und wohl bald noch eine neue Variante auftaucht und dann wird meiner Meinung nach trotzdem nicht mehr passieren als in der Zeit wo es noch jedes Jahr die starken Grippen gab.
In einem halben Jahr steigt es dann nochmals exponentiell an, wenn die dazu kommen, welche sich den vierten Stich nicht mehr zumuten wollen.
Man muss sich das einmal vorstellen, ein gesunder Mensch zwischen 12 und 60 und soll sich dann den bald den vierten Stich geben lassen, wo es sogar gefälschte Studien bei der Zulassung gibt, wie ich bezüglich Pfizer lesen und hören konnte…

Unbekannt
10. 11. 2021 8:31
Antworte auf  Dealer

Also, wer für ein Schnitzerl auf die Knie fällt und sich erpressen lässt, steht so schnell nicht mehr auf.

Dealer
10. 11. 2021 10:16
Antworte auf  Unbekannt

Der war gut

plot_in
10. 11. 2021 1:23

Bergamo! Ach, Bergamo! Wir erinnern uns an die von Militär-LKW-Kolonnen abtransportierten Leichen im Frühjahr 2020. Österreich steuert auf diese Katastrophe im Winter 2021 zu. Von “Österreich ist gut vorbereitet” (Kurz im Jänner 2020) über “die Pandemie ist beendet” (Blümel im Oktober 2021) erreichen wir bald Zustände wie in Bergamo 2020 (in Salzburg wird bereits triagiert). 2020 fehlte es an Beatmungsgeräten. Die sind nun da. Aber es fehlt das Personal, diese fachgerecht zu bedienen.

Während dieser knappen zwei Jahre ist Österreich abgesandelt, ein kaputtes System geworden, weil es eine Regierung nicht geschafft hat, über die Technik hinaus zu denken und einzukalkulieren, was Behandlung bedeutet. Man sollte Technokraten nicht über Menschen regieren lassen.

Prokrastinator
10. 11. 2021 5:47
Antworte auf  plot_in

Geh bitte…..

In den letzten Monaten sind doch ein paar Daten und Erkenntnisse dazugekommen. Sie aber proklamieren immer noch die ursprüngliche Erzählung der Apokalypse, die schon damals falsch war.

Fallen Sie nicht auf jede mediale Inszenierung herein. Wie peinlich.

Lesen Sie mal nach was Triage bedeutet, und warum sie im Krankenhaus täglich – auch ganz ohne “Pandemie” – angewendet wird.

plot_in
10. 11. 2021 12:07
Antworte auf  Prokrastinator

Na da bin ich aber froh, dass Sie nicht auf Ihre discord-Weisheiten reinfallen. Ich würde an Ihrer Stelle mehr den Ärzten zuhören, die sich nun zahlreich zu Wort melden. Das sind die Ärzte, denen Sie vertrauen, wenn Sie sich ein Medikament verschreiben lassen. 🙂

Glaubnix
9. 11. 2021 23:14

Was, wenn wir alle zur Impfung gehen und auf korrekte 35-minütige Aufklärung bestehen? Wer sich dann noch impfen lassen möchte, soll es tun. Wer nicht, sagt “Nein, danke” und geht wieder. Aber dann schwafeln die in zehn Jahren noch im Impfzelt oder gehen auch nach Hause, oder?

plot_in
10. 11. 2021 1:39
Antworte auf  Glaubnix

Das geht sich auch ohne Aufklärungsgespräch nicht aus. Wenn alle Ungeimpften nun zur Erstimpfung wollen, dauert es drei Monate, bis alle durch sind. Also Anfang Februar. In OÖ und S wurden keine PCR-Tests gekauft, die müssen jetzt nachbestellt werden. Dauert ein Monat, bis die da sind. Es wurde keine Testlogistik ausgearbeitet, fast zwei Jahre nach Epidemiebeginn.

Also, was wird passieren? Ende November müssen zumindest diese beiden Bundesländer zusperren. In S wird bereits triagiert.

Pflichtfeld
9. 11. 2021 15:07

7.712 neue Corona-Fälle / Über 400 auf Intensiv
Mehr als 2/3 “vollimmunisiert” – man merkt: Die Taktik mit Impfung und Null-G geht voll auf.

Sarkasmus Ende

plot_in
10. 11. 2021 1:24
Antworte auf  Pflichtfeld

Das stimmt nicht. Es ist genau umgekehrt.

Reini1118
9. 11. 2021 14:32

Bei 5000 könnte man wieder auf 3G gehen ?? Das war ein Witz. Die todbringende Spritze für Jeden ist das Ziel. Ein paar werden schon übrig bleiben…können sich aber nicht vermehren ,ausser die Politiker und Pharmaisten samt Gefolge……!
!
.

Summasummarum
9. 11. 2021 14:22

Da unsere Coronyphäen bei den Impfskeptikern nach wie vor auf taube Ohren stoßen, wendet man sich aus Verzweiflung den Geimpften zu. Aus heiterem Himmel heißt es Boosterimpfung nach 4 Monaten, sonst fällt man zu den Ungeimpften zurück. In Wahrheit geht die Pandemie für die GEIMPFTEN trotz gegenteiliger Behauptung von Kurz munter weiter, die Ungeimpften haben sich eh schon organisiert. Warum soll ich mich jetzt quartalsmäßig boostern lassen? Nächster Schritt: Testen für Geimpfte. Mein 3. Stich kommt im März, dann bin ich für etwaige Panikaktionen der Regierung nicht mehr zu haben.

criticalmind
10. 11. 2021 10:50
Antworte auf  Summasummarum

Ist doch klar : Die Geimpften sind für hysterische Angst & Panikmache eher empfänglich.
DAs funktioniert doch auch bei Sekten so, oder ?

Anonymous
10. 11. 2021 7:06
Antworte auf  Summasummarum

Ehrlich gesagt- ‘organisiert’ hab ich mich gar nicht.

Ich halt mich an die Hygienemassnahmen. Und ich halte Abstand. Das mach ich übrigens schon mein gesamtes Leben.

Hat auch Vorteile, wenn man etwas ‘Monkartig’ veranlagt ist.

Prokrastinator
10. 11. 2021 5:50
Antworte auf  Summasummarum

Na wenn es nicht schon vor dem März heißt, dass die Zeitspanne noch einmal verkürzt werden muss.

Wenn die Wirkstoffe nach 4 Monaten schon kaum noch vorhanden sind, und nach 6 Monaten nicht mehr messbar, dann kann es ja nicht bei 9 Monaten bleiben.

Dh könnte sein, dass man Ihnen schon im Dez die Pistole auf die Brust setzt: Booster oder Volksverräter weil kein G mehr.

Summasummarum
10. 11. 2021 6:55
Antworte auf  Prokrastinator

Verschrein Sie’s bitte net🤔

plot_in
10. 11. 2021 1:49
Antworte auf  Summasummarum

Bei Kinderlähmung werden drei Teilimpfungen gegeben, um die Grundimmunisierung zu erreichen. Dann braucht es alle 10 Jahre eine Auffrischung. Bei FSME ist es ähnlich. Das seh ich als ganz normal. Wenn möglich würd ich gern die dritte Impfung vorziehen. Die sechs Monate hab ich erst Ende Dezember.

Das mit dem Lockdown der Ungeimpften, und die Geimpften kommen davon, das war sowieso ein Hoax. Aber das wussten wir, oder? Abgesehen von den Kontrollmöglichkeiten müsste nach dem Impfstatus in Ö jeder 3. Arbeitnehmer zuhause bleiben. Na ich schau mir an, wie die Betriebe da arbeiten können, wenn jeder dritte Mitarbeiter fehlt. Die Supermarktregale werden vielleicht leer sein deswegen. Und für Geimpfte soll es “normal” zugehen? Ja, im Träumeland kann man sich das so herbeifantasieren. Ist auch schön.

Für “staatstragende” Politiker sind solche Aussagen eine Frechheit und ein Wahnsinn.

Wenn Covid so wandlungsfreudig ist wie Grippe, dann wird es wohl einmal im Jahr eine Auffrischung für den aktuellen Stamm brauchen. Ich bin froh, dass eine Impfung bereits gefunden wurde (bei AIDS gibts immer noch keine).

2G+ finde ich persönlich ok, wenn ich unter viele Leute gehe. Bei 100 Teilnehmern habe ich eine 50% Chance, dass ein Impfdurchbruch dabei ist. Da muss ich mich noch nicht anstecken. Aber ich beziehe das schon in meine persönliche Risiko-Kalkulation ein.

Summasummarum
10. 11. 2021 7:02
Antworte auf  plot_in

Stimme zu. Hab allerdings das Gefühl, jetzt werden die bereits Geimpften mehr drangsaliert. Kein 3. Stich – ihr seid Schuld am Lockdown… und dieser kommt. Die Contact-Tracer-Szene berichtet von einem Explodieren der Fälle, sie rechnen mit Ende Nov alles zu.

Anonymous
10. 11. 2021 7:07
Antworte auf  Summasummarum

Drangsaliert sollte überhaupt niemand werden.

Das ist doch alles einfach unmöglich.

Reini1118
9. 11. 2021 14:34
Antworte auf  Summasummarum

Ganz langsam zum mitlesen…es geht um die Dezimierung der Weltbevölkerung….und wie es ausschaut gelingt das auch !!

Tony
9. 11. 2021 14:00

Und wie bringt man noch mehr Impfverzichter zum Impfen? Z. B. indem man in Vorarlbergs Teststrassen die Leute bei Temperaturen um die 0 Grad ewig lange im Freien warten lässt, bis sie drankommen. Lange Warteschlangen im Freien. Die müssen, weil sonst keinen Zutritt zur Arbeit. Und die da im Freien dahin frieren, bis sie drankommen, werden auch noch von Passanten angepöbelt Eine Sauerei sondergleichen. Wenigstens haben ein paar Aktive von der MFG warmen Tee in Thermoskannen vorbei gebracht. Das Rote Kreuz dagegen war nicht vor Ort, die machen lieber Impfwerbung in den Schulen statt den Frierenden zu helfen.

criticalmind
10. 11. 2021 10:51
Antworte auf  Tony

Möchte nur wissen, wieviel gewisse Mitarbeiter vom Roten Kreuz abcashen ?

plot_in
10. 11. 2021 1:51
Antworte auf  Tony

Ja, die haben alle auf ein Wunder gehofft. Und darum werden diese Bundesländer, die die Logistik (sowohl für PCR-Tests als auch Impfungen) nicht parat haben, bald zusperren müssen. Leider isses so.

Glaubnix
9. 11. 2021 23:06
Antworte auf  Tony

Na, dann sollen sich die Frierenden mit grippalem Infekt krank melden und erst mittags zum Test gehen. Dann ist es wärmer… Und mit “Symptomen” werden die Tests mit 35 Zyklen ausgewertet und plötzlich haben sie alle Corona. Oh, Wunder! Dann geht es in die Quarantäne und danach sind sie irgendwann genesen. – Wenn die Politblitzer das checken, können sie nur ihre positiven Fake-Tests reduzieren, dann gibts keine Fälle mehr und keinen Grund sich Pharma-Gendreck spritzen und sich damit durch indirekte Langzeitfolgen umbringen zu lassen.

Zuletzt bearbeitet 7 Monate zuvor von Glaubnix
amour
9. 11. 2021 13:59

Sind das jetzt täglich Ausreißer nach unten – oder werden es tatsächlich täglich weniger positiv Getestete?🤔

Kurt Knurrt
9. 11. 2021 13:00

Die zwei die ich kenne, die auf der Intensiv liegen, sind doppelt geiimpft und hatten Vorerkrankungen. Die verarschen uns zum Quadrat.

ResPublicaLiberaNoricum
9. 11. 2021 12:59

“Für die Geimpften ist die Pandemie beendet” – ÖVP

Was ist aus dem geworden? Müssen jetzt alle doppelt geimpften ihren dritten Stich abholen um nicht mit den Ungeimpften gleichgesetzt zu werden?

Es ist eine Farce wie die Leute gegeneinander aufgehetzt werden, aber gleichzeitig bei jeder Pressekonferenz daherschwafeln dass es nur gemeinsam geht.

Diese ÖVP ist gefährlich für die Zukunft Österreichs.

plot_in
10. 11. 2021 1:28

Wir werden wohl noch diesen Monat erleben, dass OÖ und S zusperren müssen. Die haben zu wenige Impfungen und PCR-Tests haben sie nicht eingekauft. Das wars.

Diese ÖVP hat Ö in einen kaputten Staat verwandelt. Der neue Weg.

Grete
9. 11. 2021 16:04

Die SPÖ und die NEOS auch.

Tony
9. 11. 2021 14:03

Es ist nicht nur die ÖVP. An vorderster Front ist ein grüner Turnschuhminister, gleich neben ihm steht eine rote Bilderbergerin. Die sind genauso gefährlich wie die Türkisen.

plot_in
10. 11. 2021 1:28
Antworte auf  Tony

Ja, der Gesundheitsminister ist verantwortlich.

Schwerglaeubiger
9. 11. 2021 13:38

Sie ist für Geimpfte beendet. Er hat nur vergessen zu sagen, dass man nach kurzer Zeit offiziell wieder nicht mehr geimpft ist. Dann beginnt die Pandemie von vorne.

plot_in
10. 11. 2021 1:31
Antworte auf  Schwerglaeubiger

Das war sowieso Vollholler, sowas zu sagen. Wie soll die Voest arbeiten, wenn 1/3 der Belegschaft ungeimpft ist und die Produktionskette dadurch abreißt?

Voest als Beispiel. Keine Ahnung, wie dort die Impfquote ist.

Tony
9. 11. 2021 14:02
Antworte auf  Schwerglaeubiger

So ist es. Den Geimpften-Status hast du nur kurz und vorübergehend. Das haben die genial ausgedacht, die Pfizer-Marketingstrategen sind ihr Geld wert.

Unbekannt
9. 11. 2021 12:51

Naja, ist ja auch Grippesaison. Hat bislang nur nie jemanden interessiert. Das Gedächtnis der Menschen ist ein sehr kurzes.

remember.remember
9. 11. 2021 12:43

Alle geimpft, fast niemand davon jetzt (zum Zeitpunkt der Infektionssaison) geschützt, da die Wirkung bereits nach 4-6 Monaten gegen 0 geht …

und das wusste man seit Sommer, doch die Politiker haben es den Menschen im Sommer nicht gesagt um mit dem Märchen “für die Geimpften ist die Pandemie zu Ende” nicht das Gesicht zu verlieren,
mit dem Ergebnis dass wir jetzt in der Infektionssaison viele Geimpfte aber nur mehr wenige Geschützte haben… man hat alle ins offene Messer laufen lassen und die Geimpften geopfert um der Propaganda willen … und die Zeitungen und Medien wie auch diese Plattform hier haben brav mitgeholfen die Impf-“Wahrheit” der Herrschenden zur herrschenden Impf-“Wahrheit” zu machen… Gratulation, ihr habt euch somit im vorauseilenden Gehorsam einer Pseudo Diktatur selbst ins Knie geschossen – war aber auch nicht anders zu erwarten

EPEP
9. 11. 2021 12:27

PRW sagt: “Wie viele Tote müssen noch sterben?”.
Aber es gibt jetzt noch eine Steigerung von Mückstein: “Jeder Desinfektionsspender ist ein Ort der Nächstenliebe!”.

Ob das bereits neurologische Schäden durch die Impfung sind?

Prokrastinator
9. 11. 2021 13:09
Antworte auf  EPEP

Gestern las ich im ORF, dass “eine gesunde Lebensweise möglicher Weise die Gefahr zu erkranken senken könnte, aber dafür gibt es keine Beweise”…..

Kann man auch gleich sagen, es gäbe ergo keine Beweise, dass eine ungesunde Lebensweise schadet……

Die Erklärungsnotlage ist groß und wird immer größer. Aus solchen Formulierungen springt geradezu die Panik…..;)))))

Summasummarum
9. 11. 2021 14:26
Antworte auf  Prokrastinator

👍 Erinnert mich an einen Großonkel, der mit 92 noch regelmäßig seine Virginia rauchte, Arzt kannte er nur vom Hörensagen.

ResPublicaLiberaNoricum
9. 11. 2021 13:01
Antworte auf  EPEP

NLP Nebenwirkungen… vermutlich ist die Zirbeldrüse ordentlich verstopft.

hagerhard
9. 11. 2021 12:06

statistisch schaut das so aus.

aktuell sind ca 2/3 der bevölkerung in österreich geimpft. also müssten, wenn die impfung nix nutzt, auch 2/3 der covidpatienten in den krankenhäusern geimpft sein.
ist aber nicht so.

Spitalbelegung 8. 11.2021 – Derzeit befinden sich 2.002 Personen aufgrund des Coronavirus in krankenhäuslicher Behandlung. Davon werden 377 auf Intensivstationen betreut.

auf 235 ungeimpfte kommen 102 geimpfte in der normalstation. in der intensiv ist das verhältnis 72 zu 13.

in wien 231 zu 39 bei normal hospitalisierungen und 101 zu 8 in ICUs

um es ganz einfach zu rechnen – es müssten also in österreich (wenn die impfung nicht wirkt) nicht nur 102 sondern 470 geimpfte im spital liegen und auf der intensiv 144 anstatt 13.

in wien 462 statt 39 bzw 202 statt 8. (immer pro 1 mio bewohner gerechnet)

diese rechnung ist so einfach, dass sie selbst simple gemüter nachvollziehen können müssten.

https://www.hagerhard.at/blog/2021/11/murphys-law-und-oesterreichs-beitrag/

MrsHarryTuttle
10. 11. 2021 7:17
Antworte auf  hagerhard

Geimpfte werden – ruckzuck, oh Wunder – zu ungeimpften gemacht.
Der noch nicht lange genug geimpfte
Der nur einmal geimpfte
Der schon zu lange geimpfte

Und schon habe wir unsere Zahlen

Transparenz – ein Fremdwort

Error 404
9. 11. 2021 19:57
Antworte auf  hagerhard

In Antwerpen sind ca 75% doppelt geimpft. Hier sehen Sie das Resultat:

https://youtu.be/sahPiqbDEZ8

Samui
9. 11. 2021 12:41
Antworte auf  hagerhard

Das Du Dir das überhaupt noch antust….
Respekt

Schwerglaeubiger
9. 11. 2021 12:33
Antworte auf  hagerhard

Solange die zweite Spritze noch nicht zwei Wochen her ist wird der Patient zu den Ungeimpften gezählt.

Weiters gibt es die Tendenz, die ungeimpften “Positiven” eher “zur Beobachtung” ins Krankenhaus bzw. auf die Intensiv zu legen, weil die Geimpften ja sowieso nur einen leichten Verlauf zu erwarten haben.

Wir haben diese Statistik-Propaganda-Tricks jetzt seit zwei Jahren. Alles begann mit einem Drostentest, der bei den üblichen 40 Zyklen eher einer Lotterie per Werbepostwurf (“Gratuliere Sie haben gewonnen!”) als einem Diagnosemittel entspricht.

Zuletzt bearbeitet 7 Monate zuvor von Schwerglaeubiger
Glaubnix
9. 11. 2021 23:48
Antworte auf  Schwerglaeubiger

Der PCR-Test ist kein Diagnosemittel laut Erfinder und jedem seriösen Mediziner!

nordenberg
9. 11. 2021 12:26
Antworte auf  hagerhard

also in niederösterreich sind die zahlen völlig anders:

normalstationen 374 (193 geimpft, 181 ungeimpft)
intensivstationen 64 (24 geimpft, 40 ungeimpft)
(quelle orf nö)

Sinclai
9. 11. 2021 12:24
Antworte auf  hagerhard

“Auf 235 ungeimpfte kommen 102 geimpfte in der normalstation.” Beim Versprechen einer Vollimmunisierung auch kein toller Schnitt und wenn aller haben die Geimpften angesteckt….?

Zuletzt bearbeitet 7 Monate zuvor von Sinclai
Tony
9. 11. 2021 12:18
Antworte auf  hagerhard

1. Woher hast du diese Zahlen?
2. Wie ist die Definition von geimpft und ungeimpft in diesem Zusammenhang?
3. Handelt es sich bei den Zahlen um Personen, die aufgrund einer symptomatischen Covid-Erkrankung und Labornachweis ins Spital eingewiesen wurden oder um ins Spital Eingewiesene aufgrund verschiedenster Gründe, die dann beim PCR Test positiv waren?
Ohne Klärung dieser Fragen kann keine brauchbare Aussage gemacht werden.

Danke im Voraus für die Infos.

PublicEnemy
9. 11. 2021 12:30
Antworte auf  Tony

Yep so ist es, AT wurde bei zumindest mW zwei Vergleichs-Studien zum Thema Impfen vs. Krankheitsgeschehen nicht aufgenommen, weil es bei uns (zumindest öffentlich zugänglich) diese Art von Klassifiziierung und daran ausgerichtetes Reporting nicht gibt. Dank des Föderalismus reportet sogar jedes Bundesland etwas anders, was zu unnötigen und VT fördernden Disonanzen führt. Ich beneid den Popper und den Klimek nicht.

Prokrastinator
9. 11. 2021 13:01
Antworte auf  PublicEnemy

Der Popper tut mir nicht leid.
Er hat mir persönlich sein Modell zukommen lassen und mir auch ein paar Fragen beantwortet. Meine abschließende Kritik hat er aber nie beantwortet…..;)))

Erst ein paar Wochen später gab er dann zB zu, dass R0=4,5 dann doch irgendwie zu überdrüber war…….

Wie er auf die Idee kam, binnen 9 Wochen wäre es möglich, dass 95% der Bevölkerung infiziert sind, hätte mich allerdings schon interessiert……;)))))

Der hat lauter Szenarien “berechnet” und modelliert, die es in der Natur nicht gibt. War mein Eindruck, und die Ergebnisse scheinen mir Recht zu geben……

Tony
10. 11. 2021 11:11
Antworte auf  Prokrastinator

Meister Popper hat auch noch nie Recht behalten mit seinen Voraussagen. Es ist so ähnlich wie beim Karl “the alarm” Lauterbach. Auch x Szenarien entworfen, nix ist eingetreten. Oder beim Drosten, Frühjahr 2020 für Deutschlang 500’000 Tote vorausgesagt. Interessanterweise habe die Genannten alle noch private Interessen und finanzielle Vorteile aus dem Alarmismus.

Unbekannt
9. 11. 2021 14:12
Antworte auf  Prokrastinator

Das ist das Modell Hühner in Bodenhaltung, ein primitves Modell für beschränkte Gehirne. Da brauchts dann auch diese 75-80% Infektionen für eine Herdenimmunität. Menschen verhalten sich so aber nicht. Entsprechende Modelle, die das Sozialverhalten von Zweibeinern berücksichtigen, kommen mit 20-30% Infektionsrate aus um Herdenimmunität zu erreichen. Solche Modelle sind aber für den österreichischen Durchschnittsakademiker und Computerprogrammierer zu kompliziert und für den politischen Pharmavertreter nicht spektakulär (=lukrativ) genug.

Zuletzt bearbeitet 7 Monate zuvor von Unbekannt
Tony
10. 11. 2021 11:12
Antworte auf  Unbekannt

Wie der Immunologe Beda Stadler, bekannt für seinen Sarkasmus, in einem Interview sagte: “Wer die Zusammenhänge nicht versteht, kann ja immer noch im Gesundheitsministerium arbeiten.”

Strongsafety
9. 11. 2021 12:04

Schuld an der Intensivstationsknappheit ist das zu Tode sparen durch die ÖVP. Die Pöbeln und die Tiere sollen verrecken. Wie die Kinder in Moria. Und die Kirche ist gusch, weil ihnen Vollgas gegeben wurde. Die Medien kuschen auch weil sie Millionen nachgeworfen bekommen. Auch wenn man Babys impft und 100% erreicht, werden Menschen an der Grippe erkranken oder sterben. Aber das will ja keiner hören/schreiben.

Prokrastinator
9. 11. 2021 13:03
Antworte auf  Strongsafety

Da ist nix knapp, ausser das Personal. Und das wurde durch Impfpflichten weiterhin ausgedünnt….

Sinclai
9. 11. 2021 12:00

Wollt ihr das nicht lieber der ZIB1 überlassen? ” Tarek! BITTE! Die Zaaaahlen….!” das bekommt ihr nicht hin…..

Tony
9. 11. 2021 12:21
Antworte auf  Sinclai

Oje. Die ZIB spricht nach fast zwei Jahren immer noch von Genesenen. Völlig falsch. Genesen kann nur einer der krank war. In der Zib rechnen sie aber alle positiv Getesten, obwohl der allergrösste Teil der positiv Getesten niemals krank war, niemals eine klinisch relevante Infektion hatte. Dennoch, man schürt die Panik weiter mit falschen Zahlen. Nach fast zwei Jahren braucht mir niemand mehr zu sagen, dass dies nur aus Unwissenheit passiert.

PublicEnemy
9. 11. 2021 14:08
Antworte auf  Tony

Ich glaub das ist banaler – Bequemlichkeit und verwirre die Menschen nicht mit einem Paradigmenwechsel – in der PR Sprache heisst das mach weiter bis es gar nicht mehr geht, du verlierst sonst deine Deutungshoheit.
War übrigen schon zu Opas Zeiten so. Man zog sich nicht 100km vor den Russen zurück, sondern bezog im strategischen Frontbegradigungen flankiert durch taktische Vorstösse neue Stelllungen – wie das geendet hat wissen wir alle Desaster.