Aus für Kühbauer bei Rapid

Der SK Rapid entlässt aufgrund der sportlichen Talfahrt Trainer Dietmar Kühbauer. In der Liga liegen die Wiener nur auf Rang sieben.

Wien, 10. November 2021 | Kühbauer hatte das Traineramt bei den Grün-Weißen im Oktober 2018 übernommen. Erst im April wurde der Vertrag des 50-Jährigen bis 2023 verlängert. Nun ist für den ehemaligen Nationalspieler Schluss.

Nur Siebter

Die Wiener liegen nach 14 Runden in der Admiral Bundesliga nur auf dem siebenten Platz und verloren zuletzt beim WAC mit 1:4. Vergangene Saison erreichte man unter Kübauer die Vizemeisterschaft und qualifizierte sich zudem zweimal für die Gruppenphase der UEFA Europa League.

In 141 Pflichtspielen unter Kühbauer erreichten die Wiener einen Punkteschnitt von 1,67.

Eine offizielle Bestätigung soll noch am Mittwoch erfolgen.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

4 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
nikita
11. 11. 2021 11:06

Didi war der Retter in der Not und jetzt tschüss, anstatt Unterstützung. Typisch!
Ich mache mir um ihn keine Sorgen, er findet sicher einen tollen Verein.

Dealer
11. 11. 2021 7:48

Ich weiß nicht warum, aber der Kühbauer war mir immer sehr symphatisch und auch stets ein erfolgreicher Trainer.
Mich geht es ja nichts an, auch da ich kein Rapid Anhänger bin, aber da hätte man wohl besser sein Umfeld entlassen und einige andere Spieler benötigt.
Ob man damit das Problem dort behoben hat, bezweifle ich sehr, denn erst nach dem der Kühbauer kam, hatte man ja das gleiche Problem davor damit zumindest so weit gelöst, dass es nicht noch weiter bergab ging.

Kalle
10. 11. 2021 20:42

War schon Zeit. Die meisten Spieler sind seit er da ist immer schlechter geworden. Besonders in der Offensive ist einfach nichts mehr gegangen. Und an dem Kara hätte Kühbauer auch bei amputiert noch festgehalten

Kurt Knurrt
10. 11. 2021 14:34

Didi Kühbauer ist ein Kämpfer, der ist bald wo anders, wo ihm bessere Bedingungen geboten werden.