Covid-Prognose: Erreichen der systemkritischen ICU-Auslastung droht

In allen Bundesländern

Das Prognose-Konsortium warnt vor einer Überlastung. Die Wahrscheinlichkeit, dass die systemkritische Auslastung auf den Intensivstationen in Oberösterreich in zwei Wochen überschritten wird, liegt bei 95 Prozent.

Wien, 10. November 2021 | Mit den rasant steigenden Infektionszahlen und der damit verbundenen steten Zunahme an Covid-19-Patientinnen und -Patienten in den heimischen Spitälern rückt das Erreichen der systemkritischen Auslastung im intensivmedizinischen Bereich (ICU) näher. Davor warnt das Covid-19-Prognose-Konsortium in seiner am Mittwoch erstellten Kapazitätsvorschau. “Die Überschreitung der 33-prozentigen Auslastungsgrenze ist am 24. November in allen Bundesländern möglich”, betonen die Experten.

95 Prozent Überlastungswahrscheinlichkeit in OÖ

Die Wahrscheinlichkeit, dass die systemkritische Auslastung auf den Intensivstationen in Oberösterreich in zwei Wochen überschritten wird, liegt dem Prognose-Konsortium zufolge bei 95 Prozent. In Niederösterreich liegt sie bei 84 Prozent, in Salzburg und Vorarlberg bei jeweils 65 Prozent. Am Geringsten ist die Wahrscheinlichkeit in Kärnten und Wien mit 35 bzw. 40 Prozent. Bezogen auf ganz Österreich beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass die Kapazitätsgrenzen für intensivpflichtige Covid-19-Patientinnen und -Patienten nicht mehr reichen, 65 Prozent.

In einer Belagsprognose geht das Konsortium davon aus, dass in zwei Wochen im schlimmsten Fall mehr als 900 Covid-Kranke auf Intensivstationen liegen könnten. Der errechnete Mittelwert liegt bei 748 intensivpflichtigen Patientinnen und Patienten. Die meisten – nämlich bis zu 200 – werden in Oberösterreich erwartet, die wenigsten im Burgenland. Auf den Normalstationen werden zwischen 2.512 und 4.060 Covid-Kranke erwartet, der errechnete Mittelwert liegt bei 3.194. Zum Vergleich: Am heutigen Mittwoch wurden 413 schwere Covid-Fälle auf Intensivstationen behandelt, auf Normalstationen waren es 1.824.

(bf/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

84 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Bergkas-Anova
11. 11. 2021 11:00

Herr Walach und Pilz … die übersterblichkeit zieht parallel Nach oben … warten wir noch a bissi ob sie noch abflacht wegen des in kürze wirkenden Impfschutzes oder berichten wir überhaupt nix darüber …

limo
11. 11. 2021 12:21
Antworte auf  Bergkas-Anova

die sind auf Tauchstation…..

Nordicman
11. 11. 2021 10:18

Verdammt, ich schau mir das jetzt mal auf der Intensivstation genauer an!
So….bin zurück! Komisch, ich bitte um klare Formulierung welche Krankenhäuser das sein sollen, danke!

MeineHeimat
11. 11. 2021 8:17

Ich bin begeistert von P.P. wenn er sich der “Kurz-Buberl-Partei” annimmt! Ehrlich! Ein Dank auch T.W. von zackzack.
Was aber ist der Grund das genau ihr beiden P.P. und T.W. – die, welche investigativen Journalismus zelebrieren bei Corona “so auf Schiene seid”? Nennt Ihr das wirklich recherchieren?

Bei Corona-Beiträgen in ZackZack wird mir regelmäßig übel! Da kann ich auch die Krone und die Heute lesen

limo
11. 11. 2021 10:21
Antworte auf  MeineHeimat

Wobei es selbst in diesenbeiden schwachmattenzeitungen Berichte über Impfversagen gibt…. nur hier auf zz halten sie am Regierungsnarrativ fest!
Hmmm warum wohl?
Vermutlich haben sie wenig Interesse am Pöbel & den Tieren…

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von limo
Suppenkasper
11. 11. 2021 6:21

Eine glatte Lüge

OtmarPregetter
11. 11. 2021 2:36

An die Redaktion von ZZ:
Können Sie bitte etwas Licht ins Dunkel bringen, zumal alle Zahlen, insbes. jene über die Betten, so nicht stimmen können, danke: gem. der offiziellen Krankenanstaltenstatistik 2020 verfügt der Gesundheitssektor in der
-Akutversorgung über 40.024 Normal- und 5,746 Spezialversorgungsbetten
= total also 45.770 Akutversorgungsbetten!
http://www.kaz.bmg.gv.at/ressourcen-inanspruchnahme/betten.html
Ich unterstelle …, dass die 5.746 Betten die vorhandenen Intensivbetten ausmachen – und da stellt sich die Frage: wieso werden dann in allen Medienberichten immer nur ca. 2500 oder gar nur mehr 2.100 Intensivbetten erwähnt?
In Summe hier eine „Notfallsituation“ herbei zu fantasieren…, ist wohl nur ein naives Märchen der Gebrüder Mückstein % Cie?

Nordicman
11. 11. 2021 10:27
Antworte auf  OtmarPregetter

Meine Worte!
Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar!
Die kommen da aus der Nummer nicht mehr raus. Was wurde besprochen bei der LH Versammlung?
Haben die im Sommer schon gewusst wohin die Reise im Herbst geht?

Gedankenspiel über den Ablauf der LH Konferenz …..was habt ihr eure Experten gefragt?
Beispiel:
Minister: Was können wir tun?
Experten: Wir haben es wieder verschlafen.
Minister:  Alternativen?
Experten: Eine kontrollierte Durchseuchung!
Minister:   Seid ihr verrückt?  Wenn das publik wird,  jagen die Geimpften und Nicht Geimpften uns zum Teufel!
Nachdenkpause  Grübel Grübel Grübel
Minister:  Wie verschießen wieder eine Blendgranate, um die Bevölkerung von unserem Vollversagen abzulenken, stellen die Ungeimpften als Risiko dar, unsere Medien legen nach, und schon lassen wir die Geimpften auf die Ungeimpften los!?
Minister:  So machen wir es!

Das war nur eine fiktive Darstellung dessen, wie es mutmaßlich gelaufen sein könnte.
Natürlich gilt für alle Protagonisten und innen, die Unschuldsvermutung

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Nordicman
OtmarPregetter
11. 11. 2021 2:18

Immer wieder dasselbe:
3 8 % der Intensivbetten sind F R E I !!!
https://covid19-dashboard.ages.at/dashboard_Hosp.html?area=4

Entweder die Journalisten und Politiker haben das 1 x 1 verlernt… oder sie sind von Haus aus zu doof .,. oder sie recherchieren sowieso n i e … oder aber sie sind korrupt bis zum Anschlag … oder aber sie sind … das was ich ohne das Strafrecht strapazieren zu müssen, nicht öffentlich sagen darf – genau?

limo
11. 11. 2021 10:49
Antworte auf  OtmarPregetter

Copy past = neuer Investigativ Journalismus

Prokrastinator
11. 11. 2021 0:35

An all die Impfapologeten hätte ich da einmal eine Frage:

Was würdet Ihr tun bzw. sagen, wenn Krankenhäuser nicht durch ungeimpfte Covid-Patienten überlastet würden, sondern durch Impfschäden?

Es wird Euch verrückt vorkommen, aber fragt Euch das trotzdem mal. Damit Ihr vorbereitet seid….

Dürfen wir Ungeimpften dann so über Euch reden wie Ihr über uns?
Dürfen wir dann verlangen, dass Ihr für Eure Behandlung zahlt?
Dürfen wir dann fordern, dass Ungeimpfte zuerst ein Bett bekommen, falls sie eines brauchen?
Dürfen wir Euch dann aus den Museen, Theatern, Kaffeehäusern verbannen?

USW.

Denkt mal nach. Das Pendel könnte eines Tages in die andere Richtung…..
Gilt auch für ZZ!!!!

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Prokrastinator
Zugvogel
11. 11. 2021 1:08
Antworte auf  Prokrastinator

Die Intensivstationen sind bereits jetzt mit Ungeimpften überflutet. Was soll man denn ihrer Meinung nach machen? Wer sich nicht impfen ließ, muss eben jetzt durch Corona durch. Wenn auf den Intensivstationen nicht mehr genug Platz ist, müssen Ungeimpfte triagiert werden. Das will natürlich keiner, aber die Ungeimpften haben sich selbst dazu entschlossen. Und wenn eines Tages endlich das hier im Forum bereits für September, Oktober und jetzt halt Weihnachten angekündigte Impfsterben losgeht…Gähn

limo
11. 11. 2021 10:50
Antworte auf  Zugvogel

& wie können Sie belegen, was Sie da absondern?

Nordicman
11. 11. 2021 10:39
Antworte auf  Zugvogel

Sie kommen sicher von der Intensivstationsfront?
Erzälen sie, was sie dort sehen, welche Leute dort liegen bitte.
Wieviele bekommen Sauerstoff für zwei oder drei Tage um dann auf die Normalstation oder Ausweichquatiere zu kommen? Wieviele C Fälle, die stationär aufgenommen wurden und nur leichte Verläufe haben, kommen trotzdem für ca drei Tage auf die Intensiv, für eine prophylaktische Sauerstoffversorgung?
Erzählen sie uns bitte……. oder plappern sie nur nach was sie in den Qualitätsmedien lesen oder hören? Hoffentlich nicht. Klären sie mich auf, vielleicht kann ich dann in mich gehen und reflektieren.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Nordicman
Prokrastinator
11. 11. 2021 1:15
Antworte auf  Zugvogel

Nunja, eine Antwerpener Klinik meldete vor wenigen Tagen 100% Geimpfte C-Patienten.
Eine Krankenschwester berichtete von 30 von 38 Patienten wären Impfschäden.
Und wenn schon immer mehr Sportler umkippen, dann werden die normalen Schnitzelfresser jetzt wohl schon einen großen Anteil auch bei uns ausmachen.
Zahlen dazu werden natürlich nicht erhoben.

Und wenn ein Gesundheitssystem mit 400 ICU-Patienten mit resp. Pneumonie während der Grippesaison überlastet ist, dann sind’s nicht zu viele Patienten, sondern zu wenige Ärzte.
NICHTS wurde dagegen unternommen, im Gegenteil, das Personal hat sich auch durch die Impfpflichten dezimiert. In UK stehen seit Wochen 100.000 Ärzte, Pfleger,…etc. vor der Suspendierung, weil sie das Spiken ablehnen. Man hat ihnen nun ein neues Ultimatum gestellt, weil man sich nicht traut, auf diese 100.000 zu verzichten…..

Schauen’s einmal in unsere Spitäler……
So weit kommt’s noch, dass die Patienten schuld sind, dass die Gesundheitspolitik absoluter Ramsch ist, die seit 2020 KEIN EINZIGES Bett und KEINE EINZIGE Stelle geschaffen hat. Ganz im Gegenteil, wir haben weniger als 2020. Auch etliche Millionen weniger Budget, weil Steuereinbußen aus den Lockdowns. usw.

Nicht der Kranke ist das Problem!

Zugvogel
11. 11. 2021 1:30
Antworte auf  Prokrastinator

Welche Antwerpener Klinik meldete was? Ich kann auch behaupten, der Schwager der besten Freundin meiner Mutter hat erzählt…

Nordicman
11. 11. 2021 10:43
Antworte auf  Zugvogel

Was für ein Armutszeugnis für ihre Recherchenfähigkeit? Schade.

Zugvogel
11. 11. 2021 17:55
Antworte auf  Nordicman

Was ich da sehe ist ein dubioses Interview mit einem, der angezogen ist wie ein Arzt. Ob er einer ist? Jedenfalls ist das keine Meldung (=Presseaussendung) eines Krankenhauses, insofern hat Prokrastinator die Unwahrheit behauptet, keine große Überraschung. Übrigens liegt Gent nicht in Antwerpen. Also gibt es unter den hunterttausenden Krankenhäusern weltweit (mutmaßtlich) auch ein einziges, in dem mehr geimpfte im Krankenhaus sind als ungeimpfte. Zufällig auch in einem Teil eines Landes, wo weit mehr als 90% der Risikogruppe geimpft sind. Wenn 100% geimpft sind, wie viele Menschen auf der Intensivstation sind dann eigentlich ungeimpft? Naja. Ich bin gegen einen Lockdown und gegen eine Impfpflicht. Aber wenn triagiert werden muss, sollen als letzte Maßnahme die Ungeimpften draußen bleiben.

Grete
11. 11. 2021 20:04
Antworte auf  Zugvogel

Übrigens liegt Gent nicht in Antwerpen. ?????????

“Wenn 100% geimpft sind, wie viele Menschen auf der Intensivstation sind dann eigentlich ungeimpft?”

Da sind Sie wohl ohne selbst zu denken einer Propaganda auf dem Leim gegangen. Da die Spritze sicher und wirksam ist, warum sollten denn Gespritzte auf die Intensiv kommen? Selbst wenn die Spritze doch nicht so wirksam sein sollte, sondern nur eine Erkrankung abzuschwächen in der Lage sei, warum sollte ein Gespritzter auf die Intensiv kommen?

Sollten aber solche Dinge doch vorkommen, warum sollte dann ein Gespritzter eine Behandlung bekommen, ein Ungespritzter aber nicht? Weil der Ungespritzte der Propganda nicht geglaubt hat und deshalb bestraft werden muss?

Prokrastinator
11. 11. 2021 1:31
Antworte auf  Zugvogel
Dealer
11. 11. 2021 7:53
Antworte auf  Prokrastinator

Wenn die gestern von Herrn Westernthaler genannten Zahlen bei den einzelnen Impffirmen stimmen, dann geht es hier um einen massiven Betrug unfassbaren Ausmasses. Warum man diese Statistik aber nicht veröffentlicht und die Medien das nicht aufgreifen wissen wir ja ohnehin schon. Auch dass es sich auch weiterhin nicht ändert und es keine Konsequenzen gibt, denn so sind wir eben nicht – wann dieser BP deshalb endlich zurücktritt ist mir noch immer nicht klar?

Itsucks
10. 11. 2021 23:17

“Wenn jemand wider jede Vernunft die Impfung verweigert, müssen ihm, müssen ihr jene Freiheitsrechte entzogen werden, die zur Gefährdung der anderen führen. Impfverweigerer dürfen den öffentlichen Raum nur in Ausnahmen betreten: keine Gastronomie, keine Veranstaltungen, nur die notwendigsten Einkäufe, keine öffentlichen Verkehrsmittel, Ausgangssperren, Kündigungsmöglichkeit durch die Arbeitgeber.”
Christian Rainer https://www.profil.at/meinung/christian-rainer-die-politik-ist-gefaehrlicher-als-das-virus/401796607

Schwurbler stay at home!

HansiVorderseer
11. 11. 2021 0:55
Antworte auf  Itsucks

Eher wohl gibt es Gründe, dem C. Rainer die Freiheitsrechte zu entziehen, da er weder die Verfassung Österreichs noch die Menschenrecht der UNO noch die Rechte der Kinder in der KRK achtet. Es gilt das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit und auf Freiwilligkeit des Einverständnisses zu medizinischen Eingriffen am eigenen Körper. Wer selber, wie Hr. Rainer, die Grundrechte missachtet, hat wohl kaum Anlass dazu, anderen die Freiheitsrechte zu entziehen, die den Menschen ja nicht verliehen werden müssen (auch nicht vom PROFIL), sondern die jedem Menschen von Geburt an zustehen. Was uns vom Mittelalter trennt, sagte der bekannte deutsche Strafverteidiger Gerhard Strate einmal, was uns vom Mittelalter trennt, ist einzig und allein der Rechtsstaat. Und um den mach ich mir Sorgen.

Prokrastinator
10. 11. 2021 18:40

Und den kann man ohnehin höchstens noch als Vogelscheuche gebrauchen…..

https://www.berliner-zeitung.de/news/corona-notlage-epidemische-lage-ampel-karl-lauterbach-li.191526

Karl Lauterbach: Ungeimpfte bis März geimpft, genesen „oder leider verstorben“

Sehr bezeichnend, wenn man diesen Satz in seine Einzelteile zerlegt…..

HansiVorderseer
11. 11. 2021 1:00
Antworte auf  Prokrastinator

Viele waren ja schon letztes Jahr dem Tod geweiht, als sie Hr. Lauterbachs Aufforderung nicht nachgekommen sind, man solle selber Masken aus Staubsaugerbeuteln produzieren, die seien dicht und sicher. Nur eine Warnung einer grossen Staubsauerfirma hat die Menschen vor Schäden bewahrt, die Staubsaugerfirma schrieb an die Presseagenturen, dass die Beutel mit Chemikalien versehen sind und dass man keinesfalls Masken daraus machen darf. So viel zu den Kompetenzen eines Lauterbachs, die Liste seiner “Irrtümer” ist länger als die Bibel, sogar die Bild-Zeitung hat ihn lächerlich gemacht und ihn mit seinen skurrilen Aussagen konfrontiert, wo er auch unwahre Behauptungen zurücknehmen musste.

Prokrastinator
11. 11. 2021 1:04
Antworte auf  HansiVorderseer

Ich sag nur “Alpha und Delta haben ja gefährlichere CT-Werte”….wie er eines Tages twitterte…..;))))

Der Typ ist debil.
Und das meine ich als Diagnose, nicht Beschimpfung.

HansiVorderseer
11. 11. 2021 1:09
Antworte auf  Prokrastinator

Eigentlich eine tragische Figur, der Lauterbach. Aber man muss ihm entgegen treten, weil sein Verhalten und sein Auftreten schädlich sind. Schon vor Corona. Er war massgeblich daran beteiligt, dass in Deutschland die Fallpauschalen eingeführt wurden mit allen inzwischen unbestrittenen Nachteilen für die Patienten. Er war es auch, der öffentlich für die Reduktion der Spitalsbetten eingetreten ist. Jetzt beklagt er die Überlastung. Er tritt täglich in diversen Shows auf, oft mit falschen Behauptungen, sagt etwas sei wissenschaftlich bewiesen und muss später zugeben, dass er das halt von einem befreundeten Arzt so gehört habe. Wie gesagt, es ist sehr schädlich was er macht. Weil er so präsent ist und viele Leute glauben, was er sagt.

Prokrastinator
10. 11. 2021 18:38

https://www.berliner-zeitung.de/news/raetselhafte-herzerkrankungen-im-fussball-li.193554

Fällt also nicht nur mir/uns auf…..

BTW: Fall Kimmich. Vlt. sollte man den Kimmich nicht nach “Verschwörungsseiten” fragen, woher er seine Skepsis hat, sondern danach, ab das mit der Bypass-Operation seines Club-Kollegen Coman zu tun hat…..

HansiVorderseer
11. 11. 2021 1:04
Antworte auf  Prokrastinator

Kimmich kennt auch Eriksen und Arturo Vidal und viele andere Sportler, denen nach der Impfung Arges passierte. Der ist nicht blöd und sieht, was rund um ihn passiert. Es gibt eine enorme Zunahme an Herzproblemen bei jungen Männern, sehr häufig in zeitlichem Zusammenhang mit der mRna Impfung, die sind zwar nicht so häufig tödlich wie bei Eriksen um ein Haar, aber sie führen immer zu lebenslanger Leistungsverminderung. Ein Sportler mit Hirn wird das nicht riskieren. Man kann es auch nicht versichern, die Versicherungen dürften schon wissen, warum sie dieses Risiko ablehnen.

Prokrastinator
11. 11. 2021 1:08
Antworte auf  HansiVorderseer

Das größte Problem an der Myokarditis ist der Verlauf der weiteren Jahre. Sofort sterben natürlich längst nicht alle daran. Aber ich lese hierzu immer wieder von 40% in den nächsten 5 Jahren.
Und das macht mir Angst.
Vor allem, da man in 5 Jahren wenig Erfolg hat, einen Nachweis zu erbringen, dass es mit der “Impfung” 2021 zu tun hat.
Sind ja die Opfer jetzt schon die letzten Deppen, weil sie nicht nur geschädigt sind, sie treffen auch auf eine Gesellschaft und Ätzteschaft, die diese Schäden verdrängen, und somit auch die Opfer.
Sie wurden verwundet und werden verneint.
Das ist eine enorme seelische Belastung, der dann ja auch viele nicht mehr standhalten und sich das Leben nehmen.

Nordicman
11. 11. 2021 10:47
Antworte auf  Prokrastinator

Zumal Biontec erst 2025 ihre Studien dazu veröffentlichen will…würde…sollte…könnte!

Zugvogel
11. 11. 2021 1:15
Antworte auf  Prokrastinator

Raten sie mal, was die häufigste Ursache für Myokarditis ist. Es sind Virenerkrankungen. Und jetzt überlegen wir mal, Virus…. Hmmm, da war doch irgendwas?

Grete
11. 11. 2021 10:38
Antworte auf  Zugvogel

Hmmm, was war da VOR Corona? Da gab es wohl keine Myokarditis.

Irgendwie stimmt Ihr Verdacht wahrscheinlich sogar, wenn man sie auf die Fälle NACH einer IMPFUNG zurückführt

Prokrastinator
11. 11. 2021 1:24
Antworte auf  Zugvogel

Dann schauen Sie mal in die Studienlage. Weder bei Kindern noch bei Erwachsenen ist eine Ursache C gefunden worden.

Wie einfach es doch ist, was man alles auf das Virus schieben kann.

Problem dabei: in Australien geschieht genau das gleiche, die KH werden geflutet. Aber jetzt schauen’s einmal auf die Fälle. Corona kann das nicht sein, die haben grad kaum Fälle.

Zudem, wenn es von Viruserkrankungen kommt, dann dürfte es ebenso wenig diese Häufung geben, da es ja solche Viruserkrankungen jedes Jahr gibt. In D 2020 gab es weniger SARI-Fälle in den Kliniken, weniger SARI-ICUs und weniger SARI-Beatmungen als 2019.

Die “Überflutung” hat also auch schon 2020 nicht stattfinden können, wie aber auch schon 2020 behauptet. Es muss also andere Faktoren geben, wenn die Zahl der Patienten abnimmt, aber die Probleme zu. Finden Sie nicht?
Den Zahlen nach ist es in Ö ähnlich. Da aber die Ö Datenlage derart schlecht ist, schaue ich am liebsten nach UK.
Meine Alterskohorte hat eine IFR von 0,003-0,08% laut brit. NHS, und ca 0,06% overall nach Ioannidis.
Wenn so ein Virus das System überfordert, dann stimmt mit dem System etwas nicht. Sorry.

Anonymous
10. 11. 2021 20:18
Antworte auf  Prokrastinator

G r a u e n haft

Prokrastinator
10. 11. 2021 18:16

https://www.youtube.com/watch?v=nzB9_4rnDX8

Würde mich zumindest nicht wundern, wenn das authentisch ist.

Anonymous
10. 11. 2021 20:20
Antworte auf  Prokrastinator

Ist es
No doubt

Krawutzikaputzi
10. 11. 2021 17:05

Nirgendwo wird erwähnt, daß Pflegepersonal und auch viele Ärzte in den öffentlichen Spitälern gekündigt haben – oder schnellstens in die Frühpension gehen. Es gibt zwar ausreichend Intensivbetten, aber immer weniger Pflegekräfte und Ärzte.
Die Arbeitsbedingungen in den Krankenhäusern sind ein Horror, Ärzte “dürfen” mitunter bis 72 Stunden in der Woche arbeiten. Voriges Jahr gab Clusterdienste von drei 25 Stunden innerhalb von sechs Tagen!
Keine Wertschätzung für das Personal.
Für jeden Dienst von 25 Stunden gibt es zwei Gutstunden, die in gebündelt in Freizeit konsumiert werden sollten. Sollten, denn diese Gutstunden werden ausbezahlt, da sonst Diensträder nicht ausreichend besetzt werden können. Burn Out und sonstige Krankenstände in der Pflege.
Da hat die Politik seit Jahren versagt, das Problem ist ja nicht vom Himmel gefallen, sondern verschärft sich von Jahr zu Jahr.
Der medizinische Notstand existiert bereits, noch kann er vertuscht werden.

Prokrastinator
10. 11. 2021 18:27
Antworte auf  Krawutzikaputzi

Vor allem kann er (gem. mediz. Notstand) den Ungeimpften angelastet werden – und so wird das ja auch gemacht. (Weil die “Abtrünnigen” ja auch nur asoziale, rechtsextreme Impfverweigerer sind)

Die Hetze wird no a Hetz!

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Prokrastinator
Nordicman
11. 11. 2021 10:53
Antworte auf  Prokrastinator

Nach der letzten LH Sitzung kamen sie wohl auf diesen Schluß, die Nicht Geimpften zu attackieren um das Mediale Feuer auf diese armen Seelen zu lenken. Um vom Vollversagen der Impfung und der verantwortlichen Politiker abzulenken.
Denn so schnell können die nicht schauen, wie die aus dem Amt gejagt würden.
Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Nordicman
Lojzek
10. 11. 2021 16:45

Die ganzen einschneidenden Maßnahmen haben uns in die Scheißgassn bracht vielleicht komm ma aus der Scheißgassn auße, indem wir was anderes versuchen.
Versuchen wir mal folgendes:
Beendet sämtliche C-Maßnahmen JETZT – wos soi scho sei, i man wir waten bereits knietief durch die Kacke.

Nordicman
11. 11. 2021 10:56
Antworte auf  Lojzek

Ich wäre für eine kontrollierte Durchseuchung. Wir werden mit diesem Virus leben lernen müssen.

HansiVorderseer
11. 11. 2021 1:16
Antworte auf  Lojzek

Das ist vermutlich das Vernünftigste was man schnell tun kann. Ergänzend würde ich nur noch sagen, schnell die Alten wieder rausnehmen aus den Pflegeheimen, nach Hause nehmen und dort betreuen (lassen), das würde die vielen Todesfälle in den Heimen runter bringen, sonst wird es wieder dasselbe Sterben bei den Alten wie letzten Winter. Alten- und Krankenpflege muss eine Aufgabe des Gemeinwesens sein, der Gemeinden in Zusammenarbeit mit den Familien, Pflegen darf kein Geschäft für private Investoren sein, die dauernd nur Kosten und Personal einsparen. Wolfgang Wodarg hält das für die wichtigste Massnahme überhaupt neben dem Stoppen der PCR-Testungen.

Andi_H
10. 11. 2021 16:31

Muss ein ganz eigenartiges Virus sein, in Ländern wo man diesen ganzen Maßnahmenterror nie hatte oder ihn längst beendet hat gibt es diese Intensivstationsüberlastungen nicht, selbst dann nicht, wenn es nur einen Bruchteil der Intensivkapazitäten gibt wie z.B. in Schweden, und bei uns angeblich großes Drama?
Entscheide selbst:
A) Also entweder ist das Virus intelligent und versucht bewußt nur manche Länder zu schädigen
B) Wir werden weiterhin angelogen, für blöd verkauft, und von wenigen korrupten Pandemietreiber in Alarmismus gehalten
Ich halte Antwort A für nicht besonders wahrscheinlich

Nordicman
11. 11. 2021 10:59
Antworte auf  Andi_H

Weil in diesen Ländern die Gesellschaft nicht so einer Paranoier ausgeliefert wurde.
Da ging nicht jeder mit grippalen Symptomen gleich zum Arzt oder in das KH um Sauerstoff zu bekommen, sondern kurierte sich wie früher aus. Nur wenn es sehr schlecht wurde, suchte man den Arzt auf.

Zugvogel
10. 11. 2021 16:43
Antworte auf  Andi_H

oder C) Die Schweden haben bei weitem nicht so viele Deppen, die sich nicht impfen lassen, wie wir

Prokrastinator
10. 11. 2021 18:30
Antworte auf  Zugvogel

Oje, SWE hat keine höhere Quote als wir…..

Sie denken monokausal. Suboptimal bei komplexen Fragen.

amour
10. 11. 2021 18:09
Antworte auf  Zugvogel

Ersetzen Sie „Deppen“ mit „Menschen“ – denn das sind wir alle.

Oarscherkoarl
10. 11. 2021 16:26

Ich musste heute mit Kreislaufproblemen ins Spital. Innerhalb von einer Viertelstunde sind 1 Magendurchbruch und ein Schlaganfall eingeliefert worden in die Notaufnahme. Im Warteraum zwei demente Menschen die die Pfleger zusätzlich beschäftigt haben. “nebenbei” das Kind der Ärztin am Telefon. Pupertät, mehr brauch ich eh nicht sagen…
Respekt. Ich ziehe meinen Hut vor unserem Pflegepersonal.
Habe es auch meinem Behandlungsteam gesagt.

Nordicman
11. 11. 2021 11:00
Antworte auf  Oarscherkoarl

Die Armen werden ja auch von diesem Missmanagment großeils ver…..

amour
10. 11. 2021 18:10
Antworte auf  Oarscherkoarl

Hoffe es geht Ihnen wieder gut..

Oarscherkoarl
10. 11. 2021 19:05
Antworte auf  amour

Danke, ja.

Alles wieder gut.

Prokrastinator
10. 11. 2021 16:32
Antworte auf  Oarscherkoarl

Stimmt. Kein Grund diese fleißigen Menschen auch noch mit einer Impfpflicht zu enervieren. Wir können jeden einzelnen in diesem Bereich brauchen!

Oarscherkoarl
10. 11. 2021 16:53
Antworte auf  Prokrastinator

Falsch.
Meine Ärztin hat, als sie meinen Befund geschrieben hat, aus Unachtsamkeit die Maske abgenommen.
Sie zu mir- Jössas auf sie habe ich jetzt total vergesssen dass sie ja im Raum sind, aber es sei ihnen versichert: Ich habe 3G – Genesen, 2x Geimpft und gestern negativ getestet.

Prokrastinator
10. 11. 2021 18:31
Antworte auf  Oarscherkoarl

Was hat das mit meinem Gedanken zu tun? Klar ist die geimpft, sonst dürfte sie ja nicht mehr dort sein….

Hermano
10. 11. 2021 16:02

Wenns so weiter geht lebt bald kein einziger Österreicher mehr…

Anonymous
10. 11. 2021 20:28
Antworte auf  Hermano

Was geschieht mit denen dann eigentlich?

Anonymous
10. 11. 2021 20:22
Antworte auf  Hermano

Also ich bin noch am Leben

Prokrastinator
10. 11. 2021 16:36
Antworte auf  Hermano

Und die Erdkugel wird sich fragen “war da was? Ich meine da etwas gespürt zu haben”…..

Nordicman
11. 11. 2021 11:01
Antworte auf  Prokrastinator

Unserer Erde wirds wohl eher Wurscht sein.

hr.lehmann
10. 11. 2021 16:01

Wenns schon wieder zu Lockdowns kommen muss solltens eh gleich mit OÖ anfangen. Damit alle in meinem Bundesland erkennen welche Regierung sie sich da gewählt haben, incl. der MFG die ja hocherhobenen Hauptes in den Landtag einmarschierte dank vieler Impfgegner, wo viele davon jetzt die Impfbusse stürmen, da sie ja in der Adventzeit ins Wirtshaus möchten – kenne da einige davon. Wenn der erste Lockdown in OÖ ausgerufen wird braucht sich der Stelzer nirgendswo mehr blicken lassen, da viele nun erkennen dass er alles schleifen ließ und bewusst falsche Prognosen streute damit er ja mit großem Vorsprung wiedergewählt wird. Er glaubt zwar dass dies nun egal ist und er ja sechs Jahre mit Blau regieren kann, doch die Popularität der ehemaligen Landeshauptleute in OÖ kann er sich abschminken. Ungeliebtester LHM aller Zeiten in OÖ. Möge dieser Makel an ihm haften bleiben bis zu, hoffentlich baldigen, Neuwahlen..

Samui
10. 11. 2021 16:44
Antworte auf  hr.lehmann

👍

Prokrastinator
10. 11. 2021 16:29
Antworte auf  hr.lehmann

Was kann MFG dafür, dass diese “Impfung” nicht das kann, was der Werbeprospekt versprochen hat?

Schon erstaunlich wie viele Gebildete auf den ältesten Anser-Schmäh der Welt hereinfallen, die Sündenbock-Strategie.

Wird Ihnen das nicht selber irgendwann zu blöd? Wann werden Sie merken, dass sich genau dadurch diese inkompetenten Wappler der Politik als schlauer als zumindest Sie erweisen, weil sie es damit schaffen, dass Sie auf die Falschen losgehen?

hr.lehmann
10. 11. 2021 16:53
Antworte auf  Prokrastinator

Im erster Linie gilt meine Kritik der ÖVP und ihrem Krisenmanagement. Sind wohl nicht die Falschen oder? Was hat uns aber die unkoordinierte und im chaotischen Durcheinander verzettelte Impfgegnerschaft eingebracht? Keiner weiß für was die MFG wirklich steht. Wenn sie konzentriert auf das katastrophale Krisenmanagement der Regierung hinweisen würden wärs positiv aber sie wissen ja selber dass bei den Protagonisten aus verschiedenen Denklagern keine Einigkeit herrscht. Zu viele verschiedene Ambitionen nehmen da ihren Lauf und keiner wird diese Partei mehr ernst nehmen. Eigentlich sinds jetzt schon am zerbröseln. Nicht mal mehr von den Blauen werden sie ernst genommen obwohl diese Parteien sich nahe sein müssten. Aber meine Hauptkritik gilt in erster Linie der ÖVP und das wird sich auch so schnell nicht ändern.

Grete
11. 11. 2021 12:18
Antworte auf  hr.lehmann

Wenn Sie nicht wissen, wofür MFG wirklich steht, warum lesen Sie dann nicht das Parteiprogramm? Es ist im Internet abrufbar.

Prokrastinator
10. 11. 2021 18:46
Antworte auf  hr.lehmann

Komisch, warum war die MFG dann die EINZIGE Partei, die Sie namentlich anführen?
Ok, der Stelzer noch…….

Und wer fragt wofür MFG eigentlich steht, der hat wohl schon die guten alten Zeiten vor 2020 vergessen, dass da doch noch etwas anders war als heute.

Bei Ihnen hat die Propaganda die “neue Normalität” – welche offenbar aus restriktiven Maßnahmen zu bestehen hat, unabhängig von deren Wirkung oder Schäden – bereits erfolgreich implementiert.

Sie fordern mehr und härter. Sie handeln damit GANZ IM SINNE derer, die Sie hier kritisieren.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Prokrastinator
Sig
10. 11. 2021 15:51

Das heißt, man hat sehenden Auges, Triagesituationen produziert…quasi mit Gewalt durchgeboxt, dass es sie nun doch geben wird, so wie es sie schon auf der Kinderpsychiatrie gab.
Gratulation, da war bestimmt eine größere Herausforderung, das so hinzubekommen. Was für A*** uns doch regieren, darf nicht wahr sein…

Prokrastinator
10. 11. 2021 15:51

https://www.youtube.com/watch?v=VVwLoKbaPm8

Das Prognose-Konsortium ist mir wurscht. Hatten die schon mal was Wahres prognostiziert?…..Ich meine nein.

Wie viel bekommt ZZ für diesen Populismus?

Es gibt nur noch eine Krankheit und eine Lösung, und selbstverständlich auch nur eine Erklärung: die “Impfung”. Sind wo Zahlen hoch, “zu niedrige Impfquote”, warum immer mehr Geimpfte auf der ICU, “zu niedrige Quote”,….usw.

Anonymous
10. 11. 2021 20:23
Antworte auf  Prokrastinator

Th W wird schon einiges dafür bekommen.

Unbekannt
10. 11. 2021 15:24

Unseren täglichen Panikartikel gib uns heute.

Nordicman
11. 11. 2021 11:11
Antworte auf  Unbekannt

Gege! Die Menschen suchen eben nach der Wahrheit die unsere Regierung allen vorenthält. Dabei wäre die Wahrheit wohl jedem Menschen zumutbar.

hr.lehmann
10. 11. 2021 16:03
Antworte auf  Unbekannt

Ja schön dass sie sich entspannt zurücklehnen und solche Schwachsinnspost von sich geben. Der Applaus von gleichgesinnten Spinnern ist ihnen sicher.

remember.remember
10. 11. 2021 15:13

wieso schreibt ihr nicht, dass sich die Intensivkapazitäten seit letztem Jahr nocheinmal massiv verringert haben, zum einen weil wieder gespart wurde, zum anderen – und das fällt viel massiver ins Gewicht – weil Pflegekräfte und Anästhesisten zuhauf gekündigt haben und gegangen sind… alleine durch diesen Personalschwund in den letzten Monaten stehen schon weniger Betten zur Verfügung wie letzten Winter … wurde etwas dagegen gemacht? NEIN …

es wurde nichts dagegen unternommen, und das ist aufgrund der seit 2 Jahren herrschenden med. Situation ein Verbrechen an der Gesellschaft und an den Menschen, nicht mehr nicht weniger…
denn wofür werden Steuergelder unter anderem bezahlten und sollen auch verwendet werden: für die Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems, für die Pflege, etc etc

auf den Kopf fällt es nur dem Pöbel und den Tieren, den einfachen Menschen
für die anderen ist die med. Versorgung gesichert in ihre “Bunkern” egal was kommt

plot_in
10. 11. 2021 15:32
Antworte auf  remember.remember

Ja, das hab ich schon auch gelesen. Und auf zackzack auch.

20% der Pflegekräfte haben gekündigt.

Eine Pflegekraftausbildung dauert 3 Jahre und eine Intensiv-Pflege-Zusatzausbildung dauert 2 Jahre. Es braucht also einen Vorlauf von 5 Jahren, um diesem Dilemma zu entkommen. Aber das ist ja auch dann nicht möglich, weil die Ausbildung ja nicht wie eine Lehre abgegolten wird. Das macht also kaum jemand. Und je schwerer die Arbeitsbedingungen werden, umso weniger wollen das machen.

In D sind 50% der in der Pflege Beschäftigten Hilfskräfte ohne Ausbildung. Wird bei uns nicht anders sein. Die kommen für Intensivpflege also nicht in Frage.

Das Systemversagen, das wir heute haben, wurde vor 20 Jahren eingeleitet. Dank neoliberaler schwarz-blauer Koalition unter Schüssel.

Unbekannt
10. 11. 2021 15:36
Antworte auf  plot_in

Die IS-Zusatzausbildung für bereits ausgebildetes Krankenhauspersonal dauert bei weitem keine 3 Jahre. Wenn man das Personal allerdings wie Dreck behandelt, wird dieses nicht zur Verfügung stehen. Wieder ein politisches und kein gesundheitliches Problem.

plot_in
10. 11. 2021 15:37
Antworte auf  Unbekannt

Nein die Grundausbildung dauert 3 Jahre.

Ich geb Ihnen eh recht. Aber jede andere Regierung hätte nur Ausländerinnen zukaufen können. An die 40.000. Na den Aufschrei unter den Rechten hätt ich auch net erleben wollen.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von plot_in
amour
10. 11. 2021 18:23
Antworte auf  plot_in

Laut meiner Tante – ihres Zeichens DGKP – wäre ein hochstufen von „normalem“Pflegepersonal zu Intensivpersonal, als Unterstützung und Entlastung für die COVID Station OHNE Beatmung in etwa in 5-6 Monaten zu erreichen.
Es gäbe also Lösungen. Auch für die Normalstationen – Unterstützende Helfer in nichtmedizinischen Bereichen z.B
Es müsste halt entsprechend honoriert werden – für nen „Appl und n Ei“ buckelt niemand gern.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von amour
Summasummarum
10. 11. 2021 15:10

Bitte liebe Touristen aus den Nachbarstaaten: Gehen Sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen. Abgesehen von überlasteten Intensivstationen, Menschen die sterben, weil sie die geplante Herz- oder Schilddrüsen-Operation nicht bekommen können, Coronapatienten gerade intubiert werden, die Pflegekräfte und Ärzte aus Überlastung zusammenbrechen, unser Gesundheitssystem von der ÖVP in den vergangenen Jahren kaputt gespart wurde, Platter Kurz für die bravouröse Meisterleistung beim Pandemie-Management gelobt hat, OÖ und Salzburg gerade den langsamen Tod sterben, die Wirtschaft den nächsten Lockdown vor Augen hat, unsere Jugendpsychiatrie komplett ausgelastet ist, Frust, Elend und kein Vertrauen in die Regierung unser tägliches Brot ist.
Gehen Sie weiter, hier ist alles ok, das haben Köstinger gestern (Ich sehe der Wintersaison entspannt entgegen) und Haberlander heute (Wir beobachten die Zahlen) verkündet.

Grete
11. 11. 2021 12:21
Antworte auf  Summasummarum

Hoffentlich werden Coronapatienten nicht gerader intubiert. Das war einer der schrecklichsten und tödlichsten Fehler, die die Ärzte zu C-Beginn machten.

hagerhard
10. 11. 2021 15:06

wir werden eine unbeschwerte wintersaison haben.

not

Nordicman
11. 11. 2021 11:15
Antworte auf  hagerhard

Naja…nicht Schwarzmalen. Frei nach dem Le go Movie….”Heut wird ist alles super”.
Man muß halt Ressourcen eröffnen ohne andere zu gefährden.
So nebenbei: Das Leben ist Grundsätzlich gefährlich. So gefährlich, dass es bis jetzt jeden das Leben gekostet hat.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Nordicman
Luis_Trenker
10. 11. 2021 15:03

Wie vertrauenswürdig ist ein Pandemie-Management einer Regierung, die bei Milliarden Euro Ausgaben es nicht schaffen, 1 einzige zusätzliche Krankenschwester einzustellen oder die Kapazitäten kurzfristig anzupassen ? In China wurden z. B. in Wuhan letztes Jahr auf dem Höhepunkt der dortigen Fallzahlen innerhalb von nur 5 Tagen ein riesiges Notfallspital aufgebaut. In 5 Tagen, samt Personal. Und Österreich hat nach einem Jahr Pandemie-Management weniger Betten als letztes Jahr und weniger Gesundheitspersonal, da angeblich viele aus Überlastung, Burnout und nicht zuletzt wegen dem Impfzwang ausgestiegen sind. Und dann soll man denen vertrauen? Und waren die Prognosen des Konsortiums wenigstens 1 x richtig ? Nein, waren sie nie. Immer weit daneben. Unfähig.

Nordicman
11. 11. 2021 11:18
Antworte auf  Luis_Trenker

Naja….230 Millionen für Medienarbeit an Steuergeld zu verzocken ist schon eine Klasse für sich.
Wieviele Betten, Geräte und Personal da wohl geschaffen worden wären?
Aber Parteipolitik vorantreiben war wohl wichtiger?

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Nordicman
plot_in
10. 11. 2021 15:33
Antworte auf  Luis_Trenker

In China setzt man bis heute auf eine 0-Covid-Strategie. Das hat Europa nicht gemacht.

Solange Ausbrüche lokal begrenzt werden, hat man das Personal. Es ist zu spät für Europa. Und es ist zu spät für Österreich. Es fehlen tatsächlich an die 40.000 Pflegekräfte, um diese Situation gut bewältigen zu können. So viele Ausländerinnen will man nicht hereinlassen. Und Österreicherinnen machen das kaum. Das Pflegepersonal ist zu 90% mit Ausländerinnen besetzt.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von plot_in