Ex-ÖVP-Ministerin nennt ungeimpfte Pflegekräfte »Todesengel«

Die steirische Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß soll bei einem Treffen mit Pflegekräften ungeimpfte Mitarbeiter als “Todesengel” bezeichnet haben. Pflegeheime seien zudem “Sarggassen”.

Graz, 11. November 2021 | Wie “ServusTV” am Dienstag berichtete, haben sich mehrere steirische Pflegekräfte über Gesundheitslandesrätin Juliane BognerStrauß (ÖVP) empört. Bei der Veranstaltung “Hospiz und Palliative Care im Pflegeheim” im Grazer Schloss St. Martin soll die Ex-Frauenministerin ungeimpfte Pflegemitarbeiter als “Todesengel” bezeichnet haben. Auch das Wort “Sarggassen” soll in Zusammenhang mit Pflegeheimen gefallen sein.

Ausdrücke, die sich viele der Betroffenen nicht gefallen lassen wollen. “Eine bodenlose Frechheit, dass man solche Sachen in so einem Rahmen sagt”, so eine anonyme Heimleiterin gegenüber “ServusTV” in Hinsicht auf die Überlastung in vielen steirischen Pflegeeinrichtungen.

Bogner-Strauß spricht von “Missverständnis”

Jetzt rudert Bogner-Strauß zurück und entschuldigt sich für ihre Aussagen. “Ich bedaure, dass Teilnehmende dieses Termins meine Äußerungen als unangebracht empfunden haben. In einem für mich geschlossenem Rahmen habe ich vielleicht zu flapsig im Ton über eine Impfpflicht für Mitarbeitende in Pflegeheimen nachgedacht”, meint sie in einer Stellungnahme, die der APA vorliegt.

In dieser heißt es weiters: “Voriges Jahr berichtete mir eine Pflegewohnheimmitarbeiterin, sie fühle sich wie ein ‘Todesengel’, weil sie oft keine und wenig Schutzausrüstung zur Verfügung habe und befürchtete, die Infektion in das Pflegeheim hineinzutragen. Diesen Gedanken verbunden mit der Überzeugung, dass die Impfung der beste Schutz sei, habe ich scheinbar missverständlich geteilt.”

Auch für den Ausdruck “Sarggassen” entschuldigt sie sich: “An einer völlig anderen Stelle habe ich einen Vergleich mit dem skandinavischen Gesundheitssystem angestellt und gesagt, dass anders als dort, bei uns oft Pflegeheime ‘Sackgassen’ wären. Das darauffolgende Wortspiel reut mich und ich bitte um Entschuldigung.”

FPÖ-Kunasek: “Bogner-Strauß will von eigenem Versagen ablenken”

Die steirische FPÖ will es offenbar mit einer Entschuldigung nicht bewenden lassen und möchte die Landesrätin in der Landtagssitzung am kommenden Dienstag befragen. BognerStrauß habe unter anderen ungeimpfte Pflege-Mitarbeiter beschimpft, sagte Klubobmann Mario Kunasek. BognerStrauß wolle “offenbar von ihrem völligen Versagen im Gesundheits- und Pflegebereich ablenken und schiebt darum die Schuld auf das Pflegepersonal, das tagtäglich unter schwierigsten Bedingungen Unglaubliches leistet.”

(apa/mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

135 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare