Notstandssituation:

Salzburger Landeskliniken melden völlige Überlastung

Mit einer “Überlastungsanzeige” wandte sich die Geschäftsführung der Salzburger Landeskliniken an die Politik. Die Behandlung von Patienten sei nach geltenden medizinischen Grundsätzen nicht mehr garantiert.

Salzburg, 16. November 2021 | Die Geschäftsführung der Salzburger Landeskliniken (SALK) hat sich nun mit einem dramatischen Hilferuf an das Land Salzburg als Spitalserhalter gewandt: Die Spitäler seien an den Grenzen ihrer Kapazitäten angelangt.

Wie die “Salzburger Nachrichten” am Dienstag berichten, könne in den Kliniken die Behandlung weiterer Patienten nach geltenden medizinischen Standards und Sorgfaltsmaßstäben bald nicht mehr garantiert werden. Es drohe eine Notstandssituation einzutreten, in der intensivmedizinische Triagierung, also die Kategorisierung der Dringlichkeit bei Notfall- und Akutpatienten, vorgenommen werden muss. Das habe es in der Geschichte der Gesundheitsversorgung in Salzburg bisher in dieser Dimension noch nicht gegeben, wie “SN” berichtet.

Paul Sungler, Geschäftsführer der Salzburger Landeskliniken. / Foto: APA

Kein ausreichendes Personal

Aufgrund der derzeitigen Lage sei zu befürchten, dass die gesetzliche Verpflichtung, “Patienten nur nach den Grundsätzen und anerkannten Methoden der medizinischen Wissenschaft ärztlich zu behandeln, trotz aller gesetzten Maßnahmen nicht mehr durchgängig und vollinhaltlich erfüllt werden kann”, schreibt SALK-Geschäftsführer Paul Sungler in der der Zeitung vorliegenden “Überlastungsanzeige”.

In der bereits erreichten Eskalationsstufe 12 würden derzeit 272 Betten im Non-Covid-Bereich fehlen, ab der nächsten Stufe “steht bisher kein ausreichendes ärztliches Personal zur Verfügung”. Angesichts der stark steigenden Infektionszahlen rechnete zuletzt auch das Land Salzburg mit einem weiteren Anstieg der Covid-Patienten. “Wir appellieren daher dringend an die politischen Verantwortlichen, die erforderlichen Maßnahmen zur deutlichen Reduktion des Infektionsgeschehens zu setzen”, so Sungler.

“Menschenunwürdiger Streit, wer zuerst operiert wird”

Gesundheitsreferent Christian Stöckl (ÖVP) bestätigte am Montagabend den “SN”, dass er und Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) die Überlastungsanzeige bekommen haben. Sie sei formaljuristisch wichtig und richtig, weil es dabei auch um elementare Haftungsfragen der Ärzte und der Krankenanstalten gehe, wenn keine Patienten mehr aufgenommen oder entsprechend den medizinischen Erfordernissen behandelt werden können.

Als Sofortmaßnahmen sollen nun etwa Reha-Einrichtungen geschlossen werden und vor allem mit Patienten aus Nicht-Covid-Bereichen belegt werden, die nicht mehr im Krankenhaus versorgt werden müssten, für die aber zum Beispiel Pflegebetten fehlten. Auch mit den Privatspitälern werde verhandelt, um Operationen zu übernehmen. Entlastung soll auch eine sogenannte Covid-Transferstation für Corona-Patienten bringen, die noch positiv seien, aber nicht mehr so umfassend gepflegt werden müssten.

Wie dramatisch die Lage ist, schilderte den “SN” auch ein Spitalsarzt. “Es herrscht jeden Tag ein menschenunwürdiger Streit, wessen Patient zuerst operiert werden könne. Der mit dem Tumor oder der mit dem kaputten Herz.”

(apa/jz)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

58 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Haltungsmedienschreck
16. 11. 2021 20:30

Die Maximalverblödung scheint in Österreich wohl besonders zu gedeihen. Da ist auf der einen Seite der Polit-Blödel, der es seit 2 Jahren nicht geschafft hat, Personal einzuschulen um die paar Knöpfe zu drücken, die für das Behandeln eines Covid-Intensivpatienten nötig sind. Und nein, man braucht keinen vollständig ausgebildeten Anästhesisten dazu. Wenn diese “Pandemie” doch so schlimm ist, sollte man da nicht nach jedem Strohhalm greifen, den man bekommt?
Auf der anderen Seite der Volksblödel, programmiert durch die Leitmedien, der immer noch zu blöd ist zu erkennen, dass der Polit-Blödel sein Versagen auf die Bevölkerung abwälzt und alle gegeneinander aufhetzt. Mittlerweile sind wir beim Argument des Zwangsimpfens mit Polizei und einkasernieren wie in der DDR angelangt. Aber auch das kapiert der Volksblödel nicht, der laut pfeifend durch den immer dunkler werdenden Wald schlendert. Die Boosterverweigerer werden die nächsten sein. Aber was macht der Volksblödel dann…

wanderer
16. 11. 2021 21:55

Spannend, wie sich im Laufe der Pandemie die Dinge ändern. Am Anfang waren die Kommentarspalten voller Virologen, jetzt tauchen schon Intensivmediziner auf.

Piedro
16. 11. 2021 21:46

Patientenverfügung schon unterschrieben? Nicht, dass Sie noch wegen der “Pandemie” behandelt werden, nur, weil Sie ein wenig ins Röcheln kommen. Das Bett können Sie ruhig den Schlafschafen lassen.

Haltungsmedienschreck
17. 11. 2021 7:25
Antworte auf  Piedro

Können wir so machen, ich bezahle dafür auch keine Steuern und Sozialabgaben mehr und bezahle alles aus eigener Tasche. Unser Geld braucht ihr ja anscheinend nicht. Nur, wer bezahlt euch Profiteure des durch uns Nettosteuerzahler finanzierten Systems dann euren “rechtmäßig zustehenden” Intensivplatz und eure Genspritze? Schau mal, wieviele echte Nettosteuerzahler es gibt, bevor du hier so frech herumrotzt.

Piedro
17. 11. 2021 9:21

Guten Morgen, Kollege. Sie würden also Format zeigen, wenn Sie dafür steuerbefreit wären. Nun, das müssen Sie dem Finanzminister klären. Ich brauche Ihr Geld nicht, und ich bin kein Profiteur eures Finanzsystems. Was das Bezahlen meiner Medikamente angeht: dafür zahle ich in die Krankenkasse meines Vertrauens ein. Im Gegensatz zu Ihnen war ich doch recht höflich, meinen Sie nicht? Sogar fürsorglich. Ich sorge mich halt, dass Sie wegen einer “Pandemie” behandelt werden, die es eh nicht gibt, von Medizinern, die eh nur Knechte der Pharmalobby sind, verglichen mit Ihnen völlig inkompetent. Davor könnte Sie eine Patientenverfügung bewahren. Sonst haben Sie am Ende noch einen Schlauch im Hals und werden im Bett gewendet wie ein Schweinesteak auf dem Grill. Offenbar wissen Sie meine Sorge so wenig zu schätzen wie die Möglichkeit, Charakter und Format zu zeigen. Tja, dann halt nicht.

Haltungsmedienschreck
17. 11. 2021 10:14
Antworte auf  Piedro

Ich sage sofort JA, wenn es keine Steuern und keine Sozialleistungen mehr gäbe und jeder seine Leistung selbst bezahlen muss, die er will. Das wäre das fairste System überhaupt, denn so muss niemand mehr gratis für andere arbeiten und jeder bekommt, was er will. Für Verteidigung Bildung und Infrastruktur kann es gerne einen geringen fixen Jahresbeitrag geben, den jeder zu zahlen hat. Sonst basiert alles auf freiwilliger Basis. Wenn man mir garantiert, dass ich ein Leben lang steuerbefreit und befreit von allen Abgaben bin, dann unterschreibe ich dir gerne deine Patientenverfügung. Ich bin sogar so nett und verlange meine bisher einbezahlten Steuern nicht mal zurück. Führen wir dieses System doch gleich ein. Was sagst du dazu?

Herwig
16. 11. 2021 19:32

Danke an alle Realitätsverweigerer und Naturheiler – eine mutige Verordnung EUROPAWEIT zur Impfpflicht wäre – immer noch – der schnellste Weg aus dieser selbstgemachten “Krise” ….

Unbekannt
17. 11. 2021 8:27
Antworte auf  Herwig

So teuflisch gut, wie das Zeug wirkt, werden die Leute dann zwischen dem Anstellen für die Booster zur Voll-voll-vollimmunisierung kaum noch Zeit finden, um arbeiten gehen zu können. Aber das dürfte in etwa auch das Ziel sein.

Haltungsmedienschreck
16. 11. 2021 20:16
Antworte auf  Herwig

Und all die “Impfweltmeister” spritzen jetzt zum 4. Mal (Israel) oder führen wieder 3G ein (Dänemark). Außerdem, hat sich bei den faktenleugnenden Medienschafen noch nicht rumgesprochen, dass die Risikogruppe in Österreich zu 90% geimpft ist? Ach, das hat das programmierte Medienschaf gar nicht gewusst, dass auch Kinder miteingerechnet werden, um eine möglich niedrige Impfquote herbeizurechnen?

accurate_pineapple
16. 11. 2021 17:46

Jo eh. Regierungspropaganda.
Stöckl hat gemeint, wir sollten auf den Bonus verzichten und eine Soli abgabe dafür geben.
Das nennt man Wertschätzung der Pflege gegenüber.

Kurt Knurrt
16. 11. 2021 17:26

Der Impfzwang des Personals ist da sicher nie schuld, wer wird denn so was glauben?

accurate_pineapple
16. 11. 2021 16:59

Kein Wort über fehlendes Pflegepersonal. Er redet nur von ärztlicher Versorgung. Mehrere Abteilungen weg.fehlenden Pflegepersonal gesperrt. Es fehlt überall an Pflegepersonal.

Pflichtfeld
16. 11. 2021 15:50

Das Problem sind nicht die fehlenden Betten sondern das fehlende Personal.

Um 18:00 beim Fenster rausklatschen wiegt familienfeindliche Arbeitszeiten, mäßige Bezahlung und null Wertschätzung von Seiten der Politik und Gesellschaft halt nicht auf.

accurate_pineapple
16. 11. 2021 17:48
Antworte auf  Pflichtfeld

11,78 € Netto nach 30 j Pflege mit 8 j. Ausbildung. ( 13.+ 14.) schon eingerechnet.

PublicEnemy
16. 11. 2021 15:43

Haslauer läuft gerade im Stream.
Grosso modo alles paletti, alle Massnahmen passen, keine weiteren Massnahmen dzt. notwendig, lassen es jetzt mal 2 Wochen so laufen, Stöckl erklärt im Detail, warum nichts verschoben werden muss und dass ein Corona-Patient 2-3x soviel (!) Personal wie jeder andere braucht. (Sarc: Was verschweigen sie uns gar / sarc off)
Greil im ORF auf die Frage Triage-Konsortium – wenn sich Menschen treffen um etwas zu besprechen … Es entscheidet noch immer der behandelnde Arzt bzw. der vorgesetzte Primar. Aus seiner Sicht weit weg von Triage, aber Personal ist zu wenig und ausgebrannt.
Derweil Haslauer kein LD da wir die Geimpften nicht verprellen dürfen und es gibt in der Wissenschaft diametral entgegengesetzte Meinungen!

Ich glaub die stiften bewusst Chaos um ihr Machtspiel zu spielen und Greil (Hut ab) will da nicht mitspielen.
We are all just pawns on the field!

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von PublicEnemy
remember.remember
16. 11. 2021 17:48
Antworte auf  PublicEnemy

Greil sagt was Sache ist und was die Politik gefälligst tun soll…das verdient Respekt
Die Politik wird das natürlich nicht machen sondern setzt weiterhin auf maximales Chaos, Desinformation, Angst und Panik, und lässt es eskalieren um so paradox es klingt ihre politischen „Spielchen“ weiterspielen zu können

accurate_pineapple
16. 11. 2021 17:00
Antworte auf  PublicEnemy

👍👍👍

Edge83x
16. 11. 2021 15:31

Ein komplettes Totalversagen der Politik und das auf mehreren Ebenen, das könnten die Medien auch durchaus mal breit thematisieren: 1. Das Gesundheitssystem wurden in den vergangenen Jahren immer wieder zusammengestutzt (Betten reduziert, Personal reduziert etc.) und das fällt uns heute massiv auf den Kopf 2. Österreich ist auf Großschadensereignisse überhaupt nicht vorbereitet (keine Schutzausrüstung, keinen Plan kurzfristig Kapazitäten zu schaffen etc. 3. Nach dem ersten Lockdown hatte die Regierung die Bevölkerung auf ihrer Seite und Rekordzustimmungswerte, danach hat man das Vertrauen der Leute durch eine wirre Zick-Zack-Politik komplett verspielt. Das Resultat: Misstrauen in der Bevölkerung ist massiv angestiegen und eine Folge davon sind das sich viele der Impfung verweigern. 4. Man hat seit März 2020 keinen nachhaltigen Plan entwickelt, es regiert Planlosigkeit und Chaos.

Huabngast
16. 11. 2021 15:11

2020 übernahm Österreich Covid-Patienten aus dem Ausland. Und jetzt muss man Triagieren auf Leben und Tod?

WAS hat diese Regierung in der Zwischenzeit getan? Oder besser gesagt nicht getan?

Der Bundespräsident schoss einen Papierflieger durch das präsidiale Büro, der Witzekanzler sprach von Urlaub wie früher? Die Bauernprinzessin lässt das Winterwunder plakatieren? Der ÖVP-Heilige entstaubt das Dollfuss-Gedenkbild? Seine Chefstrategen feilen am „Plan“, orten rote Staatsanwälte und rote Zellen?

Was hat diese Regierung getan? Ach ja, die Pandemie 9 Mal beendet. Und das Licht am Ende des Tunnels gesehen (wen meinten sie mit „Licht“?). Und sonst? Ach ja, ein „Herr“ namens Sebastian Kurz, seines Zeichens Maturant, will noch schnell „die Welt“ retten. Seine Welt. Auch wenn seine Mama weint.

Ja, werte Frau Kurz, haben Sie gewusst, welches Talent sie zuhause hatten? Und? Haben´s schon gess´n, jojo?

Martin100
16. 11. 2021 14:58

Sollte es zur Triage kommen muss die Landes- und Bundesregierung zur Verantwortung gezogen werden

soschautsaus
16. 11. 2021 17:12
Antworte auf  Martin100

Das nützt aber denen,die deswegen gestorben sind,aber nichts,gar nichts,auch das Leiden der Hinterbliebenen wird deshalb nicht weniger,also nicht warten,bis der Erste davon betroffen ist,nein,die unfähige Landesregierung schon vorher mit dem nassen Fetzen davon jagen.

Oarscherkoarl
16. 11. 2021 14:35

Heute auf einem Weihnachtsstandl gesehen….

https://imgur.com/a/Jj5wi9A

Irre, einfach nur noch Irre

Hermano
16. 11. 2021 14:50
Antworte auf  Oarscherkoarl

Wieso?! Den nehme ich ständig zu mir.

plot_in
16. 11. 2021 14:05

Bevor die Leute nicht am Spitalsparkplatz nach Luft ringend versterben, weil die Kliniken überfüllt sind, und bevor Haslauer diese Bilder nicht gesehen hat, wird er es nicht glauben. Denn die ÖVP verfolgt seit Juni 2020 die Covid-Strategie: Ohne grausliche Bilder wirds nicht gehen.

Sprich: Sie erwarten sich gar nicht, dass die Bevölkerung mitgeht, bevor es nicht zu unwürdigen Situationen mit entsprechenden Bildern kommt. Sie führen das Land also gezielt in verschärfte Situationen, um die Impfbereitschaft zu erhöhen. Diese Strategie würde durch einen allgemeinen Lockdown wie früher konterkariert werden, weil dann die Zahlen sicher runtergehen. Anders ist die Weigerung von Schallenberg bis runter zu Haslauer über einen Lockdown überhaupt nachzudenken, nicht zu erklären.

Man will die Impfungen hochtreiben. Dafür braucht man offenbar grausliche Bilder. Und die kommen nur, wenn man “einfach laufen lässt”.

Cynane
16. 11. 2021 13:38

wahrscheinlich ist das Geimpfte Pflegepersonal krank oder in Quarantäne….

… da fehlt dann halt auch schnell das “Personal”

accurate_pineapple
16. 11. 2021 17:42
Antworte auf  Cynane

Wäre weniger schlimm, wenn die 20% Reserve Personal 2016 nicht abgeschafft worden wären…..
Das macht sich bemerkbar. Die Beatmungsbetten waren vorher schon knapp und ein tgl Kampf ( wer darf operieren,wer nicht)
Die letzten~ 10 J. wurden von den Diplomierten (~ 90- 100 Absolventen/Jahr) kaum einer eingestellt. Wenn, dann 1-2 Pers.
Die Kündigungsmöglichkeit ohne Grund auf 7 Jahre gedehnt……
Es könnte ja sein, daß billiger , kürzer ausgebildete PFA( 2 J.) sich auftun und man kann das teure Diplom Personal (3J. oder mehr Ausbildung) abbauen…..
Die Ausbildung wird gekürzt, kostet somit weniger.
Die Entlohnung wird dann in Folge auch billiger.
Noch billiger ist es, ausgebildete Pflegekräfte importieren, was ja angestrebt wird. Dafür machen D + Ö schon Werbung.

Cynane
16. 11. 2021 13:36

da werden sich die Privatkliniken aber wieder freuen über die Bonus-OPs

Nordicman
16. 11. 2021 13:04

Keine Intensivbetten, kein Personal in zwei Jahren aufgestellt?
Eine Gesundheitspolitische Meisterleistung bzw. weißt von absoluter politischer Tiefbegabung?
Mir tun meine Mitmenschen unsäglich leid, die jetzt leiden müssen für ein zu Kleinholz geshreedertes oder gespartes Gesundheitssystem.
Sucht die Schuld in der Politik und nicht bei uns Freunde.

By the way:

Klar, wir fahren ja auch mit einem bedingt zugelassenen Kreuzer über den Atlantik und verlieren “absichtlich” unterwegs die Rettungsboote.
Unfassbar wie diese Regierung die Leute Hirngewaschen hat, damit sie nicht mehr das wesentliche und notwendige mehr sehen.
Es gilt die für alle erwähnten die Unschuldsvermutung.

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von Nordicman
accurate_pineapple
16. 11. 2021 17:11
Antworte auf  Nordicman

Danke. Sie sprechen mir aus der Seele. Und es wird weiter gespart und abgebaut.
Lt. Medien haben wir in Ö, verglichen mit anderen EU Staaten zu viel KH Betten und zu viel Intensiv Betten……
Noch Fragen? Danke ÖVP, ihr gierige, machtgeile A ******r.

Suppenkasper
16. 11. 2021 12:00

Interessant denn die Situation in Szbg ist nicht verschieden zu der in NÖ oder dem Rest von Ö. Ist das ein Auftragsartikel der ReGIERung? Bitte hört endlich auf mit diesen Schwachsinnigkeiten die machen leichtgläubigen Menschen Angst.

Piedro
16. 11. 2021 21:55
Antworte auf  Suppenkasper

Ich beglückwünsche Sie zu Ihrer Patientenverfügung. Ein Durchblicker mit Format, sowas ist ja soooo selten!

Grete
16. 11. 2021 15:24
Antworte auf  Suppenkasper

Aber Angst ist erwünscht! Dann wird nicht mehr nachgedacht. Es genügt, einen Sündenbock zu installieren. Das funktioniert schon seit Jahrhunderten.

Hermano
16. 11. 2021 12:51
Antworte auf  Suppenkasper

Jep, smells like Bullshit. ^^

Unbekannt
16. 11. 2021 11:57

Laut AGES Dashboard (Stand gestern) sind von den 135 ICU Betten in Salzburg 31 mit COVID-, 70 mit Nicht-COVID Patienten belegt und 34 stehen leer (was es bei kaum einer Grippewelle je gegeben hat). 168 Normalbetten sind mit COVID-Patienten belegt. Am 1.12.2020 konnten in Salzburg 295 COVID-Patienten auf den Normalstationen behandelt werden. Also an den Betten allein kanns wohl nicht liegen, dass es eine “Überlastung” hat. Da diese Regierung ja nicht einmal in der Lage ist, die Erfassung korrekter Zahlen gesetzlich zu verankern, weiß man natürlich nicht, was wirklich stimmt.
Dass es in Grippesaisonen zu Verschiebungen von nicht notwendigen Operationen gekommen ist, ist auch nicht neu, so manch meiner Verwandten können da ein Lied von singen.

accurate_pineapple
16. 11. 2021 17:14
Antworte auf  Unbekannt

Bewusste Verzerrung der Wahrheit. Nur um die Impfquote zu steigern. Schließlich wurden 40 Mio Dosen gekauft…..

Sig
16. 11. 2021 12:04
Antworte auf  Unbekannt

Das gibt’s nicht, ein ” leeres” Intensiv Bett. Es fragt sich immer, wie dringend wer behandelt werden muss, der liegt dann drin…. Oder auch nicht, wenn er Pech hat.

Unbekannt
16. 11. 2021 12:08
Antworte auf  Sig

Wenns nach den Krankenhausmanagern ginge, gäbe es gar keine freien ICU Betten. Da gehts schließlich um jede Menge Geld. Ob da dann eventuell jemand rein kommt, der es gar nicht notwendig hat,…. könnten böse Zungen fragen.

Zugvogel
16. 11. 2021 17:21
Antworte auf  Unbekannt

Haben sie auch eine Quelle für die Aussage: ” 34 Intensivbetten stehen leer (was es bei kaum einer Grippewelle je gegeben hat). ”

Hier wird für den Fall von 3000 Grippepatienten in Deutschland von einer schweren Grippewelle gesprochen, das wären ca. 300 Intensivpatienten wenn man es auf Österreich runterrechnet. Da haben wir jetzt schon 50% mehr und Ende ist zurzeit eher keines in Sicht.

https://www.merkur.de/welt/coronavirus-grippe-infektion-karagiannidis-spahn-intensivstation-twindemic-divi-91053999.html

Ein großes Problem ist natürlich das kaputtsparen der Intensivmedizin seit Jahren. Aber das ändert nichts daran, dass wir uns eindeutig in einer Extremsituation befinden. Nur deshalb werden die Mängel offensichtlich.

KarinLindorfer
16. 11. 2021 11:55

Dachte der Haslauer ist eh so super und die Virologen so unfähig. Leider hat die ÖVP in Salzburg völlig vergessen, dass sie das Gesundheits- und Pflegesystem kaputtgespart hat.

accurate_pineapple
16. 11. 2021 17:18
Antworte auf  KarinLindorfer

Das Sparen ” im System” wird von den regierenden offensichtlich anders ausgelegt. Normalerweise stellt man sich darunter eine verschlankte Verwaltung vor ( ich zumindest).
Indianer werden immer weniger, Häuptlinge immer mehr. Das hab ich in den 30 j in unserer Klinik beobachtet….

Unbekannt
16. 11. 2021 11:59
Antworte auf  KarinLindorfer

Da haben Sie wohl recht. Allerdings ist das nicht nur in Salzburg so. Ich erinnere mich, dass es da auch in Wien über die letzten Jahre eine Menge an Kritik gegeben hat.

Rasputin Rasputin
16. 11. 2021 11:55

Ist Haslauer schon zurückgetreten?

accurate_pineapple
16. 11. 2021 17:27
Antworte auf  Rasputin Rasputin

Ah wo. Der hat sich feiern lassen am Partei tag. Der kandidiert wieder. machtgeil, skrupellos, herablassend, genau so wie
die ganze LR. Haben bei dem Antrag einer Oppositions Partei auf Entlohnung ,( Lehrlingsentschädigung gibt es nicht,nur TG von 150 €) während der Pflege Ausbildung ALLE dagegen gestimmt.

soschautsaus
16. 11. 2021 17:38
Antworte auf  accurate_pineapple

Der kann nichts dafür,das sind die Gene,hat er alles von seinem Vater geerbt.
Und der “junge” Haslauer hat 4 Kinder,da wird schon eines dabei sein,daß dann den schön vorgewärmten Sessel vom Papa übernimmt.

Leider haben die Roten halt einen größeren Bock geschossen ins Salzburg,Katschthaler ÖVP,Schausberger ÖVP,mussten noch den Sessel ein bissi warm halten für den Haslauer jun.,aber den Bock der Roten o.k. der hat Salzburg endlich wieder einen Haslauer gebracht,befürchte,der wird den Sessel für einen aus seinen Lenden entsprungenen warm halten.

Sig
16. 11. 2021 11:25

Na wie gut, dass den Preis für unsere arschlochnormalität eh andere zahlen… gö?