Nach härtestem Lockdown der Welt:

Melbourne lässt Maßnahmen fallen

Nachdem der australische Bundesstaat Victoria mit der Millionen-Metropole Melbourne den härtesten Lockdown der Welt hinter sich lässt, werden nun auch die meisten Maßnahmen fallen gelassen. 90 Prozent der Menschen über 12 Jahre seien in Victoria bereits vollständig geimpft.

Melbourne, 18. Oktober 2021 | Während Österreich erneut in den harten Lockdown geht, darf der australischen Bundesstaat Victoria mit der die Millionenmetropole Melbourne seine Masken fallen lassen. Am Freitag werden die meisten Corona-Maßnahmen aufgehoben.

“Erstaunliche Leistung”

Grund: In der Region werden voraussichtlich am Wochenende 90 Prozent der Bürger über zwölf Jahren vollständigen Impfschutz haben. Regional-Premierminister Daniel Andrews sprach am Donnerstag von einer “erstaunlichen Leistung” und erklärte, die Bevölkerung könne jetzt zur Normalität zurückkehren. Für Ungeimpfte wird das Leben aber ab sofort schwer.

Strenge Auflagen für Ungeimpfte

Die gelockerten Maßnahmen erinnern jedoch an den sogenannten “Lockdown für Ungeimpfte” in Österreich. So dürfen nur noch Geimpfte Pubs, Bars und Restaurants besuchen. Ungeimpfte können nur noch Speisen abholen. Auch Kinos, Theater, Zoos und jede Art von Festivals sowie Schönheitssalons und Friseurbesuche sind für Menschen ohne Impfschutz tabu. Diese dürfen zudem nur noch Geschäfte betreten, die unverzichtbar fürs tägliche Leben sind – also etwa Supermärkte und Drogerien. Der Besuch aller anderen Läden – wie Buchhandlungen, Modegeschäfte und Juweliere – ist untersagt.

Australien plant generell sehr strenge Auflagen für Menschen ohne Corona-Impfpass. So sollen in Zukunft nur zweifach Geimpfte das Land ohne Genehmigung verlassen und ohne strikte zweiwöchige Quarantäne einreisen können. Mit 262 Tagen zählte der Lockdown in Melbourne zum härtesten der Welt.

(apa/jz)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare