Krisenmodus

Alternativ-Zigaretten und Fake-Schlagzeilen

Kollege Walach versucht uns mit Karottensticks zu verführen, während ich auf den Tag warte, an dem Ben Weiser bereut neben mir zu sitzen. Eine Woche in der Zackzack-Redaktion von Barbara Piontek.

Wien, 20. November 2021 | Ja, es wird geraucht. Nicht in der Redaktion, aber draußen auf dem Balkon mit wundervollem Blick auf den Reumannplatz. Zu unserer Schande muss man gestehen, es rauchen sehr viele. Thomas Walach nicht. Seit dieser Woche gibt er uns ein Alternativangebot zu Zigaretten: Karottensticks. Fein säuberlich in zigarettengröße geschnitten und liebevoll kreisrund in einer Schüssel drapiert, liegen sie gleich neben der Balkontür. Für den Chefredakteur ist es eine Erfolgsstory: Das Angebot wird tatsächlich angenommen und hat bereits die eine oder andere Zigarette verhindert. Wir sind auf einem guten Weg, aber auch Rom wurde nicht an einem Tag erbaut.

Seit meinem ersten Tag bei Zackzack bin ich umzingelt von Bens. Mir gegenüber Ben Faast, zu meiner Rechten Ben Weiser. Ich möchte aber auch die Thomas-Dichte nicht unerwähnt lassen, die mit drei an der Zahl ebenfalls beachtlich ist. Ich möchte Ben (in dem Fall Weiser) wirklich zugutehalten, dass er mich von Tag eins an als seine Sitznachbarin akzeptiert und willkommen geheißen hat, doch ich bin mir nicht sicher, wie sehr diese ausgezeichnete Nachbarschaftsbeziehung noch ungetrübt bleiben wird. Denn vor Kurzem habe ich mein Faible für Imaginäre Schlagzeilen, die sich um Bens Leben und Arbeit drehen, entdeckt. Lesen Sie also demnächst in einem Qualitätsonlinemedium ihres Vertrauens „Wie mörderischer Zackzack-Schreiberling unschuldige, weiße Tauben hinterhältig mit tückischen Karottensticks grausam vergiftet!“

(bp)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare