Widerruf Benko

Sorge um neue Virus-Mutation aus Südafrika

Österreich verhängt Einreisestopp

Eine neue Corona-Variante aus dem südlichen Afrika hält derzeit die Welt in Atem. Noch sind sich Experten nicht einig, wie ansteckend und gefährlich die Mutation ist. Österreich und andere Länder reagieren bereits mit Einreisestopp. Die WHO empfiehlt derzeit noch keine Reisebeschränkungen.

Wien/Johannesburg, 26. November 2021 | Die neue Corona-Mutation B.1.1.529., auch Ny-Variante genannt, ist im südlichen Afrika bereits die dominante Corona-Variante unter den Neuinfektionen. Experten befürchten bereits, dass sie aufgrund ihrer ungewöhnlich vielen Mutationen noch ansteckender als die Delta-Variante sein könnte.

„Besorgniserregende Variante“

Der in New York tätige österreichische Forscher Florian Krammer schätzte die Lage am Freitag folgendermaßen ein: Derart viele Mutationen im Spike-Proteins seien “nicht gut”. Es könnte sich hier um eine Variante handeln, die erstmals eine Anpassung von Impfstoffen notwendig mache. Zur Einschätzung brauche es aber noch mehr Daten: “Es ist zu früh, da etwas zu sagen.” Eine „Variant of concern“ („besorgniserregende Variante”) sei es aber auf jeden Fall.

Ein Expertengremium der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird am Freitagnachmittag über die Einstufung der neuen Corona-Variante beraten. Dieses wird entscheiden, ob die Mutante als “besorgniserregende Variante” oder als “Variante unter Beobachtung” (“variant of interest”) klassifiziert werden soll, hieß es von der UN-Behörde. Danach sollen Medien und Regierungen über das Ergebnis und mögliche Maßnahmen informiert werden.

Österreich verhängt Einreisestopp

Die EU-Kommission will Reisen aus dem südlichen Afrika in die EU auf ein absolutes Minimum beschränken, auch Österreich reagiert und verbietet bis auf weiteres das Einreisen aus den Ländern Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia und Eswatani. Die Verordnung gilt ab Mitternacht.

Für jene österreichischen Staatsbürger, die sich derzeit in einem dieser Länder aufhalten, ist die Einreise unter Berücksichtigung einer zehntägigen Quarantäne, eines negativen PCR-Tests bei Einreise und einer Registrierung weiterhin möglich. Zusätzlich wird ein Landeverbot für Flüge aus diesen sieben afrikanischen Ländern verhängt.

Sämtlichen Monitoring-Stellen in Österreich seien derzeit keine Fälle der neuen Ny-Variante bekannt. Das berichtete Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Gründe) am Freitag per Twitter. Auch im Abwasser-Monitoring sei sie bisher nicht nachgewiesen worden.

Bereits erste Fälle in Israel und Hong Kong

Südafrikas Gesundheitsminister Joe Phaahla erklärte, die neue Variante bestätige die “Tatsache, dass dieser unsichtbare Feind sehr unvorhersehbar ist”. Er rief die Südafrikaner auf, Masken zu tragen, Abstand zu halten und insbesondere sich impfen zu lassen.

Der Epidemiologe Eric Feigl-Ding warnt indes eindringlich vor der Ausbreitung der neuen Variante. So wären außerhalb Afrikas bereits drei Fälle der neuen Variante verzeichnet worden. Einer in Israel und zwei in Hong Kong.

Israel hat inzwischen die Länder Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia und Eswatini als “rote Länder” eingestuft. Ausländer dürften aus diesen Ländern nicht mehr nach Israel einreisen, teilte das Büro des Ministerpräsidenten Naftali Bennett mit. Israelis müssen bei einer Heimkehr aus diesen Ländern für bis zu 14 Tage in Quarantäne in ein Corona-Hotel, können sich aber nach einer Woche mit zwei negativen PCR-Tests freitesten. Man werde die neue Variante genau beobachten, um eine Ausbreitung in Israel zu verhindern, hieß es.

Die britische Regierung schränkt wegen der neuen Virusvariante den Flugverkehr aus Südafrika, Lesotho, Botsuana, Simbabwe, Eswatini und Namibia ein. Zudem gelte für Ankommende eine strenge Pflicht zur Hotelquarantäne, teilte Gesundheitsminister Sajid Javid mit. Es gebe Hinweise darauf, dass B.1.1.529 noch ansteckender sei als die Delta-Variante und dass die verfügbaren Impfstoffe weniger wirksam seien. Der Flugverkehr aus den sechs Ländern solle von Freitagmittag an eingestellt werden.

WHO empfiehlt keine Reisebeschränkungen

Als Reaktion auf die neue Corona-Variante B.1.1.529 empfiehlt die UN-Gesundheitsorganisation WHO wissenschaftlich fundierte Maßnahmen und Risikobewertungen, aber aktuell keine Reisebeschränkungen. WHO-Sprecher Christian Lindmeier sagte am Freitag in Genf, Staaten könnten auch ohne solche Einschränkungen eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung von neuen Varianten einzudämmen.

(mst/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

43 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Piedro
27. 11. 2021 11:20

Servus Prokrastinator,
nebenan wurde die Kommentarfunktion geschlossen, während ich Ihnen die Antwort schrieb. In Ihrem Beitrag war so viel falsch, da möchte ich das nicht in die Tonne kloppen. https://zackzack.at/2021/11/25/hoechste-zahl-an-intensivpatienten-seit-april-13-592-neuinfektionen/

“Sie sind einfach nur ein Trottel.”
Danke, ich mag Komplimente. Als Trottel erschließt sich mir nicht, was Ihr Beitrag mit dem zu tun auf den Sie antworten. Aber wenn Sie das wissen reicht das ja.

“Wenn ein Virus eine IFR von 0,15% verursacht, dann hatten wohl mindestens viele der 99,85% Überlebenden ausreichend Immunität.”
Die 0,15% soll man Ihnen einfach so glauben, ist ja klar. Aber selbst dann kann man die 99,85% kaum als Überlebende bezeichnen. Vielleicht haben sie sich gar nicht angesteckt. Unsauberer Vortrag, Herr Nicht-Trottel Prokrastinator. Nicht prüfbare Zahlen, simplifiziertes Fazit. –>

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von Piedro
Piedro
27. 11. 2021 11:20
Antworte auf  Piedro

Die Quellen, die ich gefunden habe, sprechen von einer IFR von von 0,36 %. Immunität wurde bei 14% der Teilnehmer festgestellt. Bei einem erweiterten Studienzeitraum von einem Monat hätte die IFR 0,41 betragen.

Das Infektionsrisiko betrug durchschnittlich 15,5 %, stieg es bei zwei Personen im Haushalt für die zweite Person auf 43,6 %, bei drei Personen im Haushalt für die zweite und dritte Person jeweils auf 35,7 %. In Haushalten mit mindestens einem infizierten Kind unter 18 Jahren war die Ansteckungswahrscheinlichkeit der anderen Personen im Haushalt bei Drei-Personen-Haushalten 66,6 % und bei Vier-Personen-Haushalten 33,3 %.

“56% der Personen mit einer weiteren infizierten Person im gemeinsamen Haushalt waren …, zu 100% immun.”
Soll wohl auch wieder geglaubt werden. Kommuniziert wurde eine Immunität von 14%. Bei denen, die überprüft wurden, und das waren nicht alle im Haushalt lebenden Personen. Hier lügen Sie richtig handfest, Herr Nicht-Trottel Prokrastinator.

“Die durchschnittliche Immunität betragt ca 80% der Bevölkerung.”
Auch das soll wieder geglaubt werden. Sehr putzig. In Heinsberg sollen es 56% sein, gesamt ca. 80%. Weil? Weil Sie das sagen.

“Weil es Deppen wie Sie mit sich machen lassen, und Ihren Frust daran ausleben, andere zum selben Scheiß zu zwingen.”
Vom Trottel zum Depp, danke für die Wertschätzung. Der Depp sind Sie selbst, sie wissen inzwischen, dass ich gegen einen Impfzwang bin. Also schieben Sie sich Ihre Beleidigungen dahin wo’s schön warm und dunkel ist.

Piedro
27. 11. 2021 11:22
Antworte auf  Piedro

Dass es einiges an fachlicher Kritik an der Studie gibt, muss ich Ihnen bestimmt nicht sagen. So sollen zB Tests verwendet worden sein, die auch auf andere Coronaviren, nicht nur Covid, reagieren. Das gilt auch für Antikörpertests. Aber das lässt sich ja alles locker ausblenden, wenn man, wie Sie, kein Trottel ist.

Ein weiterer Kritikpunkt: es haben gar nicht alle Personen der Haushalte teilgenommen. Hier suggerieren Sie etwas falsches. Epidemiologe Gérard Krause hat gerade das kritisiert und ausgeführt, wie und warum das die Ergebnisse verfälscht. Streek meinte dazu, die Studie sei “mit der heißen Nadel gestrickt”. Super Entschuldigung für einen Wissenschaftler. Seinem Kumpel Laschet, NRW-Ministerpräsident, kam die Studie gerade recht um den Lockdown noch vor Ostern zu beenden. Die PK wurde von Storymachine, der PR-Agentur, die die Kommunikation zu der Studie übernommen hat, live übertragen. Die Kommunikation fand superseriös überwiegend über Twitter und Facebook statt. An der Presse war man weniger interessiert.

Bestimmt wissen Sie auch alles über Storymachine, auch, das der Verband das Unternehmen für diese Tätigkeit deutlich gerügt hat, auch, wem der Laden gehört, was für Kampagnen die sonst so machen, gerade im Wahlkampf-Bereich.

Piedro
27. 11. 2021 14:37
Antworte auf  Piedro

Ach ja, eins habe ich noch vergessen: die Datenbasis war für eine wissenschaftliche Studie nicht ausreichend. Das haben sehr viele Kritiker angeführt. Gerade was die Sterblichkeitesrate anging, war auch der Studienzeitraum ungenügend für valide Ergebnisse.

Nur der Vollständigkeit halber. Von Ihnen, Prokratinator, kommt dazu eh nix mehr. Sie wollen ja “sachlich” sein, also Ihre Sache verbreiten. Fakten können da ja sooo hinderlich sein.

diinzs
27. 11. 2021 9:10

Herr Montgomery ist wohl ein Schwarzseher.
Zitat: “Meine große Sorge ist, dass es zu einer Variante kommen könnte, die so infektiös ist wie Delta und so gefährlich wie Ebola.”
https://www.stern.de/gesundheit/inzidenz-erreicht-rekordwert—verdoppelung-binnen-zehn-tagen-erwartet-30964214.html

Er bezieht sich auch auf die neue Südafrika-Variante. BTW, ich glaube, dass er nicht zu schwarz sieht. M.M.n. skizziert er ein realistisches Szenario. Und wenn das kommt, dann waren die letzten beiden Jahre die guten Jahre!

Dann können wir uns nochmals bei den menschenverachtenden reichen Staaten im Westen bedanken, dass sie die armen afrikanischen und südamerikanischen Länder beim Kauf der Impfstoffe ausgebootet haben. Und wir werden dann im Westen auch den Preis bezahlen. M.M.n. schlimm und gerecht zugleicht. Wo sind wir hingekommen?

habedere
27. 11. 2021 9:07

in Südafrika wissens wie immer nix von der neuen Variante. Haben gerade die Maßnahmen auf niedrigste Stufe zurück genommen.

Prokrastinator
27. 11. 2021 0:13

Funfacts am Rande:

In ihrer offiziellen Warnung an die Regierungen hat die Gesundheitsbehörde Botswanas von 4 Infizierten berichtet, die diese Variante aufweisen würden. Alle 4 waren gentherapiert. Die haben dort gerade mal 6% Gentherapierte.

Wow. Zufälle gibt’s, und dann so eine Datenbasis……;))

Man braucht offenbar auch wieder einen Booster für die Legende der Apokalypse. Eine weitere Dosis Angst.

Grete
27. 11. 2021 10:31
Antworte auf  Prokrastinator

Heißt das neue furchterregende Virus deshalb Omicron?
So klein und unbedeutend?

Schoerky
26. 11. 2021 22:17

Scheiß. Jetzt hab ich mich 2x impfen lassen gegen die A und B Variante von Corona und auch der dritte Stich gegen die Delta war für den Hugo, denn die Südafrikanische ist jetzt im Anzug. Bekomme ich jetzt einen Mengenrabatt?
Ich hoffe, ich habe den Satirikern nicht vorgegriffen und Sie verzeihen mir.
War natürlich nur Satire von einem Betroffenen Statsbürger.

diinzs
26. 11. 2021 21:45

Ich habe mich schon gefragt, wann uns das Horten der Impfstoffe in den reichen Ländern auf den Kopf fallen wird. Schon seit mindestens einem halben Jahr sagen Experten immer wieder, dass auch die armen Länder mit Impfstoffen versorgt werden müssen, damit nicht zu schnell gefährliche neue Mutanten entstehen.

Z.B. afrikanische Staaten, die wegen dem Kaufrausch des Westens bis jetzt fast leer ausgingen. Das war dem Westen aber egal, Hauptsache WIR haben genug Impfstoff. Viele Länder im Westen haben ein Vielfaches der benötigten Menge bestellt. Und dann hat der Westen wie immer “sein Gewissen erleichtert mit COVAX”. Aber die Zusagen an COVAX wurden eben einfach nicht eingehalten.

Und jetzt sind die gefährlichen neuen Mutanten in den armen Ländern auf dem Vormarsch. Und sie kommen schon zu uns. Dank der Menschenverachtung des Westens werden wir alle noch lange leiden. Nur so meine Meinung.

habedere
26. 11. 2021 19:01

Gutes Timing? Wo so viele aus Afrika mit dem Boot rüber kommen…

hr.lehmann
26. 11. 2021 17:40

Wenn jetzt wieder ein paar betuchte Tiroler nach Südafrika zum Golf spielen möchten sollte man sie ruhig da hinfliegen lassen. Nur der Rückkehr würd ich einen Riegel vorschieben.

Hux
26. 11. 2021 17:33

Hoffentlich hilft Koks gegen die Variante, sonst sind die Herren von Schall-und- Rauchenberg, Muckenstein, Fendrich usw., die so gerne Daumenschrauben anziehen und Zwangsimpfen wollen, plötzlich UNGESCHÜTZT !

Grete
26. 11. 2021 14:56

Politische Kundgebung in Graz
MFG Steiermark

Die derzeitige Situation erfordert ein gemeinsames, aktives Auftreten. Lasst uns friedlich, aber bestimmt und laut Position beziehen!

GEGEN DEN IMPFZWANG – KEIN 1/2/3 G

Datum: Samstag, 27.11.2021

Uhrzeit: 14 Uhr – 15 Uhr 30

Ort: Karmeliterplatz

soschautsaus
26. 11. 2021 22:39
Antworte auf  Grete

Doppelpost,darum habe ich meinen gelöscht.

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von soschautsaus
Samui
26. 11. 2021 19:13
Antworte auf  Grete

…….die MFG ist keine Impfgegnerpartei. Na was denn sonst?

https://www.krone.at/2565878

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von Samui
Samui
26. 11. 2021 18:54
Antworte auf  Grete

Nicht vergessen, Maske tragen und schön den flotten Burschen mit den Springerstiefeln folgen.

HansiVorderseer
26. 11. 2021 18:41
Antworte auf  Grete

sehr gut

Samui
26. 11. 2021 19:17
Antworte auf  HansiVorderseer

Schon die Stiefel geschnürt?

Santoku
26. 11. 2021 14:36

hihi…

anpassung impfstoff uu nötig….

so ein pech aber auch – grad haben sich so viele den Dritt- oder Erststich gholt und jetzt wars für die fisch…

Lojzek
26. 11. 2021 14:27

I soi ma Sorgen machen wegn ana neichn Virus-Mutante, während mir die Regierung vor Augen führt, dass des ois goa ned scho schlimm sei kann, wies olle tuan, kommt nicht in die Tüte.

HansiVorderseer
26. 11. 2021 14:24

Alter Wein in neuen Schläuchen. Hatten wir schon letztes Jahr, diese bösen südafrikanischen Varianten, damals stand ja angeblich Tirol kurz vor dem Aussterben. Auch der Krammer ist wieder aufgewacht in Amerika, darf wieder einmal etwas zum Besten geben, wie gross seine Sorgen sind bla bla bla

Glaubnix
26. 11. 2021 14:21

Schöne Grüße vom anderen Ende der Welt. Ich hab es in den Logenplatz geschafft, haha! Die Superreichen sind schon alle da und warten auf das Vernichtungsdrama “Europa”. Der Wein zum Massaker kommt von Thomas Muster, gleich um die Ecke. Europleite, Millionen dahinsiechende Impfopfer, Vernichtung der Demokratien und Freiheit, brennende Straßen, ein bald tödlich heißer Krieg mit Russland und nur noch korrupte Drecksparteien und -politiker. Ihr werdet wieder einmal alles verieren in Europa! Viel Spaß dabei, Ihr wollt es nicht anders. Ihr seid zu feige zu kämpfen, eure Politiker abzusetzen und die Demokratie zu erneuern. – Na, mir ist es egal, ich bin jetzt weit weg und bleibe hier. Zeit fürs Bettchen hier bei mir, es ist spät geworden. Morgen Frühstück am Meer… Denkts an mich, wenn nach der dritten Spritze langsam der Tod anklopft und eure Konten und Häuser verbrennen. Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf…

KarinLindorfer
26. 11. 2021 14:49
Antworte auf  Glaubnix

Bleiben sie bitte bitte dort wo sie sind. Egoisten haben wir hier genug.

HansiVorderseer
26. 11. 2021 14:25
Antworte auf  Glaubnix

Gib uns einen Tipp, wo bist du denn ? Ich bereite mich ja auch schon darauf vor, Europa zu verlassen.

Santoku
26. 11. 2021 14:28
Antworte auf  HansiVorderseer

mi2

HansiVorderseer
26. 11. 2021 18:43
Antworte auf  Santoku

??

Suppenkasper
26. 11. 2021 14:19

Mir schlottern die Knie!

wolfi
26. 11. 2021 14:11

Es gibt derzeit keine Direktflüge Wien-Südafrika! Wie will man das kontrollieren?
Die kommen aus München oder Frankfurt nach Wien!

Piedro
26. 11. 2021 17:07
Antworte auf  wolfi

Eher nicht. Es dürfen nur noch Staatsbürger aus Südafrika einfliegen, und dann gleich in Quarantäne.

Santoku
26. 11. 2021 14:21
Antworte auf  wolfi

…kontrollieren? – gar nicht!

von kontrolle steht auch nichts da!
nur von verbot!

…man wird vlt fragen – that’s all….

PublicEnemy
26. 11. 2021 14:20
Antworte auf  wolfi

Sie haben recht, des wird so nichts 😉
Die einzigen Direktflüge die jetzt ausfallen, tun nur den Tiroler Golfern weh (Gulfstream o.ä. privat gemietet und direkt)
Bei einem Anschflug via anderer Stadt haben sie noch die Möglichkeit dass am Ticket zu sehen, bei Stop-over wo anders und Weitereise nur mehr im IATA-System und welcher Zöllner checkt bei Schengen schon JEDEN Passagier/Piloten/Stewardess – Also verzögern wir es halt um 2 Wochen, dann gehts auch bei uns los. Wir haben mittlerweile evidenzbefreiten Aktionismus in weiten Teilen der EU (z.B.: Lockdown nach Weihnachten im 95% EW-Impfquoten Europameister Portugal – gell Hr. Mückstein/Schallenberg “Impfzwang löst das Problem”)

HansiVorderseer
26. 11. 2021 18:45
Antworte auf  PublicEnemy

Nur der impfzwang kann das Abendland noch retten. (Pilz/Wallach)

PublicEnemy
26. 11. 2021 23:05
Antworte auf  HansiVorderseer

In Abwandlung an den alten Qualtinger (Der Wüde auf seiner Maschin”)
Wir impfen, i was zwoa net wogegen und wozu, dafür sind wir aber alle durchgeimpft!

Prokrastinator
26. 11. 2021 14:10

Endlich, eine neue Mutante, war ja schon lange überfällig……;))))

Darf ich raten: wahrscheinlich viel ansteckender und vermutlich auch viel tödlicher?……

Was für ein Affenzirkus. Eine Allianz der Mittelmäßigkeit……..aber Popcorn habe ich ja rechtzeitig gebunkert.
Also bitte mehr davon, ich kann den großen Knall schon hören – aber kaum noch erwarten….;))

“Es könnte sich hier um eine Variante handeln, die erstmals eine Anpassung von Impfstoffen notwendig mache. “…… Ich brech nieder….;))))

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von Prokrastinator
Beltane
26. 11. 2021 17:39
Antworte auf  Prokrastinator

“Es könnte sich hier um eine Variante handeln, die erstmals eine Anpassung von Impfstoffen notwendig mache. “…… Ich brech nieder….;))))

Ich bin auch grad wieder unterm Tisch vorgekrochen.. 😂

Grete
26. 11. 2021 20:56
Antworte auf  Beltane

Köstlich!

HansiVorderseer
26. 11. 2021 14:29
Antworte auf  Prokrastinator

Also viel ansteckender, viel tödlicher, jetzt haben wir den Trick für die Erklärung, warum die Impfung so schwach wirkt, das war mir schon früher eingefallen, wollte denen aber keinen Tipp geben, jetzt sind sie selber drauf gekommen. Jetzt muss eine neue Impf-Variante aus dem Hut produziert werden und der Impfspass geht von neuem los, 1-2-3 und Boostern, los geht’s, ab Februar kommt sonst die Spezialpolizie und holt dich ab ins Separierungslager, wie das ein Verfassungsjurist voraus phantasierte.

Unbekannt
26. 11. 2021 14:07

Nachdem die “Ungeimpften” bald nicht mehr für das Versagen der Gentherapie herhalten können, kommt, wie vor Monaten bereits von den “Schwurblern” angekündigt, die neue Tante Mutante um die Ecke gegen die die “Impfung” gar nicht mehr wirkt, und weswegen diese deshalb wöchentlich oder bald täglich verspritzt werden muss.

HansiVorderseer
26. 11. 2021 18:50
Antworte auf  Unbekannt

Nachdem nun schon jeder Hilfsschüler weiss, dass es nicht an den Ungeimpften liegen kann, wird die Erzählung der Zeugen Coronas etwas abgeändert. Nun sind auch die Ausländer schuld, weil die verstehen nix vom Impfaufruf des ORF, die seien jetzt sehr stark in den Intensivstationen vertreten, nachdem es kürzlich noch die Jugendlichen waren, nein, jetzt sind es Ausländer und noch zum Drüberstreuen sind es die Fettleibigen, die stark Übergewichtigen, die in die Intensiv müssen, aber die seien oft identisch mit den Ausländern. Mal neugierig, wer als nächstes drankommt, könnten ev. die Frauen sein oder die Pensionisten.

Beltane
26. 11. 2021 22:22
Antworte auf  HansiVorderseer

Dur treibst mir den Angstschweiss auf die Stirn! Ungeimpft, übergewichtig, deutscher Migrationshintergrund, Frau und Pensionistin… 😨😨😨😨😨

Santoku
26. 11. 2021 14:01

na gottseidank….
…gerade noch rechtzeitig!

weiter geht es mit corona!

…es regiert sich nämlich ganz hervorragend unter corona-bedingungen!

HansiVorderseer
26. 11. 2021 14:29
Antworte auf  Santoku

Genau. Wir im Lockdown und sie am Feiern und Saufen nach der Gala.