Revolten, Impfgegner und Staatsfeinde

Was haben die Proteste in Europa gegen die Corona-Politik zu bedeuten? Wer protestiert dort und wie geht es unserem Staat?

Elsbeth Wallnöfer

Wien, 27. November 2021 | Was wir derzeit in den Straßen europäischer Städte vorgeführt bekommen, scheint auf den ersten Blick tatsächlich wie der Vollzug eines Grundrechtes. Da ist viel die Rede vom Recht auf individuelle Freiheit, vom Recht auf den eigenen Körper, vom Terror des Staates, der diese zu beschneiden beabsichtigt. Im Selbstverständnis der Demonstrierenden scheint das oberste Prinzip einer Demokratie, in der Verwirklichung individueller Freiheit zu liegen. Liberale stimmen dem bereitwillig wie verfrüht zu. Sie verkennen dabei, dass das Individuum im Staat als Einzelner auftritt, aber auch in seiner rechtlichen Dimension existiert, also als personale, rechtliche Größe Teil des Staates (Staatsbürger) ist, das mit Rechten wie Pflichten (!) ausgestattet ist.

Gegen „den Staat“

Sind brüllende, geifernde und spuckende Demonstranten, die das Gemeinwohl gefährden, alles Individuen, die aus persönlicher Sorge um Leib und Leben die Impfung verweigern? Es fällt nicht leicht, angesichts der Raserei mit der die Anheizer*innen im Demonstrationszug gegen „den Staat“ hetzen, und dem im Kollektiv gleichlaufenden wie gleichstimmigen Mob, derlei zu glauben.

Chose ist viel mehr: Wir haben es hier mit politischen Revolten zu tun, angetrieben von einer Fraktion demokratiefeindlicher alter und neuer Rechter, die genau wissen, dass sie mit derzeitigem diffusem Unmut Politik machen können. Ziel der Initiatoren ist es nicht, die Freiheit und gesundheitliche Integrität Einzelner, das personale Individuum vor dem Zugriff des Staates, zu schützen. Es geht nicht um Schutz, es geht um Angriff; Mit der Absicht, den demokratischen Staat zu destabilisieren.

Narren, die glauben, es handele sich um verängstigte Menschen, die sich vor einer Impfung fürchten. Tore, die meinen, das sei mehrheitlich die besorgte „Mitte“ der Gesellschaft. Diese Revolten offenbaren ein hohes Ausmaß an Staats- und Republikfeindlichkeit. Diesen brüllenden, keifenden, spuckenden „Normalos“, wie sie gern und etwas hilflos bezeichnet werden, ist das Impfthema bloß Anlass zur Insubordination.

Kanzlerproblem

Wenngleich außer Streit gestellt sein will, dass es unter Impfgegner*innen vereinzelt ängstliche wie besorgte Impfskeptiker gibt. Es ist jedoch diese brandgefährliche Mischung skandierender „Volksbewegung“, die einen Grund, einen gemeinsamen Nenner/Feind braucht, um „Normale“ für ihre Bewegung, ihre Interessen, einzuspannen. Diese Covid-Krise ist ein Segen für Staatsgegner à la paneuropäische Rechte. Ebensolches Glück ist für diese unser Führungsstab. Der feiert eine Weihnachtsparty ab, klatscht zu Schlagern, ein bissl gewöhnlich wie sonst nur sein Pöbel, während er uns gerade mal zum Milch kaufen raust lässt, um einmal mehr jene zu bestätigen.

Anstatt mit den Oppositionsparteien gemeinsam einen Weg aus der tristen Lage zu suchen, bevorzugen sie aus Partikularinteressen zu zögern, Entscheidungen zu verschleppen, absurde, unwahre Statements abzugeben. Dies zeugt von bemerkenswerter Führungsschwäche und Blasiertheit, ist trocken Holz, um den Mob zu befeuern. So wird die Covid-Krise zu einer Staats- und Gewaltenkrise und wer sich den Finger wund schreibt, um für die Durchsetzungsrechte des Individuums zu plädieren, dient sich dem revoltierenden „Wir sind das Volk“ an, goutiert und befördert die Destabilisierung unserer Demokratie. Kritik am Krisenmanagement dieser Regierung ist angebracht, einen Kanzler an der Spitze einer Regierung zu wissen, der nicht gewählt ist, macht dies alles nicht leichter.

Keine „normale Mitte“

Die ungustiöse politische Praxis der letzten Tage befördert die Erosion des Respekts vor dem Staat. Türkis ist keine Volkspartei, vielmehr ein Klientelclub. Die Strategie, den jetzigen Kanzler als Platz- und Statthalter einzusetzen, trägt auch nicht dazu bei, Zweifel auszuräumen. Dies sollte Grund für die letzten verbliebenen Volksparteiler*innen sein, die Partei zurückzuerobern.Der Koalitionspartner wiederum ist nur Sekundant, der schweigt, duldet und fügsam mitläuft. Regierung und Bundespräsident klatschen munter bei der „Licht ins Dunkel“- Party. Sollte die Lage gar zu unerträglich werden, hält der HBP einfach wieder eine sülzig-tröstliche Sonntagsrede.Ein schwacher Staat, mit einer tütteligen Regierung, wird leicht zum Opfer jener, deren Interessen dahin gehen, diesen zu destabilisieren.

Die gesellschaftlich-soziale Melange im Demonstrationszug, die naiv als „normale Mitte“ gedeutet wird, ist nichts als ein Teil der Summe eines „Volkes“, ein Ausschnitt von Staatsbürgern*innen, die sich einmal mehr, einmal weniger bewusst, Staatsfeinden anschließen. Wir befinden uns in einer Staats- und Regierungskrise, das haben uns die Ereignisse vom Samstag gezeigt. Es geht hier nicht mehr um die Impfung, es geht um politische Revolte. Diese Regierung, deren staatspolitisches Gespür gerade mal für Schönwetter ausreicht, ist ein leichtsinniges Kabinett. Es begreift das Ausmaß seiner politischen Aufgaben nicht, sonst hätte es längst begriffen, dass wir es hier mit politischer Meuterei zu tun haben.

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

190 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Franz Schober
27. 11. 2021 17:17

Dieser Artikel ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Demokraten. Wird ZZ jetzt zur Propagandamaschine? Ich frage mich ernsthaft ob Frau Wallnöfer eine eingeschleuste Bezahltschreiberin der Türkisen Regierungsdarsteller ist.

tomyris
28. 11. 2021 15:56
Antworte auf  Franz Schober

ein “steuerbares Weib” in türkis

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von tomyris
Samui
27. 11. 2021 18:17
Antworte auf  Franz Schober

Und dich haben wohl die Blaubraunen hierher geschickt?
Zieh Deine Stiefel an und vertschüss Dich…

hr.lehmann
27. 11. 2021 17:58
Antworte auf  Franz Schober

Schleichens ihnen halt wieder wenn ihnen das Magazin missfällt. Abgesehn von ein paar Vollhonks wird sie keiner vermissen…

Christoph
27. 11. 2021 18:20
Antworte auf  hr.lehmann

Meinungsfreiheit ist für Sie anscheinend ein Fremdwort, auch die Rhetorik ist nicht gerade Ihre Stärke, aber das haben Sie ja schon des Öfteren bewiesen. Siehe Ihren Post von 17:38 Uhr

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Christoph
hr.lehmann
27. 11. 2021 19:13
Antworte auf  Christoph

Ich würde mit Sicherheit nie bei einem Online Magazin posten deren Berichterstattung mir missfällt. Dies machen nur so Wichtigtuer wie Franz Schober und sie. Und wenns schon so gscheit sind, müssten sie wissen das Rhetorik benötigt wird um eine gute Rede zu halten oder eine solche zu verfassen. Dies trifft wohl bei geschriebenen Posts nicht zu, oder? Da zählt eher Grammatik und Treffsicherheit. Und wie es diesbezüglich bei ihnen bestellt ist, wird sich ja noch rausstellen. Sind ja auch quasi ein Frischling hier.

Zappadoing
27. 11. 2021 19:46
Antworte auf  hr.lehmann

Ah, man muss jetzt eine positive Deutschmatura vorweisen um hier mitposten zu dürfen…
Ich muss zugeben, Sie beherrschen die deutsche Sprache!

Sie schreiben aber trotzdem ziemlich viel Schwachsinn!

nikita
27. 11. 2021 20:13
Antworte auf  Zappadoing

Matura braucht man keine, sinnerfassend lesen sollte man können.

Zappadoing
27. 11. 2021 20:18
Antworte auf  nikita

Ich dachte, es sei dazu nur die fehlerfreie Bedienung von Emojis notwendig…
Wie ich sehe, haben Sie geschrieben, man SOLLTE sinnerfassend lesen können…
Sie wollten Sich selber nicht disqualifizieren…

nikita
27. 11. 2021 21:20
Antworte auf  Zappadoing

Ach, wie gefinkelt Sie doch sind, faszinierend.

hr.lehmann
27. 11. 2021 20:04
Antworte auf  Zappadoing

Also ich möchte schon gerne drauf hinweisen dass ein Post von mir diesbezüglich beanstandet wurde und ich selbst wiederum noch keinen Mitposter auf Grund seiner Grammatik hinterfragt habe. Es zählen nur die Botschaften und mit meinen könnens halt nichts anfangen (weshalb sie diese natürlich gleich als Schwachsinn abqualifizieren). Na und? Sie sind bei weitem nicht der Einzige hier im Forum der mit meinen Ansichten keine Freude hat. Es wäre erschreckend für mich wenn dies bei der derzeitigen Teilnehmerschaft gegenteilig wäre, das könnens mir glauben.

Samui
27. 11. 2021 18:26
Antworte auf  Christoph

Das ihr rechten Typen immer auf den selben Themen herum reitet. Grammatik…. Rhetorik….
Steck Dir doch Deine ganzen Belehrungen sonst wohin, falls da noch Platz ist.

Zauberberg
27. 11. 2021 16:09

“brüllende, geifernde und spuckende Demonstranten, die das Gemeinwohl gefährden”

“Diesen brüllenden, keifenden, spuckenden „Normalos“…

“…sonst hätte es längst begriffen, dass wir es hier mit politischer Meuterei zu tun haben”

Dieser Artikel ist übelste Hetze, da wird einem regelrecht schlecht.

Error 404
27. 11. 2021 17:03
Antworte auf  Zauberberg

Es ist unglaublich, welche unbedeutende Kommentatoren ohne fachliche Expertise diese Pandemie nach oben spült.

hr.lehmann
27. 11. 2021 18:37
Antworte auf  Error 404

Ja gell, das denke ich mir auch ständig wenn ich ihre Wortmeldungen lese…

Samui
27. 11. 2021 16:13
Antworte auf  Zauberberg

Wird Ihnen schlecht?
Das ist gut so. Kotzen reinigt. Vielleicht kommen Sie dann auf andere Gedanken.

Zauberberg
27. 11. 2021 16:17
Antworte auf  Samui

Es fehlen Ihnen nur noch 32 Forumspunkte, dann dürfen Sie bei der nächsten Demo einen Wasserwerfer bedienen. Also schön weiterposten..

Samui
27. 11. 2021 17:02
Antworte auf  Zauberberg

Keine Sorge, ich marschiere nicht mit Nazis. Ich bleibe diesen Demos gerne fern.
Ich bin auch nicht für Gewalt, deshalb würde ich den Wasserwerfer ablehnen.
Ich würde aber auch ablehnen , dass dumme Leute wie Sie hier schreiben dürfen. Da hätte ich kein Erbarmen.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Samui
nikita
27. 11. 2021 17:08
Antworte auf  Samui

💪💪💪

adal1950
27. 11. 2021 14:35

Die rechten Chaoten nutzen diese Pandmie, um ihr Süppchen zu kochen. Um als An”führer” der Anti-Impf Demonstrationen aufzutreten.

Aber dann passiert das Aufrüttelnde:
Der HBP VdB hält einfach wieder eine seiner sülzig-tröstlichen Sonntagsreden, die alles verändern!

Und alles ist wieder gut.

hr.lehmann
27. 11. 2021 16:50
Antworte auf  adal1950

Ja auch das muss (leider) angesprochen werden. Es ist aber auch schwer dem Versprechen gerecht zu werden BP für alle Österreicher zu sein. Kickt tät ihn da gleich mal am Krawattl ziehen wenn er über die Rechtsdemonstranten herzieht.

Lojzek
27. 11. 2021 14:01

Schulmeisterei (woran Politiker, Journalisten, etc., sehr gern glauben) und der Glaube an die alternativlose Impfpflicht (woran Politiker, Musikanten, verkappte und bekennende Impfpflichtbefürworter sehr gern glauben) machen die Gschicht ah ned ungeschehen …

Alpe Adria Fan
27. 11. 2021 13:39

Diese Form von Hetze, Lügen und übelster Propaganda kennt man ja schon seit Beginn der Pandemie vom Standard, der mit seinem Gesinnungsjournalismus die Nähe zur Pharmaindustrie nicht verstecken kann. Nach 30 Hetz-Artikeln folgt dann regelmäßig ein Aufruf die Bevölkerung nicht weiter zu spalten, bevor die nächsten 30 Propaganda-Artikel folgen, die jeden diffamieren der nicht gleicher Meinung ist dass nur die Impfung “gute Antikörper” produziert. Ich bin mir nicht sicher ob sich ZZ einen Gefallen tut in die gleiche Richtung zu marschieren. Es braucht in diesem Land unabhängige Medien und ZZ propagiert doch, eben dies zu sein.

PublicEnemy
27. 11. 2021 13:12

Liebe Autorin,
sie sind vermutlich zu jung um zu erkennen, das gab es schon einmal nach den Krieg:
… das Datum markiert einen historischen Einschnitt. Schon zuvor hatte es Aktionen deutscher Studierender gegeben, die sich gegen die etablierte Ordnung, gegen das Establishment auflehnten….
Ganzer Artikel: https://www.deutschlandfunk.de/rueckblick-auf-das-jahr-1968-demos-polizeigewalt-und-ein-100.html
Auch damals war in den “konservativen” Leitmedien von Mob, langhaarigen Revoluzzern und arbeitsscheuem Gesindel zu lesen. Falls sie O-Töne aus derZeit in AT wollen empfehle ich die ORF-Mediathek/Panoptikum/1968 Stichworte Demo Uni Wien
Der “damals Mehrheitsbevölkerung” rann der Geifer aus den Mundwinkel was man mit dem “Gsindl” alles tun sollte, viele des “Gsindls” sind heute tw. die Geiferer so auch PP und andere der (Spät-)68er bzw deren unmittelbare Nachfahren..
Wir sollten gelernt haben in Diskurs zu treten und nicht wieder in die “alten” patterns zurückzufallen. – My 2 cents

Piedro
27. 11. 2021 14:31
Antworte auf  PublicEnemy

Wobei die Revoluzzer durchaus Argumente hatten. Und auch damals richtete sich vieles tatsächlich gegen die staatliche Ordnung, allerdings zu einer Zeit, als die Altnazis überall in leitenden Positionen saßen, in denen die Demonstranten niedergeknüppelt wurden und sogar um ihr Leben fürchten mussten, und die Presse, allen voran die BLÖD-Zeitung, tatsächlich und gnadenlose Verfolgung verlangte, in denen Schule eingekastelt wurden, die Frau am Herd zu stehen hatte und eheliche Pflichten erfüllen musste… All das lässt sich nicht wirklich mit der heutigen Realität vergleichen, in der die Revoluzzer a bissl durch Wien spazieren, nur leider im Kielwasser von Faschisten.

Hätte dieser Veranstalter die nur nicht vorweg laufen lassen, zumal keiner von denen erkennbar mit dem Demo-Thema in Verbindung stand. Hat er aber. Und tatsächlich scheint das keinen zu stören, der das Thema unterstützt. Das finde ich verstörend, nicht die Feststellung, dass es so gewesen ist.

PublicEnemy
27. 11. 2021 19:53
Antworte auf  Piedro

Naja es geht nicht um das thematische sondern um die Rollenverteilung. Die Proteste wurden auch von linksradikalen “Kommunisten” genutzt für ihre Agenda (Kalter Krieg . Udssr)
Ad Rechte: In Wien waren 6-7 Demos angemeldet (ja und ein/zwei von vmtl. Rechten). Nur finde ich es anmassend den Leuten, die bei einer anderen Demo waren, vorzuschreiben dann nach Hause zu gehen, weil Rechte sich an die Spitze eines Demozuges setzen (von dem die meisten während der Demo gar nichts mitbekamen). In meinem Bekanntenkreis (Alles AltLinke / AltGrüne) waren einige zum ersten Mal seit 30 Jahren wieder auf einer Demo, weil sie als Geimpfte das Thema Impfpflicht ablehnen.

Piedro
27. 11. 2021 20:12
Antworte auf  PublicEnemy

Ich kann das Bedürfnis des Protestes gut nachvollziehen. Wobei es mich zeitgleich wundert, wie viele Sauerein in den letzten Jahren ohne erkennbaren Protest hingenommen wurden: das Schweinerei mit der Mindestsicherung, das Kürzen und Streichen von Kindergeld, die korrupten Machenschaften der türkisen Volkstribune, das Nicht-Auszahlen des versprochenen Bonus für die Pflege… So viel, und keinen hat’s auf die Straße bemüht.

Wissen Sie, ich verurteile die Leute gar nicht, die dabei waren. Die wenigsten werden mitgeschnitten haben was da vorweg marschiert ist. Aber nun, wo das bekannt ist, hält sich die Empörung auch in Grenzen, vielmehr wird relativiert dass es der Sau graust. Und der Autorin wird Hetze unterstellt, Spaltung, bla bla, ihr wird die Intelligenz abgesprochen. Weil sie das aufgezeigt hat. Sie hat nicht geschrieben alles Nazis, ganz im Gegenteil. Aber das wird vermittelt. Die Demo-Agenda der Neurechten wird ungebrochen im Forum weiter geführt. Der Faschoabschaum wird normalisiert, weil die meisten Teilnehmer mit denen eigentlich nix zu tun haben. Pervers.

PublicEnemy
27. 11. 2021 21:26
Antworte auf  Piedro

Sie haben recht mit ihren Argumenten, ergänzend die Politik hat bis jetzt (Mindestsicherung, Pflege, 60h, etc..) die Frosch sitzt im Wasserbad und wir drehen langsam die Temperatur höher Taktik angewandt.
In den letzten Jahrn hat sich bei den 50+ viel Frust angestaut, die tw. evidenzbefreiten Corona-Massnahmen haben va. bei Menschen mit höherer Bildung und Familien für die sie dies alles erarbeitet haben das Fass zum Überlaufen gebracht. Ds nutzen leider Rechte, aber die Linke hats verschlafen bzw. ist nicht existent. Und jetzt sagen sich einige von denen und wenn der Teufel vorangeht, wir gehen mit damit sich etwas ändert.
Ich persönlich setzte lieber auf Wahlen, aber bei dem momentanen Angebot??

nikita
27. 11. 2021 17:16
Antworte auf  Piedro

👍Meine Rede!
Der Veranstalter ist bekanntlich selbst rechtsradikal und steht unter Beobachtung des Verfassungsschutzes.

Piedro
27. 11. 2021 20:15
Antworte auf  nikita

Das allein würde mich schon von der Veranstaltung fern halten. Demokraten schließen sich Faschisten nicht an. Das war mal gesellschaftlicher Konsens. Jetzt soll das Spaltung sein, undemokratisch, gegen die Meinungsfreiheit. Weil die Rechten das so wollen. Und von den “normalen”, den “linken”, die dabei waren, hört man nur: wir sind keine Nazis. Mag ja sein, aber ihr marschiert in deren Kielwasser. Mehr wurde gar nicht gesagt, und das soll schon zu viel sein, weil die Rechten Empörung blöken.

tomyris
28. 11. 2021 8:40
Antworte auf  Piedro

ja eben, “Demokraten schließen sich nicht Faschisten an” …das war mal Konsens.

Warum schließen sich dann soviele vermeintliche Demokraten den menschenverachtenden Austrofaschisten in der Regierung an und blöken dumm nach, was die Führer ihnen erzählen!

nikita
28. 11. 2021 12:00
Antworte auf  tomyris

Sie können Ihren Schmafu erzählen so oft Sie mögen, er wird deshalb doch nicht wahr.

Beltane
27. 11. 2021 14:09
Antworte auf  PublicEnemy

Danke!

Samui
27. 11. 2021 14:08
Antworte auf  PublicEnemy

…..Sie sind vermutlich zu jung….
Geht’s noch mehr, von oben herab?

tomyris
28. 11. 2021 7:33
Antworte auf  Samui

das war ja eh noch die höflichere Anrede…. eigentlich müsste es heißen, sie sind offensichtlich zu dumm

PublicEnemy
27. 11. 2021 19:58
Antworte auf  Samui

Verzeihen sie mir meinen “Paternalismus”.
Aber dieses moralinsaure “Gesülze” und Ausblenden von Grautönen der Millenials steht mir manchmal bis …
Und ja ich nehme mir das Recht des Erfahrereren (das kann man nicht via Internet lernen, sondern nur duurch gelebte Erfahrung) meine Senf zu Dingen die mich betreffen zu geben – und die politisch befeuerte Spaltung der Gesellschaft gehört dazu.

Samui
28. 11. 2021 0:21
Antworte auf  PublicEnemy

Aha

Franz Schober
27. 11. 2021 17:04
Antworte auf  Samui

Wieso von oben herab. Ist doch net gemeint. Mir würde zu diesem Artikel auch anderes einfallen.

Samui
27. 11. 2021 18:18
Antworte auf  Franz Schober

Was aber hier keinen so wirklich interessiert.

Sinclai
27. 11. 2021 13:05

“Wenngleich außer Streit gestellt sein will, dass es unter Impfgegner*innen “vereinzelt” ängstliche wie besorgte Impfskeptiker gibt”
Ja so klingt das wenn man es sich als Journalist abgehoben hinter seinem Rechner gemütlich gemacht hat und keinen Meter auf die Menschen zugeht, um herauszufinden warum sie überhaupt da sind. Das sind nicht vereinzelte Impfskeptiker. Das sind die Hauptakteure. Aber das kann man natürlich nicht wissen wenn man ein Leben als Schreibtischtäter bevorzugt……

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Sinclai
plot_in
27. 11. 2021 13:11
Antworte auf  Sinclai

Ängstliche Menschen hören sich anders an. Nicht aggressiv jedenfalls. Ängstliche Menschen gehen nicht missionieren – sie ziehen sich zurück. Ängstliche Menschen demonstrieren nicht, sie bleiben in den sicheren vier Wänden.

Mit wie vielen ängstlichen Menschen haben Sie schon gesprochen? Hier im Forum finden sich Missionare ein. Dass Angst im Spiel wäre, wenn man die Missionare drauf anspricht: Impfangst, verleugnen sie stets.

Wenn es so ist, wie Sie meinen, dann wäre Impfängstliche der passende Sammelbegriff. Aber da würde ein Sturm der Entrüstung kommen. Was wiederum nicht auf Angst schließen lasse.

PublicEnemy
27. 11. 2021 13:48
Antworte auf  plot_in

Das Problem (Irrtum?) ist wir Menschen neigen dazu in uns überfordernden komplexen Situationen auf pattern- (Schubladen)modus zurückzufallen. Das hilft bei der Entscheidung Flucht / Angriff wenn man dem Säbelzahntiger ggü steht, ist aber in zivilisatorischen Diskussionen hinderlich bzw kontraproduktiv.
Als Beispiel die Schublade “Impftaliban”:
In meinem sehr grossen Bekanntenkreis kenn ich nur einen komplett “Impfgeilen” hypochondrisch veranlagten Menschen. Der hat auch in der Vergangenheit alle Jahre alles was ging auch gegen den Rat seines Arztes in sich reinjagen lassen. Der Rest geht von Risikoperson über dem Mann zuliebe über weils die Regierung sagt über weils die anderen machen bis zu weil ich wieder ins Theater/Gasthaus will. Also lauter Menschen mit individuellen eigenen Ängsten und Wünschen.
Ich versuche halt etwas mehr Rationalität in die Diskussion zu bekommen, weil Schubladendenken schlechte (für alle) Lösungen liefert.

Sinclai
27. 11. 2021 13:40
Antworte auf  plot_in

Warum darf Angst nicht laut sein? Noch nie was von einem Angstschrei gehört. Der setzt ein, unmittelbar vor einem scheinbar unumkehrbaren Desaster. Nun kann man es über sich ergehen lassen oder mit Aktivität zu versuchen die Situation abzuwenden. Ich habe mit den Menschen aus dem Gesundheitssystem, Eltern mit Kindern und alten Menschen vor Ort gesprochen. Ich weiß um ihre Ängste zu den überzogenen Maßnahmen . Wie sieht ihre Vorort-Bilanz aus? Schon da gewesen oder auch nur eine Handy-Analyse gemacht……..?

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Sinclai
KarinLindorfer
27. 11. 2021 12:32

Es ging im Grunde nie um die Impfung oder die Coronamaßnahmen. Genauso wenig wie es in der Vergangenheit um Migranten ging oder wenn man noch weiter zurück denkt um Juden. Das sind doch alles nur Platzhalter für die wahren Probleme die Österreich und im übrigen die ganze Welt hat. Dieser Herr Schallenberg ist ja noch das Sahnehäubchen auf der ganzen Miesere aus Blasiertheit, Unfähigkeit und Weltfremdheit was die Situation der Menschen betrifft. Ein schlechteres Signal an die Bevölkerung hätte man gar nicht geben können als diesen Menschen an die Spitze des Staates zu setzen.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von KarinLindorfer
hr.lehmann
27. 11. 2021 13:02
Antworte auf  KarinLindorfer

Ging auch nicht um Juden. Aber sehr wohl gehts um Antisemitismus, der gezielt wieder eingestreut wird. so bald es gegen die da oben geht. Die meisten Leute die durch solch einschlägige Propaganda manipuliert werden ist dies auch nur sehr wenig bis gar nicht bewusst. Denen genügt es wenn Feindbilder kreiert werden die wirtschaftlich und gesellschaftlich was bewegen können, es jedoch nicht in der Weise umsetzen wie es den Rechtszirkeln in Europa oder USA vorschwebt. Und diese suggerieren uns dass sie eigentlich das Volk sind und natürlich auch alle Anderen die ihnen auf den Leim gehen. Alles wird dann von den Rothschilds, der Vereinigung der Bilderberger, Soros, Schwab etc. gesteuert und natürlich nur aus bösartigen und niederen Motiven. Die Geschichten die vor 130 Jahren erfolgreich wiederbelebt und mit dem gewünschten Erfolg verbreitet wurden – Die weisen des Zion z.B. – dienen auch heute noch zum Anlass wildeste Verschwörungstheorien unter die Leute zu bringen und die Bereitschaft ist groß auch dem größten Unsinn etwas abzugewinnen -Q’Anon, Pizzagate und eingeschleuste Chips von Bill Gates zur Kontrolle des Menschen sind da Paradebeispiele. Meiner Meinung nach würde es gerade uns gut anstehen den Interventionen von Oskar Deutsch, der es mit seiner jüdischen Kommune am eigenen Leib verspürt welch antisemitischen Strömungen aktuell wieder hochkochen, mehr Empathie und Beachtung zu schenken..

hr.lehmann
27. 11. 2021 16:18
Antworte auf  hr.lehmann

Also ja, was Israel anlangt kann man wirklich geteilter Meinung sein. Doch gehts hier vielmehr um Verschwörungstheorien, die in oberflächlichster Weise bemüht werden um staats und demokratiefeindliche Propaganda zu verbreiten. Und viele davon handeln von der angeblichen jüdischen Weltverschwörung. Und da wird eben alles in einen Topf geworfen was halt reingeht. Einen Wohlstandsverlierer einzureden dass er das alles der jüdischen Weltbank zu verdanken hat ist sehr einfach und warum soll er es auch nicht glauben. Diese ist ja auch ” da Oben”. Oder dass das Flüchtlingsdilemma Folge einer Verschwörung von Soros und seinen jüdischen Handlangern ist? Ein Volldepp vor dem Herrn wird nicht willens bzw. fähig sein dies zu widerlegen. Dies gilt dann auch bezüglich des großen Übernahmeplanes durch die Pharmakonzerne der ja auch zum großen Plan der jüdischen Weltverschwörung beiträgt.
Als Feindbild taugen die Juden bei uns immer und allemal. Und dass auch AraberInnen zum semitischen Volk gehören hält wohl keinen Politiker oder Demagogen (ob rechtsreaktionär, wendehals – populistisch, oder einfach nur konservativ durchgeknallt) davon ab antisemitische Propaganda für seine Zwecke einzusetzen.

Piedro
27. 11. 2021 14:57
Antworte auf  hr.lehmann

“Nein, es geht nicht um “Antisemitismus”, sondern um Antizionismus.”
Die Judensterne der Covid-Faschos sollen antizionistisch sein, nicht antisemitisch? So ein Blödsinn. Die Idioten die verbreiten, Israel hätte das Virus verbreitet weil blabla sind “nur” antizionistisch? Blödsinn. Die Faschos laufen vorweg, weil sie “antizionistisch” sind, und deshalb werden sie geduldet? Blödsinn.

“Das Wort Antisemitismus macht ohnehin überhaupt keinen Sinn, da AraberInnen ebenfalls ein semitisches Volk sind.”
Ja, das ist idiotisch, schon immer gewesen, aber belanglos.

Sie versuchen abzulenken. Die Lügen und Verbrechen des Staates Israel, auch völkerrechtliche, die seit Jahrzehnten geduldet werden, sind ein anderes Thema. Ein wichtiges, durchaus, aber zur Relativierung des um sich greifenden Antisemitismus nicht geeignet.

tomyris
28. 11. 2021 7:55
Antworte auf  Piedro

die “Ungeimpft”-Sterne mögen bildlich aufzeigen, in welche Gesellschaft wir jetzt schlittern. Und wenn sie die Augen aufmachen und sich auch mal selbst zuhören würden oder ihr geschriebenes nochmals lesen, dann könnnten sie erkennen, das die gleichen Ausgrenzungsmechanismen und Schuldzuschreibungen stattfinden —> “Schuld sind die Ungeimpften”

in diesem Sinne sind die “Ungeimpft-Sterne” als antifaschistisch anzusehen.

nikita
28. 11. 2021 8:08
Antworte auf  tomyris

…in diesem Sinne sind die “Ungeimpft-Sterne” als antifaschistisch anzusehen…
Wenn’s nicht so gefährlich wäre, wäre ihre Aussage zum Lachen.
“Ungeimpft-Sterne” und “Ungeimpft-Armbinden” hinter Anführern wie Küssel, Sellner, Rutter und Konsorten mit der Reichsfahne sind keine friedlichen Demonstranten.

tomyris
28. 11. 2021 16:11
Antworte auf  nikita

ja natürlich….wir sind der dumme Mob von 350.000 brüllenden, geifernden, spukenden Staatsfeinden, die völlig dumpf und willenlos hinter dem Reichsfahnen-schwingenden Führer Küssel & dem Reichsfahnen-schwingenden Führer Sellner nachmaschieren und Krieg und Faschismus skandieren !!

also wie kann man sich nur so ein Propaganda Loch ins Hirn schiessen lassen ?! das ist mir unbegreiflich.

nikita
28. 11. 2021 17:25
Antworte auf  tomyris

350000 hättens wohl gerne, träumens weiter.🥱

Piedro
27. 11. 2021 20:18
Antworte auf  Piedro

“Es ist in Österreich verboten, das Existenzrecht Israels in Frage zu stellen…”
Das wäre mir neu, ist aber auch völkerrechtlicher Blödsinn. Ansonsten stecken Sie sich den Zionismus sonstwo hin, das ist hier gerade nicht Thema, und ich lasse mir keine Themen aufzwingen, schon gar nicht, um den Antisemitismus der Neurechten zu relativieren oder legimieren. Over and out, guten Abend noch.

tomyris
28. 11. 2021 7:49
Antworte auf  Piedro

…abhauen, wenn man in Grund und Boden argumentiert wird :))

Samui
28. 11. 2021 0:22
Antworte auf  Piedro

👍👍👍

hr.lehmann
27. 11. 2021 16:58
Antworte auf  Piedro

Es sei ihnen nochmals gesagt. Keiner hier hat Israel in nur irgendeiner Form verteidigt. Ich würde auch niemals bestreiten das sich Israel einer faschistoiden Politik bedient. Verteidiger von Israel finden sie vielmehr in der türkisen Regierungstruppe. Auch Strache hat sich da über Gebühr angebiedert. Anders als Haider. Dieser kuschelte viel mehr mit Gaddafi und co. Dies war jedoch eher der Mentalität von seinen Mentoren geschuldet denen jeder Judenfeind recht war.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von hr.lehmann
Samui
27. 11. 2021 12:33
Antworte auf  KarinLindorfer

👍

plot_in
27. 11. 2021 12:23

Stimme voll zu: Es geht um eine Revolte. Genau darauf steuert es zu. Auch die Trump-Anhänger-Reps steuern auf Revolte zu. Immer noch.

Da ist die katholische Kirche, die den Boden mit Neuevangelisierung aufbereitete. Seit 2010 pumpt sie viel Geld in Glaubenspropaganda. Und dann kommen einige hinzu, die auf dieser irrationalen Grundlage Heilsversprechen glauben machen. “Wir besiegen deep state” ist ein Heilsversprechen, ebenso wie “Wenn ihr euch infiziert, seid ihr Supermänner, denen nichts mehr anhaben kann.” ein Heilsversprechen ist. Eine Regierung wie die unsere setzte sich drauf und gab Heilsversprechen en masse aus, die alle nicht eingehalten wurden.

Am Ende der Revolte, wenn alle von den gebrochenen Heilsversprechen enttäuscht sein werden, sammelt die Kirche sie auf, weil alles auf ihrem Boden gedeihte.

Man muss sich auch bei einer Revolte fragen, woher das Geld dafür kommt. Haben die Ehemaligen zusammengelegt und/oder ausländische Staaten?

Samui
27. 11. 2021 12:21

Ich weiss nicht was Ihr alle habt. Ich finde diese Zeilen absolut zutreffend.
Wenn man hier im Forum die ” Argumente” der Impfverweigerer liest , dann bewahrheitet sich dieser Artikel.
Für viele hier geht’s doch gar nicht um Corona.
Die Pandemie ist Mittel zum Zweck um Widerstand zu leisten. Gegen das System, gegen Politik, gegen Vernunft und Solidarität.
Es ist zu befürchten, dass viele der Skeptiker die hier gegen alles sind , im Krankenhaus aufwachen werden.
Hoffentlich ” nur” auf der Normalstation.

Franz Schober
27. 11. 2021 17:07
Antworte auf  Samui

Würden nicht so viele von euch Impffans im Krankenhaus aufwachen, bräuchte es keinen Lockdown.

hr.lehmann
27. 11. 2021 13:23
Antworte auf  Samui

Man kann es auch so beschreiben dass die Freiheit des Einen der Lockdown oder Spitalsbehandlung für den Anderen ist.

tomyris
28. 11. 2021 8:05
Antworte auf  hr.lehmann

das eine sind Installationen von politische Machtinstrumenten zur Kontrolle und Überwachung (Lockdown)
das andere hat mit neoliberalem Kaputtsparen des Gesundheitssystems zu tun. (Spitalsbettenauslastung)

Im Übrigen haben schwere Verläufe v.a.. Blutzuckerkranke (Diabetes), Fettleibige und chronische Patienten der Kreuzwirkungen von der Mehrfach-Medikamenteneinnahme (Vorerkrankungen) .

plot_in
27. 11. 2021 12:49
Antworte auf  Samui

Ja, die Zeilen sind zutreffend, deswegen schmerzen sie wohl.

KarinLindorfer
27. 11. 2021 12:42
Antworte auf  Samui

Das Problem ist ja leider, dass die Sache ansteckend ist. Man weis also nie bei wem das letztendlich ankommt und wen man dadurch schädigt. Daher unverständlich, dass bei uns noch immer Leute ohne Maske in die Lebensmittelgeschäfte laufen und sogar in die Apotheke. Was geht in diesen Köpfen vor? Das muss einfach purer Egoismus sein oder völlige Verblendung. Eine andere Möglichkeit gibts einfach nicht, vielleicht noch Dummheit und Faulheit die einen daran hindert eine Maske zu tragen.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von KarinLindorfer
tomyris
28. 11. 2021 8:07
Antworte auf  KarinLindorfer

und was soll eine Maske bringen, außer das du deine eigene Gesundheit damit gefährdest?

mal den Beipackzettel einer Maske lesen 😉

hr.lehmann
27. 11. 2021 13:27
Antworte auf  KarinLindorfer

Oft sind das die Selben die aus purer Freiheitsliebe missbräuchlich auf Behindertenparkplätze parken. 😉

Samui
27. 11. 2021 13:00
Antworte auf  KarinLindorfer

Ich tippe, leider, auf Dummheit. Solange es Menschen gibt, die sich damit brüsten ohne Masken in den Öffis zu fahren, solange wird es dumme Nachahmer geben.
Und ich habe jetzt nicht nur Prokastrinator gemeint.

Lojzek
27. 11. 2021 13:32
Antworte auf  Samui

‘Solange es Menschen gibt, die sich damit brüsten ohne Masken in den Öffis zu fahren, solange wird es dumme Nachahmer geben.’

Ist das als Kritik an der LiD-Gschnas (was sich übrigens auch gegen jegliche ‘Vernunft und Solidarität’ richtete), bei der die Regierungsmitglieder in flagranti zu sehen waren, zu verstehen …
Denn wie man sehen konnte, ist es bereits out, sich damit zu brüsten, dass man ohne Maske Öffi fährt!

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Lojzek
Samui
27. 11. 2021 14:14
Antworte auf  Lojzek

Ich verurteile auch das LiD Spektakel.
Ist nachzulesen.
Trägst Du Maske, da wo es verlangt wird?

plot_in
27. 11. 2021 12:51
Antworte auf  KarinLindorfer

Verblendung.

Grete
27. 11. 2021 12:16

https://sender-fm.veezee.tube/w/bSKZQDqknyfDZw7d4CzdGe
Die überfällige Entpolitisierung der Justiz – Vortrag -von RA Michael Brunner –

Grete
27. 11. 2021 12:11

Zukunftskonferenz 2021

https://mfg-oe.at/die-ueberfaellige-entpolitisierung-der-justitz-vortrag-von-ra-michael-brunner-zukunftskonferenz-2021/

Es wird eine Zeit nach Corona geben – mit all ihren Konsequenzen –, eine Konsequenz muss es sein, aus der Corona- Vergangenheit zu lernen und den Rechtsschutz so zu gestalten, dass zukünftigen Rechtsbrüchen durch Vollzugsorganen vorgebeugt wird – diese, soweit wie möglich, schon a priori verhindert werden. Bereits einige Monate nach dem 1. Lockdown erreichte mich durch einen Zeitungsartikel die Meinung eines anerkannten Professors für Verfassungs- und Verwaltungsrecht, wonach sich der Rechtsstaat auf der Intensivstation befinde. Heute, nach rund 17 Monaten seit Beginn des 1. Lockdowns, muss ich diese Meinung bedauerlicherweise nachschärfen: Der Rechtsstaat liegt im Koma! Die Zivilgesellschaft muss ihn retten – durch eine überfällige Entpolitisierung der Justiz.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Grete
Santoku
27. 11. 2021 12:54
Antworte auf  Grete

ja…. nur…

….wie bitte soll die zivilgesellschaft den rechtsstaat retten?
…mit kerzerln am ballhausplatz beten?

Piedro
27. 11. 2021 15:06
Antworte auf  Santoku

Hinter Faschisten herdackeln und Freiheit fordern, wie sonst? Mit Aufstand und Bürgerkrieg drohen, von Tribunalen träumen, Galgen und Erschießung fordern. Alles im Namen des Rechts, alles im Namen der gesellschaftlichen Mitte.

Aber im Ernst: Berichterstattung ist immer der erste Schritt. Was keiner weiß will keiner ändern. Demokraten müssen – nein, sie sollten informiert sein. Sie müssen Fakten und Zusammenhänge kennen und bewerten. Nur so kann Demokratie funktionieren. Die selben xxx immer wieder wählen, weil der Opas das schon so gemacht hat, wirkt sich langfristig nicht gut auf die Gesellschaft aus.

Bis sich was ändert muss der Rechtstaat halt auch bemüht werden. Er arbeitet nur bei Offizialdelikten von selbst. Beispiel diese ORF-Glanzlichter mit anschließender Privatparty als Lockdownverstoß. Die Brut gehört angezeigt, damit der Rechtsstaat tätig werden kann. Der erste Schritt: es wurde berichtet.

grpe69
27. 11. 2021 11:49

Der Lockdown am 22.11.2021 war das letzte Eingeständnis an Schwachsinn einer analphabetischen Regierung, die den Weg von A nach B in der Pandemiebewältigung NICHT kennt und expertenempfohlen nicht sehen will. Mit dem 22.11. als “D-Day” für Türkis-Grün ist ALLES Vertrauen gefallen, sowohl für “staatsgläubige” Impfbefürworter, als auch für revoltierende Impfgegner. Diese Parteien haben sich ins “Aus” gestellt und die nächste Regierung wird eine Tripel-Koalition wie aktuell in Deutschland. Am 13.12. wird nicht geöffnet werden, da die Regierung die Omikron-Variante aus Südafrika als weitere Ausrede des Versagens verwenden wird. Aber Skifahren und Eislaufen ist erlaubt. In diesem Sinne: Frohe Weihnachten und Guten Rutsch, wieder einmal im Lockdown!

Suppenkasper
27. 11. 2021 11:48

Ich dachte es kann nicht schlimmer als Wallach werden aber diese Propagandistin schafft sogar das Undenkbare. Sind Maßnahmen Kritiker ungezogene und dumme Kinder dass sich diese Person aufschwingt um das Staberl zu schwingen?

Samui
27. 11. 2021 18:20
Antworte auf  Suppenkasper

Ja

Santoku
27. 11. 2021 12:56
Antworte auf  Suppenkasper

…stimmung machen….
…umfeld aufbereiten…
…die meute/der mob muss eingestimmt werden….

Teixl
27. 11. 2021 11:30

Sehr geehrte Frau Wallnöfer,
Die gegenwärtige Krise bringt bei vielen mir bekannten, sonst eigentlich liberalen, weltoffenen Menschen erschreckend autoritäre, fast schon fanatisch-religiöse Züge zum Vorschein.
Als langjähriger Grün- bzw Rot- Wähler und eigentlich Impfbefürworter werd ich mich zum ersten Mal in meinem Leben auf zur nächsten Demo machen.

Grete
27. 11. 2021 11:29

Bravo!
Genau auf einen solchen Artikel habe ich gewartet.
Hätte zB Putin eine solche Rede in Russland gehalten, wäre der Aufschrei im demokratischen Westen überlaut gewesen.
ZZ schafft sich ab.

Samui
27. 11. 2021 18:21
Antworte auf  Grete

Warum sind Sie , liebe Grete, eigentlich noch da.? Beim Prokastrinator verstehe ich es ja, der hat sonst nix.
Aber Sie kommen mir weitaus intelligenter vor.

Prokrastinator
27. 11. 2021 11:34
Antworte auf  Grete

Schon heftig, was mittlerweile so alles “Mainstream” ist, gell?

Mir schaudert wie weit die Grenzen wieder verschoben wurden. Es sind halt diesmal keine Ausländer oder dergleichen, darum geht das wohl in Ordnung……

Man will uns Toleranz und Solidarität lehren, und nutzt dazu das Mittel der Diskriminierung und Freiheitsberaubung.
Und wundert sich dann über den mäßigen Erfolg…..;))

Lojzek
27. 11. 2021 11:22

Mein Recht (!) ist es, (!)bloß nicht(!) auf die Gemeinschaft der Geimpften nach Strich und Faden zu scheißen.
Daher ist es meine Pflicht, mir von der Gemeinschaft jederzeit aufs Haupt kackn zu lassen.
Und wenn es mich meine persönliche individuelle Freiheit kostet, ja dann wird ebendieses kostbare Opfer auf dem Altar der Corona-Maßnahmen dargebracht, nur damit, zB., unsere Hautevolee der saturierten Politikerkaste fein abfeiern kann.

Santoku
27. 11. 2021 11:21

sagens es doch frei heraus!
…bemühen sie sich nicht um “wiisenschaft”, oder um logische schlussfolgerungen mit “pflichten” oder volksgemeinschaft….
…reden sie in der sprache des einfachen mannes!
ihr ansinnen ist doch ganz klar!

warum so lange fackeln mit hexen und brunnenvergiftern?

Prokrastinator
27. 11. 2021 11:17

2. Teil:
Die Grünen mögen sich daran erinnern, was man über sie so alles sagte, als sie sich zu einer Partei formten, aus einer Protestbewegung heraus.

Es war damals derselbe Vorgang wie heute bei der MFG.

Bedenklich, wenn “Vorzeige-Demokraten” einen demokratischen Prozess, den sie selbst einmal durchliefen, als Gefahr für die Demokratie bezeichnen. Es sagt einiges über den “Denker” solcher Gedanken aus…….

Dieser entbehrliche Kommentar von Fr. Wallnöfer entblättert hier eher ihr eigenes, erodiertes Demokratieverständnis. Sie selbst ist eine Gefahr nach ihrer eigenen Definition.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Prokrastinator
Prokrastinator
27. 11. 2021 11:09

Na bumm…….weit gefehlt, werte “Dame”.

Wer gegen eine Impfpflicht ist, ist also per Definition und expressis Verbis “Staatsfeind” für Sie.

Lesen Sie mal im Stürmer nach, und wundern Sie sich über die Parallelen in der “Argumentation”.

Diesen Artikel kann ich lediglich als Hetze bezeichnen. Er zeigt vielmehr auf, wie weit die “grüne Blase” selbst von einer Mitte entfernt ist, wenn sie diese nicht einmal mehr erkennt.

Klar, wenn 100.000 gegen die Atomkraft demonstrieren, dann ist das die gesellschaftliche Mitte. Gegen einen Impfzwang müssen es selbstverständlich 100.000 Nazis und ihre Mitläufer sein. Man scheint es zum 1. Mal zu erleben, dass die Menschen gegen eine “grüne” Meinung auf die Straße gehen – und outet sich prompt als Machthaber, der es als “Angriff auf die Demokratie” framed und die Teilnehmer pauschal diffamiert.

Widerwärtig.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Prokrastinator
Samui
27. 11. 2021 12:24
Antworte auf  Prokrastinator

Was Dir nicht gefällt ist also Hetze?
Wer nicht Deiner Meinung ist, ist ein Impfschaf?
Wer Deine Links kritisiert ist dumm?
Das ist die kleine Welt vom Pro-schwurbel-krastinator.
Tragisch

Piedro
27. 11. 2021 11:51
Antworte auf  Prokrastinator

“Wer gegen eine Impfpflicht ist, ist also per Definition und expressis Verbis “Staatsfeind” für Sie.”
Das lesen Sie aus diesem Text? Na dann…

“Diesen Artikel kann ich lediglich als Hetze bezeichnen.”
Dann machen Sie das doch. Und machen Sie sich bitte auch die Mühe aufzuzeigen, wo hier gehetzt wird. Eigentlich bestätigen Sie gerade den Text.

“Gegen einen Impfzwang müssen es selbstverständlich 100.000 Nazis und ihre Mitläufer sein.”
Eben nicht, das wollen Sie nicht verstehen. Bei einer Demo gegen Impfzwang müssen keine Faschos mit völkischen Parolen, die nix mit dem Thema Impfzwang zu tun haben, die Spitze bilden. Haben Sie aber getan. Die anderen sind mitgelaufen. Ist so. Oder ist hinterher gelaufen besser? Dann so. Angeführt haben die Faschos. Also die, die sich “drangehängt” haben. Die Autorin hat sich sehr bemüht den Eindruck zu verhindern, sie hielte alle Teilnehmer für Faschos. Aber das blenden Sie aus, um das Gegenteil behaupten zu können. Und dann fabulieren Sie natürlich von Hetze. Schon klar.

“Widerwärtig.”
Ganz richtig. Ich vermute, sie können den Text inhaltlich erfassen. Darum ist ihr Beitrag widerwärtig.

Prokrastinator
27. 11. 2021 12:04
Antworte auf  Piedro

Ja, sie hat sich redlich bemüht nachzuvollziehen, was bei “uns” falsch läuft, woran “wir” kranken…..;))

Ich bin ihr endlos dankbar für so viel Güte…….

Ihre Selbstgefälligkeit kann sie sich jedenfalls einmagerieren.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Prokrastinator
Piedro
27. 11. 2021 12:41
Antworte auf  Prokrastinator

Aha. Sie verdrehen der Autorin das Wort am Papier, und wenn ich das feststelle halluzinieren Sie einen Vortrag über “euch”.

Sie behaupten, die Autorin hätte die Teilnehmer pauschal diffamiert. Das hat sie nicht, das hat sie ganz klar nicht. Deshalb sind Sie der Hetzer. Die “Mitte”, die Sie bemühen, wird eben nicht hinter einem Fascho-Tross mit völkischen Plakaten herdackeln, um sich gegen die Impfpflicht auszusprechen. Das tun Einzelne aus der Mitte, denen vermutlich nicht klar ist, unter welchen Vorzeichen sie da mitlaufen. Wer nicht vorne mit dabei ist kriegt ja nicht mit, wie sie vereinnahmt werden. Aber der Veranstalter muss das gewusst und gebilligt haben.
Wer das nicht in Ordnung findet und sich von dieser Brut nicht vereinnahmen lassen will, der positioniert sich entsprechend. Sie tun das nicht, sie werfen denen Hetze vor, die diese Feststellung treffen.

Ich bleibe bei widerwärtig, und damit meine ich nicht die Demonstranten, auch nicht deren Anliegen, damit meine ich Sie.

Aber was soll man von jemanden erwarten, der behauptet eine Studie zu zitieren (ohne Quellenangabe) und dann falsche Zahlen präsentiert.

tomyris
28. 11. 2021 8:13
Antworte auf  Piedro

sie dürften wohl nicht sinnerfassend lesen können

PublicEnemy
27. 11. 2021 13:32
Antworte auf  Piedro

ad “Aber der Veranstalter muss das gewusst und gebilligt haben”
Das mag bei der FPÖ als Demo-Veranstalter zutreffen, die auch Veranstalter einer Demo war – es waren an diesem Tag aber mW 6-7 Demos angemeldet und zahlreiche Leute haben sich via social-media verabredet und dann ohne lang zu schauen einem der 6-7 Demo-Züge angeschlossen. Bei aller berechtigten Kritik an den 200 – 1000 Rechten Recken (und ich schätze dies ohne Evidenz) die einen Demozug anführten, sollen alle anderen 39000 – 100000 heimgehen und sagen hauptsache nicht mit Rechts?
Ich frag mich langsam wirklich welches Demokratieverständnis herrscht.
Hat wer beim berühmten Lichtermeer wer geschaut ob da nicht auch Rechte dabei waren? Ein altlinker grüner Geimpfter!

Samui
27. 11. 2021 14:24
Antworte auf  PublicEnemy

Also ich war dabei, und Rechte waren da ganz sicher nicht.
Ebenso wie in Hainburg, wo Sie ja auch anwesend waren.
Es gibt sie, die Demos ohne rechte Recken.
Leider nicht beim Corona Thema.

tomyris
28. 11. 2021 8:14
Antworte auf  Samui

haha… leider falsch.

Da Küssel hat in Hainburg mitprotestiert !!!

PublicEnemy
27. 11. 2021 20:39
Antworte auf  Samui

Oja in Hainburg waren die Rechten – aber auf Seiten der Gendarmerie 😉

Samui
27. 11. 2021 23:07
Antworte auf  PublicEnemy

😉

Zappadoing
27. 11. 2021 20:45
Antworte auf  PublicEnemy

Ich kannte damals ein paar, die gingen in den Krankenstand, um nicht zum Befehlsverweigerer zu werden…

nikita
27. 11. 2021 17:24
Antworte auf  Samui

Küssel, Sellner, Rutter, die deutsche Reichsfahne schwenkend, sind harmlose Mitläufer. Haben Sie das nicht gewusst?

tomyris
28. 11. 2021 8:16
Antworte auf  nikita

können sie mir bitte entsprechende Foto schicken.

nikita
28. 11. 2021 8:22
Antworte auf  tomyris

Googlens doch selber

tomyris
28. 11. 2021 16:21
Antworte auf  nikita

Ich brauche weder google (ein Gewinner dieser Plandemie) ,
noch eine andere Suchmaschine,

Ich war selbst auf der Demo. Ich gebe zu ich habe nicht alle gesehen, weil es doch sehr sehr sehr serh viele Menschen waren. Ebenso ist mir in den Videos keine Deutsche Reichsfahnen-schwenkenen Küssel & Sellner aufgefallen.

Daher, wenn SIE mit soclen plumpen ANsagen kommen, dann bitte belegen Sie diese Anschuldigungen. Immerhin handelt es sich um das Wiederbetätigungsverbot. Daher sollten das dokumentiert werden.

Falls Sie das allerdings nicht können, dann halten Sie ihren Mund und diffamieren Sie keine anderen Menschen.

nikita
28. 11. 2021 17:21
Antworte auf  tomyris

Ui, ui, da hab ich wohl in etwas hinein geimpft.😇

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von nikita
Samui
27. 11. 2021 18:24
Antworte auf  nikita

Public Enemy gibt doch hier nur den Intelligenten. Läuft wie viele hier, den Blaubraunen nach. Er kann halt bisserl besser schreiben.

PublicEnemy
27. 11. 2021 20:43
Antworte auf  Samui

Daran sollten sie nichtmal denken,
ich lasse mir von ihnen keinen Bezug zu blaubraunen oder schlimmer unterstellen – ich habe sie schon einmal drauf hingewiesen das Netz ist kein rechtsfreier Raum zum Beschmutzen und diffamieren von Personen mit ihnen nicht genehmen Meinungen,

Samui
27. 11. 2021 23:08
Antworte auf  PublicEnemy

Nau nau…. nur ned aufregen. Oder habe ich getroffen?

nikita
27. 11. 2021 19:00
Antworte auf  Samui

Ich frage mich öfters wer von denen der Sellner sein könnte 😉

Samui
27. 11. 2021 14:10
Antworte auf  PublicEnemy

Man marschiert nicht mit Nazis!
Aus fertig…. ganz einfach

tomyris
28. 11. 2021 16:24
Antworte auf  Samui

ja genau. . darum marschiert man ja mit den Corona-N*** und gibt den Ungeimpfen die Schuld für alles.

tomyris
28. 11. 2021 8:19
Antworte auf  Samui

das ist halt die dumme Regierungs- und Medienpropaganda.

ALLE werden zu Nazis gemacht, mit denen man dann nicht mitmarschieren darf!

und falls ich wirklich mit Nazis FÜR die Rechtsstaatlichkeit und Demokratie auf die Straße gehen muß, dann kannst erkennen, wie schlecht es eigentliche schon um Ö steht 😉

nikita
28. 11. 2021 11:44
Antworte auf  tomyris

Mit Nazi können Sie für eine Demokratie nirgendwo hingehen, denn Nazi kennen und wollen keine Demokratie.
Der Heldenplatz war auch voll, aber nach 1945 will auch keiner der Faschisten dabei gewesen sein.
Mitläufer sind Mittäter.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von nikita
tomyris
28. 11. 2021 16:28
Antworte auf  nikita

so wie ihr alle JETZT Mitläufer und Mittäter in der Errichtung einer C-faschistoiden Hygiene Diktatur seid.

nikita
27. 11. 2021 17:21
Antworte auf  Samui

👍

Santoku
27. 11. 2021 11:26
Antworte auf  Prokrastinator

…richtig….

hab während meines studiums mal eine ausgabe des stürmers in die finger bekommen – dergleiche schreibstil!

nikita
27. 11. 2021 18:57
Antworte auf  Santoku

Jö, die Verharmloser, ganz unter sich 🥱