Kocher und Edtstadler wegen Kontakt zu Positiven im Homeoffice

Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) hat sich wegen Kontakt zu einer positiv getesteten Person ins Home-Office begeben. Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) geschah das heute ebenfalls.

Wien, 01. Dezember 2021 | Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) hat sich aufgrund eines positiven Corona-Tests einer Person, mit der er während eines Interviews im direkten Kontakt war, freiwillig abgesondert und wartet sein Testergebnis ab. Nach Rücksprache mit den Gesundheitsbehörden wird der Minister seine Amtsgeschäfte in den kommenden Tagen als Vorsichtsmaßnahme im Homeoffice wahrnehmen und sich regelmäßig testen, hieß es in einer Aussendung am Mittwoch.

Auch beim Pressefoyer des heutigen Ministerrats wird Kocher daher nicht dabei sein. Der Arbeitsminister ist dreifach geimpft, ein PCR-Test am Dienstag sei negativ gewesen und er zeige derzeit auch keine Symptome, wurde betont.

Auch Edtstadler betroffen

Verfassungsministerin Karoline Edtstadler hatte am Dienstagnachmittag während eines Medientermins ebenfalls Kontakt mit einer Person, die am Mittwoch positiv getestet wurde.

In einer Aussendung schreibt ein Sprecher der Ministerin, dass sie sich nun ebenfalls in freiwilliger Absonderung befindet und auf ihr Testergebnis wartet.  Als Vorsichtsmaßnahme wird sie ihre Amtsgeschäfte in den kommenden Tagen im Homeoffice wahrnehmen und sich regelmäßig testen.

Edtstadler ist dreifach geimpft, ein PCR-Test am Dienstag war negativ und sie zeigt derzeit auch keinerlei Symptome oder Anzeichen einer Erkrankung.

(bf/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

43 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare