Enorme Reichweite

Das passiert jetzt mit Kurz’ Facebook-Seite

Nach HC Strache tritt nun auch mit Sebastian Kurz ein Politiker zurück, der mit seinen Social-Media-Seiten Hunderttausende Menschen erreicht hat. Aber auch beim Ex-ÖVP-Chef stellt sich die Frage: Was passiert jetzt mit diesem mächtigen Sprachrohr?

Wien, 03. Dezember 2021 | “Er war der erste österreichische Social-Media-Kanzler”, wie es Politik-Beobachter gerne beschreiben. Um einen sauberen Auftritt auf Facebook, Instagram und Co. kommt heute kein Politiker mehr herum. Auch Sebastian Kurz, genauer gesagt seine Schar an Social-Media-Mitarbeitern, haben einen perfekt inszenierten Auftritt auf den Silicon Valley-Plattformen gepflegt.

Auch private Bilder wurden über die offizielle Kurz-Facebookseite ausgespielt, um sein Image aufzupolieren (Bild: APA)

Über 2 Millionen Follower

Am Tag nach seinem endgültigen Rückzug hält Kurz bei 936.200 Fans auf Facebook, die 1 Millionen-Grenze wird er wohl nicht mehr knacken. Aber auch auf Instagram, Twitter und zuletzt auch TikTok zog der gefallene Polit-Star Hunderttausende Nutzer an, zusammen kam er damit auf über 2 Millionen Follower. Die Reichweite, die Kurz und die ÖVP damit erzielten, überstieg dabei die von so manchen heimischen Nachrichtenseiten bei weitem.

Ein mächtiges Sprachrohr, mit dem das Social-Media-Team des Ex-Kanzlers weit mehr Menschen als nur die türkise Fangemeinde bedienen konnte. Und das, ohne sich mit kritischen Journalistenfragen herumschlagen zu müssen.

@sebastiankurz.at

Antwort auf @gacha_enigma Ja, das ist der echte Account! 😉 🙌🏻 #sebastiankurz #foryou #fy #austria

♬ Originalton – Sebastian Kurz

Wem gehören die Accounts?

Jetzt, wo Kurz auch von allen politischen Funktionen in der ÖVP zurückgetreten ist, stellt sich die Frage: Was geschieht mit den Message-Control-Schleudern? Sebastian Kurz bestimmt jedenfalls nicht über die Zukunft der nach ihm benannten Kanäle. Medieninhaberin ist laut Impressum die ÖVP. Sie hat in den letzten Jahren auch finanzielle und personelle Ressourcen dafür aufgewendet.

Das bedeutet jedoch nicht, dass die Partei den Namen einfach in Karl Nehammer ändern und das Bild des neuen Chefs daraufklatschen darf, wie Social-Media-Experte und Buzzvalue-Geschäftsführer Markus Zimmer Donnerstagabend in der “ZIB Nacht” erklärte: “Das geht tatsächlich nicht, da hat auch Facebook schon klar kommuniziert, dass das nicht ihren Richtlinien entspricht. Man kann nicht einfach Seiten zusammenführen.” Im Endeffekt werde es auf die Deaktivierung der Kurz-Accounts hinauslaufen, meint Zimmer, der dort schon in den letzten Monaten einen Rücklauf der Interaktionen beobachtet hat.

Sollten die Seiten abgedreht werden, wäre das jedenfalls ein herber Rückschlag für die Volkspartei, die selbst nur auf 65.000 Follower kommt. Auch Nehammer ist mit knapp 40.000 Fans alles andere als ein Social-Media-Star.

Streit um Strache-Seite

Die Situation erinnert ans Jahr 2019, als Ex-Vizekanzler HC Strache über das Ibiza-Video stolperte. Nach seinem Rücktritt entstand damals ein Streit zwischen ihm und der FPÖ darüber, wem die knapp 800.000 Fans zählende Facebookseite gehört. Auch damals war die Lage ähnlich. Die FPÖ, die offizielle Medieninhaberin, wollte sich die Reichweite, die laut Fachleuten für eine Partei “Gold wert” sei, natürlich nicht entgehen lassen. Doch Facebook blockte ab, sodass die Strache-Seite schlussendlich komplett abgedreht wurde.

(mst)

Titelbild: ZackZack

Lesen Sie auch

13 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
AsNr1
4. 12. 2021 10:11

“Am Tag nach seinem endgültigen Rückzug hält Kurz bei 936.200 Fans auf Facebook”

“herber Rückschlag für die Volkspartei, die selbst nur auf 65.000 Follower kommt”

“Auch Nehammer ist mit knapp 40.000 Fans alles andere als ein Social-Media-Star.”

Ganz grob. Kurz hat 10x mehr Fans als es die ÖVP hat. Nehammer hat 20x weniger als es Kurz hat(te). lol. Viel Spaß mit Nehammer.

Zackig
4. 12. 2021 9:57

Ich frage mich, ob die Redaktionsarbeit und Videoproduktionen für diese „ÖVP“ Social Media Kanäle von Kurz tatsächlich nur von Leuten erledigt wurde, die auf der Payroll der ÖVP gestanden sind.

Was hat dann eigentlich das riesige Social Media Team, das im Bundeskanzleramt auf Steuerzahlerkosten beschäftigt ist/war, den ganzen Tag gemacht?

Es gilt die Unschulsdvermutung.
Aber es ist lebensfremd, anzunehmen, dass da nicht contents/Bilder/Videos deren Erstellung von uns Steuerzahlern finanziert wurde auch auf den Kurz Social Media PR Kanälen der ÖVP verwertet wurden.

Ein Thema für den ÖVP Untersuchungsausschuss ist das jedenfalls.

Antiagingwoman
3. 12. 2021 18:08

Wo sind denn die echten privaten Bilder? 🤣🤣🤣

Sessa40
3. 12. 2021 20:25
Antworte auf  Antiagingwoman

Die 2500 ?

KarinLindorfer
3. 12. 2021 15:18

Also ich will sie nicht.

Maxwell
4. 12. 2021 5:31
Antworte auf  KarinLindorfer

Wollen?
Nein ganz sicher nicht!

Aber um eine fachgerechte “Entsorgung” würde ich mich kümmern! 😉

hagerhard
3. 12. 2021 14:43

sebastian kurz als marke ist erledigt.
und damit auch die dementsprechenden social-media-kanäle.

und der “herr karl” eignet sich keinesfalls als ikone auf facebook & co.

Danilo
3. 12. 2021 15:17
Antworte auf  hagerhard

Except TikTok
Nehammer hätte gute TikTok Qualitäten. Schließlich frägt man sich schon jetzt, ob er noch richtig tickt.
Sein Zähnegeklapper zum Takt von
Blood and Honour Rockbands wäre der Quotenbringer für die NEUEN SCHWARZEN!

hagerhard
3. 12. 2021 19:01
Antworte auf  Danilo

das mag schon sein – nur genau das tät ihnen nix nutzen

Danilo
3. 12. 2021 22:49
Antworte auf  hagerhard

… genauso hatte ich es auch gemeint!

ManFromEarth
3. 12. 2021 14:20

…. Spendenaufrufseite? – siehe unter H-C. S.

Summasummarum
3. 12. 2021 15:08
Antworte auf  ManFromEarth

Langsam brauchen wir auf der Parlamentshomepage eine eigene Rubrik:
Ehemalige “Diener des Landes” brauchen Ihre Hilfe! Geld wird auch in Sporttaschen entgegen genommen.

ManFromEarth
3. 12. 2021 16:46
Antworte auf  Summasummarum

… oder einfach eine “Zutrittsgebühr” der “Notleidenten” Politik(-erInnen) eine kleine Unterstützung zukommen zu lassen. Denke das wäre günstiger als jeden extra zu berücksichtigen….😶