Lieber Nehammer als PRW

Die grüne Angst vor Rot-Schwarz

„Wir sind Vizekanzler!“ sagen sich die Grünen. Deshalb wollen sie keine Neuwahlen, auch wenn das heißt, dass Nehammer statt Rendi-Wagner Kanzler ist.

Thomas Walach

Wien, 03. Dezember 2021 | Die Regierung ist in völliger Auflösung. Drei Kanzler in acht Wochen. Werner Kogler spricht von Stabilität. Er meint nicht die Regierung oder das Land. Er meint die Grünen. Die stehen stabil bei 12 Prozent. Das genügt ihm.

In Österreich ist gar nichts stabil. Seit zwei Jahren schlingert die Regierung ziellos durch die Coronapandemie. Die Regierung genießt die Rückhaltung der Bevölkerung schon lange nicht mehr. Nur 22 Prozent vertrauen laut aktuellen Umfragen Türkis-Grün wenigstens ein bisschen, nur 3 Prozent völlig. Das ist geradezu absurd schlechter Wert. Von einer Mehrheit kann die Koalition nur träumen. Die Regierungsparteien kommen zusammen gerade einmal auf 35 Prozent.

Das Schreckgespenst Schwarz-Blau ist schnell beschworen, aber in den Umfragen ist diese Koalitionsvariante meilenweit von einer Mehrheit entfernt. Es gibt nur zwei realistische Koalitionsvarianten. Bei den Österreichern am beliebtesten wäre die Ampel, also eine Regierung aus SPÖ, Grünen und NEOS. Aber noch eine zweite Koalitionsvariante könnte eine Mehrheit bekommen: Rot-Schwarz – jene Koalition, die von Sebastian Kurz aus dem Amt intrigiert wurde.

Verantwortung

Für die Grünen wäre das ein Problem, denn: Sie wären da in Opposition. Das wollen sie auf keinen Fall. An ihnen alleine hängt die Entscheidung über Neuwahlen, denn SPÖ, FPÖ und NEOS würden einem Neuwahlantrag zustimmen. Das sagen sie sowohl öffentlich als auch hinter den Kulissen.

Die Kanzlerin hieße nach Neuwahlen mit großer Wahrscheinlichkeit Rendi-Wagner, der Vizekanzler aber vielleicht nicht Kogler. Unter diesen Bedingungen hieven die Grünen lieber den Terrorversager, Kinderabschieber und Wahlkampfkostentrickser Nehammer ins Kanzleramt.

Den Grünen muss klar sein: Für jede Schlechtigkeit, jedes „hässliche Bild“, das die ÖVP künftig produziert, sind sie mitverantwortlich, denn es ginge auch anders.

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

210 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Sinclai
3. 12. 2021 16:47

Ich kenne nur noch Grüne die mit dieser Grünen Partei nichts mehr zutun haben möchten. Bei der nächsten Wahl wird es euch wieder zersplittern….

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Sinclai
plot_in
4. 12. 2021 1:06
Antworte auf  Sinclai

Oh, ich rechne eher mit 15% für grün. Jeder, der eine Partei wählt, wird Abstriche machen. Man findet keine Partei, die 100% das Eigene vertreten kann. Grüne Esoteriker werden sich abwenden, Junge werden sie werden mehr wählen. Bei den Jungen hat Basti zu viel Porzellan zerschlagen, indem er sie Steinzeitbomber nannte.

EPEP
3. 12. 2021 19:35
Antworte auf  Sinclai

Nicht so laut Sinclai, sonst haben wir die noch bis 2024 am Hals…

LeoBrux
3. 12. 2021 18:50
Antworte auf  Sinclai

Also, wenn die Grünen im Moment stabil bei 12% stehen …
Aber es kann natürlich noch einiges geschehen.

Jetzt jedenfalls haben die Grünen es geschafft, Kurz aus der Politik zu vertreiben und Türkis ein Ende zu bereiten. Keine schlechte Leistung, würde ich sagen.

Piedro
3. 12. 2021 19:02
Antworte auf  LeoBrux

Jeder nicht-mehr-Grün-Wähler sollte bei Umfragen angeben, er wollte grün wählen. Damit die Kogler-Partie sich schön sicher fühlt und Neuwahlen endlich zulässt. Und dann die Quittung für die “Defensiv-Koalition” kriegt. Sie müssen ja nicht gleich aus dem Parlament fliegen, aber tonangebend dürfen die mit diesem Pseudo-Programm, dieser Personalie und vor allem dieser Charakterlosigkeit nicht wieder werden.

LeoBrux
3. 12. 2021 19:17
Antworte auf  Piedro

Wunsch-Spielchen von jemand, der in seiner Hilflosigkeit Politik TRÄUMT.

Für manche ist es unerträglich, dass es ausgerechnet die verhassten, verachteten Grünen waren, die den Großen Kurz erledigt haben.

Nicht einmal einen Beitrag dazu kann man ihnen zugestehen, so tief geht das Ressentiment.

Und solche ressentiment-zerfressenen Leute möchten uns den richtigen politischen Weg zeigen?

Mehr zur aktuellen strategischen Situation hier:
https://zackzack.at/2021/12/03/lieber-nehammer-als-prw-die-gruene-angst-vor-rot-schwarz/#comment-155196

Buerger2021
3. 12. 2021 17:22
Antworte auf  Sinclai

Ich kenne auch einige Rote die mit den Mitläufern aus der SPÖ und dem ÖGB nichts zu tun haben wollen!

zackizacki
3. 12. 2021 16:35

Sorry Werner, aber… “Die Zeit ist um” (Time is up)… “Drei Kanzler in acht Wochen. Werner Kogler spricht von Stabilität. Er meint nicht die Regierung oder das Land. Er meint die Grünen. Die stehen stabil bei 12 Prozent. Das genügt ihm.”….Ist DAS WAS DIE GrünwählerInnen gewählt haben???…

LeoBrux
3. 12. 2021 18:51
Antworte auf  zackizacki

Es war eine Defensiv-Koalition. Zu der es 2019 keine reelle Alternative gab.
Die Grünen haben das beste draus gemacht. Eigentlich sehr viel mehr, als zu erwarten war. Wer hätte gedacht, dass es den Grünen in dieser Regierung gelingen wird, den Superstar Kurz zu zerstören?

Piedro
3. 12. 2021 18:57
Antworte auf  LeoBrux

Eine Defensiv-Koalition. Wie niedlich! Die Steigbügelhalter der Macht müssen sich gegen die verteidigen, denen sie aufs Pferd helfen. Und nochmal, du alter Legendenschwurbler: ALLE ANDEREN PARTEIEN haben ein gemeinsames Misstrauensvotum eingebracht und die Grünen haben Neuwahlen verhindert um selbst ihre Posten zu halten. Die Grünen haben Kurz nicht gestürzt, das waren die Ermittler, das war der Untersuchungsausschuss, den die Grünen abgewürgt haben um Türkis gefällig zu sein. Defensiv-Koalition. Das ist das Blödeste was man dazu schreiben kann.

LeoBrux
3. 12. 2021 19:23
Antworte auf  Piedro

Es war doch gut, den Kurz auf diese Art loszuwerden, oder?
So konnte man vermeiden, dass die FPÖ in die künftige Regierung eingebunden werden musste. Die Kickl-FPÖ. (Das hätt ein Chaos gegeben! Da hätte Kurz dann nur ein paar Monate abwarten müssen, um wieder auf 35% und mehr zu kommen.)

Die Ermittler allein waren nicht genug, um Kurz zu stürzen – dazu hat es schon das Ultimatum der Grünen gebraucht. Und die haben diese Tat genau im richtigen Moment gesetzt.

2019 konnte die SPÖ aus internen Gründen nicht mit der ÖVP koalieren. Also mussten die Grünen sich bereit erklären. Dass nicht viel rauszuholen ist, wenn zwei unvereinbare Parteien miteinander koalieren, war für mich von vorn herein zu erkennen. Es ging nur darum, Kurz die nächste Neuwahl mit einem Wahltriumph dann von über 40% zu versagen. Dann hätte er eben mit den Neos koalieren können, und die waren sehr bereit dazu.

Es war also damals die richtige Entscheidung – und dass der Begriff “Defensiv-Koalition” wunderbar passt, haben die Ereignisse um die WKStA und schließlich der Kanzlersturz eindrucksvoll bewiesen.

Surfer
3. 12. 2021 16:24

Den Grünen muss klar sein: Für jede Schlechtigkeit, jedes „hässliche Bild“, das die ÖVP künftig produziert, sind sie mitverantwortlich, denn es ginge auch anders.

Hat Noll schon geschrieben sie Sind voll mit verantwortlich.

Nur was ich nicht verstehen warum NIEMAND Kicklnachfolger wegen der vier toten klagt, das war fahrlässig weil wie ZZ berichtet er wusste genau bescheid …
Haben sie absichtlich nichts getan um es que Kurz darauf bei Leyen politisch auszuschlachten…

Das wäre fahrlässiger tötung und Mord !!!
Und so schäbig wie er sich danach verhielt gehört er sowieso vor Gericht….

Familie und Freunde de Opfer öffentlich verhöhnen….und der Bevölkerung drohen…

Kogler gehört wegen beihilfe eines kriminellen Netztwerkes auch angeklagt…
Die säubern jetzt alles und glauben es gingen wie gehabt weiter….

wolfi
3. 12. 2021 16:22

Kogler über Neuwahlen: “Schließe nichts aus oder ein”

hr.lehmann
3. 12. 2021 16:20

Eigentlich ist es ja gar nicht so wesentlich was Kogler aktuell von sich gibt. Momentane Aufregungsdebatten lassen ihn vermutlich auch schon kalt. Ihre Schmerzgrenzen wurden nun schon so übergebührlich ausgelotet dass dies nun auch keine Rolle mehr spielt. Mit Sicherheit werden sie sich mit dem Blickwinkel auf mehreren Richtungen beraten. Der Fokus liegt wohl zuallererst darauf wie sehr sie sich nun auf ihre Wählerbasis verlassen können. Ist der Rückhalt gegeben lt. Umfragen (und sie wissen wohl dass dieser abnehmen könnte wenn sie den Erfüllungsgehilfen für Nehammer geben) werden sie sich nicht mehr erpressen lassen von Schwürkis. Diese Zeiten sind für sie allemal vorbei. Und was weiter geschieht? Abwarten.

Surfer
3. 12. 2021 16:28
Antworte auf  hr.lehmann

Die Sind dermassen an die Futtertröge geklammert, denen ist alles egal, und Schmerzgrenze….kennen die nicht, die Loren nur aus wo und wie sie so viel als möglich mitnehmen…
Und die Justiz schützt die kriminelle Politik…

hr.lehmann
3. 12. 2021 17:24
Antworte auf  Surfer

Möchte sie keinesfalls in Schutz nehmen und war auch nie Grünwähler, lass mich jetzt aber auch nicht kirre machen durch bloße Worthülsen von Kogler. Es ist vermutlich auch nur Wunschdenken von mir dass Grün – wer sonst soll in diesen Monaten dem Fiasko ein Ende bereiten- sich rehabilitiert indem sie Türkis den “Todesstoß” versetzt.

siegmund.berghammer
3. 12. 2021 16:09

Liebe Poster, empfehle das jetzige Titelbild vom grünen Schluckspecht gerade eben auf http://www.krone.at es sieht so aus als würde der gar nicht mehr nüchtern, er scheint im Dauer-Delirium zu sein…..

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von siegmund.berghammer
Buerger2021
3. 12. 2021 17:23
Antworte auf  siegmund.berghammer

Der soll sich endlich behandeln lassen, aber vieleicht ist es eh schon zu spät!

OtmarPregetter
3. 12. 2021 15:52

Die BoBo Grünen waren immer schon eine anstandslose und unglaubwürdige Gurkentruppe – egal mit wem an der Spitze.
Kogler war immer nur ein kleines Blümchen … mehr kommt da auch nicht mehr.

LeoBrux
3. 12. 2021 18:54
Antworte auf  OtmarPregetter

Immerhin hat Kogler (mit Hilfe von Zadic) es geschafft, den türkisen Superstar aus der Politik rauszuschießen. Das ist eine Super-Leistung.
Sie, Herr Pregetter, hätten das nicht erwartet, oder?
Auch ich bin angenehm überrascht.

OtmarPregetter
3. 12. 2021 18:57
Antworte auf  LeoBrux

Sry, aber das war keine Leistung, weil sonst hätte es die Grünen zerrrissen, weil die Realos in Wien auf Kogler … gesch ****** hätten.

LeoBrux
3. 12. 2021 19:26
Antworte auf  OtmarPregetter

Es gehört zu so einer Leistung, dass man sie genau im richtigen Moment trifft – und das ist hier eben der Moment, in dem JEDER (sogar jeder ÖVPler) sehen kann: Die Grünen konnten jetzt kaum anders handeln.

Manches tut man nur im äußersten Fall. Ich springe ungern aus dem Fenster des vierten Stocks, aber wenn sich mir eine Feuerwand nähert UND sich unten ein Sprungtuch aufspannt …

OtmarPregetter
3. 12. 2021 21:59
Antworte auf  LeoBrux

Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich …

siegmund.berghammer
3. 12. 2021 15:52

Lieber Herr Walach, es gibt auch andere, realistischere Umfragen, sehen Sie selbst.

https://gazette-oesterreich.at/2021/12/03/die-politik-umfrage-der-woche-21/

Wenn Sie wie ich die letzten Auftritte samt wirren Aussagen des alkoholkranken Vizekanzlers erlebt haben sollten, müssten Ihnen eigentlich so wie mir zumindest dreizöllige Kabel am Hals wachsen. Ich fürchte der Herr Vizekanzler weiß, dass sich wahrscheinlich weder Rot/Schwarz noch Rot/Grün/Neos ausgeht, dann blieben nach Neuwahlen die DabeiInnen tatsächlich über. So gesehen ist es verständlich, dass die DabeiInnen mit aller Gewalt am Trog bleiben wollen, geht es doch bei Kogler um das feudale Hinübergleiten in die fette Vizekanzler-Pension. Um Österreich und die Bevölkerung ging es diesem Schluckspecht gar nie, einzig um sich und die Tröge für die DabeiInnen. Diese grünen Verräter sind mindestens genau so schlimm wie die Türkisen, deswegen kann Kogler auch “ausgezeichnet” mit dem St.Pöltener Rambo. Einfach nur grauenhaft.

plot_in
3. 12. 2021 15:42

Neuwahlen werden wohl ausgerufen werden im nächsten Jahr. Wer da jetzt als Minister installiert wird, ist unerheblich, da die Generalsekretäre bleiben: Sie sind die informellen Minister. Ihre Aufgabe ist es, die Minister auf Gleis zu halten und so zu intrigieren, wie es dem Inneren Kreis passt. Nur: Der Innere Kreis zerbröselt gerade, es gibt also keine Kohäsion mehr für die Generalsekretärsspitzel. Der Murks kann nur größer werden. Neuwahlen werden nach den nächsten zwei Regierungsentscheidungsdesastern unumgänglich sein.

Die Grünen müssen Haltung zeigen. Je eher sie aussteigen, umso besser für Österreich und für die Grünen auch. Ab jetzt stützen sie das türkise System ohne Not. Und dass die Regierungsarbeit jetzt besser werden könnte, daran können die Grünen nicht mal selber glauben.

“Türksi-Grün” find ich einen schönen, passenden freudschen Vertippsler 😀

Thomas Walach
3. 12. 2021 18:25
Antworte auf  plot_in

Oh danke! Ich werds trotzdem korrigieren.

Zackig
3. 12. 2021 15:37

Für die SPÖ macht es strategisch keinen Sinn, nach den Wahlen die ÖVP mit in die Regierung zu nehmen.

Damit können sie nur verlieren.

Und an der SPÖ Parteibasis würde der Kochtopf überkochen, wenn die SPÖ die Wahl hat, die ÖVP auf die Oppositionsbank zu schicken und es nicht tut.
(Sozialpartnerschaftsromantik hin oder her.)

Deshalb brauchen sich die Grünen auch nicht davor zu fürchten.

EPEP
3. 12. 2021 19:47
Antworte auf  Zackig

Die Grünen brauchen sich deshalb nicht zu fürchten, da sie bei der nächsten Wahl aus dem Parlament wieder raus sind. Sie dürfen nicht vergessen, dass es auch intelligente Grüne gibt und die wählen “diesen Anstand” ganz bestimmt nicht mehr.

LeoBrux
3. 12. 2021 19:55
Antworte auf  EPEP

EPEP und sein Wunschdenken.
Wahr ist (für ihn), was ihm passt.
Die Grünen SOLLEN rausfliegen – also WERDEN sie rausfliegen.

Die Grünen liegen nach wie vor stabil bei 12%. Das wird seine Gründe haben. Die EPEP natürlich nicht interessieren. Er lebt ganz in seiner Wunschwelt. Und in der werden diese Grünwähler die Grünen nicht mehr wählen. Sondern vielleicht sogar Kickl, EPEPs Held.

EPEP
3. 12. 2021 20:21
Antworte auf  LeoBrux

Haben Sie wirklich so eine schlechte Jugend gehabt, dass Sie der heutigen Jugend das gleiche Schicksal wünschen? Anders kann ich mir Ihren verbissenen Fanatismus zu den Grünen nicht erklären. Ich korrigiere mich, es gäbe da noch eine Möglichkeit: Ihre große Liebe zu Fr. Zadic. Bitte aufpassen LeoBrux, denn Liebe kann blind machen…

LeoBrux
3. 12. 2021 18:56
Antworte auf  Zackig

Was aber, wenn sich nach Neuwahlen SPÖ+Grün+Neos nicht ausgehen sollte?
Dann MUSS die SPÖ mit der ÖVP koalieren. Eventuell im Dreierpack mit den Grünen oder den Neos.

FPÖ kommt ja wohl für uns nicht in Frage, oder?

EPEP
3. 12. 2021 21:15
Antworte auf  LeoBrux

“FPÖ kommt ja wohl für uns nicht in Frage, oder?”

Oh, da kennen Sie die Grünen dann doch nicht so gut, denn die würden sogar mit den Blauen koalieren, nur um am Futtertrog mit naschen zu können.

plot_in
3. 12. 2021 15:43
Antworte auf  Zackig

Das sehe ich auch so.

Denkpanzer
3. 12. 2021 15:36

Wieviel Stamperl braucht man eigentlich zum Frühstück, um gänzlich ungeniert und mit einem glasigen Lächeln im Gesicht ein beispielloses Regierungs-Desaster wie das vorliegende weiter zu prolongieren?

Geschobelt
3. 12. 2021 15:45
Antworte auf  Denkpanzer

Kogler trinkt keinen Schnaps, als gebürtiger Steirer ist auch der Grüne Veltliner bei ihm nicht beliebt. Er greift wahrscheinlich zum steirischen Uhudler. Dieser war einst wegen seiner schweren Nebenwirkungen verboten!

Denkpanzer
3. 12. 2021 15:53
Antworte auf  Geschobelt

Ja, das mag sein. Was auch immer er trinkt, es trägt jedenfalls nicht zu einer intelligenten Entscheidungsfindung bei. Wenn Kogler wirklich glaubt, dass er so das Beste für seine Partei herausholt, liegt er meines Erachtens völlig daneben — ich nehme vielmehr an, das wird die Grünen mittelfristig um Jahrzehnte zurückwerfen, in die politische De-facto-Bedeutungslosigkeit.

adal1950
3. 12. 2021 15:27

Die Grünen würden selbst Sobotka oder Hanger als Kanzler hinnehmen. Hauptsache mit “Anstand” auf gut bezahlten Regierungssitzen abcashen. So sieht die neue grüne Leitlinie aus.

Als Regierungsbeiwagerl lernt man halt ständig dazu und wird einfach viel flexibler. Grüne Grundsätze sind allein für den Parteitag bestimmt.

LeoBrux
3. 12. 2021 18:58
Antworte auf  adal1950

Immerhin haben sie Kurz nicht mehr hingenommen.
Daraus kann man schließen, dass es gewisse Grenzen gibt.

Regierungs-Beiwagerl? Na, das haben die Grünen also benutzt, um den Fahrer des Wagens wegzuschießen. Bemerkenswert, finden Sie nicht?

adal1950
3. 12. 2021 22:02
Antworte auf  LeoBrux

Mit dem Abgang von Kurz haben die Grünen wenig zu tun. Das hat Kurz ganz alleine geschafft. Aber dass sie jetzt keine Neuwahlen riskieren, ist verständlich. Zu groß die Gefahr, das sie massiv verlieren. Dadurch müssen sie auch alles hinnehmen, was die ÖVP auch an Regierungstheater aufführt. Diese Koalition ist auf Gedeih und Verderb aneinandergekettet.

Martin100
3. 12. 2021 15:19

Dass hast jetzt davon Peter Pilz, wolltest unbedingt den Kurz loswerden mit ZZ. Hast gut gemacht, aber sagtest mal in einem Interview der Nehammer ist die größte Gefahr für Österreich, da ist der Kickl nix dagegen

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Martin100
LeoBrux
3. 12. 2021 18:59
Antworte auf  Martin100

Dem Nehammer sind die Hände gebunden.
Er MUSS unbedingt Neuwahlen vermeiden.
Also kann er nicht viel anrichten.

zackizacki
3. 12. 2021 15:12

…”Lieber Nehammer als PRW”…verständlich…Werner spürt den Druck & weißt … „Wir sind Vizekanzler!“ …ES WIRD SO SCHNELL NICHT WIEDER VORKOMMEN….

LeoBrux
3. 12. 2021 19:01
Antworte auf  zackizacki

Da übersehen Sie was:
https://zackzack.at/2021/12/03/lieber-nehammer-als-prw-die-gruene-angst-vor-rot-schwarz/#comment-155164
Es gibt auch gute Argumente für die Fortsetzung der Koalition. Grade jetzt. Nehammer MUSS Neuwahlen vermeiden … Gut für die Grünen in der Regierung.

Danilo
3. 12. 2021 15:22
Antworte auf  zackizacki

PRW würde sich mit Helmut nicht ins Bett legen.
Ein flotter Dreier mit Beate und Werner wäre schwer aber doch vorstellbar.

Santoku
3. 12. 2021 15:10

Blau-schwarz
Blau-rot

….nicht vergessen!

und mfg und kommunisten und pilze und…. sind vlt auch für überraschung gut!

jakohand
3. 12. 2021 15:03

Die 3. Wahl in 4 Jahren? Bitte nicht!

EPEP
3. 12. 2021 19:56
Antworte auf  jakohand

Sie können nur ein Türkiser oder Grüner sein…

jakohand
3. 12. 2021 15:02

Sofortige Neuwahlen würden auch einen Wahlkampf um die Impfpflicht mit Einzug von MFG im Parlament bedeuten, die Filzmaier gestern in der zib2 meinte.
Happy Regierungsbildung!

oisdann
3. 12. 2021 15:00

Je länger diese Regierung weitermachen darf, umso wahrscheinlicher wird es bei der nächsten Wahl FPÖ/ÖVP heissen. Es ist erschreckend, wohin wir steuern, ich habe jetzt schon Mühe, mir die Bundeskanzler der letzten 2 Jahre in richtiger Reihenfolge zu merken…
Ist das wirklich noch das, was man der österr. Bevölkerung zumuten darf?

wolfi
3. 12. 2021 14:51

Falsch: es ginge sich auch SPÖ-FPÖ-NEOS aus. auch SPÖ, FPÖ, GRÜNE

Luftblaserl
4. 12. 2021 10:47
Antworte auf  wolfi

Finde den Fehler !

hagerhard
3. 12. 2021 18:59
Antworte auf  wolfi

man spielt nicht mit den schmuddelkindern

naja – vielleicht schon

aber man macht jedenfalls keine politik mit ihnen.
keine koaltion.
und man demonstriert auch nicht mit ihnen

https://www.hagerhard.at/echt-rot/2021/12/nach-der-demo-ist-vor-der-demo/

Thomas Walach
3. 12. 2021 14:58
Antworte auf  wolfi

Relevant sind nur realistische Optionen.

Prokrastinator
3. 12. 2021 18:07
Antworte auf  Thomas Walach

Warum ist das unrealistisch? Gönnen wir uns etwa mit der FPÖ eine Partei, die man zwar im Parlament mitspielen lässt, die aber für alles andere nicht “vorgesehen” sein darf?

Was ist das für ein Demokratieverständnis?
Wenn der Wähler so wählt, dass es sich anders nicht ausgeht, was schlagen Sie dann vor? So lange wählen lassen, bis es für Sie passt? Und das wäre dann für Sie Demokratie?

Sie stellen hier Extremismus zur Schau. Man muss die FPÖ weder mögen noch wählen, aber wer sich als Demokrat bezeichnet, der hat gefälligst zu akzeptieren, dass sie dieselbe Legitimation besitzt wie alle anderen Parteien.

Das ewige Links ist gut und Rechts ist böse ist so erbärmlich und primitiv.
Die, die nur die eine Seite akzeptieren wollen – egal welche – DAS sind die Spalter und Vernichter der Freiheit.
Ja, damit meine ich SIE, Herr Walach! SIE sind hier derjenige, der von einem von Rechten “gesäuberten” Land träumt, neuerdings auch auf Ungeimpfte ausgedehnt. SIE sind hier der Extremist!

Piedro
3. 12. 2021 19:05
Antworte auf  Prokrastinator

Was die FPÖ will, kann und leistet hat sie jetzt zweimal beweisen dürfen. Nichts davon war gut. Nichts davon war konstruktiv. Dafür spucken die Rechtsextremen in dem Haufen regelmäßig xenophobe Töne. Die Brüder im Geiste, AfD in D-Land, hat in externen Chats überlegt, wie sie einen Bürgerkrieg anleiern könnte. Diese Partie braucht kein Land.

LeoBrux
3. 12. 2021 19:04
Antworte auf  Prokrastinator

Wie ich schon vor Monaten vorher gesagt habe: Prokrastinator ist auf dem Weg zur FPÖ.
Es fehlt nur noch EIN Schritt, dann ist er angekommen.

Wie steht es um das Demokratieverständnis der FPÖler?

hagerhard
3. 12. 2021 14:41

die grünen sollten halt mit neos und spö einen deal machen.
neuwahlen und dann wieder vizekanzler und dementsprechend ministerien bekommen.
wenn sie wieder 12-13 % bekommen ändert sich an ihren finanziellen voraussetzung gar nichts.

wenn sie jetzt so weiter machen wie bisher, sind sie dann bei einer neuwahl eher weit weg von dem was sie jetzt haben.

KarinLindorfer
3. 12. 2021 15:21
Antworte auf  hagerhard

Sehe ich auch so.

Huabngast
3. 12. 2021 14:52
Antworte auf  hagerhard

Der angeblich grüne Mogler kommt aus einem schwarzen Haus. Seine Verwandten sind/waren schwarze Politiker, bestens vernetzt mit Lobatka&Co. Der Mogler mit rot oder pink? Da würde das Topferl überlaufen vor lauter Lulu!

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Huabngast