Mahrer wird Blümel-Nachfolger in Wien

Auch die Wiener ÖVP kürt am heutigen Freitag einen neuen Obmann. Gernot Blümels Nachfolger steht schon fest.

Wien, 03. Dezember 2021 | Der frühere Landespolizeikommandant und nunmehrige ÖVP-Nationalratsabgeordnete Karl Mahrer folgt auf Gernot Blümel. Mahrer wird im Zuge von Sitzungen der Parteigremien am Abend zum geschäftsführenden Obmann gewählt, wie ein Sprecher der Partei der APA berichtete. Die Kür zum Parteichef wird dann zu einem späteren Zeitpunkt auf einem Parteitag erfolgen.

Die Wiener Volkspartei muss sich erneut einen neuen Chef suchen, da Blümel nach dem endgültigen Abgang von Ex-Kanzler Sebastian Kurz und dem Rücktritt von Bundeskanzler Alexander Schallenberg ebenfalls das Handtuch geworfen hat. Er stand seit 2015 an der Spitze der Landespartei.

Der Sitzungsreigen beginnt um 19.00 Uhr. Auf dem Programm stehen Treffen des Parteipräsidiums und des Vorstands. Formal ist der neue Wiener ÖVP-Chef vorerst nur geschäftsführend im Amt. Die endgültige Kür muss im Rahmen eines Parteitags erfolgen. Einen Termin für diesen gibt es aber noch nicht.

Umfragewerte rasselten 2021 in den Keller

Blümel hat die Partei 2015 nach einem desaströsen, einstelligen Wahlergebnis übernommen. Bei der Wien-Wahl 2020 konnte die türkise Landespartei wieder knapp die 20-Prozent-Marke überspringen. Doch im Jahr 2021 stürzten die Umfragewerte der Wiener ÖVP wieder ab. Nach den Hausdurchuchungen bei der ÖVP, im Kanzleramt und Finanzministerium fiel die ÖVP Wien auf nur mehr 13 Prozent.

Gerüchte, dass sein Abgang bevorstehen könnte, gab es schon länger. Blümel hat diese stets vehement bestritten. Noch Ende Oktober hatte er zu einer “Wien Rede” ins Schottenstift geladen, um an den Wahlerfolg im Vorjahr zu erinnern.

Die Wiener FPÖ kommentierte die Rochade umgehend mit Hohn: “Dass die Wahl ausgerechnet auf Karl Mahrer fällt, zeigt, wie dünn die Personaldecke der Türkisen in Wien ist”, befand der Wiener FPÖ-Obmann Dominik Nepp. Mahrer sei die “denkbar schlechteste Wahl”, zeigte er sich überzeugt.

Mit der FPÖ lag Mahrer zuletzt im Clinch. FPÖ-Chef Herbert Kickl warf er vor, sich durch Auftritten bei Demos “zum Rädelsführer der hartgesottenen Corona-Leugner” ernannt zu haben. Mahrer attestierte Kickl eine “abscheuliche Rhetorik”.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

20 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Luftblaserl
4. 12. 2021 10:52

Jeder muss Opfer bringen … dafür behält er weiter die edle Gage als NR-Abgeordneter.
Außerdem stehen in Wien keine Wahlen an.

diinzs
4. 12. 2021 10:09

Peinlich … ich habe die Überschrift falsch gelesen. Ich las “Maurer” statt “Mahrer”. Nur ein Buchstabe Unterschied! Aber bei Maurer hätte ich gejubelt. Sie hätte dann m.M.n. ihre wahre politische Heimat endlich gefunden. Etwas makaber wäre es aber schon gewesen, dass Maurer als Verteidigerin von ÖVP und Blümel seine Nachfolgerin geworden wäre.
Die Verteidigung: https://zackzack.at/2021/05/07/gruenen-maurer-stellt-sich-hinter-bluemel-und-verteidigt-oevp/

Aber Kogler und VdB hätten sich vermutlich gefreut, dass eine aus ihrer Familie nun endlich in die große mächtige Familie aufgenommen wurde.

MarkFelt
3. 12. 2021 22:16

diese Personenauswahl, die jetzt hier aufgefahren wird ist gewaltig, also ob wir die “Omis gegen Rechts ” als letztes Aufgebot gegen Russland aufmarschieren lassen……nicht zum ernst nehmen und die sind weg von der Bildfläche bevor sie angekommen sind !

MarkFelt
3. 12. 2021 22:10

Mahrer = Polizei zu Finanz…. eh ähnlich qualifiziert, beide zocken auf miese Art und Weise ab !

nikita
3. 12. 2021 21:48

Die Wiener ÖVP steigt mit dem Mahrer vom Geilomobil in ein Veteranomobil um.

Zuletzt bearbeitet 5 Monate zuvor von nikita
Geschobelt
3. 12. 2021 21:37

Das Schwarze Pendel hat einen 66 jährigen an die Spitze der Wiener Landespartei katapultiert. Man sollte meinen, mit 66 Jahren …
Für die ÖVP hat das Pendel klar von Türkis auf Schwarz geschwenkt. Immerhin der Türkise Mediendiktator und der vergessliche Finanzminister sind Geschichte.
Mit 66 beginnt bei manchen die Senilität, sieht so die Zukunft der NEUEN SCHWARZEN aus?

der Beobachter
3. 12. 2021 18:14

Ein gut steuerbarer semiintellektueller Parteisoldat. Ist unter dem feinen Herrn Strasser bei den schwarzen Korruptlingen aufgestiegen. Mahrer könnte der Garant dafür sein, in Wien prozentuell einstellig zu werden.
Gute Nacht Österreich!

Antiagingwoman
3. 12. 2021 18:06

🤮🤮🤮🤮

Luftblaserl
3. 12. 2021 17:26

Na seawas ;-))))

KarinLindorfer
3. 12. 2021 15:16

Wer ist das?

Luftblaserl
3. 12. 2021 17:24
Antworte auf  KarinLindorfer

War Polizeichef von Wien.

wolfi
3. 12. 2021 14:59

Hat er seine FH Arbeit (Wiener Neustadt) schon gefunden?

Luftblaserl
3. 12. 2021 17:25
Antworte auf  wolfi

Wozu eine FH-Arbeit?
Ich dachte, er braucht Geld 😉

wolfi
3. 12. 2021 14:53

Bist du deppert- diese ÖVP ist echt erledigt!

Luftblaserl
3. 12. 2021 17:24
Antworte auf  wolfi

Jawohl, ja!

hagerhard
3. 12. 2021 14:47

so wird die övp bei der nächsten wien-wahl wieder an der 10 % marke schrammen – aber von unten.

und das ist gut so

aber vielleicht wird ja die laura sachslehner die kohlen aus dem feuer holen.

kkika
3. 12. 2021 14:18

Das einzig wahre vom Mahrer ist bis jetzt die Aussage, dass der Kickl eine abscheuliche Rhetorik hat.

ManFromEarth
3. 12. 2021 14:18

…. echt jetzt??? 😳

Prokrastinator
3. 12. 2021 14:03

Na, jetzt sieht man erst die enorm dicke Personaldecke der ÖVP. Die zaubern ja ein Kaliber nach dem anderen aus dem Hut……;))))

oisdann
3. 12. 2021 14:15
Antworte auf  Prokrastinator

Ich musste diese Personen fast alle mal googeln, um zu wissen, was hier auf uns zukommt.
Ist das nun eine Bildungslücke meinerseits?
Nichts genaues weiß man…