Briten-Premier entschuldigt sich

Johnson gibt Teilnahme an Gartenparty zu

Der britische Premierminister Boris Johnson hat zugegeben, während des Lockdowns im Mai 2020 eine Gartenparty am Regierungssitz besucht zu haben. Er sei von einem Arbeitstreffen ausgegangen.

London, 12. Jänner 2022 | Der britische Premier Boris Johnson hat sich nach einer Gartenparty in seinem Amtssitz während des ersten Corona-Lockdowns entschuldigt. Er verstehe die Wut in der Bevölkerung über die Feier, sagte Johnson am Mittwoch im Parlament in London.

Lockdown-Party in der Downing Street

Der Premier räumte ein, dass er an der Zusammenkunft am 20. Mai 2020 teilgenommen hat. Er sei in den Garten seines Amtssitzes gekommen, um sich bei Mitarbeitern zu bedanken und habe geglaubt, es habe sich um ein Arbeitstreffen gehandelt. Nach etwa 25 Minuten sei er zurück in sein Büro gegangen. Im Rückblick hätte er anders handeln müssen, räumte Johnson ein.

Die Enthüllungen über die Party am Regierungssitz in der Downing Street mit dutzenden Gästen hatte Johnsons Regierung in den vergangenen Tagen heftig unter Druck gesetzt. Damals befand sich das Land im strikten Corona-Lockdown und selbst Treffen von mehr als zwei Menschen im Freien waren verboten.

Zuletzt belastete auch Johnsons ehemaliger engster Mitarbeiter, Dominic Cummings, den Premier und die Regierung.

Labour-Chef fordert Rücktritt

Labour-Chef Keir Starmer warf Johnson vor, mit dieser Erklärung die Bevölkerung zu beleidigen. Er forderte den konservativen Regierungschef zum Rücktritt auf.

(apa/mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

3 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
wolfi(@wolfi)
12. 01. 2022 15:15

Meine Güte-hat er halt….da gehts in Ö wilder ab!

Fahrenheit 451(@fahrenheit-451)
12. 01. 2022 14:57

Wenigstens hat der Johnson im Freien gefeiert. Unsere Anführer*innen haben es indoor gemacht und als Charity verkauft.

wolfi(@wolfi)
12. 01. 2022 15:16
Antworte auf 

Hüttengaudi