Dämpfer für ÖVP Wien: Gemeinderat wechselt wegen Impfpflicht zu FPÖ

Die ÖVP Wien kommt nicht zur Ruhe. Nach dem türkis-schwarzen Machtkampf und der Rochade an der Spitze, gibt es jetzt einen unangenehmen Abgang. Gemeinderat Kieslich wechselt zu den Blauen.

 

Wien, 12. Jänner 2022 | Es ist ein kleines Politbeben für die ohnehin gebeutelte Wiener Volkspartei. Gemeinderat Wolfgang Kieslich wechselt von der ÖVP zur FPÖ. Das hat die FPÖ am Mittwoch bekanntgegeben. Kieslich war Verkehrssprecher der Türkisen in Wien und bis Dezember 2021 immerhin auch ÖVP-Bezirkschef in Simmering. Auslöser des Paukenschlags sei die Impfpflicht gewesen, teilte er heute in einer Pressekonferenz mit.

„Reisende nicht aufhalten“

Laut geltender Geschäftsordnung wird er formal nicht im FPÖ-Klub aufgenommen, sondern diesem als “wilder” Abgeordneter angehören. Teil einer Fraktion kann nur werden, wer auch für die dazugehörige Partei angetreten ist.

Die ÖVP reagierte verschnupft auf den Abgang Kieslichs. Die Partei ließ mitteilen, dass man “Reisende nicht aufhalten” solle. “Die Volkspartei hat klare Werte. Wenn sich jemand offenbar mit diesen Werten nicht mehr identifizieren kann, ist der Schritt, die Partei zu verlassen, sicher die beste Lösung”, kommentierte die türkise Stadtpartei in einer Aussendung.

Aufregung um Impfstatus

Zuvor hatte Kieslichs Impfstatus schon für mächtig Aufregung in den türkisen Reihen gesorgt. Der Politiker ist angeblich der einzige Ungeimpfte im ganzen Gemeinderat. Selbst seine neue Partei, die FPÖ Wien, ist dem Vernehmen nach durchgeimpft.

Für die ÖVP Wien jedenfalls bleiben die Zeiten turbulent. Mit dem Wechsel an der Spitze von Gernot Blümel zu Neoparteichef Karl Mahrer war ein Richtungsstreit entbrannt. Zuletzt konnte man davon etwas ablenken, indem man die regierende SPÖ wieder beherzt angriff. Innerhalb der Hauptstadt-ÖVP gibt es Beobachtern zufolge aber weiterhin Gesprächsbedarf. Zumindest beim Thema Impfen dürfte in der Partei nun Einigkeit zu herrschen.

(wb/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

46 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Tschoena(@tschoena)
13. 01. 2022 10:21

Welche ÖVP Werte? Erpressung, Nötigung, Bevormundung? Entmündigung? Geldgier? tw. mutm. Korruption? Geschäftsinteressen, Befangenheit? Sturheit? Kleine (Gegenteil von Größe)? Erkenntnisrestistenz! na die Flüchtlingsroute weg von der ÖVP wird noch größer werden, egal wo hin, Vergleichbares, z. B. wild werden, erwarte ich mir von echten Grünen mit Rückgrat, in allen Tagen, Landtaten und Nationalrat!

nordenberg(@nordenberg)
12. 01. 2022 18:20

bei dieser regierung und ihrer irren coronapolitik können wir uns dann bedanken, wenn massenhaft wähler zur fpö abwandern… dass die so kurzsichtig sind wundert mich. aber vielleicht gehen sie in ihren totalitären bestrebungen ja davon aus, dass es keine wahlen mehr geben wird 😉

Tschoena(@tschoena)
13. 01. 2022 10:24
Antworte auf  nordenberg

Also ehrlich, kursichtig sind alle, die nicht kapieren, dass Menschen, die sich nicht i wollen, und das ist ihr gutes Recht, momentan NUR zur FPÖ können, ev. zur mfg wenn die einziehen, und das ist selbstverständlich die Schuld aller anderen Parteien! Wenn man am Ersaufen ist, nimmt man doch auch die rettende Hand eines FPÖlers als zu Ersaufen, wenn sonst keiner da ist. Und die Futtertrog-Grünen können mir nicht erzählen, dass man das nicht zu tun habe aus moralischen Gründen, zu ersaufen, selbstgefällige Bagage! Aber die sind eh Geschichte nach der nächsten großen Wahl…

Sperraccount(@sperraccount)
13. 01. 2022 18:08
Antworte auf  Tschoena

Das mit den Grünen: Dein Wort in Gottes Ohr. Ich hoffe nur, dass diese Truppe dann endlich entgültig Geschichte ist und die Maurer sich beide Mittelfinger ausrenken kann, bis sie grün und schwarz ist, vor lauter Ärgern.

Nelke(@nelke)
13. 01. 2022 12:10
Antworte auf  Tschoena

So ist es! Insbesondere die Sozialdemokraten sind an Blödheit nicht zu übertreffen. Sie beklagen den Neofaschismus, treiben aber durch ihren unwissentlichen Dienst am Salonfaschismus ihre Klientel jenem in die Arme. Wo soll man hin, wenn die “Linke” bloß noch aus Nadeln besteht?

O_ungido(@o_ungido)
13. 01. 2022 12:31
Antworte auf 

KPÖ bundesweit….as simple as that.

Nelke(@nelke)
13. 01. 2022 13:54
Antworte auf  O_ungido

That`s really a very, very good suggestion! Merci!

hagerhard(@hagerhard)
12. 01. 2022 12:25

ob blau, türkis oder schwarz ist ziemlich wuaschd.
speziell in wien.
alles die gleiche mischpoche.

und das schwarz/türkis und blau kommunizierende gefässe sind, lässt sich ganz leicht anhand von wahlergebnissen nachvollziehen.

wenn die türkisen jetzt dann bald amal wieder schwarz sind, sinds auch wieder dort wo sie hingehören. bei ca. 10 %.
aber eigentlich ist auch das noch zu viel.

https://www.hagerhard.at/echt-rot/2020/09/4925/

Sperraccount(@sperraccount)
13. 01. 2022 18:11
Antworte auf  hagerhard

Natürlich, daher koalieren die Schwarzen ja auch mit den Grünen. Hagerhard, mit deiner Logik möchte ich auch einmal gesegnet sein. Wie naiv und einfach wäre dann doch die Welt, denn der grüne Strom kommt ja auch so mir nix- dir nix aus der Steckdose.

plot_in(@plot_in)
13. 01. 2022 1:38
Antworte auf  hagerhard

So ist es. Da passt kein Löschblatt zwischen die beiden Parteien.

gue(@gue)
12. 01. 2022 12:07

Wahnsinn! So ein rechtsradikaler staatsverweigender coronaleugnender Neonazi.

hr.lehmann(@hr-lehmann)
12. 01. 2022 14:33
Antworte auf 

Ja und wenn die FPÖ ihn dann auch nicht mehr möchte da er zu verhaltensauffällig ist, gibts ja noch immer die Identitären. Dort kann er sich dann vermummt den Allerwertesten abfrieren an vorderster Front vom Rollkommando.

KarinLindorfer(@karinlindorfer)
12. 01. 2022 18:18
Antworte auf  hr.lehmann

I brich nida. Des is wirklich guat. 😂😂

Fahrenheit 451(@fahrenheit-451)
12. 01. 2022 11:58

Die nächsten Wahlgewinner heissen eindeutig FPÖ und MFG.
Da werden sich noch einige wundern.

Tschoena(@tschoena)
13. 01. 2022 10:27
Antworte auf 

Wenn das noch wundert, der schläft! 😉 Bei der OÖ Wahl hätten viel mehr die mfg gewählt, hätten sie gewusst, dass die echt in den Landtag einziehen. Alle Quarantänisierten zur Wahlzeit hätten im übrigen die Wahl anfechten können (Kurzversion), habs denen eh geschrieben, da war die mfg aber noch zu….wenig aufgestellt. Wird aber schon besser…

Piedro(@piedro)
12. 01. 2022 18:29
Antworte auf 

Sie werden sich wundern wie falsch Sie mit solchen Ansagen liegen. Wir können ja wetten. Ich setze ne Kiste Schampus gegen eine Flasche Wieselburger Stammbräu. Den Schampus spende ich dann der Redaktion, ich steh nicht auf Schaumwein, können Sie feiern, wenn sie den Ho im nächsten Prozess an die Wand genagelt haben. Schlagen Sie ein, Prophet des Volkes?

plot_in(@plot_in)
13. 01. 2022 1:41
Antworte auf  Piedro

Bin ganz bei Ihnen! Da werden sich einige wundern. Da stimm ich Fahrenheit 451 zu, aber er gehört selbst dazu. Die Leute haben die Sprechblasenkommunikation schon sowas von satt.

hr.lehmann(@hr-lehmann)
12. 01. 2022 14:30
Antworte auf 

Hat Hofer auch schon gsagt. Jetzt wundert er sich warum kein Hahn mehr nach ihm kräht.

Verdad(@verdad)
12. 01. 2022 13:31
Antworte auf 

Also “eindeutig” ist es – den Göttern sei Dank – nicht.

Beide Parteien haben de facto kein politisches Programm. Warum sollte man die wählen ?

Huabngast(@huabngast)
12. 01. 2022 17:01
Antworte auf  Verdad

Kein Programm?
Sagen´s ned sowas!
Alle haben ein Programm:

Die ÖVP ist für die Impfpflicht
Die Grünen sind für die Impfpflicht
Die Roten sind für die Impfpflicht
Die Neos sind für die Impfpflicht
Die Blauen sind für ein Wurmmittel
Die MFG sagen es mit freundlichen Grüssen…

Wenn das keine Auswahl ist?

KarinLindorfer(@karinlindorfer)
12. 01. 2022 18:19
Antworte auf  Huabngast

😂😂😂

AsNr1(@asnr1)
12. 01. 2022 12:46
Antworte auf 

Demnächst bei den Tiroler Gemeinderatswahlen. Wobei lt. letzter Umfrage die MFG von den Stimmenverlusten der ÖVP massiv profitieren sollte, die FPÖ (wie auch SPÖ und Grüne) aber nicht. Am 27.02. wird man dann aber mehr wissen. Wenn tatsächlich der Impfzwang ab Februar eingeführt wird, dann wird die MFG massiv gewinnen. Die FPÖ wahrscheinlich auch etwas – aber erheblich weniger als die MFG. Alle anderen werden wahrscheinlich mehroderweniger gleichbleiben (am ehesten profitieren noch die Neos).

Tschoena(@tschoena)
13. 01. 2022 10:31
Antworte auf  AsNr1

Das ist ganz einfach: MFG wählen die, die ka FPÖ wählen möchten. Auch okay, aber nur diese zwei Parteien sind gegen ipflicht und Maßnahmenschaß, dem Mückstein ist zwischen seinen Rauchschwaden gestern ernsthaft das Wort “Paradigmenwechsel” aus dem Zuckergoscherl gekippt, aber bloß ned als PLAN B einer bösen FPÖ verkaufen. Wie dem auch sei, ZZ wachts auf, sonst seids nimma glaubwürdig wenn dann alle predigen, was gestern noch Kickl Geschwurbel war!;-))))))))))))))

hr.lehmann(@hr-lehmann)
12. 01. 2022 14:13
Antworte auf  AsNr1

Nach ihrer Analyse hofft dann quasi die MFG dass die Impfpflicht wie angekündigt umgesetzt wird obwohl sie diese bekämpft? Genauso wie sich die FPÖ Politiker die Hände rieben als Flüchtlinge ins Land strömten. Hoffen hier im Forum gar einige dass Impfschäden überhand nehmen da sie sich dadurch bestätigt fühlen können?
Ich dagegen hoffe dass die Impfpflicht ad acta gelegt werden kann da die Spitäler auf Grund der hoffentlich harmloseren Omikron Mutation wieder entlastet werden und die Wirtschaft einen anderen Weg findet um halbwegs über die Runden zu kommen. Dass die MFG dann abstinkt ist dann nur ein angenehmer Nebeneffekt.

Tschoena(@tschoena)
13. 01. 2022 10:32
Antworte auf  hr.lehmann

also ob die ipflicht umgesetzt wird liegt ja nicht bei der mfg!

mrsmokie(@mrsmokie)
12. 01. 2022 12:35
Antworte auf 

Und was nützt es den beiden, wenn niemand mit ihnen regieren will?

hr.lehmann(@hr-lehmann)
12. 01. 2022 14:26
Antworte auf  mrsmokie

Die MFG Leute können ja dann ins freiheitliche Lager wechseln um gemeinsam andere Aufhänger für einen Staatsstreich suchen, wenn die Pandemie nicht mehr das hergibt was sie versprochen hat. Jetzt wo sie sich schon so im Revolutionsfieber befinden. Kickl würde dies gnädig abnicken und möchte dann auch gar nicht mehr regieren weils dies angesprochen haben. Denn solch eine Form von Demokratie beseitigen lässts sichs nur in der Opposition. Und ist das Werk dann vollendet, zieht er andere Saiten auf. Denn mit so einer Staatsmacht (im Forum Diktatur) die aktuell vorherrscht kann man höchstens Muffins backen.

gue(@gue)
12. 01. 2022 13:29
Antworte auf  mrsmokie

Eine funktionierende Opposition ist meiner Meinung nach sehr wichtig, und wenn bei uns in Tirol der Platt(sch)er und die Umweltfi(ck)ghter Stimmen verlieren und andere Parteien diese dazu gewinnen, könnte sich schon etwas ändern. Wobei ich dem Dornauer und den Neos soweit traue, wie ich mit geschlossenen Augen sehe. Und der Vorarlberger ist auch nicht der Hellste.

hr.lehmann(@hr-lehmann)
12. 01. 2022 14:26
Antworte auf 

Und sie leider wohl auch nicht 😔

Zuletzt bearbeitet 7 Tage zuvor von hr.lehmann
gue(@gue)
12. 01. 2022 18:21
Antworte auf  hr.lehmann

Sind Sie eigentlich immer auf der Linie vom/von der Saumi und von der Lindorfer?

hr.lehmann(@hr-lehmann)
12. 01. 2022 18:25
Antworte auf 

Ja

Piedro(@piedro)
12. 01. 2022 18:37
Antworte auf  hr.lehmann

Hat der immer noch nicht gemerkt, dass Karin, Samui, Lehmann und Brux vier Nicks für eine Person sind? Weia, ist der schwerfällig… Dabei liegt es doch auf der Hand, dass sich der Pilz keine vier Lohnschreiber leisten kann.

gue(@gue)
13. 01. 2022 12:41
Antworte auf  Piedro

Ist Ihnen noch nicht aufgefallen, daß ich das schon mehrmals geschrieben habe? Vielleicht sind es aber auch der Walach und/oder das Pilzchen.Wer weiß es schon?

KarinLindorfer(@karinlindorfer)
12. 01. 2022 19:20
Antworte auf  Piedro

😂😂 Super…Stermann und Grissemann braucht keiner mehr seit es das Zack Zack Forum gibt…

KarinLindorfer(@karinlindorfer)
12. 01. 2022 12:06
Antworte auf 

Die werden sich nur gegenseitig die Stimmen wegnehmen, das ist alles. Um dann ihr einsames Dasein zu fristen weil koalieren will mit denen ohnehin keiner. Und bei der nächsten Wahl ist die MFG dann sowieso Geschichte und die Stimmen wandern wieder zur FPÖ. In Summe werden die Stimmen nicht mehr werden.

Piedro(@piedro)
12. 01. 2022 18:32
Antworte auf  KarinLindorfer

Jetzt haben Sie’s verraten! Ob der Fahrenheite trotzdem wettet?

Psyched_poke(@psyched_poke)
12. 01. 2022 12:02
Antworte auf 

Da könnt ich im Strahl kotzen.
Bzw das könnte ich wsl bei fast jeder Konstellation

Bastelfan(@bastelfan)
12. 01. 2022 11:54

es kommt zusammen, was zusammengehört.

hr.lehmann(@hr-lehmann)
12. 01. 2022 14:35
Antworte auf  Bastelfan

Weise Worte

Fahrenheit 451(@fahrenheit-451)
12. 01. 2022 11:59
Antworte auf  Bastelfan

Türkis und Rot? Rendi schliesst es nicht mehr aus.

Piedro(@piedro)
12. 01. 2022 18:33
Antworte auf 

Aber sicher doch. Vom Propheten zum SPÖ-Insider in weniger als einem Tag. Wirklich beachtlich.

hr.lehmann(@hr-lehmann)
12. 01. 2022 14:36
Antworte auf 

Was sie alles wissen…hats ihnen das persönlich gesteckt?

Piedro(@piedro)
12. 01. 2022 18:34
Antworte auf  hr.lehmann

Mit Sicherheit. Der Fahrenheite ist Politikberater Nummer eins in Austria, mit dem sprechen sich alle ab, nur nicht der Kurz, und was hat der jetzt davon?

bmtwins(@bmtwins)
12. 01. 2022 12:20
Antworte auf 

wenn das passiert ist PRW geschichte

Luftblaserl(@luftblaserl)
12. 01. 2022 17:34
Antworte auf  bmtwins

Warum sollte sie das tun?

Piedro(@piedro)
12. 01. 2022 19:09
Antworte auf  Luftblaserl

Weil der Fahrenheite sich das so doll wünschen tut. Ist doch klar.