Stopp für »Stopp Corona«-App

Ja, es gibt sie noch: Die “Stopp-Corona”-App. Doch ab März ist für die Applikation die Pandemie vorbei. Die Finanzierung wird eingestellt.

Wien, 19. Jänner 2022 | Wie die “Presse” berichtet, stellt das Gesundheitsministerium die Finanzierung ein. Davor hatte auch schon die “Zeit im Bild” über das drohende Ende berichtet. Die App sollte dazu dienen, Personen, die mit einem Infizierten in Kontakt gekommen waren, zeitnah zu informieren.

Image-Probleme von Anfang an

Obwohl auch prominente Datenschützer wie Max Schrems die vom Roten Kreuz gestaltete App unterstützten, hatte sie in der Öffentlichkeit von Anfang an ein Image-Problem. In jüngster Zeit war es um “Stopp Corona” sehr ruhig geworden.

“Eine Weiterführung ist aus aktueller Sicht nicht vorgesehen”, heißt es aus dem Gesundheitsministerium zur “Presse”. Als Begründung führt man an: Die App sei zwar zu Beginn der Pandemie sinnvoll gewesen, jedoch sukzessive weniger genutzt worden. Gleichzeitig seien im Laufe der vergangenen zwei Jahre andere Instrumente und vertraute Apps wie der Grünen Pass entwickelt worden, die gut angenommen würden, und die Menschen hätten in diesem Zeitraum den Umgang mit Corona und den notwendigen Schutzmaßnahmen zudem gut verinnerlicht.

Beim Roten Kreuz bedauerte man das Aus “sehr”. Immerhin hätten über 17.000 Personen ihre Kontakte über die App gewarnt. Ob die Stopp-Corona-App mit 1. März einfach nicht mehr funktioniert oder wie man ihr Auslaufen moderiert, ist laut Rotem Kreuz noch offen.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

3 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Sinclai
19. 01. 2022 11:23

Ja, damals waren die Rot Kreuzler fast schneller im Land mit der APP also Corona selber
,wenn man bedenkt wie lange es braucht um ein ” goldenes Telefonbuch namens Kaufhaus-Österreich ” zu erschaffen.

ManFromEarth
19. 01. 2022 11:15

Die Idee war gut, die Einführung und die Umsetzung dilettantisch.

hagerhard
19. 01. 2022 11:14

is doch wuaschd
is ja eh nur steuergeld dass da verbrannt wurde.
mia haums jo.

wir alle verdienens hart und die regierung schmeissts dann mit beiden händen beim fenster raus.
die kosten für diese app sind aber ohnehin nur peanuts im verhältnis zu dem was die cofag aufführt.

erinnern wir uns an die anfänge:
https://www.hagerhard.at/echt-rot/2020/04/next-step-fussfessel/