Nehammer stampft Kurz-Think Thank ein

Mei-Pochtler bleibt

Die von Kurz eingerichtete Strategie-Stabsstelle im Kanzleramt “Think Austria” wurde aufgelöst. Der Think Tank sollte sich um strategische Themen für die Entwicklung Österreichs kümmern, war aber stets umstritten, da eigentlich keine konkreten Ergebnisse bekannt waren.

Wien, 09. Februar 2022 | “Die Stabstelle ‘Think Austria‘ im Bundeskanzleramt wird in bestehende Abteilungen des Bundeskanzleramtes integriert”, hieß es am Mittwoch aus dem Kanzleramt gegenüber der APA. Dies habe Nehammer nach Übernahme seiner Amtsgeschäfte veranlasst. Diese Integration betrifft eine Handvoll Mitarbeiter. Bei der Leiterin der Stabsstelle, Unternehmensberaterin Antonella Mei-Pochtler, bedankte sich Nehammer für “die wertvolle jahrelange, ehrenamtliche Tätigkeit gemeinsam mit ihrem Team”.

Auch Wirecard-Braun und Runtastic-Gründer bei “Think Austria” dabei

Im Beirat des Think Tanks waren einige Prominente aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur vertreten. Der in Deutschland unter dem Verdacht der Bilanzfälschung festgenommene frühere Wirecard-Chef Markus Braun war in der Vergangenheit ebenfalls Teil des Gremiums. Auch Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner, der zuletzt mit einem Video einer Corona-Party in Kitzbühel für Schlagzeilen sorgte, war bei “Think Austria” dabei.

Mei-Pochtler bleibt

Mei-Pochtler steht dem Bundeskanzleramt jedenfalls auch noch in den kommenden Monaten “ehrenamtlich und unentgeltlich beratend” zur Verfügung, hieß es nun aus dem Kanzleramt, insbesondere bei der Durchführung des “Kofi Annan Preises” an Start-up Unternehmen in Afrika gemeinsam mit der Kofi Annan Foundation, dem World Food Programme und der Austrian Development Agency. Darüber hinaus werde Mei-Pochtler weiterhin bei der freiwilligen wissenschaftlichen “Covid Future Operations Platform” mitwirken.

Think Austria” spielte auch im Ibiza-Untersuchungsausschuss eine Rolle. Die Oppositionsparteien vermuteten, dass Unterlagen der Stabsstelle zurückgehalten worden seien und verlangten über den Verfassungsgerichtshof (VfGH) erfolgreich deren Übermittlung an den U-Ausschuss. FPÖ-Mandatar Christian Hafenecker zeigte sich auch im Vorfeld des anlaufenden ÖVP-Korruptions-Untersuchungsausschusses überzeugt davon, dass aus dem Think Tank im Kanzleramt brisante Informationen in Richtung Privatwirtschaft geflossen seien.

Mei-Pochtler-Verbleib laut Hafenecker “Etikettenschwindel”

Dass Mei-Pochtler dem Kanzleramt erhalten bleibt, darüber kann Hafenecker nur den Kopf schütteln: „Was auf den ersten Blick wie eine vernünftige Entscheidung aussieht, ist bei genauerem Hinschauen nicht mehr als ein Etikettenschwindel, weil die Skandal-Beraterin weiterhin im Umfeld des Kanzlers herumläuft. Blicke man auf die bisherigen Leistungen Mei-Pochtlers, dann sei dieser Schritt umso klarer. Im Mai 2017 habe sie eine illustre Runde zu einem Wiener Nobelitaliener eingeladen, um dort über die „politischen Prioritäten von Sebastian Kurz“ zu sprechen – unter anderem mit dem Novomatic-Boss. Der Verdacht liege nahe, dass es dabei nicht nur um politische Inhalte, sondern konkret auch um Spenden für die ÖVP gegangen sei, so Hafenecker in einer Aussendung am Mittwoch.

“Kein Mensch weiß, was dieser Think Tank geleistet hat”

„Bis heute weiß kein Mensch, was dieser Think Tank für Österreich und die Bürger*innen geleistet hat“, kritisiert auch SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch, Die Stabsstelle hätte nur von sich reden gemacht, wenn es um Skandale wie etwa den Fall Wirecard gegangen sei. Als „grotesk“ bezeichnet Deutsch daher das “PR-Getöse, das jetzt von der ÖVP gemacht wird.”

(apa/mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

57 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
veltliner
10. 02. 2022 15:24

aus dem think thank wurde ein sink dank

Kurt Knurrt
10. 02. 2022 2:38

Mei Mei alles neu macht der Mai. Da gibt´s bald Neuwahlen und mit der ÖVP ist es vorbei.

perlenqwien
9. 02. 2022 22:57

Unerträglich.

9. 02. 2022 21:42

„Nehammer stampft Kuz-Think-Thank ein“

Alles Augenauswischerei.

Und wie man so liest (krone.at), gibt es ein „Gipfeltreffen“:

Nehammer, Mickl-Leitner und Tanner

urlauben zur selben Zeit im selben Hotel in Osttirol. Na, dann.

Alpenfex
10. 02. 2022 10:17
Antworte auf 

In Kals. Edtstadler in Tignes.

9. 02. 2022 22:10
Antworte auf 

Nachsatz: Man könnte es noch kerniger sagen, man würde direkt ins Schwarze damit treffen:

Der Bundeskanzler der Republik Österreich urlaubt mit der
Verteidigungsministerin der Republik.

Mit dabei die Direktrice aus Niederösterreich, die Landes-Haupt-Frau.

A Gaudi wird wohl noch sein dürfen. Oder?

habedere
9. 02. 2022 20:44

Die ist so nicht zu unterschätzen. Habe wirklich gehofft, wir sind sie endlich los. Wieder nix. Wo sind Chats, wenn man sie braucht?

Ichdenkedas
9. 02. 2022 20:44

HaHa bleibt unentgeltlich. Halten diese WiderlingInnen die Bevölkerung für dumm. Die türkis/grünen sind nicht mehr wählbar, und die roten und Neos mit ihrem dumm und infantilen hineinkriechen… und schäbigen Windfahnen Opportunisten Verhalten sind auch keine Wahl. Staatstragende Parteien verhalten sich anders. Nehmt Euch ein Beispiel an der FPÖ wie Kontinuität geht. Aber die haben Angst das der Kickl dann die ganze türkis grünen Sideletter Tschacherei, und die ganze schwarze Innenminister BVT Causa Grindling ans Licht bringt.

norri
9. 02. 2022 19:51

Dieses Fratzenges…. .weiß zu viel die bringt er nicht weg. Hier muß schon ordentlich sauber gemacht werden.

Alpenfex
9. 02. 2022 19:44

Ehrenamtlich und unentgeltlich, klar. Der Mond ist ein Emmentaler. Echt!

Kurt Knurrt
10. 02. 2022 2:41
Antworte auf  Alpenfex

Im Himmel ist Jahrmarkt! Die Ehrenamtlichen bekommen oft einiges an Spesenersatz oder Aufwandsentschädigung ist auf jeden Fall steuerschonend.

Surfer
9. 02. 2022 19:18

„Bis heute weiß kein Mensch, was dieser Think Tank für Österreich und die Bürger*innen geleistet hat“, kritisiert auch SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch,

Dann bitte Parlamentarische Anfragen stellen und wenns keine Antwort gibt wegen verdachts der Steuergeldverschwendung und Amtsmissbrauch anklagen….auf was wartet ihr immer und inmer wieder….auf ein Angebot der schwarzen Maffia mit einem Koalitionsvertrag…

Surfer
9. 02. 2022 18:43

“Die Stabstelle ‘Think Austria‘ im Bundeskanzleramt wird in bestehende Abteilungen des Bundeskanzleramtes integriert”,

Das heißt es wurde nicht aufgelöst sondern integriert….
PR Show und was machte es die Jahre….und was macht es jetzt …
Das ist wie bei Pilnacek, er wurde nicht abgesägt sondern von der Justizministerin umgebettet das er sein Netzwerk weiter ausbauen konnte, bis er selbst stürzte…
Da gehts weiter mit einem Netzwerk was keiner weiẞ was sie wirklich tun…

plot_in
9. 02. 2022 19:16
Antworte auf  Surfer

Die Leute muss man noch unterbringen, bevor der ThinkTanker untergeht 🙁

Bastelfan
9. 02. 2022 18:11

Herr, erlöse uns von ALLEM übel.

1.Mai
9. 02. 2022 22:13
Antworte auf  Bastelfan

AMEN.

Hubs
9. 02. 2022 19:20
Antworte auf  Bastelfan

Welcher Herr?

Alpenfex
9. 02. 2022 19:45
Antworte auf  Hubs

Der liebe Gott.

Hubs
10. 02. 2022 7:42
Antworte auf  Alpenfex

Wie soll er das machen? Mit Blitzen? Donner und Hagel?

plot_in
9. 02. 2022 18:02

“Kein Mensch weiß, was dieser ThinkTank geleistet hat.”? Echt? Nein.

Jeder Agent ist ein Doppelagent. Jeder Berater ist ein Agent.

Bitte nicht blauäugig in die Welt gucken. Seit social media wissen wir, was Daten wert sind. Informationen sind um Potenzen wertvoller. Es braucht sich niemand wundern, wenn Mei-Pochtler “gratis” beratend weiter zur Verfügung steht. Die Informationen, die sie direkt aus dem BKA erhält, sind Gold wert.

Das ist das Ding der Beraterszene. Für jedes Unternehmen immer eine heikle Sache. Es stellt sich die Frage: Wen lass ich in meine Eingeweide schauen? Und Berater müssen in die Eingeweide schauen, sonst können sie nicht beraten. Berater erhalten also profunde Informationen. Und können diese auch weitergeben und sich am anderen Ort vergolden lassen.

Bastelfan
9. 02. 2022 18:12
Antworte auf  plot_in

die ärgste bleibt. supi!

plot_in
9. 02. 2022 19:15
Antworte auf  Bastelfan

Jo. Is ja immer so. 🙁

Hubs
9. 02. 2022 17:35

Schmähhammer kann diese “Frau” nicht abschießen, die “Gute” weiß zu viel.

Istria
9. 02. 2022 17:26

Spesenersatz oder ähnliches wird’s vielleicht gegeben haben oder gar ein schönes, gut dotiertes Posterl..

ManFromEarth
9. 02. 2022 17:06

… was war da einzustampfen?
Auf der Flucht, in der Versenkung, in Untersuchungshaft….., ziemlich zersprengt die Truppe.

plot_in
9. 02. 2022 18:03
Antworte auf  ManFromEarth

Na, die anderen haben aber noch ordentlich Geld einkassiert.

ManFromEarth
9. 02. 2022 19:28
Antworte auf  plot_in

die “einen” auch…

plot_in
9. 02. 2022 21:36
Antworte auf  ManFromEarth

LOL 😀 wie wahr

Samui
9. 02. 2022 17:23
Antworte auf  ManFromEarth

Die flüchten in alle Richtungen.
https://www.krone.at/2624099
Schwarzes Krisengespräch im Urlaub.
Inkl. der Landesverteidigung😃

Bastelfan
9. 02. 2022 18:13
Antworte auf  Samui

Karli: ohne bh bin ich nichts.

Samui
9. 02. 2022 18:20
Antworte auf  Bastelfan

Ohne BH? Jetzt habe ich so Bilder im Kopf…
Siehe Karikatur vom Wicke.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Samui
Bastelfan
9. 02. 2022 18:12
Antworte auf  Samui

Abhörsicher wie in ibiza?

Zapp
9. 02. 2022 16:18

Vom intellektuellen Selbstverständnis der ÖVP aus gesehen hat dieser Thinkpad Tank schon Niveau. Und da sie in der Partei kein höheres Niveau kennen würde ja der Name halbwegs passen – müßte aber korrekterweise ÖVP-ThinkTank heissen, und nicht Think Tank Austria. Denn so (blöd und korrupt) sind wir nicht. Die ÖVP ist nicht Österreich, aber das ist auch wieder so eine Sache, die sie nicht versteht.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Zapp
Hubs
9. 02. 2022 17:36
Antworte auf  Zapp

Aber sehr viel von Österreicht ist leider immer noch ÖVP.

Zapp
9. 02. 2022 20:49
Antworte auf  Hubs

Ausser mit Kurz, Schüssel’ss Haiderkoalition, und Waldheim, hat uns die ÖVP nicht berühmt gemacht.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Zapp
Bastelfan
9. 02. 2022 18:14
Antworte auf  Hubs

zu viel.

der Beobachter
9. 02. 2022 16:01

Diese honorige Dame managte (und verdeckt vermutlich weiter) die Schmiergeldverwaltung dieses Vereins, der mit einen unverdächtigen Namen versehen war. Sie bildete die Schnittstelle des Großkapitals zur politischen Macht.
Vergleichbar tätig war auch die ebenfalls sehr honorige Frau RauchSalat, die von ihrem ExMann dem WaffenhändlerAli, Dr.Lüssel und der Familie, nicht unerhebliche (supersaubere) Gelder zukommen ließ. Der Unterschied ist nur, dass die honorige RauchSalat schon fix im schwarzen Mafiasystem verankert war (Generalsekretärin, Ministerin, Behindertensportpräsidentin, etc…) und auch heute noch ist. Zusätzlich wird sie gerne medial als “unabhängige” Politikinsiderin befragt, wo sie ihren verlogenen Sermon darstellen darf.
Es muss heller werden Österreich!

plot_in
9. 02. 2022 18:04
Antworte auf  der Beobachter

Es muss heller werden! Genau.

kaka
9. 02. 2022 15:35

Welcher Beauty-Doc hat hier Scheisse gebaut?

Kurt Knurrt
10. 02. 2022 2:45
Antworte auf  kaka

Das schaut nach Pocken aus. Kann man von dr Pockenimpfung bekommen.

Samui
9. 02. 2022 17:24
Antworte auf  kaka

Die Natur. .

Hubs
9. 02. 2022 17:39
Antworte auf  Samui

Das hat mit der Natur nichts zu tun.

Zapp
9. 02. 2022 16:09
Antworte auf  kaka

Glaubst die war ohne dem schöner?

Hubs
9. 02. 2022 19:22
Antworte auf  Zapp

Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. Wenn ich ein Hund wäre würde ich diese “Frau” nicht freiwillig anbellen.

hagerhard
9. 02. 2022 15:35

Ein Netz mit vielen Fäden
Neben dem Think Tank „Think Austria“ (der eigentlich Think „kurz“ heissen hätte müssen. Das wäre ein sehr viel passenderer Name) leitet Frau Mei-Pochtler das „Future Operations Clearing Board“: ein Expertengremium, in dem eine bunte Mischung aus Wissenschaftern überlegen soll, wie Österreich im Herbst 2021 nach überstandener Viruskrise ausschaut und aussehen soll.

Ihr „Sager“ von den „notwendigen Tools am Rande des demokratischen Modells“ hatte für grosse Aufregung gesorgt. Berechtigt. Aber eigentlich nicht überraschend. Ihr eigenartiges Verhältnis zu Demokratie und Diktatur ist nicht neu. Wer wollte, konnte wissen, wes Geistes Kind sie ist.

Es lebe die „Diktokratie“
Führung und Freiheit. Peitsche und Zuckerbrot. Diktatur und Demokratie.
Führen oder verführen? Einpeitschen oder einflüstern? Diktatur oder Demokratie? Die salomonische Antwort: „Beides!“ Also: „Diktokratie“ – ein Unwort,

https://www.hagerhard.at/echt-rot/2020/05/4414/

Bastelfan
9. 02. 2022 18:16
Antworte auf  hagerhard

es wird zeit, dass sie sich schleicht aus ö.

plot_in
9. 02. 2022 18:09
Antworte auf  hagerhard

Ich empfehle das Buch:

Elisabeth Anderson (2019): Private Regierung. Wie Arbeitgeber über unser Leben herrschen (und warum wir nicht darüber reden).

Anderson ist Wirtschaftswissenschafterin in den USA. Die “Privatunternehmen”, konstatiert sie, SIND Diktaturen. Es ist kein Wunder, dass die Proponenten aus Diktaturen im Sinne von Diktaturen beraten. Wer den Staat “wie ein Unternehmen” (Schüssel) führen möchte, möchte eine Diktatur errichten. Kann man bei Anderson nachlesen. Und auch, warum wir nicht darüber reden.

hagerhard
9. 02. 2022 16:03
Antworte auf  hagerhard
nikita
9. 02. 2022 15:46
Antworte auf  hagerhard

Nichts hinzuzufügen!👍

Antiagingwoman
9. 02. 2022 15:24

Kommt die direkt aus der Hölle? Die schaut ja zum fürchten aus! Weg mit solchen unnötigen wichtigtuern!!!

Hubs
9. 02. 2022 17:41
Antworte auf  Antiagingwoman

Der Teufel nimmt auch nicht alles!

Luftblaserl
9. 02. 2022 15:29
Antworte auf  Antiagingwoman

Vermutlich. Ich glaube aber auch, das sind Trauerfalten, weil der Bub weg ist. Die Arme!

Zapp
9. 02. 2022 22:01
Antworte auf  Luftblaserl

vielleciht sind’s Sorgenfalten – jetzt sorgt sie sich um den lieben Bub

nikita
9. 02. 2022 15:50
Antworte auf  Luftblaserl

Die hat dem Bub alle Connections nach USA gemacht und jetzt ist er alleine fortgegangen.😢

Kurt Knurrt
10. 02. 2022 2:48
Antworte auf  nikita

Es könnte sein, dass die Sache Kurz, so wie beim Sarkozy ausgehen könnte. Noch gilt die Unschuldsvermutung. Wir werden sehen.

Bastelfan
9. 02. 2022 18:17
Antworte auf  nikita

soll er dort bleiben im silikon tal.

Hubs
9. 02. 2022 19:24
Antworte auf  Bastelfan

Am besten in einem Panikraum der nicht zum Öffnen geht.