Die Spur der BMI-Chats

Kommentar

ZackZack veröffentlicht ab morgen die Geschichte der BMI-Chats. Sie erinnert an die Anfänge von Ibiza. Und sie zeigt, dass die Folgen für die ÖVP trotz Jagd auf mutmaßliche Hinweisgeber und Journalisten eine ähnliche Wucht entfalten könnten.

Benjamin Weiser

21. Februar 2022 | Die Ermittler kennen die BMI-Chats schon lange. Verfolgt werden aber nicht die zahlreichen Hinweise auf Amts- und Machtmissbrauch, die sich auf dem Handy des Ex-BMI-Kabinettschefs Michael Kloibmüller befinden. Im Visier sind die mutmaßlichen Hinweisgeber. Und die Redaktion, die mit der Veröffentlichung der Chats begonnen hat: ZackZack.

Ab morgen dokumentieren wir die Spur der BMI-Chats in sieben Teilen. Sie zeigt eine beispiellose Jagd mit mehreren Stationen: Vom Fall ins Wasser, dem Wettlauf um die Daten, über selektive Ermittlungen, einer dubiosen Verfolgungsjagd auf Journalisten, bis hin zu medial lancierten Kampagnen.

Déjà-vu Ibiza

Die Geschichte erinnert frappant an Ibiza: Am Anfang stand eine FPÖ-Affäre um die ertappten Darsteller HC Strache und Johann Gudenus, gefolgt von einer Jagd auf die „Hintermänner“ – mit bezahlten Zeugen und vom Glücksspiel bezahlten Detektiven. Dazu gehörten Versuche, die WKStA von den Ermittlungen abzuschneiden und kritische Journalisten in Hintergrundgesprächen anzupatzen. Am Ende stand jedoch die Implosion des türkisen Systems. Die Überreste der Kurz-ÖVP haben sich zusammen mit dem Kern der niederösterreichischen ÖVP dazu entschieden, denselben Weg bei den BMI-Chats noch einmal zu gehen.

Seit die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) im Besitz des Kloibmüller-Datensatzes ist, ist die Nervosität noch höher als zum Zeitpunkt der ersten Sichtung der BMI-Chats. Die fand nämlich in denjenigen Justizkreisen statt, die mit den Ermittlungen gegen Ibiza-Regisseur Julian Hessenthaler international Aufsehen erregt haben. Mit der Chat-Sichtung der WKStA könnte es für die Spitze der kriminalpolizeilichen Ermittler selbst ungemütlich werden: es geht um mutmaßlichen Amtsmissbrauch, Verrat des Amtsgeheimnisses und Befangenheit.

Von mutmaßlichen Tätern und Opfern

So erklärt sich wohl auch, warum der Direktor des Bundeskriminalamts, Andreas Holzer, in einem „Kurier“-Interview zum „Geschädigten“ auserkoren wird. Das Problem an dieser Erzählung: nirgends findet sich in den zahlreichen Ermittlungsakten ein Hinweis darauf, dass Holzer & Co. Opfer sein könnten. Holzer gibt sich im „Kurier“ pathetisch: Am Ende müsse ein objektives Verfahren stehen, das dafür sorge, „dass die Wahrheit ans Licht kommt“. Ab jetzt bekommt er dabei Hilfe von der WKStA, an der man einst mit der Soko Ibiza vorbei ermitteln wollte.

ZackZack wird journalistisch aufklären, was hinter den Kulissen passierte. Die Redaktion wird selbstverständlich keine Angaben zu den etwaigen Redaktionsquellen machen. Investigativjournalismus lebt vom Redaktionsgeheimnis, das immer wieder unterlaufen werden soll.

Für Vertuschung ist es jetzt zu spät. Die WKStA ermittelt wohl bald, der U-Ausschuss beginnt nächste Woche mit seinen Befragungen. Und ZackZack berichtet weiter: wer die vermeintlichen Opfer sind – und wer die Täter.

Update am 21.02. um 12:16 Uhr: “Die WKStA ermittelt wohl bald”. Dieser Satz wurde geändert.

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

pixabay
pixabay
39 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Pflichtfeld
22. 02. 2022 1:38

Als gelernter Österreicher prophezeie ich:
a) Die moralische Entrüstung wird sehr groß sein.
b) Die Suppe wird vor strafrechtliche Verurteilungen die ihren Namen auch verdienen zu dünn sein.
c) Im Windschatten der gefühlten 732 Skandale werden ehemalige Grundrechte zu temporären Goodies für besonderen Gehorsam. Es warat zwecks der Gesundheit ….

Kurz vor der nächsten Wahl wird mit Millionenaufwand (Die Kick-Back Zahlungen der Covid-Profiteure werden es ermöglichen) die “Ganz, ganz neue ÖVP” aus der Taufe gehoben.
Und die Leute werden wieder drauf reinfallen ….

Bastelfan
22. 02. 2022 8:47
Antworte auf  Pflichtfeld

Und die roten auf eine koalition mit den schwürkisen hereinfallen.

Dealer
22. 02. 2022 7:45
Antworte auf  Pflichtfeld

Die Parteienfinanzierung wird seit Jahren schon immer transparenter, aber wohl nie transparent werden und die Schmähs dazu immer einfallsreicher
Auch das wird notwendig für diese Kick-Back Zahlungen wieder notwendig sein und deshalb weiter bleiben müssen und auch die sogenannten Oppositionen bis hin zum Rechnungshof machen weiter mit

Danilo
22. 02. 2022 7:23
Antworte auf  Pflichtfeld

Gebe ihnen recht, obwohl ich Optimist bin oder war?

hagerhard
21. 02. 2022 16:48

die bmi-chats sind ein richtig guter coup.
gratulation an zack-zack.

wenn ich mir was wünschen darf:
jetzt noch ein handy aus dem landwirtschafts-, dem wirtschafts- und dem verteidigungsministerium.

ich glaub, da hätt ma viel spass.

Bastelfan
22. 02. 2022 8:48
Antworte auf  hagerhard

Spaß ja, aber in wirklichkeit ist die korruption und der postenschacher eine riesensauerei.

soschautsaus
21. 02. 2022 19:24
Antworte auf  hagerhard

Vollkommen richtig,ich denke,wir hätten auch viel “Spaß” bei den Chats vom Unterrichtsministerium,weil da könnten wir dann lesen,wer studieren darf und was die Kinder vom Pöbel und den Tieren machen sollen,hackeln gehen,aber nicht den Kindern der Elite zu Nahe kommen.

Da würde uns der Spaß im Hals stecken bleiben,wenn wir es schwarz auf weiß hätten,wie darüber geredet wird,daß wir Kanalräumer und keine Pöbelkinder in höheren Positionen brauchen.

Bastelfan
22. 02. 2022 8:50
Antworte auf  soschautsaus

Und dann könnte man sich einmal anschauen, warum es so viele nieten in den klerikalen schulen schaffen, und der staat dann auch noch deren lehrer zahlt, dh wir, die steuerzahler.

Zackig
21. 02. 2022 14:49

Die WKStA sollte inzwischen eigentlich ausreichend begründete Verdachtslagen in verschiedenen Verfahren zur Verfügung haben, um eine Kontoöffnung der Bankverbindung des (inzwischen zwar aufgelösten) Vereines Pro Patria erwirken zu können.

Die Daten dafür müssen noch existieren, weil die Aufbewahrungsfrist bei der kontoführenden Bank noch nicht ausgelaufen ist.

Die Zahlungen, die über die Konten dieses Vereines abgewickelt wurden, könnten von allerhöchstem Interesse für aktuell laufende Verfahren sein.

WKStA: Go for it!

siegmund.berghammer
21. 02. 2022 13:58

Sehr gut, danke ZZ! Eine Palette Popcorn steht bereit….. 😂😂😂😂

Bastelfan
22. 02. 2022 8:51
Antworte auf  siegmund.berghammer

Mir vergeht das popcorn, ich wünsche mir gerichtsverfahren mit ordentlichen strafen.

soschautsaus
21. 02. 2022 21:13
Antworte auf  siegmund.berghammer

Ich glaub bei den schwarzen ist die Angst so groß,daß sie sich schön zusammen kuscheln,wenn man so schaut,wer von denen nun aller Corona hat,die Edtdings,der Ungust,der Krawäh,die Hanni Tant,also ein einziger Seuchenpool die Schwarzen,müssen sich echt so zusammen hauen auf ein Packerl,sonst würden sie es nun nicht schon soviele haben,ich glaub es sind noch mehr,aber ich weiß im Moment nur von denen.

Eingebunkert,angesteckt,Mitleid? NEIN!

Bastelfan
22. 02. 2022 8:53
Antworte auf  soschautsaus

Diese genannten personen sind mir ein graus, gesundheitlich wünsche ich aber niemand etwas negatives, nur, dass die gerichte recht sprechen.

Kritiker123
21. 02. 2022 13:47

Liebes Zackzack Team, bleibt dran und lasst euch nicht einschüchtern.

Ihr seid die große Hoffnung, das sich in unserem auf die schiefe Bahn geratenen Staat endlich etwas zum Besseren ändert.

wolfi
21. 02. 2022 12:55

Los geht es (das ÖVP Blatt)
Der Fall Zadic: 73 Plagiats-Teile in Doktorarbeit – das ganze Gutachten

Bastelfan
22. 02. 2022 8:57
Antworte auf  wolfi

Und der weber ändert mehrmals seine meinung.
Mückstein u zadic sollen abgeschossen werden, kurier und presse sind liebedienerische handlanger.
Hätte nicht gedacht, dass mir der novak einmal so auf die nerven geht, wie weiland p m plechl.
Von der salomon red ich gar nicht.

Dealer
21. 02. 2022 20:09
Antworte auf  wolfi

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass solche Menschen bevor sie Minister werden nicht entsprechend gescannt werden?
Schaut für mich deshalb so aus, wie ein Plan für alle Fälle, eigentlich ganz ähnlich wie dem Ibiza Video, welchen Trumpf man auch jederzeit hätte ziehen können…

21. 02. 2022 20:47
Antworte auf  Dealer

Eine Schwachstelle findet man bei (fast) jedem (wenn man will). Bei Zadic ist es offenbar die Doktorarbeit. Der schwarz-türkise Korruptionssumpf will nach Ibizia den nächsten UA abdrehen. Das wird ihm auch zum zweiten Mal gelingen. Außerdem brauchen sie einen grünen (kollaborierenden) Justizminister (oder noch besser (nach einer möglichen Wahl) einen schwarzen Justizminister), der die Ermittlungen vertuschen (oder zumindest zu ihrem Vorteil irgendwie verzögern) hilft. Zadic ist offenbar zuwenig kooperativ. Darum wird sie jetzt über die Doktorarbeit abgesägt. Zeitnah auch zum ÖVP-UA. Die Schwarz-Türkisen müssen ja extreme Angst haben.

Dealer
21. 02. 2022 22:13
Antworte auf 

So wie es aktuell aber ausschaut, scheint die FPÖ hier gerade diese Arbeit übernehmen zu wollen und dabei frage ich mich, ob das aus Sicht dieser Partei genau zu diesem Zeitpunkt nun geschickt ist, oder ob das alles nicht ohnehin schon immer eine einzige große Partei war und weiter ist?

OTom
21. 02. 2022 13:03
Antworte auf  wolfi

Was traurig ist das wurde am 12.02 veröffentlicht, kein Medium berichtet darüber es lebe die Familie.

Surfer
21. 02. 2022 13:42
Antworte auf  OTom

“Wenn sie Charakter hat, dann tritt sie zurück”

Hat ja keinen…

https://www.freethewords.com/2022/02/21/oesterreichs-justizministerin-unter-schwerem-plagiatsverdacht/

Bastelfan
22. 02. 2022 8:59
Antworte auf  Surfer

Exxpress, freetheworld, lol.

Danilo
21. 02. 2022 18:20
Antworte auf  Surfer

Danke für den Link.
Egal wo gestochert wird, platzen die Eiterbeulen auf!

Surfer
21. 02. 2022 12:26

ZackZack wird journalistisch aufklären, was hinter den Kulissen passierte.

ZZ macht was die unfähige Opposition und korrupte Justiz unter Zadic nicht macht…

Die einen unfähigen sehen zu die anderen korrupten daschlong…

Nur ZZ kümmert sich um aufklärung und den Rechtsstaat…

Frau Zadic was sagen sie dazu….wann treten sie für den Rechtsstaat ein und sehen nicht mehr länget tatenlos (sie ist ja nicht tatenlos sondern duldet) zu wie der Rechtsstaat mit den Füssen getreten wird…

wolfi
21. 02. 2022 12:56
Antworte auf  Surfer

Der Fall Zadic: 73 Plagiats-Teile in Doktorarbeit – das ganze Gutachten
(ÖVP-Blatt Drexxpress)

22. 02. 2022 0:01
Antworte auf  wolfi

Wiederholungen machen Lügen und Halbwahrheiten nicht richtiger, Kollege. Aber darauf kommt es wohl nicht an…

Danilo
21. 02. 2022 21:07
Antworte auf  wolfi

Dreck Express
Es ist schon gut zu wissen woher der Dreck so Express spritzt.
Das Dirty Campaining / Dreck Express ist offensichtlich eine Retourkutsche des ehemaligen Kutschers der ÖVP.
Damit wären wir wieder auf dem tiefergelegten Niveau des Geilomobils angelangt.

Surfer
21. 02. 2022 12:58
Antworte auf  wolfi

Und Blitzkarriere….von 0 bis ganz oben….was draus wurde sieht man ja, korrupte Justiz mit ihrer unterstützung…

Dealer
21. 02. 2022 20:11
Antworte auf  Surfer

Aus heutiger Sicht rückwärtsbetrachtet und auch was man sehr oft gefühlt hatte zu sehen und zu merken wird hier bestätigt, was bisher über die gekauften Medien sehr gut getarnt blieb, wohl auch um für sich für den richtigen Moment aufbehahlten zu können…

21. 02. 2022 12:26

Save the date:
3. März PP mit Sobotka-Dossier beim UA.

Bastelfan
22. 02. 2022 9:02
Antworte auf 

Falls es schwürkisgrün noch gibt.
Das glaube ich nämlich eher, als ich an einen putineinfall in der ostukraine geglaubt habe.
Ein politverbrecher, nützt die schwäche der eu ohne merkel aus.

Samui
21. 02. 2022 12:25

In Erwartung….

Luftblaserl
21. 02. 2022 13:59
Antworte auf  Samui

In ungeduldiger Erwartung …

soschautsaus
21. 02. 2022 21:17
Antworte auf  Luftblaserl

In ebenfalls ungeduldiger Erwartung,auf erstens,das was nun kommt in den nächsten Tagen.

Bin aber auch gespannt,wann und wo die erste Meldung in den Printmedien kommt,daß es beim Schnee ho ho in Wien eine Feier gegeben hat,also ob alles vorbei wäre und noch mehr gespannt ob sich das Schnitzelgesicht,das genauso gefallen lässt,als die in Kitz???? Der Typ meint,er steht über allem,aber in Wien so feiern,es so krachen lassen,also ich hoffe,daß das Schnitzelgesicht,dem zeigt wo der Hammer hängt,ich hoffe es sehr!

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von soschautsaus
Bastelfan
22. 02. 2022 9:03
Antworte auf  soschautsaus

Schnitzlgsicht?

Surfer
21. 02. 2022 12:19

Das wird der schwarzen Brut nicht gefallen…ob Kicklnachfolger wieder ZZ lahmlegen lässt und PP ihn höflich bitten wird das zu unterlassen…
Und sicher sind die türkis schwarzen so nervös das sie ihre Anwälte einschalten was sie machen können…aufhalten nicht aber Klagen…das kann diese vereinigung krimineller ( es gilt natürlich die Unschuldvermutun auch wenn diese schon überstraoaziert wird) am besten…

Danilo
21. 02. 2022 21:14
Antworte auf  Surfer

Um in Österreich vor Gericht eine Chance zu haben mußt du es dir, dein „Recht,“ erst leisten können!
Wer zahlt schafft an!
Ein Richter sagte mal: „Sie werden doch nicht glauben, daß mich die Gerechtigkeit interessiert, hier wird nur ein Urteil gesprochen.“

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Danilo
soschautsaus
21. 02. 2022 22:28
Antworte auf  Danilo

Ich hatte einen Lehrer,der gesagt hat,das einzig Gerechte,ist der Tod,sterben müssen alle,aber sogar da sind nicht alle gleich,die Einen liegen in Prunk Gruften,die Anderen eben in einem normalen.

Da hatte er recht und so wie der Richter gesagt stimmt,hier gibt es ein Urteil,Gerechtigkeit,leider nein,aber vor Gericht und hoher See,weiß man eben nie,ich weiß,es heisst da weiter ist man in Gottes Hand,aber sollte es ihn geben,der mischt sich bei so Sachen sicher nicht ein.

Danilo
21. 02. 2022 23:44
Antworte auf  soschautsaus

Heut im Kulturtreffpunkt hat auch der lebenserfahrene Andreas Vitasek davon gesprochen, daß wir wenigstens den Tod und die Ungewissheit über das Danach gemeinsam teilen.
Also ganz in ihrem Sinne!
Bedauerlicherweise nimmt die Mehrheit der Bürger den Begriff Rechtssprechung im Sinne von Gesprochene Gerechtigkeit war. Fürchte, nachdem die Mehrheit meist irrt, daß es sich mit dem Leben nach dem Tod genauso verhält.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Danilo