Titelbild

Russische Invasion

Was passiert, wenn Österreicher in der Ukraine kämpfen

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskyi und Außenminister Dmytro Kuleba haben Ausländer dazu aufgerufen, in der Ukraine gegen die russischen Invasoren zu kämpfen. Was passiert, wenn man sich als Österreicher an den Kämpfen vor Ort beteiligt? ZackZack hat nachgeforscht.

Wien, 07. März 2022 | Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba und Präsident Wolodymyr Zelenskyi haben nach der russischen Invasion Ausländer dazu aufgefordert, sich dem bewaffneten Widerstand in der Ukraine anzuschließen. Kuleba twitterte: „Zusammen haben wir Hitler besiegt und wir werden auch Putin besiegen.“ Zelenskyi appellierte in einer seiner zahlreichen Videobotschaften an ausländische „Freunde von Frieden und Demokratie“, in die Ukraine zu kommen, um das Land zu verteidigen.

Die Unterstützung für die Ukraine war international zu hören, zu sehen und zu spüren. Auch in Österreich war die Solidarität groß. Aber wie sieht es mit kampfwilligen Österreichern aus?

Ob und wie viele sich bei der ukrainischen Botschaft gemeldet hatten, konnte ZackZack bei der Botschaft nicht in Erfahrung bringen. Das Außenministerium informierte ZackZack, dass sich vereinzelt österreichische Staatsbürger gemeldet hätten, um sich nach einer möglichen Beteiligung an den Kämpfen in der Ukraine zu erkundigen. Sie wurden darüber informiert, dass sie damit unter Umständen ihre österreichische Staatsbürgerschaft aufs Spiel setzen, so das Außenministerium.

Staatenlosigkeit bei Eintritt in ausländisches Militär

Wer in den Militärdienst eines anderen Landes eintritt, verliert damit automatisch die österreichische Staatsbürgerschaft. „Da braucht es kein Verfahren, das passiert ex lege“, sagte Verfassungsexperte Heinz Mayer im Gespräch mit ZackZack. Damit ist man dann staatenlos. Pass und Personalausweis verlieren ihre Gültigkeit, eine Rückkehr nach Österreich wird damit schwierig. „Da muss man dann schauen, wo man bleibt“, so Mayer.

Nachdem die Ukraine außerhalb des Schengenraums liegt, ist also beim Versuch, zurück in die EU zu gelangen, mit Grenzkontrollen zu rechnen.

Wer im Falle des Falles nach Verlust der Staatsbürgerschaft um Hilfe oder Schutz bei österreichischen Botschaft oder anderen diplomatischen Vertretungen Österreichs im Ausland ansuchen möchte, muss damit rechnen, abgewiesen zu werden. Die österreichische Botschaft sei nicht verpflichtet, Staatenlosen zu helfen, so Mayer.

Völkerrechtsverstöße jedenfalls strafbar

Wer sich vom Militär unabhängigen bewaffneten Gruppen anschließt, verliert die Staatsbürgerschaft aber nicht. Was also, wenn man sich einer Bürgerwehr anschließt und im Zuge der Kämpfe Menschen tötet oder verletzt? Was unter normalen Umständen strafbar wäre, ist unter Kriegsrecht möglicherweise anders zu bewerten. Eine Tötung im Krieg ist rein rechtlich gesehen nicht unbedingt als ungerechtfertigt zu beurteilen. Ob sich österreichische Staatsbürger strafbar gemacht haben und ob Österreich für die Verfolgung der Handlung zuständig ist, muss man sich in vielen Fällen einzeln anschauen.

Allerdings gibt es Straftaten, die nach dem Weltstrafrechtsprinzip zu verfolgen sind, unabhängig von den Gesetzen des Tatorts. Das sind Verbrechen, die unter die vier Deliktskreise Völkermord, Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Verbrechen der Aggression fallen.

Straffreiheit für Letten und Tschechen bei Kampfbeteiligung

Lettische Staatsbürger können sich als Reservisten in der lettischen Armee registrieren, dann freiwillig in der Ukraine kämpfen und werden bei ihrer Rückkehr nach Lettland grundsätzlich nicht strafrechtlich dafür verfolgt. Lettland hat dafür eigens sein nationales Sicherheitsgesetz geändert – das Parlament stimmte geschlossen dafür. Tschechische Staatsbürger, die auf ukrainischer Seite in den Kampf ziehen, fallen unter eine Präsidenten-Amnestie. Aber auch hier gilt: Völkerrechtsverstöße werden verfolgt, wenn nicht vom Nationalstaat, dann vom Internationalen Strafgerichtshof.

(pma)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

110 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
criticalmind
8. 03. 2022 10:04

Da stellt sich die Frage, ob unsere IS Heimkehrer auch im ausländischen Militär gekämpft haben ?
Gibts da Vergleiche ?

8. 03. 2022 10:55
Antworte auf  criticalmind

In D-Land ist das eh strafbar, in Austria vermutlich aus. Der IS ist eine Terrororganisation.

Mr. Hankey
7. 03. 2022 20:49

In Österreich gehen Leute wie Gottfried Küssel in den Bau.
In der Ukraine bekommen sie ein Sturmgewehr eine Stinger von der NATO überreicht.
Ich kann den russischen Einmarsch in die Ukraine nur verurteilen, aber er wäre nur zu leicht zu verhindern gewesen hätte man die Ukraine zur Neutralität bewegen können.
Wer für die Ukraine in den Krieg zieht, muss schon eine seltene Knalltüte sein.
Ich hoffe diese bekackte Geschichte geht noch gut aus, und keiner drückt den roten Knopf.
Sämtliche Waffenlieferungen in die Ukraine sind nur Öl das man ins Feuer gießt, und verheizt sinnlos junge und alte Männer und Zivilisten.
Weiters darf man sich auch nicht wundern dass vermehrt auf Zivilisten geschossen wird, wenn man an diese tausende Gewehre austeilt.
Fuck all politics!
PEACE and LOVE!

Surfer
8. 03. 2022 10:36
Antworte auf  Mr. Hankey

Ich kann den russischen Einmarsch in die Ukraine nur verurteilen, aber er wäre nur zu leicht zu verhindern gewesen hätte man die Ukraine zur Neutralität bewegen können.

Du weiẞt schon das die Ukraine das selbst auch schon wollte aber die USA verweigerte…
Die USA ist aktiver Kriegstreiber…
https://m.youtube.com/watch?v=qpw5qIZ7QeM

8. 03. 2022 11:05
Antworte auf  Surfer

Die USA verweigerte der Ukraine die Neutralität? So ein Blödsinn. Die Ukraine ist ein souveräner Staat.
In 2014 ist Russland in die Krim einmarschiert. Da hat sich das mit der Neutralität erledigt, die Nato hat Beistand zugesichert. So wird das auch in deinem Video-Zusammenschnitt dargestellt. Man muss wirklich kein Freund der Nato sein, um den Bullshit zu erkennen. Reicht es denn nicht, die tatsächlichen Gegebenheiten zu kritisieren? Die jetzt eh obsolet geworden sind, weil Putin einen Krieg begonnen hat, Zivilisten massakrieren lässt und mit einem Atomkrieg droht? DAS stärkt die Hardliner in der Nato, das verunsichert auch neutrale Länder, das ängstigt die Bevölkerung ganzer Länder, besonders in Osteuropa. DAS ist ein Argument für die Hardliner, die sich jetzt bequem zurück lehnen können und sagen: haben wir doch immer schon gesagt.

dieWahrheitistvielmehr..
7. 03. 2022 21:44
Antworte auf  Mr. Hankey

Eingelernte asymmetrische Wahrnehmung. Und wir finden das auch noch gut.

8. 03. 2022 7:18

Ausgezeichnete Selbstanalyse.

Peer
7. 03. 2022 19:33

Welche Rolle spielt China?
V. Putin ist ja nicht als lausiger Stratege bekannt und irgendwie gibt es den Verdacht, dass die Ukraine nur ein Baustein in einer grösseren Sache ist, in der auch China seine Rolle spielen soll. Denn wenn man die USA in einen Krieg in der Ukraine zieht, wird China sich vielleicht an Taiwan wagen. Denn an beiden Fronten gleichzeitig kann die USA nicht kämpfen.

LeoBrux
7. 03. 2022 19:48
Antworte auf  Peer

Die USA kämpfen im Moment an keiner Front, oder?
Ich hab noch nicht vernommen, dass US-Truppen in der Ukraine angetreten sind. Im Gegenteil, Biden hat das ausdrücklich ausgeschlossen. Nicht einmal eine Flugverbotszone gibt es. Die Russen dürfen die Ukrainer bombardieren, wie sie möchten.

Für die Chinesen dürfte die Taiwan-Frage eine wirtschaftliche sein. Die westliche Welt würde ggfs. die wirtschaftlichen Beziehungen zu China abbrechen. Das wäre gewiss auch fatal für uns, aber eben auch für China. Ein lose-lose-Projekt. Im Moment staunen die Chinesen wohl, wie relativ einig und entschlossen der Westen agiert.

Man wird allerdings nur noch 3 Jahre warten müssen, dann bekommen die USA wieder einen republikanischen Präsidenten, und der wird sich wohl mit Putin verbünden gegen das widerlich liberale, demokratische, kosmopolitische (sprich: multikulturelle) Europa.

Ein Trump hätte hier und heute zu Putin gesagt: “Youcrane? – Take it!”

SebastianNetanyahu
7. 03. 2022 19:17

Da wir mittlerweile in Zeiten leben wo es anscheinend nicht nur akzeptiert wird, sondern sogar wünschenswert ist, dass sich Menschen aus Westeuropa diversen Fremdenlegionen anschließen, hier eine Gruppe, die nicht mit Hakenkreuzen und Stepan Bandera Fahnen herumläuft: https://ypginternational.com

Einfach kontaktieren und ab nach Kurdistan.
Die setzen sich auch für Frauenrechte, Rechte von Homosexuellen und interreligiösen Dialog ein.

Mögliche Nebenwirkungen: NATO Bomben vom Bosporussultan

An jene, die jetzt ganz aufgebracht diesen Kommentar stürmen werden, Sie können eh gerne in die Ukraine reisen, wo das Asovbatallion offiziell dem Innenministerium unterstellt ist.

Anmerkung: Ich verurteile Russlands Invasion genau wie alle anderen. Allerdings schweige ich nicht bei der Heuchlerei hierzulande wo man bei jeder Demonstration gegen die Coronamaßnahmen moralisch sagte “wer mit Nazis läuft, ist ein Nazi”. In diesem Sinne “wer mit Nazis kämpft ist ein Nazi”.

LeoBrux
7. 03. 2022 19:53
Antworte auf  SebastianNetanyahu

Als braver Putintroll tun Sie Ihre Troll-Pflicht, SN, und bemühen sich drum, Stimmung zu machen gegen den Westen. Denn das ist Ihre Obsession. Der Westen soll möglichst gar nichts tun und Putin die Ukraine überlassen.

Es gibt in der Ukraine (wie bei uns und wie sonstwo) militante Neonazis. In der Ukraine konnte man sie mühelos aus dem Parlament rauswählen. Jetzt gibt ihnen Putin natürlich erneut Gelegenheit, Helden zu spielen.

Wenn in diesem Konflikt Faschisten eine Rolle spielen, sollte man auf Putin schauen und sich seine “Heiliges-Russland”-Ideologie zu Gemüte führen. Das ist eine neue, zeitgemäße und russisch gefärbte Version des alten, in seinen Traditionsformen längst überholten Faschismus.

Samui
7. 03. 2022 21:37
Antworte auf  LeoBrux

👍

SebastianNetanyahu
7. 03. 2022 20:35
Antworte auf  LeoBrux

Mein werter LeoBrux aus NATO Deutschland

Hier möchte ich ein paar Dinge klarstellen:

1. Österreich ist im Gegensatz zu Deutschland nicht in der NATO und es gibt keine einheitliche Meinung im “Westen”. Könnten Sie mir bitte erklären was genau dieser Westen ist und welche Länder dazugehören? Österreich ist und bleibt blockfrei und neutral.

2. Ich sage deutlich, dass ich GEGEN die russische Invasion bin. Eine Meinung für die ich in Russland ins Gefängnis gehen würde. Wenn es nach mir geht sollen sich die Amis und Russen gleichermaßen aus Europa schleichen.

3. Die Ukraine sollte meiner Meinung nach neutral bleiben, weder NATO noch russische Marionettenregierung.

Sie in Deutschland können so viel pro NATO sein wie Sie wollen. Wir in Österreich haben dank Staatsvertrag die Meinungsfreiheit sowohl gegen die USA als auch gegen Russland zu sagen was wir uns denken.

Hier eine Landkarte für Sie, damit Sie nachschauen können wo man noch NATO frei denken darf: https://de.wikipedia.org/wiki/NATO#/media/Datei:History_of_NATO_enlargement.svg

8. 03. 2022 11:12
Antworte auf  SebastianNetanyahu

“…und es gibt keine einheitliche Meinung im “Westen”.”
Es gibt sogar weltweit eine einheitliche Position. Welche Länder die nicht vertreten ist dir bekannt.

“Die Ukraine sollte meiner Meinung nach neutral bleiben,
weder NATO noch russische Marionettenregierung.”
Neutralität soll gegen die Großmachtbestrebungen des Irren Putin schützen? Sonst noch was? Das Thema hat sich mit dem Angriff restlos erledigt. Man kann nicht “neutral bleiben”, wenn man angegriffen wird.

“Wir in Österreich haben dank Staatsvertrag die Meinungsfreiheit sowohl gegen die USA als auch gegen Russland zu sagen was wir uns denken.”
Diese Freiheit hat man in Deutschland und Resteuropa auch. Noch nicht gemerkt? Das hat nichts mit dem Staatsvertrag zu tun, aber das weißt du ja genau.

“Hier eine Landkarte…”
Da fehlen Russland, China, Nordkorea… Du willst doch nicht wirklich behaupten, man dürfe in Nato-Ländern nicht “Nato-frei denken”. So bescheuert bist du nicht wirklich. Wenn du Stimmung machen willst, lern besser Akkordeon spielen.
https://www.youtube.com/watch?v=ITTUCjjRu54

Samui
7. 03. 2022 22:37
Antworte auf  SebastianNetanyahu

Nato frei denken darf?
So einen Schwachsinn hier posten, zeigt Ihre Minderbegabung.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Samui
SebastianNetanyahu
7. 03. 2022 22:41
Antworte auf  Samui

Werter Samui, nicht alles was der NATO Narrative widerspricht ist “Schwachsinn”. Wagen Sie es selbst zu denken, es befreit. Anti NATO heißt nicht pro Russland, auch wenn das schwer fällt zu begreifen.

Hier ein Zitat einer linken Zeitung:

Es ist dringend notwendig, dass alle demokratischen und antiimperialistischen Kräfte die Kriegshetze und Aggression durch EU, USA und Russland ausdrücklich ablehnen, gegen die Unterdrückung der ukrainischen Bevölkerung Stellung beziehen und ihre Stimme auch für ein klares „Nein zu einem Krieg mit Russland!“ erheben. Wir rufen zu einer Kundgebung für das Recht auf Selbstbestimmung und Souveränität des ukrainischen Volkes auf, stellen wir der Kriegshetze die Geschwisterlichkeit der Völker und die internationale Solidarität gegenüber:

Hände weg von der Ukraine!

Nein zur Kriegshetze durch NATO und EU! Nein zu einem Krieg mit Russland!

Wiederherstellung der österreichischen Neutralität!

Solidarität mit den antiimperialistischen und antifaschistischen Kräften in der Ostukraine!

Verteidigt die Souveränität und das Selbstbestimmungsrecht der Völker!

Hoch die internationale Solidarität!

Quelle: https://www.rotefahne.at/post/aufruf-zur-kundgebung-h%C3%A4nde-weg-von-der-ukraine-1

8. 03. 2022 11:16
Antworte auf  SebastianNetanyahu

“Werter Samui, nicht alles was der NATO Narrative widerspricht ist “Schwachsinn”.”
Das stimmt, ändert aber nix daran, dass du hier geballten Schwachsinn verbreitest.

“… und ihre Stimme auch für ein klares „Nein zu einem Krieg mit Russland!“ erheben.”
Blödes Gesülze. Keiner will einen Krieg mit Russland. Keiner hat damit auch nur gedroht. Aktuell geht es um einen Krieg, den Russland führt, gegen ein weit unterlegenes Land, ohne Not, mit vorgeschobenen “Argumenten”, garniert mit nationalistischen Großmachtphantasien, gegen die Interessen des eigenen Volkes, das gedroschen wird, wenn es “die Stimme erhebt”. Der Verfasser des Artikels wird nicht gebraucht, damit es Solidaritätskundgebungen und Anti-Kriegs-Demos gibt. Die finden längst statt, ob mit oder ohne diese “Linken”, auf der ganzen Welt. Die Souveränität der Ukraine wird nicht von der Nato in Blut und Boden gebombt.

dieWahrheitistvielmehr..
7. 03. 2022 21:48
Antworte auf  SebastianNetanyahu

Bravo!

Amberg
7. 03. 2022 19:22
Antworte auf  SebastianNetanyahu

Nö, mit Nazis läuft man nicht. Nazis sind Ratten die wenn e passt die Seite wechseln…kleine grausliche Ratten.

SebastianNetanyahu
7. 03. 2022 19:35
Antworte auf  Amberg

Ich stimme Ihnen vollkommen zu: mit Nazis läuft man nicht, mit Nazis kämpft man nicht.

Sagen Sie das bitte auch jenen weiter, die immer noch nicht checken wie einflussreich die Rechtsextremen in der Ukraine sind. Das ist leider keine unbedeutende Randgruppe.

Die Asovbrigaden sind offiziell dem ukrainischen Innenministerium unterstellt und beweiten nicht die einzige bewaffnete Nazigruppe. Sagt Ihnen der sogenannte Rechte Sektor etwas? Die kommen nach offiziellen Angaben auf etwa 10 000 Mitglieder und waren maßgeblich am Maidan beteiligt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Prawyj_Sektor

8. 03. 2022 11:18
Antworte auf  SebastianNetanyahu

Ich behaupte mal: wenn Russland in Austria einmarschierte würde keiner eure Nazi-Ratten vom Kampf abhalten. Die wären im Schützengraben so willkommen wie in der Ukraine und in jedem anderen Land, das von einem Aggressor wie Putin vernichtet werden soll.

Amberg
7. 03. 2022 19:55
Antworte auf  SebastianNetanyahu

2500 Söldner aus Griechenland, Irland, Italien, Schweden und Russland – in Ösi-Land gibt es auch solche Ratten.

LeoBrux
7. 03. 2022 19:54
Antworte auf  SebastianNetanyahu

Bei Wahlen haben die keinen Fuß auf den Boden bekommen.
Da schafft die FPÖ schon wesentlich mehr.

ammit
7. 03. 2022 17:43

Straffreiheit für Letten und Tschechen bei Kampfbeteiligung

Es wäre doch gelacht, wenn man die Kriegshandlungen nicht nach Europa bringen könnte. Diese Vorgangsweise bedeutet, dass sich Natostaaten indirekt am Kriegsgeschehen beteiligen.

LeoBrux
7. 03. 2022 19:13
Antworte auf  ammit

Das ist ja nun auch bei Ihnen der Fall, ammit.
Sie dienen Putin.
Als Informationskrieger.

Es IST Krieg.
Und Putin hat diesen Krieg begonnen.

dieWahrheitistvielmehr..
7. 03. 2022 18:07
Antworte auf  ammit

Nun, ich gehe sogar davon aus, dass mit den US-Waffenlieferungen auch diverses Fachpersonal mitgeliefert wurde das dafür sorgt, dass die Raketen ihre Ziele auch zuverlässig treffen. Böse Zungen behaupten auch, dass im Falklandkrieg die französischen Dassault Jagdbomber, die die HMS Sheffield mit einer französichen Exocet-Rakete mittelbar versenkt hatten, mangels ausreichender Fähigkeit der argentinischen Piloten von zwei französischen Piloten gesteuert wurden. Jedenfalls war die Rakete nachher ein Exportsschlager.

Amberg
7. 03. 2022 16:45

Freiwillig in dem Krieg ziehen ist unbeschreiblich und im Prinzip “Ich töte gerne Menschen”.
Putin und seine Gleichgesinnten sind auch freiwillig in einen Krieg gezogen. Der Unterschied ist ein winziger “Sie töten Freund und Feind”.

Surfer
7. 03. 2022 17:31
Antworte auf  Amberg

Ich bezweifle stark das die Truppen von Putin freiwillig in den Krieg gezogen sind…für die war es wie angekündigt eine Übung, darum Sind so viele geflüchtet oder übergelaufen…da will keiner Krieg spielen und sich töten lassen…
Wer freiwillig antritt der will aktiv Menschen töten…und ist nicht im Krieg sondern ein Mörder un den nicht schade ist.

hr.lehmann
7. 03. 2022 20:25
Antworte auf  Surfer

Dass die (aller)meisten russischen Soldaten lediglich an ein militärisches Spezialmanöver glaubten ist wohl Tatsache. Gerade jene die als allererstes geopfert wurden dachten vor ihrem Tot oder Gefangennahme noch immer dass sie lediglich bedrängte Landsleute zu Hilfe eilen. Wenn dies nach dem Krieg allen Russen gewahr wird hat Putin wohl seine Popularität gänzlich verspielt und ich kann mir nur schwer vorstellen dass er als siegreicher Held gefeiert wird. Auch wenn er die “kleine Ukraine nach langen Kampf, mit schweren Verlusten” in die Knie gezwungen hat. Sollte er glauben danach wieder an Größe zu gewinnen indem er weitere Staaten kaputt schießen lässt wird er noch größeren Hass bei der Bevölkerung ernten da Russland bis dahin wirtschaftlich komplett darniederliegt. Ihm wird dann schmerzlich bewusst werden dass er seine Landsleute mit seinem Ruhm nicht ernähren kann.

LeoBrux
7. 03. 2022 19:15
Antworte auf  Surfer

Da will keiner Krieg spielen?
KEINER?
Wieso MACHEN sie denn dann Krieg?
Wieso schießen die Russen?
Denn das tun sie offensichtlich, Surfer – oder etwa nicht?

Was die Russen insgesamt betrifft: Es scheint ja die größere Hälfte FÜR diesen Krieg zu sein. Dafür, dass man russische Junge Männer opfert – und Ukrainer sowieso.

dieWahrheitistvielmehr..
7. 03. 2022 18:16
Antworte auf  Surfer

Ich glaube eher dass den Truppen gesagt wurde, wir marschieren da jetzt hinein, sind in 3 Tagen fertig und am Wochenende seid ihr wieder zuhause. Dass es anders kam, war so glaube ich nicht geplant, wurde aber, glaube ich auch, von den USA provoziert, und Putin wollte keinen Rückzieher machen und ist sehenden Auges in die Falle gelaufen.. Und das war der fatale Fehler für den er jetzt die Verantwortung tragen muss und die Konsequenzen ziehen sollte.

8. 03. 2022 11:21

Klar wurden die Soldaten belogen, nach Strich und Faden. Manche haben das recht bald bemerkt und sich abgeseilt. Aus den angeblich wegen Spritmangel liegen gebliebenen Fahrzeugen haben die Ukrainer dann den Sprit abgelassen, fahrzeug- und kanisterweise.

LeoBrux
7. 03. 2022 19:18

Inwiefern von den USA provoziert?
Könnte es nicht sein, dass Putin Europa und die USA provoziert haben?

Haben Sie sich mal die Begründungen von Putin angehört? Er hat klipp und klar gesagt, worum es geht: Die Ukraine darf es als souveränen Staat nicht geben, denn die Ukrainer sind Russen und die Ukraine gehört von vorn herein (“historisch”) zu Russland. Man könne nicht zulassen, dass sich die Ukrainer dem Westen zuwenden.

Suppenkasper
7. 03. 2022 19:25
Antworte auf  LeoBrux

Genau der böse Putin hat sich nicht daran gehalten und seinen Einflussbereich nach Westen erweitert. Sind hier alle blind und blöd?

8. 03. 2022 11:23
Antworte auf  Suppenkasper

Du gehörst definitiv zu den Dümmsten hier. Eine Matschbirne, die versucht zu bestreiten, dass Putin ein souveränes Land überfallen hat. Die ersten Kriegsverbrechen sind schon dokumentiert, er geht in der Ukraine so brutal und völkerrechtswidrig vor wie in Syrien. Aber strunzdoof wie du nun mal bist, versuchst du das schön zu schwallen und richtest deinen verkrüppelten Stinkefinger auf “Schuldige”.

Samui
7. 03. 2022 22:38
Antworte auf  Suppenkasper

Keine Sorge…nur Du
Hat Dir zwar schon Amberg geschrieben, aber ich muss es Dir auch schreiben.
War mir echt ein Bedürfnis

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Samui
LeoBrux
7. 03. 2022 19:55
Antworte auf  Suppenkasper

Möchten Sie dem Westen vorwerfen, dass er sehr viel attraktiver ist als Russland und das russische Regime?

Die Bürger Osteuropas haben sich für den Westen entschieden. Warum wohl, Suppenkasper? Weil ihnen die russische Suppe nicht geschmeckt hat. Wollen Sie das den Osteuropäern verdenken?

Amberg
7. 03. 2022 19:26
Antworte auf  Suppenkasper

Nö, nur sie.

Surfer
7. 03. 2022 18:54

Stand in alle Medien und Putin behaupte Wochenlang es sei nur eine Übung….
Dann “zog” er Truppen ab aber rückte ein…
Das war überall ofiziell zu lesen, Putin hat Wortbruch begangen.

Amberg
7. 03. 2022 18:59
Antworte auf  Surfer

Rumgepfuscht halt.

Amberg
7. 03. 2022 17:41
Antworte auf  Surfer

Warum ist dann dieser Krieg?
Könnte es sein, dass es in Russland keinen Zivildienst gibt?
Könnte es sein, dass es in Putin-Russland keine Demokratie gibt?
Ich bin ja schon ein Jahrhundert voraus und wäre für Soziokratie.

Pflichtfeld
7. 03. 2022 16:29

„Zusammen haben wir Hitler besiegt … ” sagen jene die null Probleme mit sämtlichen Ultra-Rechten in ihren eigenen Reihen haben.
Gegen die Anhänger des Asow-Battalions oder eines Stepan Bandera sieht sogar Küssel wie ein Linksradikaler aus.

Aber wie sagt man so schön: Der Feind meines Feindes ist mein Freund.
Die Entscheidungsträger und ihre devot ergebenen Medien im “Wertewesten” hatten noch nie Probleme damit Verbrecher zu supporten wenn es “der Sache” dient.

8. 03. 2022 11:26
Antworte auf  Pflichtfeld

Für dich und deine Troll-Freund ist diese Faschobrigade wirklich ein Argument für den Einmarsch und das Gemetzel? Ohne den Konflikt im Osten des Landes und jetzt den Angriff wären die eine Randnotiz, bedeutungs- und machtlos, weil die Menschen sich für diese Brut und ihre Ideologie nicht interessieren. Abgesehen davon: Putin stützt seit Jahren Rechtsextreme in ganz Europa und anderen Teilen der Welt. Er finanziert die Populisten, er lässt sich von Faschisten huldigen. So schaut’s aus, du Pseudo.

LeoBrux
7. 03. 2022 19:23
Antworte auf  Pflichtfeld

Österreich hat mehr Faschisten als die Ukraine.
In Österreich sitzen die sogar im Parlament und präsentieren sich jede Woche ungeniert auf den Straßen.
Die Ukrainer haben ihre Faschisten aus dem Parlament rausgewählt.

Könnte man nicht Putin und seine Bande Faschisten nennen?
Eine russische und zeitgemäße Variante davon; sicher nicht genau so wie Faschisten zu Mussolinis und Hitlers Zeiten, aber eben eine neue Version davon?
Autoritär, völkisch, imperialistisch, aggressiv nach außen, voller Verachtung für Demokratie, Rechtsstaat, “Kosmopolitismus”. Dazu dann im russischen Fall auch noch “religiös”. Das Heilige Russland, die Heilige Russische Seele als Fetisch.

Surfer
7. 03. 2022 16:40
Antworte auf  Pflichtfeld

In der USA kannst auch öffentlich das Hakenkreuz tragen…logisch, haben auch die Nazis die ihnen die Technologie die damals den Amis um 30 Jahre voraus war geliefert …

Amberg
7. 03. 2022 17:00
Antworte auf  Surfer

Ja. Das Hakenkreuz ist auch im arabischen Raum gelandet. In einigen arabischen Ländern ist mein kampf noch immer nicht verboten. Osama bin Laden hat die Bücher von dem rechtsextremen Syyid Qutbs studiert. Qutbs war der der für die Wiedereinführung der Sharia als landesweites Gesetz war und er verbreitete die Mär von der jüdischen Weltverschwörung. 1966
Komisch ist auch, das es immer Herrenmenschen waren und sind, die das Volk untertan machen wollen.

ManFromEarth
7. 03. 2022 17:07
Antworte auf  Amberg

Eine Swastika (auch Svastika, Suastika; von Sanskrit m. स्वस्तिक svastika ‚Glücksbringer‘) ist ein Kreuz mit vier etwa gleich langen, einheitlich abgewinkelten Armen. Sie können nach rechts oder links zeigen, recht-, spitz-, flachwinkelig oder rundgebogen und mit Kreisen, Linien, Spiralen, Punkten oder sonstigen Ornamenten verbunden sein. Solche Zeichen, das älteste von etwa 10.000 v. Chr., wurden in Asien und Europa, seltener auch in Afrika und Amerika gefunden.

Das Zeichen hat keine einheitliche Funktion und Bedeutung. Im Hinduismus, Jainismus und Buddhismus wird die Swastika bis heute als religiöses Glückssymbol verwendet. Im Deutschen wird ein heraldisches Zeichen, das der Swastika ähnelt, seit dem 18. Jahrhundert „Hakenkreuz“ genannt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Swastika

Die Nazis haben dieses Symbol missbraucht und entehrt, es verlor dadurch seine ursprüngliche Bedeutung.

Alles ist, was man daraus macht….

Amberg
7. 03. 2022 17:13
Antworte auf  ManFromEarth

…weiß ich eh. Wir haben dieses eigentlich harmlose Zeichen mit einer Rasierklinge entfernt, bevor die Stofftaschen von Indien im Ö-Zoll landeten.

Zuletzt bearbeitet 5 Monate zuvor von Amberg
Kreg
7. 03. 2022 18:24
Antworte auf  Amberg

Aber das Glückssymbol und das Hakenkreuz haben doch unterschiedliche Orientierung, oder nicht? Hakenkreuz im Uhrzeigersinn und Glückssymbol entgegen, dachte ich.

hr.lehmann
7. 03. 2022 20:28
Antworte auf  Kreg

Da liegen sie richtig.

Amberg
7. 03. 2022 19:10
Antworte auf  Kreg

Wieso braucht es Symbole auf dieser Erde fragte ich mich, wenn wir eh nur diese eine Erde haben.

LeoBrux
7. 03. 2022 19:59
Antworte auf  Amberg

Die Leute, die Symbole brauchen und mit Symbolen arbeiten, werden wissen, warum sie das tun. Also, fragen Sie sie!

Die werden auf Sie blicken und sich ihrerseits fragen: Was ist denn das für ein Blödmann?

Als Historiker, Politologe, Soziologe und Germanist würde ich antworten: Es gab nie eine Menschheit ohne Symbole. Ohne Symbolisierung. Sprache (also ein Symbolsystem) gehört nun mal zum Menschsein dazu, grade so wie ein Kopf und ein Herz und eine Lunge. Ohne solche Organe geht es nun mal nicht. Und ohne Symbole gibt es keine Gemeinschaft, und ohne Gemeinschaft kann das soziale Tier, das sich Mensch nennt, nicht existieren.

Amberg
7. 03. 2022 20:25
Antworte auf  LeoBrux

Symbole sind doch nur eine Definition und wird unterschiedlich ja wieder definiert. Das ist-doch krank im Ansatz.
Realität hat mit greifen zu tun oder begreifen.
Was habe ich von Schlangen begriffen (greifen, fühlen), wenn ich nie eine Schlange berührt habe.

Amberg
7. 03. 2022 20:09
Antworte auf  LeoBrux

Ich existiere ohne Kult, Glauben und Symbole.
Ich bin ein Empledokles und mittels der endlosen Vier-Elemente und der fantastischen Symbiose mit den erforschten Sprüngen im Glas.

dieWahrheitistvielmehr..
7. 03. 2022 15:53

Was passiert? – Man stirbt mit hoher Wahrscheinlichkeit einen sinnlosen Tod. Jede Unterstützung dieses sinnlosen Kriegs muss weitere Tote und weiteren Schaden verantworten. Die unblutigste Variante wäre, wenn die Ukrainer jetzt kapitulieren würden und die Russen sich daraufhin dem Druck der Sanktionen beugen müssten.

8. 03. 2022 11:29

Willst du Putin zu einem Durchmarsch einladen? Von der Ukraine nach Wien ist ja nicht wirklich weit… Macht hoch die Tür, der Herr der Herrlichkeit ist auf dem Weg…

LeoBrux
7. 03. 2022 16:33

So muss man das machen: der ganzen Welt signalisieren, dass man sich nicht wehren wird. Das Resultat wird dann früher oder später sein, dass nur noch Gewaltherrscher das Sagen haben.

Die können ja doch jederzeit die militärisch wehrlosen Nationen, die sich auf wirtschaftliche Sanktionen beschränken, mit Waffengewalt überrennen und unterwerfen.

Man kann sich vor den Gewaltherrschern nur militärisch schützen. Dazu muss man zum Krieg bereit sein.

Logisch, oder?

Amberg
7. 03. 2022 16:21

Nö, Killer und Möchte-Gerne-Sklaven-Halter gehören von der Gesellschaft ausgeschlossen. Stalin-Hitler-Putin und es braucht jetzt hoffentlich nicht noch mehr Geschichte.

Surfer
7. 03. 2022 15:59

Würde die Ukraine zustimmen das sie Neutral werden und keine US oder Nato Stützpunkte zulassen wäre es vorbei …jedoch die USA haben das abgelehnt…nicht die Ukraine entscheidet…die USA die da mit Gewalt reinwollen, Militärbasen und Rohstoffe wollen sie plündern…und der Ukrainische Präsident spielt mit. Auch er opfert Menschen für die Wirtschaft, die in der Ukraine reine korruption ist…

8. 03. 2022 11:30
Antworte auf  Surfer

Sie könnten das Land auch räumen und sich eine neue Heimat suchen. Wäre das auch eine Option?

LeoBrux
7. 03. 2022 16:28
Antworte auf  Surfer

Die Ukrainer haben das Recht auf Selbstbestimmung, oder?
Wenn die gern in die NATO wollen, dürfen sie das wollen.
Die NATO hat übrigens abgelehnt.
Warum ist denn die Ukraine kein NATO-Staat?
Weil die NATO das abgelehnt hat.
Warum hat die NATO das abgelehnt? – Es war eine Appeasement-Maßnahme. Man wollte Putin nicht reizen. Jetzt kriegt man die Quittung. Die Ukraine ist ohne Schutz.

Putin selber hat übrigens den Einmarsch anders begründet. Für ihn ist die Ukraine von vorn herein ein Teil des Heiligen Russland. Also, ganz egal, was die Ukrainer wollen und machen – sie gehören zu Russland und haben kein Recht, sich abzusondern.

Die Rede von der NATO ist nur ein Vorwand, ein Täuschungsmanöver. Putin hat klar gemacht, dass es um sehr viel mehr geht.
DAS ist der Grund, warum der Westen jetzt so entschlossen contra gibt.

dieWahrheitistvielmehr..
7. 03. 2022 16:02
Antworte auf  Surfer

Nein, die Ukraine ist nur das neue Afghanistan, Deswegen muss es auch ein bisschen länger dauern. Das wahre Ziel ist die EU. Und die Menschen in der Ukraine – das sind doch nur die Bauern am geopolitischen Schachbrett …

8. 03. 2022 11:31

In Afghansitan hat der russische Einmarsch auch nicht funktioniert. Aber Putin lernt nicht mehr aus der Geschichte als heiligen Boden, Volkszugehörigkeit und Großmachtsansprüche der eigenen Herrschaft. Wer sich dem nicht beugt wird mit einem Atomkrieg bedroht. Und trotzdem finden sich Arschlöcher, die dem auch noch das Wort schreiben.

Suppenkasper
7. 03. 2022 15:20

Wenn Österreicher in der Ukraine mit der Ukraine kämpfen dann schließen sie sich mit Nazis zusammen und sollten wegen Wiederbetätigung angeklagt werden. Auch wäre der Verlust der Staatsbürgerschaft angebracht!

8. 03. 2022 11:33
Antworte auf  Suppenkasper

Das mit dem Verlust der Staatsbürgerschaft steht im Artikel, nicht wahr? Aber nicht wegen dieses Fascho-Bataillons, es ist generell verboten. Es wäre angebracht, die Schwallerei zu unterlassen.

hr.lehmann
7. 03. 2022 20:33
Antworte auf  Suppenkasper

Wer kann hierzulande so blöd sein und die einzige Geschichte glauben welche die russische Bevölkerung mittlerweile noch zu hören bekommt. Das ist wirklich schwer zu fassen. 🤦‍♂️

LeoBrux
7. 03. 2022 15:35
Antworte auf  Suppenkasper

Wenn man mal Putin und Zelenskij vergleicht – wer sieht dann eher aus wie ein Nazi? Wer handelt eher wie ein Nazi?

In der Ukraine haben die Bürger die Nazis immerhin aus dem Parlament rausgewählt. In Österreich dürfen sie sich im Parlament und auf den Straßen tummeln.

Suppenkaspar, könnte man Ihr Posting nicht als den sozusagen postmodernen Beitrag eines Neu-Nazis sehen?

Surfer
7. 03. 2022 15:49
Antworte auf  LeoBrux

In der Ukraine laufen Pro Ukraine mit Hakenkreuz rum…wurde von mehrere Medien berichtet…
Putin ist nicht Hitler, der will weder die Weltherrschaft noch betreibt er Genozid.
Erdowahn fällt illegal in Irak und Syrien ein um seine verhassten Kurden (GENOZID) abzuschlachten…hat mit Flugzeuge ganze Dörfer in Syrien oder Irán den Boden gleich gemacht und so Millionen vertrieben…

Das ist ein Kriegsverbrecher grosster Ordnung und alle sehen sie zu und schweigen…keine Info oder Berichterstattung weil Türkei ist NATO und USA liefern Waffen an beide Seiten…
Wenn man Putin als “Hitler” abstrmpelt dann auch Erdowahn und den US Präsidenten und die EU die das unterstützt…

Bin kein Putinfan, der gehört weg, aber diese verlogenheit der USA und EU….zum kotzen…

8. 03. 2022 11:35
Antworte auf  Surfer

Dann kotz doch. Ist ja auch alles ätzend. Aber nichts davon ist eine Rechtfertigung für Putins Aggression. Alles davon ist nichts weiter als eine Ablenkung, der Versuch dieses Verbrechen irgendwie für die eigene Agenda zu nutzen. Echt zum kotzen.

LeoBrux
7. 03. 2022 16:10
Antworte auf  Surfer

Surfer ist gegen alle.
Ich erinnere mich an seine Einsperr-Obsession … Eigentlich gehören fast alle Österreicher hinter Gitter. Die Politiker. Die Richter. Die Wähler …

Natürlich ist Surfer kein Putin-Fan.
Surfer ist ein Surfer-Fan.
Mit seinen Postings macht er auf Foren ungefähr das, was Putin (in der Ukraine) und Erdogan (in Kurdistan) und die Amis (im Irak) auf ihre militärische Weise machen: Alles muss platt gemacht werden!

8. 03. 2022 11:36
Antworte auf  LeoBrux

Leonie, ich war so erfreut, dass du dir dieses Dozieren über andere abgewöhnt hattest. Fang doch nicht wieder an, du stehst hier nicht vor einer Klasse, um einen missliebigen Schüler runter zu putzen. Sag den Honks, was du ihnen zu sagen hast, alle anderen brauchen von dir keine Anweisung zum Einordnen Dritter. Das ist peinlich, unnötig und nervt.

Surfer
7. 03. 2022 16:20
Antworte auf  LeoBrux

Eigentlich gehören fast alle Österreicher hinter Gitter

Du bist echt krank…schreibt nur scheisse und unterstellst…ich will alles platt machen .
Wer lesen kann weiẞ was ich schreibe, und du drehst wie immer alles um….
Geh zum Arzt…

8. 03. 2022 11:37
Antworte auf  Surfer

Ach, da war was verdreht? Oder ist dir gar nicht klar, was du da schreibst? So falsch liegt der olle Brux leider nicht.

LeoBrux
7. 03. 2022 16:36
Antworte auf  Surfer

Ich hab Ihre Einlassungen noch gut im Kopf, lieber Surfer!
So was von hemmungsloser Verbalaggression, wie Sie sie sich in den Debatten über die österreichische Politik geleistet haben, ist kaum zu übertreffen. Sie wollten alle österreichischen Politiker hinter Gitter sehen! Und ihre Wähler gleich mit!
Sie sind einfach gegen alle und alles.
Einen konstruktiven Beitrag von Ihnen hab ich noch nie gelesen.

Surfer
7. 03. 2022 19:01
Antworte auf  LeoBrux

Sie wollten alle österreichischen Politiker hinter Gitter sehen! Und ihre Wähler gleich mit!

Ja korrupte Politiker gehören hinter Gitter…das mit den Wählern entspringt deinem kranken Hirn…
Kannst nur austeilen und erträgst die Wahrheit nicht….typisch für türkise Zwerge…
Die Regierung ist korrupt und kriminell und gehört vor Gericht …
Und es ist wieder vorbei Spar dir dein Gekotze und du bist wieder auf ignore…das heißt ich lese nicht mal mehr ein Wort deiner schwachsinnigen Schmutzkübelatacken für die du bekannt bist
Geh zum Arzt…

LeoBrux
7. 03. 2022 19:31
Antworte auf  Surfer

Da die Bürger ja hartnäckig und ständig “korrupte Politiker” WÄHLEN, Herr Surfer, sind die Bürger auch für deren Korruption verantwortlich.
Logisch, oder?
Würden die Bürger “korrupte Politiker” nicht wählen, kämen die nicht ins Parlament und nicht an die Regierung.
Wo liegt also die Verantwortung?
Sollten nicht die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden?

Denken Sie außerdem bitte an die Medien.
Die Eigentümer und Journalisten unterstützen ja nun auch die “korrupten Politiker”. Kriminell!!

Da haben Sie also was zu tun, Surfer!
Denn auch die Justiz müssen Sie hinter Gitter bringen – die verurteilt die “korrupten Politiker” nicht,
und die Polizei müssen Sie hinter Gitter bringen – die verfolgt die “korrupten Politiker” nicht.

Wenn Sie das anpacken wollen, Surfer, kriegen Sie sehr viel Widerstand von sehr vielen Bürgern,
und dann werden Sie sagen müssen: Die alle sind kriminell! Die gehören alle hinter Gitter!” –
Dann können Sie ca. 90% von Österreich einsperren, oder noch mehr.

Am Ende bleibt nur noch der Surfer in Freiheit. Einsam und allein.

Unbekannt
7. 03. 2022 15:30
Antworte auf  Suppenkasper

Pssst, es gilt nur, was die medialen Volkserzieher schreiben.

LeoBrux
7. 03. 2022 16:12
Antworte auf  Unbekannt

So defensiv, so bescheiden äußern sich im Moment die Putin-Trolls!
Ihr Meister hat sie brutal bloßgestellt.

Aber sie melden sich tapfer: Der Feind steht im Westen! Der Feind IST der Westen!
Richtig, Putin-Troll. Für Sie stimmt das. Leute wie Sie brauchen ungarische oder russische oder türkische Verhältnisse.

Unbekannt
8. 03. 2022 8:59
Antworte auf  LeoBrux

Ihre Welt ist eine sehr kleine.

Kurt Knurrt
7. 03. 2022 15:12

Irgendwie absurd, überhaupt in den Krieg zu ziehen. Wer bei einem Krieg mitmacht, dem ist nicht mehr zu helfen.

Wir haben gehört, es gibt Krieg und keiner geht hin.

Zuletzt bearbeitet 5 Monate zuvor von Kurt Knurrt
Surfer
7. 03. 2022 15:51
Antworte auf  Kurt Knurrt

Das sind eh gestorte oder Leute die gerne toten…also wer das freiwillig macht ist tiefster Abschaum…weil man tötet welche die zum toten ausgesendet werden aber gar nicht toten wollen…
Glaubt wirklich jemand die Soldaten sind freiwillig dort….vermutlich keine 5%…

LeoBrux
7. 03. 2022 16:15
Antworte auf  Surfer

Drum soll man sich also nicht wehren, wenn man angegriffen wird.
Und man soll auch niemand verteidigen, der angegriffen wird.

Das ist dann sehr praktisch für den Angreifer. Er braucht gar nicht viel zu tun. Sein Opfer ergibt sich widerstandslos.

So vermeidet man Krieg?
Es könnte natürlich auch sein, dass dann die Gewalttäter die Politik ganz und gar beherrschen und gegeneinander losschlagen.

Amberg
7. 03. 2022 15:59
Antworte auf  Surfer

Deshalb ist ein Berufsheer auch wieder eine gefährliche Sache. Da sind dann nur mehr die dort die gerne in den Krieg ziehen.

8. 03. 2022 11:39
Antworte auf  Amberg

Das würde ich nicht so sagen. Im Idealfall gibt es auch mit Berufsheer keinen Krieg. In D-Land ist die Teilnahme an Kampfeinsätzen immer freiwillig. Da meldet sich immer eine Minderheit, und auch der würde ich nicht unterstellen, dass sie mordlustig sind. Einen Afghanistanveteranen hatte ich mal als Kollegen, auf den trifft das schon mal nicht zu.

LeoBrux
7. 03. 2022 16:14
Antworte auf  Amberg

Ich hab ganz und gar nicht den Eindruck, dass österreichische und deutsche Berufssoldaten GERN in den Krieg ziehen.

Amberg
7. 03. 2022 18:03
Antworte auf  LeoBrux

Obwohl, nehme ich jetzt Babu als mein Vorbild “Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg”, stellt sich mir die Frage Warum braucht es noch mehr Waffen”? Bildung?
Die Vollkoffer denken sich sie können die Erde in Grenzen einteilen. Irre.
A jo, Babu wurde von einen rechtsextremen Hindu gekillt.

LeoBrux
7. 03. 2022 19:41
Antworte auf  Amberg

Wäre es nach Gandhi gegangen, hätte sich ganz Europa, Russland eingeschlossen, Hitler einfach nur ergeben müssen.
“Adolf, ok, übernimm du Europa! Herrsche in Europa! Auch England kriegst du geschenkt. Natürlich auch Russland bis Wladiwostok, aber da schenkt der Deutsche vielleicht dem Japaner ein Stück vom hinteren Sibirien. Die Engländer sind dann weg vom Fenster, hahaha, womit Indien endlich frei wird … Und DAS ist die Hauptsache. DAFÜR kämpfe ich. Sollen doch die Europäer unter der Knute Berlins schwitzen und bluten!”

Ja, so macht man das. Hoch lebe der Pazifismus!
Man sieht, der Pazifismus ist eine ziemlich mörderische Angelegenheit, wenn man ihn konsequent betreibt.

Jetzt sollen wir uns also Putin ergeben. Nicht einmal Sanktionen gehen dann, denn Putin bräuchte nur mal mit der Maschinenpistole zu drohen, und wir knicken dann schon ein, friedlich, wie wir sind, wir Pazifisten.

Immerhin, Gandhi halte ich zugute, dass er auch sagte: Pazifist können man nur sein, wenn man wirklich mutig sei, wenn man den Mut habe, für seine Sache zu sterben …

Genau DEN Mut haben unsere Pazifisten nicht. Sie machen sich in die Hose, wenn’s ans Sterben geht, und sind letztlich bereit, sich als Sklaven behandeln zu lassen, wenn man sie nur ihr jämmerliches Leben weiter leben lässt.

8. 03. 2022 11:40
Antworte auf  LeoBrux

“Sie machen sich in die Hose, wenn’s ans Sterben geht…”
Sterben wird eh überbewertet.

Amberg
7. 03. 2022 20:37
Antworte auf  LeoBrux

Pazifist Selenskyj weiß das er stirbt.

Amberg
7. 03. 2022 16:37
Antworte auf  LeoBrux

War ja auch für Surfer.

LeoBrux
7. 03. 2022 15:39
Antworte auf  Kurt Knurrt

Und darum sollen die Ukrainer den Putin ruhig machen lassen, ihm ihr Land überlassen ..

Der Angegriffene braucht sich nur nicht zu wehren. Dann gibt es keinen Krieg – ja, nicht einmal Gewalt. (Allenfalls Gewaltdrohung.)

Wenn Kurt angegriffen wird, was macht er dann? – Er knurrt. Mehr macht er nicht. Man kann ihm also ruhig sein Geld wegnehmen. Oder ihn zum Sklaven machen.

Ok, in Österreich haben wir einen Rechtsstaat, der greift dann schon ein und schützt den pazifistischen Kurt. Was aber würde Kurt machen, gäbe es diesen Schutz nicht?

Kurt Knurrt
7. 03. 2022 23:23
Antworte auf  LeoBrux

Leo, was schreibst Du für einen Schmarrn? Wenn ich wirklich persönlich angegriffen werde, schützt mich kein Rechtsstaat. Der Staat spricht im nach hinein Recht. Glaub mir, wenn es darauf ankommt, ließe ich mir sicher nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen.

Es geht bei meinem Posting darum, dass ich erstens sicher nicht für irgendwelche Polit-Clowns in den Krieg ziehe. Zweitens, lasse ich mich sicher nicht für irgendeinen falsch verstandenen Ruhm als sogenannter Kriegsheld töten.

Amberg
7. 03. 2022 15:55
Antworte auf  LeoBrux

Kurt weiß noch nichts von der Vorstellung, wie wahrscheinlich ungefähr die Hälfte der Erdlinge dieses Zitat nicht wirklich begreifen können um es als Zukunftsvision einzuordnen…”Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin”, als Anreiz nach Innen zu blicken.

Zuletzt bearbeitet 5 Monate zuvor von Amberg
Kurt Knurrt
7. 03. 2022 23:28
Antworte auf  Amberg

Gott sei gedankt, dass Du so superklug bist.

LeoBrux
7. 03. 2022 16:42
Antworte auf  Amberg

Der Witz ist natürlich, dass es für den Anwendungsfall eben doch einige gibt, die den Krieg starten – einige, die also hingehen, und gern hingehen, und ganz besonders gern hingehen, wenn die Sache gänzlich ungefährlich ist, weil sich der Gegner nicht wehrt und meint, vogelstraußähnlich, was ich nicht sehe, das existiert nicht, und wenn ich nur ganz ganz fest wünsche, dass nix Böses kommt, dann kommt auch nix Böses.

So haben das mache als Kind von Mama gelernt. Man muss sich etwas nur ganz ganz fest wünschen …

Ich hingegen, ich stell mir vor, dass Krieg dadurch ist, dass einer den Krieg anfängt und der Angegriffene sich wehren MUSS. Und dass man dem Angegriffenen ggfs. beistehen sollte. Und dass man potenzielle Angreifer abschrecken sollte.

Putin lehrt uns gerade: Sic vis pacem, para bellum.
Die Ukraine war zu wenig vorbereitet. Woran auch wir, Deutschland und die NATO, schuld sind.

Amberg
7. 03. 2022 17:24
Antworte auf  LeoBrux

Ja…ich habe dir gleich beim ersten Absatz folgen können.

Amberg
7. 03. 2022 17:54
Antworte auf  Amberg

…und ich bin ein Pazifist.

Surfer
7. 03. 2022 15:52
Antworte auf  LeoBrux
LeoBrux
7. 03. 2022 16:23
Antworte auf  Surfer

Inzwischen hat sich herausgestellt, dass Putin der Kriegstreiber ist.
Der macht TATSÄCHLICH Krieg.

Wie kommt es nur, dass die Ukrainer sich so geschlossen gegen die Aggression wehren, gegen Putin?
Alle von der NATO bestochen?
Alle von der NATO manipuliert?

Es war auch schon 2014 so, dass die meisten Ukrainer eine passable Zukunft eher im Westen als unter der Fuchtel Moskaus gesehen haben.

Aber ein Surfer glaubt nicht daran, dass man für westliche Lebensverhältnisse, für Rechtsstaat und Demokratie und nationale Selbstbestimmung eintreten kann.

Also, Surfer, wie erklärt sich der massive Widerstand der Ukrainer?
Wieso gibt es keinen Massenaufstand der Ukrainer gegen den Widerstand?

Warum zum Teufel sollten sich die Ukrainer wünschen, vom Kreml aus regiert zu werden?

7. 03. 2022 14:27

War auch bei Eintritt in die Fremdenlegion so.

Surfer
7. 03. 2022 14:11

Ist das der selbe Präsident…
https://headtopics.com/de/korruption-in-der-ukraine-selenskyj-will-verfassungsrichter-entlassen-16677475

Wusste gar nicht das der zuvor “Komiker” war…

Servus
7. 03. 2022 14:08

Wenn sich ein österreichischer Staatsbürger aber beim IS beteiligt hat, wird er hierzulande zwar bestraft, seine Staatsbürgerschaft darf ihm aber nicht entzogen werden, wenn er sonst keine andere Staatsbürgerschaft besitzt. Wie passt das zusammen?

8. 03. 2022 12:13
Antworte auf  Servus

Das Gesetz legt das so fest. DAS hat was mit der Neutralität Österreichs zu tun. Die Beteiligung an einer Terrororganisation ist kein Neutralitätsverstoß, die Beteiligung an einem Krieg dagegen schon. Nicht “nur” der österreichische Staat ist zur Neutralität verpflichtet, auch die Staatsbürger.

Zapp
7. 03. 2022 14:37
Antworte auf  Servus

Leider. Das hängt wohl, wie im Artikel hier geschrieben, damit zusammen, dass der IS keine reguläre staatliche Armee hat, da müsste der Islamische Staat erst als solcher, also als Staat, anerkannt sein. Das IS ist eine von einem staatlichen Militär unabhängige Gruppe…

Unbekannt
7. 03. 2022 15:29
Antworte auf  Zapp

Sie glauben aber nicht wirklich, dass in der Ukraine nur eine reguläre Armee Waffen hat. Was ist dort, vor allem im Osten, in den letzten 8 Jahren passiert?

8. 03. 2022 12:14
Antworte auf  Unbekannt

In Österreich ist auch nicht nur die Armee bewaffnet. Da gibt es jede Menge zivile Schusswaffen.

Lojzek
7. 03. 2022 14:22
Antworte auf  Servus

Der IS kann nicht das große Kunststück vollbringen, die Sonne im Westen aufgehen zu lassen. Den Russen gegenüber muss man jegliche Bekanntschaft zu möglichen Österreichern (die sich an Kriegshandlungen gegen die Russen beteiligen) leugnen/bestreiten.

Martin100
7. 03. 2022 13:54

Lächerlich die Drohung der schwarzen Korrupten ÖVP, die Staatsbürgerschaft zu verlieren. Die Schwarzen wollen Österreich in der Nato, wo sie wieder Lobbyisten spielen können. Wenns kracht sind die dann die Ersten, welche mit dem Geldkoffer abhauen wie die Oligarchen

8. 03. 2022 12:15
Antworte auf  Martin100

Schon wieder Klosteine gelutscht?

Samui
7. 03. 2022 14:53
Antworte auf  Martin100

Schwachsinn…wie immer