Montag, Februar 6, 2023
StartMeinungPutins Rechnung wird in Wien bezahlt

Putins Rechnung wird in Wien bezahlt

Milliardenschäden für Österreich?

Die Sanktionen gegen Putin wirken. Sie treffen vor allen zwei Länder: Russland und Österreich. Das hat einen einfachen Grund: Von Banken und Baukonzernen bis zu den Parteien der Rechten haben in Österreich viele auf das Geschäft mit Putin gesetzt. Jetzt haben Raiffeisen, OMV, STRABAG, ÖVP und FPÖ ein Problem. Ausbaden wird es wie immer ganz Österreich.

 

Wien, 13.3.2022  Nirgends sonst haben sich Banken, Energiekonzerne und Politiker so eng mit Putin und seinen Oligarchen eingelassen wie in Österreich. Nirgends sonst drohen jetzt schwerere wirtschaftliche und politischen Schäden.

1. RBI – Raiffeisen Bank International

Die US-Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass RBI 22,9 Mrd € an Krediten in Russland und 2,2 Mrd € in der Ukraine offen hat. Was droht jetzt?

Der Rubel ist schon jetzt um 40 Prozent abgestürzt. 80 Prozent der RBI-Kredite laufen auf Rubel. 40 Prozent Wertverlust schlagen sich in den Büchern mit einem Verlust von 7,3 Mrd € nieder. Da die Kredite in Österreich in der Zentrale in Euro umgerechnet werden, sind sie hier zu einem großen Teil abzuschreiben.

Die Russen haben keinen Zugang mehr zu Fremdwährungen (Euro, Dollar) und können daher die Euro-Kredite nicht mehr bedienen. Auch die ukrainischen Kunden können ihre Kredite nicht mehr zurückzahlen. Damit wären diese Kredite ein “Ausfall”. Die RBI müsste so 25,1 Mrd € als Wertberichtigungen abschreiben. Das kann sie mit ihrem derzeitigen Eigenkapital von 15,5 Mrd € nicht leisten.

Nach Schätzung von Experten könnte sich die Bank eine Wertberichtigung in der Größe von 10 Mrd € leisten. Alles über dieser Grenze bedroht möglicherweise bereits die Existenz der Bank. Die 2,4 Mrd Eigenkapital in Russland sind ebenfalls gefährdet. Sie könnten mit einem Schlag weg sein, falls die russische Nationalbank beschließen sollte, die Bank einzuziehen. Das könnte der nächste Schlag sein.

Frankreich hält knapp vier Prozent Russland-Risiko gemessen am Eigenkapital der französischen Banken. Italien folgt mit mehr als neun Prozent auf Platz zwei. Aber Österreich hängt mit 15 Prozent alle ab. Wir stecken in der Russland-Falle.

2. OMV

Im Juli 2015 wurden die Weichen in der OMV Richtung Russland gestellt. Mit Rainer Seele übernahm der Präsident der deutsch-russischen Auslandshandelskammer die Führung des Erdölkonzerns. Der Wegweiser des Konzerns wurde von der Nordsee auf Sibirien gestellt.

Sieben Jahre später steht die OMV am Ende der russischen Sackgasse. 1,8 Mrd € müssen abgeschrieben werden. Kaum ein Land ist jetzt von russischem Gas so abhängig wie Österreich. Wir stecken in der Gazprom-Falle.

3. STRABAG

Letzten Mittwoch verhängte Österreichs größter Baukonzern selbst Sanktionen. Der Firma Rasperia Trading, die mit rund 26 Prozent an STRABAG beteiligt ist, wird ihre Dividende von 37 Mio € vorerst nicht ausbezahlt. Aber damit hat STRABAG das Problem nur aufgeschoben.

Hinter Rasperia steckt der russische Oligarch Oleg Deripaska. Mit dem Radschützenpanzer “BTR-80” greifen russische Truppen die Ukraine an. Der Produzent des Panzers heißt GAZ, dessen Großaktionär Deripaska.

STRABAG setzt seit Jahren auf das Geschäft in Osteuropa. Jetzt droht dem Konzern nicht nur in Polen Gefahr. Er steckt in der Deripaska-Falle.

Putin-Freunde

Von RBI bis OMV geht es um wirtschaftliche und politische Geschäfte, die Österreich Milliarden Steuergelder und Tausende Arbeitsplätze kosten können. Die Verantwortlichen in Banken, Industrie, ÖVP und FPÖ sind bekannt. Ihr Geschäftsmodell war einfach: Posten, Gagen und Gewinne werden im Putin-Freundeskreis verteilt. Für den Schaden stehen die bereit, die sich von Hypo Alpe Adria bis Bankenkrise bewährt haben: die Steuerzahler.

Eine Schlüsselperson heißt auch hier Sigi Wolf. „Wolf ist Aufsichtsratsvorsitzender der Sberbank Europe in Wien, fährt gerne leidenschaftliche Kampagnen gegen die EU-Sanktionen (´Diktat der USA´) und bezeichnet sich offen als Putinfreund. Für Österreich wünscht er sich ´ein bissl mehr russische Demokratur´. Er war Boss von Deripaskas Autozulieferer Russian Machines und hält zehn Prozent Anteile an der GAZ, Russlands größtem Autokonzern,“ fasste ZackZack zusammen. Wolf steuerte jahrelang über die ÖIAG die Geschicke von Konzernen wie der OMV mit. Er ist wohl der wichtigste Mann im Putin-Brückenkopf in Wien.

Alles für Deripaska?

Vieles deutet darauf hin: Die Regierung hat auch für die Krise im Putin-Österreich keinen Plan. Es geht von der Bauwirtschaft bis zu den Banken um Tausende Arbeitsplätze. Aber Nehammer und Schallenberg scheinen sich nur um einen zu kümmern: um Oleg Deripaska. Nicht nur deutsche Medien verdächtigen die Regierung in Wien, Deripaska aus der Sanktionenliste hinausinterveniert zu haben.

Möglicherweise sind die Spitzen der ÖVP zu tief in die russischen Beziehungen mit Firtasch, Deripaska, Wolf und Putin verstrickt. Möglicherweise ist ÖVP-Chef Nehammer handlungsunfähig. In wenigen Wochen werden wir wissen, wie teuer der russische Sonderweg für die österreichische Wirtschaft wird. Was dahinter in ÖVP und FPÖ passiert ist, welche Rolle ihre führenden Politiker gespielt haben, muss untersucht werden.

Titelbild: APA Picturedesk

Mehr zu den Themen

Peter Pilz
Peter Pilz
“Guten Journalismus kann man nicht kaufen. Wir haben jetzt schon gezeigt, dass es geht. Mit einem ganz besonderen Team und mit tausenden Menschen, die uns unterstützen.”
LESEN SIE AUCH

178 Kommentare

178 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
RoGgI
14. 03. 2022 23:11

Selbst schuld, insofern wäre es schön wenn es die Verantwortlichen und ihre Unternehmen die Krot auch selbst fressen.

Buntspecht
14. 03. 2022 10:15

Nun zum Spruch des Tages:
„Tuts in den Ohren der RBI-ler wummern, kann man nächtens nicht gut schlummern.

Aber die Pepis werdens schon richten, statt krachen gehen, die Fuhre auf die Steuerzahler umzuschichten“.

14. 03. 2022 8:52

Im Lichte der aktuellen Ereignisse ergibt sich aus dem jahrelangen Verhalten der ÖVP neue Brisanz: Kurz hofiert Diktatoren und landet bei Thiel, der seine persönliche Weltordnung auf Diktatur aufbaut; Sobotka plädiert vehement für Verständnis bei Diktaturen und ist gegen Wahrheitspflicht im UA; Oligarchen bestimmen in Ö Wirtschaft und Tourismus; Kurz wollte Wolf in die Regierung hieven, denn Wolf ist ein Handlanger von P; Sobotkas Dinnerpartner weltweit gesucht; die ÖVP mit Leitl und Wolf haben Ö in ein sklavenähnliches Verhältnis zu P getrieben. Kurz wollte so wie es den Anschein hat unser Land diktatorisch mit ein paar Oligarchen führen. Daher nach wie vor die Frage: WER HAT KURZ BEIM WAHLKAMPF GESPONSERT?

Antiparteiisch
14. 03. 2022 16:10
Antworte auf 

Es gibt auch ein Video auf YT (oder gab), indem Kurz die Demokratie infrage stellt und den wirtschaftlichen Erfolg Chinas, der mit dem Parteiensystem einhergeht, hervorhebt.

Wie viele Länder, mit denen wir Handel treiben, sind waschechte Demokratien? Nicht mal Deutschland würde ich als echte Demokratie bezeichnen. Und das sind noch die Harmlosesten.

14. 03. 2022 16:42
Antworte auf  Antiparteiisch

Was ist D-Land denn sonst? Erzähl mal.

Andi_H
13. 03. 2022 22:15

Offenbar sind die konservativen Sender die einzigen die noch klar denken können, sehr sehenswerter Beitrag, sollte sich jeder anschauen und mal scharf nachdenken….
https://www.youtube.com/watch?v=XQ4-vqO0oQ4

Chris2012
14. 03. 2022 19:30
Antworte auf  Andi_H

Das ist Bauernfängerei.

14. 03. 2022 21:06
Antworte auf  Chris2012

Nicht jeder Bauer ist ein Depp, und die wenigsten Deppen sind Bauern.

der Beobachter
13. 03. 2022 21:47

nstlichen Rohstoffhausse?
Im Übrigen bin ich noch immer erstaunt, dass Ihnen die Einvernahme von Thomas Schmid bei der WKStA, keine Zeile wert ist…
Es muss heller werden Österreich!

ManFromEarth
13. 03. 2022 21:50
Antworte auf  der Beobachter

OT. über “Lichtfänger” wird häufig nicht berichtet… 🖖
https://mfe.webhop.me/astronomie-physik/weltraum/erste-beobachtung-einer-elektroneinfang-supernova/

der Beobachter
13. 03. 2022 21:56
Antworte auf  ManFromEarth

Lieber ManFromEarth, danke für Ihren interessanten Artikel. Schon eine bombastische Helligkeit, wenn man bedenkt, dass im Artikel angeführtes Ereignis, 31 Millionen Lichtjahre entfernt stattfand…
Es muss noch heller werden!

ManFromEarth
13. 03. 2022 22:04
Antworte auf  der Beobachter

stimmt wohl, schon ziemlich lange her, auf der Erde begannen sich da grade die Säugetiere (Plazenta/Beutel) zu etablieren, weit und bereit keine Primaten zu sehen…
Unsere Nachrichtenkanäle sind schon ziemlich langsam…😉
Trotzdem schaffen wir es heraus zu finden, was Sub-Atomare Teilchen da so treiben, Faszinierend…. 🖖😄

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von ManFromEarth
der Beobachter
13. 03. 2022 22:07
Antworte auf  ManFromEarth

Lieber ManFromEarth, faszinierend auch, dass es uns möglich ist, in der Zeit zurückzuschauen…
Es muss immer heller werden!

ManFromEarth
13. 03. 2022 22:10
Antworte auf  der Beobachter

👍 könnten wir da einen Spiegel rückwirkend aufstellen, wäre es möglich die Dinosaurier in ihre Blütezeit zu erforschen…. 😉

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von ManFromEarth
der Beobachter
13. 03. 2022 22:16
Antworte auf  ManFromEarth

Lieber ManFromEarth, da würde ich mich sofort einbringen. Wäre schön, wenn sich die Wissenschaft wieder verstärkt solchen Versuchen widmen würde. Augenblicklich gehen wir ja wieder eher der Dunkelheit eintgegen…
Es muss heller werden Welt, es muss heller werden Österreich!

ManFromEarth
13. 03. 2022 22:21
Antworte auf  der Beobachter

leider ist da wirklich kein helles Glitzern an so manchen Horizonten.
Langsam beginnen einige der SciFi Endzeitfilme Gestalt anzunehmen, geografisch schon in ziemlich vielen Ecken, Kosmopoliten sterben aus…. 😕
Wünsche noch einen Lichtbegleiteten restlichen Sonntag!

der Beobachter
13. 03. 2022 22:23
Antworte auf  ManFromEarth

Lieber ManFromEarth, auch Ihnen eine gute, konstruktive Nacht. Auf dass es morgen
wieder heller werden möge!

der Beobachter
13. 03. 2022 21:45

Lieber PP, jetzt mal die Kirche im Dorf lassen. Sie wollen hier mit Ihrem Artikel naiven Postern suggerieren, dass die österreichische Wirtschaft und die in ihr Tätigen, (überspitzt formuliert) schweren, nachhaltigen Schaden aufgrund der Sanktionen erleiden werden, weil Teile davon mit Putin verhabert sind. Um den Giebelkreuzverbrecherkonzern muss man sich ebenso wenig, wie um die anderen Großkonzerne Sorgen machen. Genau hinschauen sollte man allerdings, welche Maßnahmen in der Krise, von unseren inkompetenten und korrupten Regierungsmitgliedern getätigt werden. Hier habe ich berechtigte Befürchtungen, dass auf dem Rücken des Pöbel, einige windige Figuren, krumme Geschäfte machen werden. Wie z.B. sind die aktuellen Preissteigerungen im Energiesektor (abgesehen von der psychologischen Komponente) zu rechtfertigen, obwohl RUS seinen Lieferverträgen bisher, ohne Einschränkungen nachgekommen ist? Putin benötigt unser Geld für seine Kriegsführung. Wer also verdient jetzt an dieser kü

plot_in
14. 03. 2022 2:14
Antworte auf  der Beobachter

Lieber Beobachter, ich bin da nicht ganz Ihrer Ansicht. Der Ex-BP-D Gauck sagte unlängst, dass wir einige magere Jahre vor uns haben. Wir frieren für den Frieden, das BIP wird stark zurückgehen. Das halten wir aus. Der frühere OMV-General wollte die österreichische Abhängigkeit vom russischen Gas vo 55% auf 25% senken, wurde aber dann von Sigi Wolf abgesetzt. Sein Nachfolger erhöhte die Abhängigkeit auf 80%.

Diversifizierung des Geschäfts ist bei großen Konzernen immer ein Gebot, weil sie unabhängiger macht gegen Krisen. Hier wurde ein gegenteiliger Weg begangen. Und das ist bemerkenswert. Man kann sich auch vorstellen, dass ein Sigi Wolf erpresst wurde, ein Seele, ein wer weiß ich, dass diese seit 10 Jahren in Todesangst leben, und deswegen so vorgingen. Ebenso, dass sie einfach ordentlich mitschneiden konnten über irgendwelche Off-Shore-Konstruktionen. Das muss man durchleuchten.

Die Energiepreise: Erinnern wir uns an das Credo von Schüssel, dass die Liberalisierung des Energiemarkts als sine qua non vorangetrieben wurde, ebenso wie in D und vielen anderen Ländern. Das brachte uns in den ersten 10 Jahren billigere Energie, weil mehr Anbieter auf den Markt kamen. Dann war der Markt gesättigt und die Preise stiegen wieder, sodass der Effekt (wie bei allen Liberalisierungen immer) nur kurzfristig etwas brachte. Neben den staatlichen Energieleistern kamen die privaten Energiezocker dazu. Die erzeugen keine Energie, sie zocken nur. RU hat die Energielieferungen schon vor einem Jahr zurückgefahren, darum stiegen die Preise bereits im Sommer 2021, als Putin sein Ukraine-Pamphlet veröffentlichte, und die Zocker zockten auf niedrigere Preise (womit Putin rechnen konnte, dass die auf ein Fallen wetten werden) und füllten die Lager nicht auf. Putin konnte also den “freien” Waren- und Terminmarkt manipulieren. Darum waren die Lager nur zu 20 bis 30% im Jänner gefüllt. Putin nutzte die marktwirtschaftlichen Mechanismen schamlos aus.

Wo Öl ist, ist Bitumen. Und wo Bitumen ist, da ist die STRABAG im Straßenbau. Und auch da gabs kürzlich einen Hubschrauberabsturz, der Haselsteiner “geschockt zurückließ”, wie es hieß. Nicht tief betroffen, kein Mitgefühl für die Hinterbliebenen, wie es normalerweise in den Pressestatements lautet, sondern “geschockt”, also auf ihn selbst bezogen, wie nach einem missglückten Attentat. Das muss untersucht werden.

Ein russischer Politikwissenschafter sagte kürzlich: “Das wichtigste Exportgut Russlands ist die Korruption, um ein geläufiges Bonmot zu bemühen.” Und damit sind wir wieder in Österreich gelandet, das sich besonders in RU engagierte und Korruption importierte. Das muss untersucht werden. Das muss beendet werden. Und Korruption findet immer in einem Biotop aus Gier- Bestechung-Erpressung-Angst statt. Staatsanwälte müssen sich das auch Herzen nehmen, denn wenn es zu Anklagen kommt wird die Verteidigung das Pferd von hinten aufzäumen. Die Gier, die am Anfang stand, kommt oft nicht mehr zur Sprache.

Ich gebe Ihnen recht, die Zahlen, die hier genannt werden, werden uns wahrscheinlich in ein paar Jahren klein vorkommen, weil ich von einem BIP-Rückgang bis zu 30% ausgehe. Aber anders als nach der Finanzkrise müssen wir diesmal die Verursacher zur Kasse bitten. Und die Verfahren sind zu eröffnen. Solange wir nicht in eine Hungersnot geraten, werden wir das durchstehen.

Selbstverständlich wird die Rechnung nicht nur in Wien bezahlt.

der Beobachter
14. 03. 2022 9:47
Antworte auf  plot_in

Lieber plot_in, danke für Ihre ausführliche Replik. Ich sehe keine wirklichen Unterschiede in unseren Betrachtungen, Sie sind nur tiefer auf einzelne Abläufe und Vorgänge eingegangen.
Eine schlecht gewichtete Lieferbeziehung, (egal um welchen Rohstoff, oder welches Produkt es sich handelt) ist immer gefährlich und kann in Abhängigkeiten münden. Wäre in etwa einem Aktienportfolio vergleichbar, welches nicht breit gestreut ist.
Aktuell, trotz der Kriegshandlungen in der Ukraine, liefert Putin um 70% mehr Gas nach Europa. Hier hat unsere inkompetente und korrupte Politik, mehr als Erklärungsbedarf. Dem ausufernden Spekulantentum auf Grundversorgungsmittel des Pöbel einen Riegel vorzuschieben, wäre ein leichtes, wenn die Politik nur wollte. Es sind lediglich minimale kosmetische Eingriffe zu erwarten, um den Volkszorn zu besänftigen…
Über den größten Politverbrecher der 2. Republik (Dr. Lüssel) möchte ich mich hier nicht näher verbreitern. Bei jedem Geschäft, in welches selbiger involviert (war) ist, verdienen sich einige wenige eine goldene Nase und dem Pöbel entstehen Kosten, die noch über Generationen abzuarbeiten sind.
Korruption ist ein weltweites Phänomen, dem nur mit einer sauberen, gut funktionierenden Justiz entgegnet werden kann. Auch hier sehen wir tagtäglich, was alles möglich und nicht möglich ist…
Weil Sie einen Hubschrauberabsturz erwähnen. Als vor einigen Jahren die TelekomAustria, die bulgarische Telekom übernehmen wollte und deren Eigentümer sich weigerte, ereilte ihn ein ähnliches Schicksal. Selbiger wurde in seiner Villa in Österreich von unbekannten erschossen, woraufhin sein Sohn, dem beabsichtigten Deal sofort zustimmte. Einfädler dieses sauberen Geschäfts (er kassierte für die “Beratertätigkeit” dutzende Millionen) war ein gewisser Herr Schlaff, die graue Eminenz unter österrreichs Reichen. Dazu gefürchtet, weil er über Leichen zu gehen pflegt und mit besten Kontakten zu Nachrichtendiensten in aller Welt ausgestattet ist.
Fast niemand in Österreich kennt ihn und die, die ihn kennen, vermeiden es tunlichst, seinen Namen zu erwähnen. Dies gilt insbesonders für die Medienbranche.
Sie sehen also lieber plot_in, Korruption und seine Auswirkungen sind kein Charakteristikum anderer Länder, auf die wir so gerne abschätzig hinschauen. Blickt man bei uns hinter den Vorhang, tun sich nicht für möglich gehaltene Abgründe auf…
Es muss heller werden Österreich!

14. 03. 2022 6:26
Antworte auf  plot_in

👍👍👍
Soweit ich mich erinnere, wollte Kurz in seinem Faible für Diktaturen Sigi Wolf sogar in die Regierung holen…. Auch der Hubschrauberabsturz erscheint jetzt in einem neuen Licht. Btw: Hat sich der Überlebende zur Ukraine schon geäußert oder ist er bereits mundtot?

plot_in
14. 03. 2022 10:32
Antworte auf 

Mir ist keine Aussage bekannt.

Bastelfan
13. 03. 2022 21:21

Schon wieder ein Bundesheerler. Diesmal als Flüchtlingskoordinator.
Es reicht jetzt, Flexerkoarl mit deinen BH Haberern.
Wir haben genug Zivilisten im Land, die sich in der Materie auskennen.
Oder baust schon vor für deine zeit nach der politik.

plot_in
14. 03. 2022 1:26
Antworte auf  Tischlein Deck Dich

Das ist Unsinn.

13. 03. 2022 20:53

Krieg muss ein Ende haben, ebenso die wirtschaftliche Abhängigkeit von Diktatoren, Oligarchen und kaputten Regierungen. Freiheit, Friede, Demokratie!
https://www.youtube.com/watch?v=zavmyMOCpFY

dieWahrheitistvielmehr..
13. 03. 2022 21:52
Antworte auf 

Wenn Sie die USA mit einschliessen, bin ich bei Ihnen.

14. 03. 2022 6:29

Krieg ist Krieg. Väter, die ihre Söhne verlieren, Mütter, die sich zu Tode weinen, haben überall denselben Schmerz.

LeoBrux
13. 03. 2022 18:42

All den Putin-Verstehern und Putin-Profiteuren geht es jetzt nass ein. Es hat grade erst angefangen. Auch Deripaska und seine österreichischen Freunden wird es noch treffen. Dafür wird Putin sorgen: Es wird so unsäglich brutal werden in der Ukraine, dass man wirklich absolut nichts mehr zu tun haben möchte mit der Putin-Bande.

Verblüffend, wie verrückt = kontraproduktiv Putin Politik macht. Ist es denn in seinem Interesse, dass ihm Europa kein Öl und Gas mehr abkauft? Dass Europa massiv aufrüstet? Dass die Ukrainer lernen, Moskau als ihren historischen Feind zu erkennen?

Putin hat sich als katastrophaler Stratege erwiesen, als Illusionär, als mörderisch inkompetent. Das ist schlimm für die Ukrainer – aber auch schlimm für diejenigen, die Putin für einen rationalen, einen verlässlichen Polit- und Geschäftspartner gehalten haben.

Ach ja – was sagt Kickl zu alledem? Die Rechtspopulisten haben ihren im globalen Rahmen wichtigsten Verbündeten verloren. Putin ist radioaktiv.

plot_in
14. 03. 2022 2:55
Antworte auf  LeoBrux

@LeoBrux Ich bezeichne mich als Putinversteher, aber nicht als Putinverliebter 😉 Putin verstehen, es zumindest zu versuchen, scheint mir das Gebot der Stunde, ihn zu huldigen, nein.

Putins politische Strategie in dem Ganzen verstehe ich so: Die Ukraine trägt 20% zur Welternährung bei, was durch die WHO abgewickelt wird. Wenn Russland die Ukraine “übernimmt”, sind die Verträge zwischen WHO und Ukraine nichtig, da es die Ukraine dann nicht mehr gibt. Ein einjähriger Ernteausfall würde die Weltgemeinschaft in massive Turbulenzen bringen, im Jahr darauf könnte Putin Lieferungen von russischer Seite anbieten, zu seinen Konditionen. Die Abnehmer sind dadurch erpressbar geworden. Für eine politische Getreideverteilung braucht Putin keine florierenden Städte und glückliche Menschen, er braucht Feldarbeitssklaven. So kann er viele Länder unter Druck setzen, auch China, das vom Sojaimport aus der Ukraine abhängig ist. Ich sehe Putin “danach” also nicht so geschwächt, wie das von unserem Denksystem aussieht. Putin hat ein Ziel. Und das Ziel der Weltherrschaft möchte er über die Welternährung erreichen. Putin verstehen.

Putins militärische Strategie verstehe ich so: 80 Milliarden $ im Jahr gibt RU für Rüstung aus. Laut BigMac-Index entspricht diese Summe in etwa 240 Milliarden $ bei uns. Das ist viel. Aber RU “muss” auch Atomwaffen erhalten, was sehr teuer ist. Für modernes Präzisionskriegsgerät fehlt das Geld. RU hat solche Präzisionswaffen zu Imagezwecken und für Spezialeinsätze, aber nicht in dem Ausmaß, um damit Krieg zu führen. Um dennoch Krieg führen zu können, hat Russland Flächenvernichtungswaffen, die alles dem Erdboden gleichmachen können. Sie sind billiger, verursachen maximalen zivilen Schaden, brauchen wenig Wartung und können notfalls mit einem Katapult abgeschossen werden. Wir sahen die Militärstrategie unter Putin immer unter dem selben Aspekt: Unterwanderung/Destabilisierung -> Einmarsch -> Unterwerfung gleich oder Flächenbombardement und Unterwerfung danach.

Um sein politisches Ziel, die Weltgemeinschaft mit Nahrungsmitteln zu erpressen, zu erreichen, braucht er keine Städte, keine Kultur, keine Zivilisation. Die Zerstörung der Städte kommt ihm gelegen, 20 Millionen Flüchtlinge kommen ihm entgegen, weil er “danach” diese Menschen nicht mehr ernähren muss, wird er mehr haben, um sich da und dort als Gönner und Getreidespender hervorzutun, aber: wer spendet, muss nicht spenden. Das ist die Drohung. Hier fallen also politisches Ziel und militärisches Ziel zusammen. Die Vorgangsweise wird dadurch verständlich. “Alles nach Plan”, sagte er, als das Vorwärtskommen stockte. Durchaus möglich, dass er damit gerechnet hat, dass sich UkrainerInnen wehren werden. Dies gibt ihm die Möglichkeit für ihn “nutzlose Esser” loszuwerden.

Antiparteiisch
14. 03. 2022 16:13
Antworte auf  plot_in

Geh bitte, das würde man nie zulassen, dass sich Putin die UKR behält.
Zuerst mal erobern, lool.

LeoBrux
14. 03. 2022 3:58
Antworte auf  plot_in

Die Dauerbesetzung einer feindseligen Ukraine wird Russland sehr viel Geld kosten – sehr viel mehr, als durch eventuelle Getreideexporte einzunehmen wären. Es wird Guerillakrieg geben. Ein Einnahme-Ausfälle im Bereich Gas und Öl werden ebenfalls zu Buche schlagen.

Mit 20 Millionen Flüchtlingen rechne ich auch, falls es Putin gelingt, das Land zu erobern. Das aber wird die Kosten für Putin nicht verringern. Pariah-Staaten haben es nicht leicht …

Im übrigen empfehle ich Schlögels Analyse:
https://www.derstandard.at/story/2000134032198/osteuropa-historiker-karl-schloegel-putin-ist-ein-verhaengnis

plot_in
14. 03. 2022 10:38
Antworte auf  LeoBrux

Ja, hab ich gelesen. Danke. Ich hab nicht von Gelingen gesprochen. Aber ein Ziel verfolgt er. Und damit ihm das nicht gelingt, muss man sein Ziel auch ins Auge fassen.

Es wird Guerilla-Krieg geben: Das bedeutet, dass Lebensmittel und Öl/Gas viel teurer werden am Weltmarkt. Weniger verkaufen für mehr Einnahmen. Das Welterährungsproblem ist dadurch nicht gelöst, im Gegenteil.

Bastelfan
13. 03. 2022 21:23
Antworte auf  LeoBrux

der gickl freut sich. schon strach träumte von einem ö bürgerkrieg.

Danilo
13. 03. 2022 18:31

Nach den unzähligen politischen Analysen, die ZZ auszeichnen, nunmehr eine klare wirtschaftliche Analyse der Betroffenen Unternehmungen. Die Auswirkungen auf Österreichs Kapitalmarkt und die Börse werden wir deutlich zu spüren bekommen!
Schon in Friedenszeiten sind Milliardenbeträge in Russland versickert, als ein Beispiel ist die Telekom Austria angeführt, nach deren fahrlässig durchschaubaren Kauf einer wertlosen russischen Beteiligung wurde Carlos Slim als Retter und Käufer präsentiert! Noch heute einer der wenigen Penis Pics Freunde!
Bis Dato nicht einmal ein Skandal! Denn man, die Politik, wollte es so!
Auch daß die österreichische Einlagensicherung 35 000 deutsche Kunden der „österreichischen“ Sberbank entschädigen muß, bis Dato nicht einmal ein Skandal! Denn die Politik, hat auch diesen Betrug am österreichischen Steuerzahler erst möglich gemacht!
Auch die FMA hat unter der Vielzahl an Skandalen ihre Existenzberechtigung schon mehrfach verspielt!

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von Danilo
Tischlein Deck Dich
13. 03. 2022 18:08

Diesel heute Nachmittag € 2,22 !

13. 03. 2022 18:20
Antworte auf  Tischlein Deck Dich

Gut so. Ist e voll nicht ok wenn der Diesel subventioniert wird.

Sig
13. 03. 2022 19:13
Antworte auf 

Ja eh, aber dann brauchst staatliche Subventionen für Alternativen. Kanns ja nicht sein, dass alles bei den kleinen hängen lebt.

dieWahrheitistvielmehr..
13. 03. 2022 18:13
Antworte auf  Tischlein Deck Dich

So hat auch die Krise einen Vorteil. Ich habe schon seit langem einen Treibstoffpreis von von mindestens 3 Euro geforderd, um den lästigen Pendlerverkehr loszuwerden, den der burgenländische Landeshauptmann in einem Anfall von Wahnsinn anstatt auf die Süd-Ost-Autobahn zu kanalisieren auf die kleinen Grenzübergänge umgeleitet hat. Mich stört der Preis nicht, aber auf der Strasse ist jetzt Ruhe. Gut so!

ohrwaschltiger
14. 03. 2022 1:06

dann wirst aber bald hungern

mrsmokie
13. 03. 2022 18:25

Dass es Leute auf dem Land gibt, die mit ihrem Auto pendeln MÜSSEN, wird Sie nicht interessieren, oder? Sozialhilfeempfänger?

dieWahrheitistvielmehr..
13. 03. 2022 21:48
Antworte auf  mrsmokie

Ich habe in der Krise zwar bis dato den Wert von ein paar neuen Porsche 911er verloren, bin also auch ziemlich grantig auf die Kriegstreiber auf beiden (!) Seiten, aber das ist noch eine verkraftbare Grössenordnung. Nein keine Sozialhilfe, ich helfe mit meinen Steuern.

mrsmokie
14. 03. 2022 9:42

oK, danke für die Antwort. Ich nehme den Sozialhilfeempfänger hiermit offiziell zurück und möchte mich dafür entschuldigen.

Bastelfan
13. 03. 2022 21:26
Antworte auf  mrsmokie

Hauptsache, der pröll hat gleich die nebenbahnheleise wegreissen lassen, nachdem er die sie um 1 € gekauft hat.
er ist auch ein ökologischer dummback.
aber, die roten arbeitsplätze müssen ja zerstört werden, gö, ihr vaupen.

soschautsaus
13. 03. 2022 19:08
Antworte auf  mrsmokie

Spätestens wenn er drauf kommt,daß auch Strom und Gas teurer werden,wird er kapieren,daß es ihn auch trifft.

Oder wenn sämtliche Produkte des täglichen Alltags um vieles teurer werden,dann vielleicht? Denn die Firmen und die Produzenten werden die höheren Energiepreise natürlich nicht selber tragen sondern an alle Konsumenten weitergeben.

Ob er sich dann immer noch so freut?

Manche kapieren einfach nicht,daß ein Rad ins Andere greift und am Ende der Endverbraucher immer die Arschkarte hat,dann kommt das große Jammern und Zähneknirschen,also soll er sich noch ein wenig freuen über die weniger paar Autos,trifft ihn selber ja noch nicht und andere sind dem ja eh egal.

dieWahrheitistvielmehr..
13. 03. 2022 21:57
Antworte auf  soschautsaus

Wenn einmal die Kosten des täglichen Lebens unter den Wahrnehmungshorizont absinken, kann man sich ohne irgend jemanden hinten hineinkriechen zu müssen objektiv mit den wichtigen Dingen des Lebens beschäftigen.

soschautsaus
13. 03. 2022 22:24

Zynischer geht es nicht mehr?

Tischlein Deck Dich
13. 03. 2022 18:21

Sie bleiben zu Hause?
Bus, Bahn, U-Bahn, etc. Strom, Gas folgt. Womit heizen Sie? Sie vergasen ihre Abfälle?
Ihr E-Auto lassen auch besser zu Hause. Ach so sie machen home-office und das Gurkerl bringt alles.

13. 03. 2022 17:13

Die Vorgänge rund um die Intervention zur Streichung eines Oligarchen von der Sanktionsliste müssen parlamentarisch geklärt werden. Schredderverbot! Falls sich Nehammer NICHT auf Schiurlaub befindet, empfehle ich zur werten Kenntnisnahme die u.a. Zusammenfassung.
Gleiches gilt für Graf Bobby, und ja, man soll sie an ihren Taten messen!
https://www.theguardian.com/world/2022/mar/07/russia-war-ukraine-complete-guide-maps-video-and-pictures

Auer
13. 03. 2022 16:03

Wo bleibt die Justizministerin. Wenn man schon vorgibt
den Tatsachen verpflichtet zu sein, sollte man das auch
bei Fr. Zadic erwarten können. Es drängt sich sonst ein schlimmer Verdacht auf. Hr. Pilz hat ja seinen Hausarzt
auch verschont. (komplett versagen als Minister, aber
für die Impfboxen in Wien hats trotzdem gereicht.
Ps:war bei der Ausschreibung sicher Bestbieter.
Warum so schweigsam Hr. Pilz, gleiches Recht für alle.

Kritiker123
13. 03. 2022 16:02

Es wird genauso kommen, wie bei der Haiderbank Hypo Kärnten. Jahrelang haben alle durch ihre Risikoexpansionen die hohen Umsätze gefeiert und ihre Boni abkassiert.

Den milliardenschweren Scherbenhaufen durfte dann nach Weisung des Pröll-Neffen der Steuerzahler zusammenkehren. So geht “freie Marktwirtschaft” in Österreich. Diesmal wird es nur viel teurer.

Gerechterweise sollte man die RBI nach ihrer Risikostrategie die Milliardenlöcher selber stopfen lassen.

Kritiker123
13. 03. 2022 16:45
Antworte auf  Kritiker123

Die Antwort von “Piedro” bezieht sich auf “Auer” = 1 Beitrag weiter oben.

13. 03. 2022 16:56
Antworte auf  Kritiker123

Jau, sorry, falsch geklickt. Aber der Adressat ist ja benamst.

13. 03. 2022 16:27
Antworte auf  Kritiker123

“Du bist offenbar recht verwirrt, Auer. 1. Was hat die Ministerin mit dem Slogan eines Onlinemediums zu tun, wieso ist sie dadurch irgendwie in der Pflicht? 2. Woher solltest du wissen wo der Pilz in Behandlung ist? 3. Man kann tatsächlich davon ausgehen, dass diese Impfboxen über eine Ausschreibung vergeben wurden, das in sich nicht wirklich sensationell. 4. Warum sollte es irgendwen interessieren, welcher Verdacht sich dir aufdrängen? Dein verwirrtes Geschreibsel gibt auch Anlass zu Vermutungen.

Buntspecht
13. 03. 2022 15:42

Alle RBI-Pepis sind sich einig, diese Sache muss elegant den österreichischen Steuerzahlern umgehängt werden. Hat ja auch bei der Hypo Alpe Adria hervorragend funktioniert.

13. 03. 2022 16:29
Antworte auf  Buntspecht

Aber diesmal wird euch keiner den Ramsch abkaufen.

kkika
13. 03. 2022 15:12

Haupttäter sind die Schwürkisen !
Die Blauen sind Beifahrer oder Mitfahrer. Zu mehr hats bei denen nie gereicht – sog. Abfallbröselschlucker.

13. 03. 2022 14:51

In vielen Großstädten weltweit finden aus aktuellem Anlass Kundgebungen für Freiheit, Demokratie, gegen Krieg statt. Sogar ein Verkäufer am alten Hafen Marseille bietet Zuckerwatte in den ukrainischen Farben an. In Österreich, dem Land der ÖVP-Verstrickungen zu Diktatoren, Oligarchen und Korruption, nichts, nada, niente, zero.
Aber seit vielen Monaten wird uns in Wien das Wochenende gestohlen durch Schwurblerdemos, bei denen Rechtsradikale mit den sogenannten Hütern des Gesetzes im Gleichschritt aufmarschieren dürfen.
Ich sehe da leider einen gewissen Zusammenhang…

plot_in
13. 03. 2022 15:04
Antworte auf 

Ja, das war gestern wieder Irre. Und die schwenken Russlandfahnen. Man sieht immer deutlicher, dass das dieselbe Schnittmenge ist. Ich vermute auch, dass die Corona-Leugner-Zersetzungsstrategie auch mit ausschlagebend war, die Invasion anzugehen. Man hat damit gerechnet, dass die Demokratien nun zerrüttet genug sind.

Ja, die Putinliebhaber sind in den Institutionen stark vertreten. Sie sind meist Blau-Schwarz, aber auch in anderen Farben. Und sie wissen zu einem guten Teil gar nicht, wer ihnen ihre Plakate finanziert, ihren Aufstieg befürwortet etc.

13. 03. 2022 16:58
Antworte auf  plot_in

“Und die schwenken Russlandfahnen.”
Weil Russland ein Hort der Freiheit und ein Quell der Wahrheit ist. Im Exxpress können es einige Kommentoren gar nicht erwarten, von Putins Truppen befreit zu werden. Die fänden eine Invasion ins Baltikum und Polen richtig geil, nur dürften die Russen sich damit nicht zufrieden geben, die westlichen Massen sehnen sich nach Befreiung.

13. 03. 2022 15:17
Antworte auf  plot_in

Woran Kurz immer gearbeitet hat, ebenso P, die EU zu spalten, könnte sich jetzt ins Gegenteil drehen: Die Länder rücken (endlich) zusammen, die EU wird stärker und findet eine gemeinsame Linie hinsichtlich Wirtschaft, Flüchtlinge, Klima…

plot_in
13. 03. 2022 15:19
Antworte auf 

Ja, jetzt bombt Putin uns in die Steinzeit zurück. Dumm gelaufen, wenn man nicht weiß, wessen Herren Diener man ist. Und Kurz war sein Diener. Vielleicht issers immer noch.

plot_in
13. 03. 2022 14:39

Da gibt es in Österreich die Adler-Runde. Da gibt es den Hotellier Deripaska in Vorarlberg. Und in Kitzbühel hat sich die Gattin eines ehemaligen Moskauer Bürgermeisters groß eingekauft. Und da gibt es auch noch viele andere Gestalten. Die Firmenkonstruktionen sind verschwommen-verwoben und geben die wahren Eigentümer nicht so preis. Panama-Papers und andere schwirren immer noch im Nirvana. Es gibt hier ganz viele dunkle Kanäle.

Ich plädiere dafür, dass rasch alle Liegeschaften und Vermögenswerte, die nicht eindeutig zuzuordnen sind, einzufrieren, also zu beschlagnahmen. Erst wenn dies konsequent gemacht wird, wird man sehen können, wer mit wem wie zusammenhängt.

Für Österreich gehe ich davon aus, dass diese Maßnahme 30 bis 40% der Vermögenswerte ausmacht. Darum scheißen sich die Politiker an. Aber es wird sein müssen. Der Feind sitzt gut gepolstert im eigenen Haus.

Samui
13. 03. 2022 16:06
Antworte auf  plot_in

Panama Papiere udgl. sind ja unter Schelling auf wundersame Weise verschwunden….

13. 03. 2022 14:36

Aus der bei den Putin-Freunden so beliebten Quelle:
https://exxpress.at/mit-karte-in-russlands-tv-wird-der-angriff-auf-europa-diskutiert/

Ein Ausschnitt aus diesem Geschehen habe ich ja schon verlinkt, ist keine von den Quarktaschen drauf eingegangen.

“In einem TV-Studio diskutieren Experten vor einer interaktiven Karte Osteuropas darüber, wie ein Angriff der russischen Armee auf die NATO ablaufen könnte.
Mit Pfeilen werden die Stoßrichtungen der Streitkräfte eingezeichnet, und in den Ländern, die überrannt werden sollen, wird die (geringe) Mannstärke der NATO-Truppen visualisiert.”

Mit solchem Dreck werden die Russen gefüttert. Und hier blöken die Wixxfrösche ihre Nato-ist-schuld-Arie bis zum Erbrechen des Stammhirns. Verkriecht euch in euren Sümpfen und Kameradschaftskellern, ihr Pseudos. Oder geht nach Moskau, da könnt ihr dem Irren das Gammelfleisch lutschen.

plot_in
13. 03. 2022 14:14

Als Lawrow begann über ukrainisches Giftgas zu faseln, sagte Selenskij: “Wenn Russland anderen etwas vorwirft, sind sie kurz davor es zu tun. Das ist eine altbekannte Taktik.” An diesem Punkt möchte ich an die Deep-State-Debatte erinnern, die von Trump weidlich genutzt wurde, die von RT und anderen Medien breit ausgetreten wurde: Deep-State ist die Unterwanderung der Institutionen durch Oligarchen und Korruption, die Vernichtung freier Meinungsbildung durch Propaganda und die Förderung der Abhängigkeit zu feindlich eingestellten Akteuren.

All das haben wir in Österreich. Diese Unterwanderungsstrategie ist schon 20 Jahre am Laufen. Und ein Akteur verwickelt den nächsten in seine Machenschaften. Es hat den Überfall auf die Ukraine bedurft, dass wir diese Machenschaften nun als solche benennen und beenden. Das ist für mich die größte Schande und unsere Schuld, dass wir alle (auch Medien und Aufsichtsbehörden) so lange gewähren ließen: Putin dachte, jetzt sind sie zerrüttet genug. Los.

Tischlein Deck Dich
13. 03. 2022 17:33
Antworte auf  plot_in

Nuland ehemalige Vize-US-Aussenministerin ist auch irr?
During her testimony before a hearing of the Senate Foreign Relations Committee on Tuesday, when asked by Senator Marco Rubio (Republican of Florida), “Does Ukraine have chemical or biological weapons?,” Nuland responded that there are “biological research facilities” in the country.

While she did not discuss prior US government involvement in these facilities—and Senator Rubio also did not ask her about this—Nuland said that the State Department is “working with the Ukrainians on how we can prevent any of those research materials from falling into the hands of Russian forces should they approach.”

plot_in
13. 03. 2022 18:22
Antworte auf  Tischlein Deck Dich

Versteh da den Zusammenhang zu meinem Kommentar nicht.

13. 03. 2022 14:20
Antworte auf  plot_in

Immerhin hat es der Irre geschafft, erstmals einen fast vollständigen, weltweiten Konsens in der UNO zu bewirken, und eine geschlossene Haltung in der EU. Es ist eine Schande, dass es dazu dieses Krieges und weiterer Drohungen bedurfte. Als wären Hunger, Seuchen und Klima nicht Grund genug für geschlossenes Handeln.

plot_in
13. 03. 2022 14:49
Antworte auf 

Ja, kritische Stimmen wurden in den Institutionen lange nicht befördert. Kritische Stimmen wurden ausgesondert, weil da und dort ein Partialverlust zu Buche gestanden wäre. Der Konsens ist zu spät. 10 Jahre früher und Putin wäre nicht in die Position gekommen auch nur daran zu denken die Ukraine zu invadieren.

Vor 10 Jahren war das schon sichtbar, wer sich wo korruptiv betätigte, wer sich wo einkaufte und wer sich wo durch Propaganda einen Vorteil verschaffen will.

Ich möchte da auch verschiedene Nachrichtendienste nicht ausnehmen. Man wird dereinst ganz klar sehen, wie die Regentschaft Netanjahus den Mossad gelähmt und für Unterwanderung offen gemacht hat. Vom östereichischen ebenso wie vom BND. Die Infiltration war strategisch.

Nein, Gemeinsames wie “Menschheit” gibt es offenbar nur nach Kriegen, in denen menschliches Leben strukturell mit Füßen getreten wird.

13. 03. 2022 17:03
Antworte auf  plot_in

“Ja, kritische Stimmen wurden in den Institutionen lange nicht befördert.”
Die wurden sehr nachhaltig befördert. Ins Abseits.

13. 03. 2022 15:04
Antworte auf  plot_in

In vielen SF-Utopien, bekanntestes Beispiel ist wohl Star Trek, hat die Menschheit den Bogen zu Frieden und Zusammenarbeit immer erst nach einem globalen Krieg geschlagen. Allerdings hat man dabei nicht berücksichtigt, dass so ein Krieg auch noch mit verheerenden Klimaveränderungen einher ginge…

Rasputin Rasputin
13. 03. 2022 13:59

Kann jemand Macron sagen, dass es Zeit ist zu deeskalieren, sondern kommen wir noch in einen (von der EU) nicht-geplanten europäischen Krieg. Und der geht egal wie, sehr ernst aus.
Da ist der Zusammenbruch eines Raiffeisenkonzerns noch das geringste Problem.

Samui
13. 03. 2022 16:08
Antworte auf  Rasputin Rasputin

Ich hab kurz mit ihm gesprochen….er meint , er wird sich bessern…

soschautsaus
13. 03. 2022 19:16
Antworte auf  Samui

Du kleiner Schlingel Du,hast wieder mit Merkels Handy telefoniert : ),weil da hebt er noch ab : )

13. 03. 2022 14:02
Antworte auf  Rasputin Rasputin

Hab’s versucht. Ist immer besetzt.

VifVif
13. 03. 2022 13:51

Ja, wie es jetzt scheint, hat sich A verkalkuliert. War wahrscheinlich trotzdem sympathischer, als der GUS gar keine Chance zu geben, auch ein ebenbürtiger Kapitalist zu werden. 😉

ChriL14
13. 03. 2022 13:00

Na ja – dann werfen wir einmal ein Auge auf das Verhalten auf der linken Reichshälfte – auf einem Teppich mit roter Schleimspur haben die Kommunisten Jahrzehntelang die Sprüche aus Moskau nachgebetet, der Fischer ein ständiges Abgrenzungsproblem gehabt – selbst als in RU bereits ein nationalistischer Feudal-Faschismus den Kommunismus abgelöst hatte und auch der Herr werte Pilz hat zuletzt kein Wort der kritik am Kreml rausgebracht, ohne das Kriegsdesaster der Russen auf beschämend Weise (!) zu relativieren . Pfui.
Aber ich verstehe schon, dass man hier ein Zielpublikum bedient,..
Jedenfalls sollte man sich gegen über den Investoren hier nicht etxra moralisierend geben, sondern einmal seine eigene Haltung überdenken.. .

13. 03. 2022 13:13
Antworte auf  ChriL14

Ich stimme dir zu: teile des linken Spektrums hat sich genau so in Putin vernarrt wie die extreme Rechte. Wie du da den Bogen spannst zur Berichterstattung, die “ein Zielpublikum bedienst”, kann ich nicht nachvollziehen. Die Invasion Putins und weitere, drohende Aggression interessiert gerade den größten Teil der Menschheit, auch die meisten Österreicher.
Ich war zeitlebens für einen Nato-Austritt Deutschlands. Ich halte das Engagement in Afghanistan und in Afrika für kaum bis nicht vereinbar mit dem Grundgesetz. Jetzt sind meine Argumente restlos flöten. Ich habe nicht für möglich gehalten, dass Russland tatsächlich einen europäischen Krieg anzetteln würde. Das ist aber passiert. Die Militarisierung und das Ausweiten des Militärbündnisses ist eine folgerichtige Weiterentwicklung, Demilitarisierung bis auf weiteres keine Option.

ManFromEarth
13. 03. 2022 12:38

i.V. der heutige Tierartikel: – ziemlich gefangen in der Situation
https://mfe.webhop.me/umwelt-natur/tiere/kugelspinne-faengt-fledermaeuse-in-europa/

13. 03. 2022 12:45
Antworte auf  ManFromEarth

Das stelle ich mir unangenehm vor. Hoffentlich kommen die nicht auf die Idee im Rudel zu jagen…

ManFromEarth
13. 03. 2022 12:47
Antworte auf 

naja, 1 cm ist ja nicht ganz so groß, Millionen davon könnten aber trotzdem ein ziemliches Chaos anrichten. Noch sind die ja Einzelgänger…..

13. 03. 2022 12:50
Antworte auf  ManFromEarth

Um so nen Terraner zur Beute zu machen braucht es bestimmt keine Millionen von die Viecher. Ein paar Dutzend würden bestimmt reichen.

ManFromEarth
13. 03. 2022 14:30
Antworte auf 

😎 Masse – Volumen…

13. 03. 2022 14:32
Antworte auf  ManFromEarth

Ich begrüßte es, behieltest du in etwa dein aktuellen Volumen, auch wenn die Spinnenmasse darunter leidet.

ManFromEarth
13. 03. 2022 17:12
Antworte auf 

1% könnte ich sogar entbehren…😉

Martin100
13. 03. 2022 12:22

Warum wird hier nicht erwähnt, die Sberbank Europa mit Sitz in Wien hat Insolvenz angemeldet??, Der liebe Wolf, ich hoffe der bekommt sein Fett noch ab!!!!

Rasputin Rasputin
13. 03. 2022 14:13
Antworte auf  Martin100

Wir aber auch. Wir zahlen nämlich die Einlagensicherung von 500 Mio!

13. 03. 2022 14:22
Antworte auf  Rasputin Rasputin

Die Sicherung ist begrenzt. Wer da Millionen geparkt hat, kriegt die nicht wieder. Die ÖVP-Spezies haben mehr als das an Covid-Hilfen bekommen, um sich die Kohle selbst oder den Aktionären auszuzahlen.

13. 03. 2022 12:26
Antworte auf  Martin100

Was erwartest du eigentlich von so einer Mini-Redaktion? Die leisten schon eine Riesenarbeit, aber du kriechst immer wieder aus deinem Loch und moserst: das fehlt, das habt hier nicht. hier müsst ihr… Du kannst dich doch auch problemlos aus anderen Quellen informieren. Oder du kannst ZZ eine weitere Vollzeitstelle sponsern.

Thomas D.
13. 03. 2022 12:41
Antworte auf 

Der Gringo ist wohl ein ganz schlauer, zumindest meint er das!!!

13. 03. 2022 12:49
Antworte auf  Thomas D.

Ah, noch ein Fan. Servus! Kriegst eine Duftkerze geschenkt: https://m.media-amazon.com/images/I/81buY9Z3QqL._AC_SL1500_.jpg

Martin100
13. 03. 2022 12:35
Antworte auf 

El Gringo auch schon wach???🤣

13. 03. 2022 12:38
Antworte auf  Martin100

Im Gegensatz zu anderen erwache ich nicht erst gegen Mittag aus dem Vollrausch, Schluchti. Mein Tag beginnt immer früh.

Martin100
13. 03. 2022 12:15

Interessant der Artikel über die RBI, habe meinen Berater genervt, da lagen die Zahlen noch bei 17 Milliarden von möglichen Verlusten. Meinte der die 100.000€ sind immer gedeckt, nur die Raiffeisenbanken sind nicht mehr im Österreich Schutzschild aller Banken, hier haften dann bei Pleite alle anderen Raibas in Österreich.
ZZ die roten Freunde haben auch schon den roten Platz geküsst und die unfähige Gewesslerin war zu dumm die Gasspeicher zu füllen. Die gehört wegen Unfähigkeit aus dem Amt gejagt

ChriL14
13. 03. 2022 13:04
Antworte auf  Martin100

Vielleicht überlegen Sie mal was Sie schreiben – dass in Österreich kein Gesetz den Anbieter zu einer Mindestreserve verpflichtet, ist ein Versäumnis der letzten Jahrzehnte (!) von Entscheidungsträgern im A.. von Putin.
Die Frau Gewessler kann in 1.5 Jahren wirklich nicht jeden Scheiss reparieren, der vorher passiert ist.

Martin100
13. 03. 2022 13:36
Antworte auf  ChriL14

Hätte sie natürlich gekonnt als Energieministerin, aber die will nur Straßen und Tunnels verhindern, so schauts aus! Um nix besser wie ihre Vorgänger, die hatte eben 1,5 Jahre Zeit!!!!!

Wien1060
13. 03. 2022 11:57

Wolf sollte seinen Freund Putin umarmen und mit ihm von der Bildfläche vershwinden. Somit hätte er wenigstens eine gute Tat begangen.

dieWahrheitistvielmehr..
13. 03. 2022 11:48

Das lässt sich alles noch halbwegs lösen. Allerdings umso weniger, je länger der Krieg in die Länge gezogen wird.
Putin wird den Krieg gewinnen und verlieren. Gewinnen am Schlachtfeld, verlieren am Verhandlungstisch. Wenn er seinem Land eine Überlebenschance bieten möchte, tritt er dann sofort zurück. Wenn nicht, wird er hinausgetragen, Die Nachfolger einigen sich dann mit der Ukraine und der EU (nein, die USA sollten sich hier heraushalten, werden sie aber nicht) auf einen Frieden und auf Wiedergutmachung, die EU wird den Wiederaufbau der Ukraine unterstützen – und die Geschäfte gehen weiter, besser als zuvor. Für alle diese Unternehmen, die nicht voreilig als dumme Schafe auftragsgemäss über die Klippe gesprungen sind.
Um den Schaden zumindest zu begrenzen, ist ein schneller Friede notwendig. Auch mit Kompromissen. Und ich vermute stark, dass alle Länder an vernünftigen Kompromissen interessiert sind, nur eines weniger. Man könnte sogar den Rücktritt von Putin bedingen.

ChriL14
13. 03. 2022 13:06

Und Ihren Anteil an Wahrheit beziehen Sie aus RT ?

13. 03. 2022 11:56

Du hast Putins Wahn noch nicht verstanden. Das heilige, historische russische Reich wieder unter seiner Herrschaft vereinen. Der hat einen an der Waffel, dem ist die Schüssel gesprungen, der ist irrsinnig und kein zurechnungsfähiger Verhandlungspartner. Dieses Arschloch ist für den Weltfrieden gefährlicher als Hitler, und bei dem hat man ja schon gesehen, was Appeasement in übersichtlicheren Zeiten gebracht hat.

Rasputin Rasputin
13. 03. 2022 13:29
Antworte auf 

ad Heiliges Russisches Reich: Katharina die Große war Deutsche und
Russland wollte im Jahre 2000 in die Nato aufgenommen werden!
Wenn sie wissen wollen wie Putin zu gemacht wurde, suchen sie unter youtube
Pozner: How the United States created Putin.
Vortag an der Yale University 2017 oder 2018.

plot_in
13. 03. 2022 14:17
Antworte auf  Rasputin Rasputin

Boah! Leben Sie echt im 18. Jahrhundert? Der Krieg ist jetzt und heute! Und nicht eine geheime Zwergenverschwörung aus dem 18. Jahrhhundert.

13. 03. 2022 19:09
Antworte auf  plot_in

Der eine oder andere hier hat offensichtlich ohne Impfung einen Chip implantiert bekommen, anders kann ich mir manche Meldungen nicht mehr erklären. Sie plot_in sind die Ruhe in Person, ich bin schon streichfähig…

13. 03. 2022 14:01
Antworte auf  Rasputin Rasputin

Wirklich putzig, wie du so komplexe Zusammenhänge vereinfachst. Im Nato-Russland-Rat hat man gut zusammen gearbeitet, immer im Konsens. Dann wurde Skripal enttarnt, das russische Gremium verkleinert. Russland hat darauf verzichtet, weitere Vertreter zu benennen. 2014, nach dem Einmarsch in die Krim, wurde die Zusammenarbeit beendet. 2021 wurden acht Vertreter Russlands wegen Spionageverdacht ausgewiesen. Russland beendete die Zusammenarbeit auf Nato-Ebene. 2022 wollte Russland der Nato die “Sicherheitsgarantien” aufzwingen. Nach der Annexion der Krim konnten diese “Verhandlungen” nur scheitern. Die Osteuropäischen Staaten fühlten sich bedroht. Putin hat weitere Treffen verweigert. Man weiß jetzt warum.

Nur eine grobe Zusammenfassung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

13. 03. 2022 13:42
Antworte auf  Rasputin Rasputin

Rasputini, du kannst dir deinen Vortrag in Rizinusöl aufkochen und als Einlauf verabreichen. Seine aktuellen Wortmeldungen sind eindeutig genug. Dazu bedient er sich nicht nur eines revisionistischen Geschichtsbilds, sondern auch der orthodoxen Religion. Der orthodoxe Glaube soll unter dem Patriarchen von Moskau vereinigt werden, in einem “dritten Rom”. Mit diesen Fakten muss man sich beschäftigen, das ist aktuell relevant, alles andere ist sekundär und soll vom Wahn des irren Zaren ablenken.

Rasputin Rasputin
13. 03. 2022 14:16
Antworte auf 

Wenn sie im Krieg gegen ihren Irrsinn gefallen sind, werde ich auf ihrem Grab ein Kreuz (?) aufstellen, und schreiben: Ein sinnloser Held!

13. 03. 2022 14:28
Antworte auf  plot_in

Die verlangen einen Account um lesen zu dürfen. 🙁

plot_in
13. 03. 2022 14:29
Antworte auf 

Nö. Wäre mir neu.

13. 03. 2022 14:25
Antworte auf  Rasputin Rasputin

Ok, jetzt bist du hoffentlich am Tiefpunkt angekommen.

dieWahrheitistvielmehr..
13. 03. 2022 12:04
Antworte auf 

Sie habe sicher mit Vielem recht. Allerdings vermisse ich in Ihrer Wahrnehmung die unbestrittenen Kriegstreibereien und globale Ausbeutung der USA. Mit einer objektiven Betrachtung beider Seiten würden wir uns in der Diskussion leichter tun.

13. 03. 2022 12:10

Es bringt nicht das geringste, in dieser Situation über die Hegemonie der USA zu diskutieren, oder über die Völkerrechtsverletzung Israels, oder über den Jugoslawienkrieg. Das ist nur Ablenkung. Das Thema ist ein Geistesgestörter Diktator, der über Atomwaffen verfügt, mit denen er ungeniert droht, und der sich offenbar darauf vorbereitet seine Invasion auf weitere Länder auszudehnen. Abseits dieser Thematik können wir uns gern mit dem US-Imperialismus oder den Menschenrechtsverletzung der Staatszionisten in Israel beschäftigen, aber nicht statt dessen.

dieWahrheitistvielmehr..
13. 03. 2022 12:19
Antworte auf 

Es würde insofern etwas bringen, als eine objektive Beleuchtung der US-Interessen den schleppenden Verlauf der Friedensverhandlungen erklären könnten. Wobei das jetzt eine Parteiergreifung ausschliesslich für die ukrainische Bevölkerung (nicht für die Regierung!) und für die europäischen Interessen ist. Kein geopolitisches Ziel darf über Menschenleben stehen!

13. 03. 2022 12:24

Die Verhandlungen kommen nicht weiter, weil die Bedingungen für die Ukraine nicht akzeptabel sind. Was Putin wirklich will wird nicht am Verhandlungstisch ausgebreitet, sondern in der nationalen Propaganda. Völlige “Entnazifizierung”. Das geht nur, wenn sich das Land unterwirft und die Invasoren Putins Säuberungsagenda umsetzen. Dafür hat das Volk dann seine Dankbarkeit zu erklären, und wenn die russische Vorherrschaft dauerhaft gesichert ist und keinerlei demokratischen Bestrebungen eine Chance haben, könnte er vielleicht geneigt sein eine nationale Souveränität zu erlauben. Die US-Interessen sind hier außen vor, abgesehen davon, dass ein Putin-Reich in den Grenzen der Zarenherrschaft nicht (nur) im Interesse der USA liegt.

13. 03. 2022 11:51

Der einzige Kompromiss hier kann nur lauten: Kriegsverbrechertribunal.

dieWahrheitistvielmehr..
13. 03. 2022 12:08
Antworte auf 

Wie viele zusätzliche Tote ist Ihnen Ihr Gerechtigkeitssieg wert? Sie können die Ratte mit viel Kollateralschaden totschiessen – oder ihr einen Fluchtweg abbieten.

13. 03. 2022 12:31

Ein Bankräuber kommt in eine Bank, verlangt von mir als Kassier Geld, ich bin nicht bereit es herauszurücken, dann schießt er mich nieder. Nein, da biete ich ihm keine Fluchtmöglichkeit an! Diese Sache wurde einseitig begonnen, da drücke ich den Alarmknopf.

dieWahrheitistvielmehr..
13. 03. 2022 17:57
Antworte auf 

RIP.

13. 03. 2022 11:54
Antworte auf 

Kriegsverbrechertribunal: JA – für alle Kriege, auch die der USA und NATO-Länder.

dieWahrheitistvielmehr..
13. 03. 2022 12:12
Antworte auf 

Und genau das geht leider nicht – aufgrund der eingelernten assymetrischen Wahrnehmung in der US-dominierten westlichen Welt.

13. 03. 2022 11:57
Antworte auf 

Geh einfach scheißen, du Troll. Ich habe nix dagegen, wenn man USA und Israel auch für ihre Völker- und Menschenrechtsverstöße verantwortlich macht, aber das ist keine Bedingung dafür, den Wahnsinnigen in Moskau in die Geschichtsbücher zu massieren.

13. 03. 2022 16:33
Antworte auf 

Wenn der Rubel jetzt so abschmiert, werden sich ein paar aus der Trollfabrik automatisch verschüssen. Wer will für einen Hungerlohn 24/7 bei den Tasten zur Verfügung stehen…

13. 03. 2022 11:56
Antworte auf 

For Grete Summa summarum is out of service for the time being. We apologize for the inconvenience.

Samui
13. 03. 2022 12:30
Antworte auf 

Me too 👍

13. 03. 2022 12:36
Antworte auf  Samui

Gretl ist eh schon wieder raus. Die verträgt keinen Gegenwind. Sollte ich mich irren, kriegt sie von mir ein paar Videos von Protesten in der Ukraine und Russland vor den Latz, wo die Bevölkerung sich von den Invasoren und den Prügelschergen nicht beindrucken lassen.

Tomorrowneverknows
13. 03. 2022 16:47
Antworte auf 

Sie sind u n e r t r ä g l i c h. Und dumm.

14. 03. 2022 1:05
Antworte auf  Tomorrowneverknows

Das freut mich jetzt sehr. Sooo schon, dass du es bemerkt hast. Küsschen!

FSOL9
13. 03. 2022 14:38
Antworte auf 

Der war gut, die Westliche Propaganda ist nicht schlechter als die Östliche.

13. 03. 2022 16:37
Antworte auf  FSOL9

Also, ich habe in TV noch nicht gesehen, wie irgendwelche Popanze dem Publikum erklären, wie man ganz cool drei bis vor souveräne Staaten vernichtet, weil die eh schlecht ausgerüstet und nicht wehrhaft sind (so viel zu der angeblichen Bedrohung durch die Nato, den Russen erzählt man was ganz anderes). Ich wüsste auch nicht, dass im Westen 15 Jahre Haft angesagt sind, wenn man etwas der Regierung unangenehmes schreibt oder sagt. Ich persönlich sehe da schon gravierende Unterschiede zwischen der Putinprpaganda und der Berichterstattung dieser widerlichen US-System-Medien im unterdrückten Westen.

13. 03. 2022 11:45

Raubvogel als Friedenstaube https://tkp.at/2022/03/12/raubvogel-als-friedenstaube/ (H. Hofbauer)
Europa hat eine eigenartige Vorstellung von „Frieden“ — Waffen liefern, Sanktionen verschärfen, Feindbilder vertiefen.
Am 24. Februar 2022 beschloss Moskau, einen lokal begrenzten Bürgerkrieg zu einem internationalen Konflikt auszuweiten. Der Einmarsch der russischen Armee in die Ukraine war völkerrechtswidrig und zugleich der Todesstoß für das Minsker Abkommen von 2015, dem letzten Ansatz einer friedlichen Lösung im Kampf um den Donbass. Washington, Brüssel und Berlin beantworteten den russischen Kriegsgang mit Kriegseuphorie, gerade so, als hätten sie darauf gewartet. Binnen weniger Tage öffneten sich die Waffenlager in einem Dutzend EU-europäischer Staaten, und die EU-Außenminister machten unionsweit 450 Millionen Euro locker, um damit Kriegsgerät an die Ukraine liefern zu können. Der Fonds, aus dem dieses Geld stammt, wird euphemistisch „Europäische Friedensfazilität genannt…

plot_in
13. 03. 2022 14:21
Antworte auf 

Sie werden bald arbeitslos!

https://orf.at/stories/3252969/

hr.lehmann
13. 03. 2022 12:25
Antworte auf 

Wie würden sie die Herren Zelensky und Klitschko beschwichtigen bei ihren Hilferufen? Würden sie diesen ausrichten dass es sich mit militärischer Hilfe nicht spielt – also ich mein jetzt mit gar keiner – da man sich als Nato nicht in den Verdacht bringen möchte parteiisch beim Massaker in der Ukraine, einzugreifen. Sonst heißt’s ja noch dass die USA es eingefädelt hat und es der Nato nur darum geht sich kein restlos kaputtes Ukraine einverleiben zu müssen. Sie würden denen wahrscheinlich ausrichten dass sie sich vor Russland in den Staub werfen sollen damit sie nicht auch noch einen Weltkrieg anzetteln, den Putin mit aller Kraft verhindern möchte.

13. 03. 2022 12:28
Antworte auf  hr.lehmann

In den Staub werfen reicht nicht, ein wenig Dankbarkeit für die Befreiung muss schon noch drin sein, möglichst noch vor dem Gang aufs Schafott.

13. 03. 2022 11:53
Antworte auf 

“Washington, Brüssel und Berlin beantworteten den russischen Kriegsgang mit Kriegseuphorie, gerade so, als hätten sie darauf gewartet. Binnen weniger Tage öffneten sich die Waffenlager in einem Dutzend EU-europäischer Staaten, und die EU-Außenminister machten unionsweit 450 Millionen Euro locker, um damit Kriegsgerät an die Ukraine liefern zu können.”
Was für ein Blödsinn. Keiner hat sich die Invasion in die Ukraine gewünscht, wer sowas glaubt hat sich nicht alle. Aber das bedeutet ja nicht, dass man das Land den Invasoren ausliefert. So wenig wie die anderen Länder, in die der Irre offenbar einmarschieren will: die baltischen Länder, Polen und Schweden, eben das heilige, historische russische Reich. Der Wahnsinnige zündelt immer weiter, und Matschbirnen wie du zetern rum, dass der Westen ein Kriegsreiber sei. Hier, damit du das einmal mehr ignorieren kannst, du Propagandaknecht des Friedenshenkers von Moskau: https://twitter.com/i/status/1502791999417724935

plot_in
13. 03. 2022 14:23
Antworte auf 

Man hat sich lange Zeit gelassen mit Waffenlieferungen. Man hätte schon vorab geliefert, wenn man vorbereitet gewesen wäre. Also vor der Invasion.

13. 03. 2022 14:25
Antworte auf  plot_in

Mit diesem Irrsinn hat halt keiner wirklich gerechnet. Hätte man vorher geliefert, wäre das für den Irren Wasser auf die Propagandamühlen gewesen, das war vorher zu sehen.

dieWahrheitistvielmehr..
13. 03. 2022 11:59
Antworte auf 

Anscheinend doch. Es spricht vieles dafür, dass die USA mit dieser Eskalation gerechnet haben und den Schaden in der Ukraine als strategisches Bauernopfer einkalkuliert haben, um ihre Ziele in Europa weiterzubringen. Haben sie auch zu Teil schon erreicht, aber die Nato-Beitritte von Finnland und Schweden fehlen noch. Die Geschichte wird es weisen, früher oder später kommt alles ans Tageslicht. Und wenn ich mich irren sollte, werde ich der erste sein, der das zugibt. Auch ganz ohne Beschimpfungen.

13. 03. 2022 16:55

“Es spricht vieles dafür…”
Dann werde doch mal deutlich. Was spricht dafür? Bidens Friseur? Ein Telegram-Insider? Q-Anon? RT? Sowas ist schnell geschwurbelt, aber nicht ernst zu nehmen. WAS spricht dafür? Nato-Beitritt von Schweden und Finnland ist eine Folge der Aggression Russlands und der daraus entstandenen Bedrohung. Dass gestern im russischen Fernsehen gezeigt wurde, wie man flockig ins Baltikum und Polen einmarschieren kann und sich bei the way auch noch eine schwedische Insel einsackeln kann, hast du bestimmt mit bekommen, auch, wenn dir dazu nichts zu schreiben einfällt. Aber die Amis haben das alles so geplant. Sehr schlüssig, sehr gut durchdacht, sehr faktenbasiert. Fürwahr.

plot_in
13. 03. 2022 14:24

Ja, da spricht vieles dafür, dass man seit dem Truppenaufmarsch von 150.000 Soldaten vom Novemer 2021 damit gerechnet hat. Das ist wohl war. Erwartet hat man es dennoch nicht. Und gewünscht schon gar nicht.

13. 03. 2022 12:06

Leider musste man nach der Krim und dem Bürgerkrieg im Osten mit weiterer Aggression rechnen. Es hat so einiges darauf hin gedeutet. Und es ist verständlich, dass Schweden und Finnland jetzt dem Militärbündnis beitreten wollen. Allein hätten sie gegen Russland nicht viel bessere Chancen als die Ukraine, und es gibt keine Sicherheit vor diesem Irren. Der ist durchgeknallt. Über zehntausend in Russland inhaftiert, weil sie gegen den Krieg protestiert haben. Der sperrt auch hunderttausend ein, wenn die sich nicht beugen und schweigen.

13. 03. 2022 11:56
Antworte auf 

Und wie immer können Sie nichts anderes als versuchen zu beleidigen.
Bei jemanden anderen hätten Sie wahrscheinlich noch gefragt, was ein “Kriegsreiber” sei.
George Friedman haben Sie auch nicht angehört.

13. 03. 2022 12:03
Antworte auf 

Nichts anderes? Aber sicher. Du willst nur nicht darauf eingehen, dass russische Strategen im Staatsfernsehen aufzeigen, wie man sich die baltischen Staaten, Ostpolen und eine schwedische Insel mit Gewalt einverleiben kann. Oder ist dir das zu unwichtig? Du zeigst doch gerade auf, dass man dich gar nicht beleidigen kann! Jede Titulierung passt. Erst ist die Nato an Putins Krieg schuld, mehr noch, sie freut sich und hat nur darauf gewartet, und wenn man dich damit konfrontiert, was tatsächlich gerade abgeht spielst du das beleidigte Putt-Putt, weil man dir für deinen ekelhaften Schwachfug nicht höflich genug begegnet. Ich streu dir keine Rosen auf den Weg, obwohl ich Tucholsky schätze.

Indi
13. 03. 2022 11:37

WAS für ein Sumpf! WAS für eine vorsätzliche Schädigung des Landes!

Wie erbärmlich, dass es einen Krieg braucht, auf dass diese Jauchengrube ans Licht kommt.

hr.lehmann
13. 03. 2022 11:34

Überall woanders müssten sich solche Typen wie Sigi Wolf schleunigst aus dem Staub machen um nicht vom Volkszorn ereilt zu werden. Bei uns jedoch wird er weiter hofiert von hochrangigen Leistungsträgern aus Politik und Wirtschaft und kann sich sogar ungeniert für seine russischen Freunde in Österreich einsetzen. Meiner Meinung nach ist es höchste Zeit gegen den Austroligarchen Wolf und seinen politischen Helfershelfern Schelling, Kurz, Leitl und Schüssel etc. vorzugehen. Jetzt wo es alle zu spüren bekommen in welche Lage uns diese Herren gebracht haben wäre alles andere politischer Selbstmord. Als erstes soll sich dies Mikl Leitner, deren LTW unmittelbar bevorsteht, hinter die Ohren schreiben.

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von hr.lehmann
Rasputin Rasputin
13. 03. 2022 11:00

Aber auch die EZB hat diese Klumpenrisiko bei der regelmäßigen Liquiditätsbewertung unseren Banken nicht erkannt.

13. 03. 2022 11:10
Antworte auf  Rasputin Rasputin

Das Ostgeschäft war bisher hoch profitabel. Natürlich hat die EZB nicht damit gerechnet, dass Putin einen Krieg anzettelt, mit Atomwaffen droht und von der Welt geächtet wird. Die EZB hat nicht vorausgesehen, dass man Russland wegen der Großmachtphantasien eines Irren vom internationalen Geschäft ausschließen wird. Wundert dich das wirklich?

13. 03. 2022 10:54

@actual, Gretl und Co:

https://twitter.com/FlugschuleE/with_replies

Die Vasallen des Friedensbringers diskutieren im Staatsfernsehen darüber, wie man die Nachbarländer des Großrussischen Putinreichs von der Demokratie befreien könnte. Ihr seid Propagandaknechte eines Wahnsinnigen!

13. 03. 2022 11:51
Antworte auf 

Wenn man zerfressen ist von Wut, Ignoranz, Arroganz, Hass und Besserwisserei, und wenn man nur mehr Lust und Freude hat am eigenen Zynismus und der Genugtuung, andere mit Beleidigungen “fertig zu machen”, dann will man gar nicht lesen, was andere schreiben, sondern nur das, was man glauben möchte, was andere angeblich geschrieben haben. Für solche gibt es nur mehr ein rechts und links, Feind- und Freundschema. Der angebliche Freund hat immer recht, auch wenn die Doppelmoral und Verlogenheit greifbar ist. Der Feind ist immer der Böse, auch wenn er gerade das tut, was vorher der “Gute” getan hat. Über den Tellerrand hinauszuschauen, ist nicht mehr möglich. Historie wird immer erst ab Seite 2, 3, oder vier gelesen. Was zuvor war und was die Ursachen für das gegenwärtige Geschehen sein könnten, ist uninteressant. Da können USA und NATO-Länder einen völkerrechtswidrigen Krieg (noch dazu auf Grund von Lügen) nach den anderen beginnen – egal. Da können Verträge und Versprechungen gebrochen werden – egal. Nur wenn es der “Böe” tut, ist es relevant.

Ich bin nie für den völkerrechtswidrigen Krieg Russlands eingetreten. Ich bin gegen Krieg, aber auch gegen die Ursachen, die dazu führen. George Friedman hat 2015 sehr ausführlich davon gesprochen, was die USA tun und was sie wollen. Aber das interessiert nicht. Dass ich immer nur die verschiedenen Maßstäbe bemängelt habe, interessiert nicht, wenn man eine Gelegenheit findet, jemanden mit Häme zu überschütten. Dass ich stets die Doppelmoral anprangere, wobei es in der Politik ohnehin nie um Demokratie oder Moral geht, sondern immer nur um Interessen, ist egal. Man liest nur das, was man lesen will. Dass die EU und mit ihr das neutrale Österreich so blöd ist, nur Vasall der USA zu spielen, statt auf ihre eigenen Interessen zu schauen, ist mehr als bedauerlich, ist geradezu sträflich. Nicht nur Österreich hat im Moment die mieseste Regierung, die es je gab.

Siehe dazu: Raubvogel als Friedenstaube https://tkp.at/2022/03/12/raubvogel-als-friedenstaube/ von Hannes Hofbauer

Aber vermutlich interessiert auch das nicht.

13. 03. 2022 15:07
Antworte auf 

“…statt auf ihre eigenen Interessen zu schauen…”
Das eigene Interesse ist, dass es keinen Krieg gibt. Das eigene Interesse ist, dass der Irre Vladimir in seine Schranken gewiesen wird, ehe die Situation noch weiter eskaliert. Das eigene Interesse ist, dass weder irgendwelche Oligarchen, noch die Propagandaschranzen den Ton angeben.

13. 03. 2022 15:03
Antworte auf 

👏👏👏

Sinclai
13. 03. 2022 12:16
Antworte auf 

Doch, es interessiert …👍!

Lojzek
13. 03. 2022 10:06

Und da soist kan Pick/Zorn auf dieses Politplutokraten-System und deren Bagage, die sich dem bedienen, kriegen.
Und dem ned genug, derfst dann ah no für die Heisln die Birn hihoitn.

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von Lojzek
soschautsaus
13. 03. 2022 11:19
Antworte auf  Lojzek

Ja und nun mal ganz ehrlich,was können WIR tun? Genau gar nichts.

Wir können uns darüber aufregen,wir können wütend sein,aber das war es auch schon.

Wir können nur abwarten,bis es Neuwahlen gibt,wann immer die auch sein werden,entweder zum normalen Termin,oder es kommen frühere,weil irgendwer von denen die Regierung platzen lässt,dann können wir wählen gehen und schauen,wie sie sich dann wieder auf ein Packerl zusammen hauen,aber nicht in unserem Sinne sondern in deren,also egal welche Regierung es ist,oder welche kommt,sie können wieder tun und lassen,wie und was sie wollen.

Ist ja alles schön oder nicht schön,wenn man so Sachen erfährt,oder das bestätigt kriegt,was man eh schon wusste,aber können wir dran was ändern? Nein!

So ist es in einer Demokratie und auch wenn wir uns noch so aufregen,noch so oft fordern,daß viele von denen endlich weg gehören vom Futtertrog,sind wir uns doch mal ganz ehrlich,die nächsten Schweinchen stehen schon da und wollen an den Trog und wir werden uns dann über die aufregen,aber ist denen auch egal,weil jeder aber wirklich jeder weiß,daß Demokratie,auch wenn sie solche Luder hervor bringt wie die Schwürkisen,oder die Effen oder oder,noch immer die beste Form ist. Niemand von uns will in einer Diktatur leben,auch wenn der einzige Unterschied im Prinzip ist,wir dürfen uns darüber aufregen,wir dürfen sagen was wir wollen,solange es ihm Rahmen ist,aber wir können genauso wenig was dagegen machen,als sonst wo wer.

Weil niemand will einen Bürgerkrieg,das wäre das Schlimmste was uns passieren könnte,das muß verhindert werden mit allen Mitteln,darum ja aufregen,aber ändern wird es nichts,wir müssen hoffen,daß die Leute bei uns sich “nur” aufregen,aber ansonsten nichts anstellen.

Demos sind ja “lieb” aber wirkungslos,sieht man doch,bis auf einige wenige wie z.b. Hainburg haben Demos nichts gebracht,also ich habe einfach die Hoffnung verloren,daß es uns nochmal wirklich gut gehen wird,die Zeiten des Aufschwungs sind vorbei,wie gesagt,wir können und dürfen uns aufregen,wir können wenn wir wollen auf eine Demo gehen,wir können,dürfen und wenn wir noch irgendwie was machen wollen,ist wählen gehen eine Pflicht,die aber jeder für sich selber entscheiden muß,ob er die Pflicht annimmt oder nicht.

Aber das war es auch schon,ansonsten können wir alle nur hoffen,daß egal was passiert es jeden nicht ganz so hart trifft,wie es kommen wird. Und daß,wenn man sieht,dem Nachbarn und damit meine ich nicht den Nachbarn irgendwo sondern wirklich den Nachbarn,der gleich nebenan,Tür an Tür oder Haus an Haus dreckig geht zu helfen,aber ansonsten sind wir im Prinzip machtlos und das kann uns wütend machen,ratlos,traurig,was auch immer,aber mehr ist nicht drinnen.

Auswandern höre ich immer öfters,ja wer meint,daß das die Lösung aller Probleme ist,bitte,jeder wie er will,ich sehe es nicht als Lösung an,weil man kann Problemen nicht davon laufen,egal wohin man geht,sie holen einen überall ein,vielleicht nicht die,die wir haben,aber dann eben andere.

hr.lehmann
13. 03. 2022 12:45
Antworte auf  soschautsaus

Man könnte z.B. bei einer großangelegten Demo fordern dass man das Vermögen von Sigi Wolf beschlagnahmt und einfriert, bis man restlos seine Rolle bei der Finanzierung eines Kriegstreibers, Geldwäsche von Oligarchen, potentieller Verursacher einer verheerenden bevorstehenden Wirtschaftskrise in Österreich, Zerstörer tausender Existenzen von Arbeitnehmern – siehe z.B. MAN, Totengräber unseres guten (Rest) Rufes im diplomatischen Europa und, und, und..aufgeklärt hat.

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von hr.lehmann
soschautsaus
13. 03. 2022 13:56
Antworte auf  hr.lehmann

Ja,natürlich kann man eine Demo machen,da haben Sie vollkommen recht,ich wäre auch sofort dabei,kein Thema.

Ob es was bringt? Gut,da kann man nun sagen,wer es nicht probiert,wird es nie wissen.

Meiner Ansicht nach,hätte der Typ und noch einige andere sofort wie die Karmasin eingesperrt werden müssen,also ganz normaler Ablauf,vorführen,Untersuchungshaft verhängen,dann schauen,was ist da,gibt genug Dinge,wo dann eben Haft bis zum Gerichtstermin dringend angesagt werden,aber was passiert? Genau nichts und darum sage ich eben,wir können nichts machen,natürlich Demo geht immer.

Aber deswegen wird niemand dem sein Vermögen einfrieren,also ich habe da keine Hoffnung.

Die Amigos egal welcher Coleur halten so zusammen,wir können eben wie gesagt,nur zuschauen und hoffen.

Bei uns versagen alle,oder stecken selber so tief in dem Dreck mit drinnen,sonst würden solche Typen nicht mehr frei herum laufen und da ist der ja nur einer davon.

Aber klar Demo würde uns beruhigen,wenn wir mitgehen,aber ob es was bringt,ich bezweifle es,einen Versuch ist es immer wert,weil es gibt da so einen Spruch,ich hoffe,ich bringe ihn halbwegs richtig hin,so nach dem Motto,wer kämpft kann verlieren,wer nicht kämpft hat schon verloren.
Aber eben ein friedlicher Kampf,ich weiß 2 Wörter die nicht so recht zusammen passen.

Aber ja,man kann es probieren,sonst weiß man es nicht.

Tut mir leid,ich bin sonst eher jemand der immer wieder versucht,daß ich andere auch mal aufheitere und bin eigentlich bis jetzt immer eine die positiv durchs Leben gegangen ist,so nach dem Motto,gibt Dir das Leben Zitrone frag nach Tequila,im Moment schaffe ich es nicht positiv zu denken,mag morgen schon wieder anders sein,aber im Moment nein,so leid es mir tut,ich freue mich,daß sie Sonne scheint usw. aber für das Große-Ganze sehe ich im Moment einfach schwarz.

hr.lehmann
13. 03. 2022 16:49
Antworte auf  soschautsaus

War nur so ein emotionaler Gedanke. Wenn aber wieder ein Wahlkampf stattfindet können Kundgebungen sicher was bringen um auf offene Wunden der ÖVP zu drücken, die gewiss vorhanden sein werden. Wenn die es nicht schaffen die empfindlichen Einschnitte, die wir ab dem Mittelstand spürbar in Kauf nehmen müssen, abzufedern, mit Geld, was mit Sicherheit vorhanden ist, werden die ein Wahldebakel erleben, wenn nur die Emotionen effektiv genützt werden können. Ein jeder wird ja wissen wer federführend ist in unserer Wirtschaftskammer und wer verantwortlich ist für unsere Abhängigkeit von Russland. Da können sich die Schwarzen einfach nicht mehr rausreden. Auch die peinliche Anbiederung an Putin und den Oligarchen, die dabei waren halb Österreich aufzukaufen, wird in keinster Weise mehr zu erklären sein. Natürlich werden sie wieder zu erklären versuchen dass wir den Milliardären nicht ans Bein pinkeln dürfen, da sie uns sonst den Rücken kehren, doch diesmal wirds für alle so ans Eingemachte gehen dass dies hoffentlich nicht mehr zieht.

soschautsaus
13. 03. 2022 19:52
Antworte auf  hr.lehmann

Das kann ich zu 100 % gemeinsam mit Ihnen und sicher vielen anderen auch hoffen.

So gesehen,ja,danke,da kommt bei mir ein kleiner Hoffnungsschimmer hoch,das ist eine Chance,wenn die sich da nicht mehr raus reden können und was ich auch so sehe,ist,daß sie es nicht schaffen werden,die Einschnitte die alle treffen werden,also bis auf die Reichen,daß auch die,die bis jetzt ÖVP gewählt haben,sagen,danke es reicht. Wenn der Wähler es wirklich selber spürt und die Einschnitte werden alle spüren,manche sehr hart sogar,dann wäre das eine Chance.

Ich verstehe,wie Sie das meinen und eines darf man auch nicht vergessen,auch die Reichen werden “verlieren” und die stecken dann nicht ihr Geld in eine Partei von der sie nicht mehr wirklich viel zurück kriegen.

Also so gesehen,bin ich da etwas hoffnungsvoller,eines darf aber nicht passieren,daß sich viele Wähler mit Grauen abwenden und gar nicht mehr hingehen zur Wahl,weil dann ist es Essig,weil ein Ortskaiser bringt immer noch mehr zur Wahlurne als ein Bürgermeister einer größeren Stadt und dort wo Ortskaiser sind,steckt oft ÖVP dahinter.

Also hoffen wir das Beste,im Moment haben wir hier eh keine Chance auf Neuwahlen,im Moment ist die Sorge groß,daß auch uns alles um die Ohren fliegt,wenn der Putin so weiter macht und unser Mitleid sollte den armen Menschen gelten die um ihr Leben kämpfen müssen und das nicht weit weg von uns.

Ich hab heute mit meiner Mama ein langes Gespräch gehabt,wo sie mir einiges zum Nachdenken gesagt hat,kurz zusammen gefasst,im Moment soll ich nicht zuviel an übermorgen denken,wenn niemand weiß was in der nächsten Stunde passiert. Wie gesagt,sehr kurz zusammen gefasst,aber ich sage es ungern,hie und da haben Mütter recht,egal wie alt man als Kind ist,schadet nicht,mal auf die Mutter oder den Papa zu hören.

Macht die Sorgen zwar nicht weniger,aber es erspart einige Gedanken die einem nicht gut tun und die was wird kommen Dinge,kleiner erscheinen lassen und niemand weiß ob sie so kommen,also wie meine Mama heute gesagt hat,nicht laufen,sondern langsam zu krabbeln beginnen und dann Schritt für Schritt. Ich hoffe ich schaffe es umzusetzen und vielleicht hilft es manch anderem auch,wenn man die Dinge so betrachtet.

13. 03. 2022 11:30
Antworte auf  soschautsaus

Eine Möglichkeit hast du nicht beachtet: Parteigründung. Ich kann mir vorstellen, dass eine soziale Partei, die tatsächlich an sozialer Gerechtigkeit interessiert ist, mit transparenter Politik und Steuergesetzen, die es dem Staat ermöglicht die Bürger auf einem Niveau abzusichern, dass es vor nicht all zu langer Zeit ja gegeben hat, die nicht nur Parteipolitik betreibt, sondern mit den Mitbewerbern konstruktiv zusammen arbeitet, die Posten nicht nur mit den eigenen Funktionären besetzt, sondern mit den am besten geeigneten Personen, echte Chancen hätte schon im ersten Anlauf alle anderen Parteien auszustechen. Es ist auch denkbar, dass die Parteistatuten klar definierte Ziele setzen und festschreiben, dass sich die Partei auflöst, wenn diese Ziele erreicht sind. So eine Partei könnte für aufrichtige Politiker von schwarz über rosa, grün bis pink, inklusive orange interessant sein, von politisch engagierten Personen ohne Parteizugehörigkeit ebenfalls. Die Blauen könnten recht bald in der Versenkung verschwinden, weil ihr Erfolg nur auf Unzufriedenheit, Misstrauen, Hetze, Nationalpropaganda und Angst aufbaut.

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von Piedro
soschautsaus
13. 03. 2022 12:19
Antworte auf 

Da hast Du schon recht,aber können WIR eine Partei gründen? Also ich kann es nicht,dazu fehlt mir aber nicht der Mut,sondern das Geld und auch die Mitstreiter.

Du weisst,ich habe PP gewählt,weil er für mich die einzig wählbare Partei war,also nicht wie er bei den Grünen war,sondern die Liste PP. Aber wie es geendet hat,haben wir ja alle miterlebt. O.k. ich tröste mich,ohne dem Verlust der Partei,hätte es ZZ nie gegeben. Aber das ist ein schwacher Trost.

Ja,eine Partei gründen,mit all den guten Dingen,die Du aufgezählt hast,wäre eine super tolle Lösung,aber WIR schaffen diese Lösung sicher nicht.

Ich wüsste weder woher ich das Geld nehmen sollte,noch wo ich die Mitstreiter finden sollte.
Also ist es eine gute Idee,aber wir werden sie nicht umsetzen können. Leider.

Und man darf auch eines nicht vergessen,man kann natürlich festschreiben,man löst sich auf,wenn die Ziele erreicht sind,aber da befürchte ich,das würde nicht klappen,denn es wird immer wen geben,der wenn er Blut geleckt hat,Gusto auf mehr zu kriegen,der Mensch oder sagen wir einfach so,viele sind so und man kann es nicht verhindern,daß man auch solche anzieht mit der neuen Partei und dann sind die,die es so gut und ehrlich gemeint haben,wie Du es richtig beschreibst,schneller weg als sie da waren,also ja die Idee super,aber ich befürchte man kann es nicht umsetzen.

Bastelfan
13. 03. 2022 10:03

Ich gönne der VP bei den nächsten Wahlen einen totalen Flop.

actual
13. 03. 2022 10:03

Putin will Krieg gegen Ukraine offenbar nicht beenden:
beenden können den Krieg westliche Zündler. Statt einzulenken und den NATO-BEITRITT hintanzuhalten, sollten Interessen der Großmacht RF respektiert werden. Waffenlieferungen stoppen! “Den westlichen Werten” sind die Arbeitsplätze der Waffenindustrie und der Profit der -händler wichtiger als Menschenleben;
Putin kann nicht mehr zurück, solange der Schauspieler nicht zurücktritt. Jedes Todesopfer geht auf die Rechnung der Marionettenregierung!

Franz Stephan H.
13. 03. 2022 11:11
Antworte auf  actual

Wie sich der kleine Maxi die Welt so vorstellt. Oder doch ein Putin Troll?

13. 03. 2022 10:40
Antworte auf  actual

“Statt einzulenken und den NATO-BEITRITT hintanzuhalten…”
Ein Nato-Beitritt steht gar nicht zur Debatte, den kann man nicht “hintanstellen”. Selbst Putin-Trolle sollten sich wenigstens ein wenig informieren, so machst du dich nicht nur lächerlich, du blamierst dich bis ins Mark.

“Waffenlieferungen stoppen!”
Jau, und eine Autobahn Kiew-Moskau bauen, damit es die Panzerbrigaden leichter haben. Sonst noch was? Vielleicht eine von der Nato bezahlte Hinterbliebenenrente für die gefallenen, russischen Soldatenfamilien?

“Putin kann nicht mehr zurück, solange der Schauspieler nicht zurücktritt. Jedes Todesopfer geht auf die Rechnung der Marionettenregierung!”
Aber sicher doch. Du hast ganz schwer einen an der Schüssel, wenn du dieses debile Zeug wirklich glaubst.

Rasputin Rasputin
13. 03. 2022 10:59
Antworte auf 

Der NATO-Beitritt steht in der ukrainischen Verfassung. Ansonsten ist er natürlich nur historisch von Interesse, als 2008 die USA in beim Nato-Gipfel in Bukarest gefordert haben.

13. 03. 2022 11:03
Antworte auf  Rasputin Rasputin

Aha. Die USA haben vor 14 Jahren etwas gefordert. Wurde abgelehnt, nicht wahr? Es steht in der Verfassung der Ukraine. Trotzdem lehnt die Nato ab. Seltsam? Ist aber so. Rasputini. Aber das hatten wir ja schon zweimal, nicht wahr? Du blubberst immer wieder den selben Mist. Beschäftige dich mal mit der Gegenwart, statt die harten Semmeln von vor Jahren aufbacken zu wollen. Was sagst du dazu? https://twitter.com/FlugschuleE/with_replies DESHALB wollen alle Nachbarländer Russlands in die Nato. Sogar Finnland. Nicht, weil die Nato das so will, sie fühlen sich bedroht – und sie werden bedroht. Die Nato ist schuld funktioniert wirklich nur noch unter den Dümmsten der Vollhonks.

TaurusParvus
13. 03. 2022 9:59

Diese Schande für Österreich wird durch Wortmeldungen komplettiert, die Figuren wie zum Beispiel Christoph Leitl auch nach Putins Angriff auf die Ukraine noch zum besten gegeben haben. Auch Aufsichtsräte und “Berater” wie Alfred Gusenbauer und Wolfgang Schüssel fallen in diese moralische Kategorie.
Rückgratlosen Opportunisten, die einerseits die Vorzüge von Stabilität, Wohlstand und Liberalität in Österreich auskosten und andererseits andere Völker in solchen Errungenschaften beschädigen, haben – rein moralisch – die österreichische Staatsbürgerschaft nicht verdient.

Bastelfan
13. 03. 2022 10:04
Antworte auf  TaurusParvus

Und die persönliche Bereicherung nicht zu vergessen.

13. 03. 2022 9:57

Die Verstrickungen der ÖVP, Raiffeisen, OMV usw in fragwürdige Geschäfte mit Oligarchen sind seit vielen Jahren bekannt. 35 Jahre in der Regierung ermöglichte die Etablierung eines undurchsichtigen Netzwerkes bis nach Libyen. Die Freundschaft der FPÖ zu R funktioniert auf geheimdienstlicher Basis. Wirtschaft und Geheimdienst sind somit in der Hand von P. Jetzt wird das österreichische Pyramidenspiel vom Ausland aufgedeckt: Ö wurde von der ÖVP, Leitl und vielen anderen Schwarzen über Jahrzehnte in eine wirtschaftliche Abhängigkeit geführt, die europaweit einzigartig ist. Wenn alles wenigstens zum Wohle der Bevölkerung gewesen wäre… nein, es haben nur die ÖVP, deren Konzerne und die Sigi Wolfs profitiert. Österreich liegt jetzt wirtschaftlich in Trümmern, daher die erste Maßnahme von Kocher zum Wiedererstarken: Arbeitslosen wird jetzt auch noch das letzte Hemd ausgezogen.

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von Summa summarum
13. 03. 2022 10:49
Antworte auf 

“Arbeitslosen wird jetzt auch noch das letzte Hemd ausgezogen.”
Doch nur, wenn sie sich nicht für ein Taschengeld dem nächstbesten Ausbeuter zur Verfügung stellen. Und bei der Erwerbslosenquote, die Austria zu erwarten hat, brauchen die keine Hemden. Oder gar eine Wohnung. Da reicht ein kleidsamer Sack im Zeltlager auf der Koralpe.

13. 03. 2022 11:47
Antworte auf 

👍 Die Massenquartiere in NÖ für die ausgebeuteten Erntehelfer können sicher noch um 4 Personen pro m2 aufgestockt werden. “Geht’s der Wirtschaft gut, geht’s uns allen gut”.

Samui
13. 03. 2022 10:42
Antworte auf 

👍👍👍

Lojzek
13. 03. 2022 10:04
Antworte auf 

‘daher die erste Maßnahme von Kocher zum Wiedererstarken: Arbeitslosen wird jetzt auch noch das letzte Hemd ausgezogen.’

Das kommt dem Morden mittels Munition in etwa gleich, nur dass das dahinsiechen lassen um einiges sadistischer ist.

13. 03. 2022 10:11
Antworte auf  Lojzek

Das Steuergeschenk an Wolf muss irgendwo eingespart werden. Den Sadismus der ÖVP hat man ja schon 2015 bei Kurz kennen gelernt, das liegt quasi in der DNA.

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von Summa summarum
Lojzek
13. 03. 2022 10:14
Antworte auf 

Heisln hüben wie drüben.
Zu de an sagns Demokraten, zu de anderen Diktatoren.
Unterschied?
Gibts kan, nur so vü, die an san die Huren der Reichen, aber wir (und zwar ausnahmslos alle) san sowohl die Huren der Reichen als auch der Demokratoren.

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von Lojzek
Leonardo
13. 03. 2022 9:53

Da in Österreich noch kein Vermögen russischer Oligarchen beschlagnahmt wurde, muss man erwarten, dass die hier vorgestellten Annahmen zutreffen. Ich sehe hier den nächsten ÖVP-Korruptionsskandal, mit Zusatz: Landesverrat.

Bastelfan
13. 03. 2022 10:05
Antworte auf  Leonardo

Volksverräter.

LETZTE MELDUNGEN

Die Regierung kann uns nicht totschweigen.
Aber aushungern.

WIR BRAUCHEN DICH!

KARIKATUR ZUM TAG

MEISTGELESEN