Ukraine:

20.000 Menschen entkommen aus Mariupol

Die ukrainische Hafenstadt Mariupol wird seit zwei Wochen von der russischen Armee belagert. Die Lage der Einwohner ist verzweifelt. 20.000 Menschen gelang nun die Flucht.

Mariupol, 16. März 2022 | 20.000 Menschen sind aus der belagerten Hafenstadt Mariupol entkommen. Das teilte die ukrainische Regierung mit. Die Geflüchteten haben die Stadt mit privaten Fahrzeugen verlassen. Mariupol wird seit Wochen von der russischen Armee belagert. Bilder aus Mariupol zeugen von großflächigen Zerstörungen durch russische Artillerie-Angriffe. Zerstörte Häuser und ausgebrannte Autos säumen die Straßen.

Die rund 440.000 Einwohner Mariupols haben seit 2. März weder Strom, noch Heizung oder fließendes Wasser. Am 8. März verdurstete nach Medienberichten ein sechsjähriges Mädchen, dessen Mutter durch einen russischen Angriff getötet worden war. Die Bombardierung der Kinder- und Geburtsklinik der Stadt am 9. März machte international Schlagzeilen. Papst Franziskus bezeichnete die Belagerung der Stadt als “Massaker” und die leidenden Bewohner als “Märtyrer”.

Strategische Bedeutung

Während die russische Armee die Flüchtenden offenbar unbehelligt entkommen ließ, blockiert sie weiterhin den Zugang zur Stadt für humanitäre Hilfe. Mariupol ist daher von medizinischer Versorgung und Lebensmittellieferungen abgeschnitten.

Die Stadt ist von strategischer Bedeutung. Sie liegt am Treffpunkt der russischen Vorstöße von der Krim und aus dem Donbas. Bereits 2014, nach der Annexion der Halbinsel Krim durch Russland , versuchten prorussische Kämpfer die Stadt zu erobern, wurden aber zurückgeschlagen. Mariupol ist ein wichtiges Zentrum der ukrainischen Metallindustrie. Seit der Annexion der Krim kontrolliert Russland den Zugang zum Asowschen Meer und damit zum Hafen von Mariupol. Die Wirtschaft der Stadt litt stark unter diesen Entwicklungen.

(tw)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

49 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
17. 03. 2022 20:41

Gratulation an Grete. Zu der angeblich von der griechischen Gemeine Österreich weitergeleiteten Nachricht gibt es genau zwei Einträge. Ihre “Quelle” und Zack-Zack. Sonst hat sich dieser Dreck nirgendwo halten können. Also: Gratulation auch an Zack-Zack!

17. 03. 2022 6:58

Wenn man auf “Huabngast” antwortet, scheint dieser Name nicht mehr auf. Seltsam. Hat “Huabngast” plötzlich seine Account gelöscht oder wurde er gelöscht, wegen einer unliebsamen Aussage?

Ichdenkedas
16. 03. 2022 18:57

Söldner Ukraine aus Österreich und Deutschland. Und dann ergeht es uns wie bei den jungen Spaß Pamperswindel Generation Abenteuer Dschihadisten in Afghanistan, welche zuerst die jungen mitgezogenen Frauen geschwängert haben, und dann als es zum Kämpfen ging und ernst wurde, sie dicke Hose bekommen haben, winselnd wieder nach Hause zurück kommen wollten, um im Untergrund als Schläfer, Attentate in Zentraleuropa zu planen. Und diese Pampers Möchtegern Nichtskönner y Politikerinnen schauen zu. Widerlich!

Peer
16. 03. 2022 15:23

V. Putin hat den Krieg doch schon verloren. Seine Kriegsziel die Ukraine zu einem Vasallenstaat mit einer Kremltreuen Regierung zu machen ist gescheitert. Denn selbst wenn es der russischen Armee schlussendlich gelingt die Ukraine zu besetzen, werden sie diese nicht halten können, nachdem V. Putin selber dafür gesorgt hat, dass es dort keinerlei Sympathien mehr für Russland gibt.

16. 03. 2022 15:22

https://tkp.at/2022/03/16/manifest-gegen-den-krieg/
Eine Gruppe aus Akademikern aus Italien und Deutschland verfasste am Montag einen Aufruf gegen den Krieg. Denn man müsse aktuell alles unternehmen, um eine weitere Eskalation zu verhindern. Alle Kriegsgegner aller Länder müssten sich zu diesem Zweck zusammenschließen.
(…)
Die Brutalisierung der militärischen Konflikte hat vielfältige Ursachen. In ihr kam die wachsende Rivalität der imperialistischen Großmächte zum Ausdruck, die sich in den letzten Jahrzehnten hinter den Fassaden der weltwirtschaftlichen Globalisierung aufbaute.
(…)
Typisch dafür ist China, (…)
Typisch dafür sind aber auch die USA. (…)
Als dritter Faktor der Barbarisierung kam schließlich der islamistische Fundamentalismus ins Spiel, eine zutiefst regressive Variante des Anti-Imperialismus, die einen patriarchalen Gottesstaat anstrebt.(…)

16. 03. 2022 15:43
Antworte auf 

Deshalb will er ja, dass sich Millionen Ukrainer in Russland “in Sicherheit” bringen. Ein besseres Druckmittel für die Verbliebenen kann er sich nicht wünschen, und Skrupel sind diesem Wahnsinnigen wesensfremd.

16. 03. 2022 14:59

Zensur auf ZackZack
Sobald ich etwas über das Asow-Terrorregime in Mariupol berichte, wird es gelöscht. Es darf nur EINE Berichterstattung geben. Wie bei der Brutkastenlüge und den anderen Kriegs-Lügen, bei denen der mainstream mitmachte.

17. 03. 2022 19:42
Antworte auf 

Man stößt in Bezug auf den Ukrainekonflikt auf dieselbe mediale Allianz wie bei der Corona Thematik. Und man geht wohl nicht fehl in der Annahme, dass dafür dieselben Kräfte verantwortlich zeichnen.

17. 03. 2022 20:22
Antworte auf 

Gut erkannt! Die meisten Putin-Trolle sind die gleichen, die alles mit Covid-Falschmeldungen und Impfgeschwurbel zugemüllt haben, von Diktatur und verlorenen Menschenrechten fabulierten und zu hirnlosen Aktionen aufriefen, Sammelklagen in Amiland und ähnlichem Schwachfug. Manche halt unter neuen Nicks.

Samui
16. 03. 2022 18:39
Antworte auf 

Also ich finde das gut. Sie schreiben soviel Schwachsinn, da kann das eine oder andere gerne gelöscht werden.

16. 03. 2022 18:43
Antworte auf  Samui

Sehen Sie, lieber Samui, Sie nehmen für sich auch in Anspruch, Ihre Meinung kundtun zu dürfen. Ist auch in Ordnung. Nicht in Ordnung finde ich, wenn Sie das anderen nicht zugestehen oder deren Meinung abqualifizieren. Da stellt sich mir die Frage, wo beginnt Faschismus. Und im übrigen bin ich neutral.

17. 03. 2022 6:50
Antworte auf 

“…wo beginnt Faschismus.”
Das ist das, was ich immer bemängele: Wir tragen stolz unsere demokratischen Werte vor uns her, und wenn man sie bräuchte, sind die verschwunden. Eine nicht zur Wahl gestellte von der Leyen wird Eu-Kommissionspräsidentin, die Meinungsfreiheit wird beschnitten, indem man zensuriert, statt dass man eine fundierte Gegendarstellung bringt. Kommentiert wird das ungefähr so: “Diesen Schmarren braucht niemand.” Sender, die den ach so demokratischen Ländern nicht passen, werden mit dem Hinweis gesperrt, damit keine giftige Propaganda und Falschmeldungen unsere richtige Sichtweise infiltrierten. Bei Staaten, die wir so gerne “Regimen” nennen, hätten wir aufgeschrien.
Unter Pressefreiheit verstehe ich auch, dass ich mir aussuchen darf, woher ich meine Informationen beziehe. Die Webseite von Dr. Wodarg konnte am 14. März nicht mehr aufgerufen werden. Ich könnte mir ja falsche Informationen über die C-Impfungen holen.
(Jetzt funktioniert es wieder. )
Diese doppelten Maßstäbe sind es, die ich immer wieder anprangere. Aber das will von manchen nicht verstanden werden. Bringe ich verschiedene Daten mit Angabe der Quellen wie zB von der Vorarlberger Landeskrankenhausbetriebsgesellschaft über die Zahl der vollimmunisierten C-Patienten, dann unterstellt mir Samui, dass ich mir das selbst ausgedacht hätte oder sogar, dass ich immer wieder lüge. Dabei bräuchte er doch nur die Quelle aufzurufen. Nein, das ist nicht erwünscht. Diffamieren und Schimpfwörter sind angesagt. So sieht das Verständnis von Diskussion, von demokratischen Werten von manchen aus, hier, in den Medien und in der Politik.

17. 03. 2022 19:37
Antworte auf 

Was wir heutzutage erleben, ist eine erschreckende Verengung der zugelassenen politischen Meinung. Die Mitte und allenfalls ein Millimeter links und ein Millimeter rechts davon. Alles andere ist tabu. Die praktizierte Politik steht allerdings ziemlich weit rechts, wobei sie darin reüssiert, sich als links zu verkaufen. Eigentlich ein erstaunliches Phänomen.

Samui
17. 03. 2022 9:54
Antworte auf 

Die nächste Stufe ist erklommen.
Jetzt jammern Sie.
” Der pöse, pöse Samui. Der glaubt mir nicht, obwohl ich doch alles von RT übermittelt bekomme”.
Erbärmlich.

17. 03. 2022 16:42
Antworte auf  Samui

Wie vorausgesagt. Mal wieder gar nichts zu den Einwänden gegen im Text aufgestellte Behauptungen, kein Wort zu Anmerkungen zu den erwähnten Personen, alles wird ignoriert, aber für die Jammerarie ist immer Zeit. Ich konnte eine Seite nicht erreichen, Zensur! Ich darf keine zusammengelogene Kremlpropaganda einstellen, Zensur! Ich darf mich nicht “informieren” wo ich will, Zensur! Obwohl es natürlich kein Problem war, diesen Dreck aus dem Sumpf zu lutschen, kann ja nur Zensur sein, wenn sie Gegenwind kriegt. So eine arme Grete das ist!

16. 03. 2022 19:47
Antworte auf 

Bei diesem Dreck handelt es sich aber nicht um eine Meinung. Man muss schon glauben wollen, dass dieses Naziregiment in der umkämpftesten Stadt der Ukraine die Russen ganz allein in Schach hält und auf Flüchtlinge ballert, die sich davon machen wollen. Wie stark soll denn dieses Regiment sein? Dazu kommt diese Darstellung von einer erklärten Info-Kriegerin, mit anderen Letztklassigen ihrer Zunft nachweislich in Russland ein Propagandaseminar genießen durfte. Auch die Berufung auf die griechische Gemeinde ist heimtückisch, im Umland von Mariopol wurden schon griechisch-orthodoxe Bürger geschlachtet, die griechische Regierung hat versucht zu intervenieren, als das nichts brachte, hat sich Griechenland erstmalig gegen Putin gestellt und die Ukraine ebenfalls mit Waffen beliefert. Meinst du nicht, wenn es so ein Schreiben tatsächlich gäbe, dass man davon irgendwo was lesen würde? Glaubst du, dass ein derart starkes Naziregiment, das die russische Armee an der Eroberung der Stadt hindert, Schlagzeilen machen würde? Ich meine dafür bist zu intelligent. Nicht jede Wortmeldung ist eine Meinung, nicht jede Meinung ist zu achten. Faschos haben auch die eine oder andere Meinung, die meisten sind sogar strafbar. Schwulenhasser haben die eine oder andere Meinung, die man nicht stehen lassen muss oder sollte. Was ist mit den Propagdaknechten des IS? Auch die haben Meinungen, die keinen Platz in der Gesellschaft haben. Hätte Grete tatsächlich eine Meinung, würde sie auch mal Stellung nehmen, mit eigenen Worten, nicht nur mit Zitaten aus einschlägigen Güllegruben. Meine Meinung. 😉

Samui
16. 03. 2022 19:05
Antworte auf 

Lieber Huabgast, ich schreibe einfach gegen blaubraune Tendenzen. Grete schreibt nur in diese Richtung. Ob gegen die Impfung oder für Putin.
Dagegen schreibe ich. Sollten meine Posts nicht den Forenregeln entsprechen wird Zackzack diese löschen.
Das ist für mich völlig ok und hat, meiner Meinung nach, nix mit Zensur zu tun.
Werfen Sie mir Faschismus vor?
Ich hoffe nicht, ein Großteil meiner Vorfahren musste unter Hitler im KZ krepieren.
Ich werde immer und immer wieder gegen blaubraunes Gedankengut schreiben…da bin ich nicht neutral. Niemals.

17. 03. 2022 19:56
Antworte auf  Samui

Ich weiß nur von zwei meiner Vorfahren politisch Näheres. Mein Großvater mütterlicherseits war im Ersten Weltkrieg K und K – Infanterist und hat während eines Grabenkampfes einem Russen mit dem Gewehrkolben den Schädel eingeschlagen, bevor jener ihm das Bajonett in die Rippen rammen konnte.
” Anna”, hat er oft zur Großmutter gesagt, ” Anna, sein Hirn klebte mir auf dem Gewehrkolben, aber wäre ich nicht schneller gewesen, wäre ich heute nicht hier bei dir.” Der zweite, von dem ich politisch Näheres weiß, war mein Onkel väterlicherseits. Er war-Achtung!- bei der Waffen-SS, marschierte blutjung und von Adolfs Propaganda benebelt nach Russland und kehrte in Gegensatz zu meinem Großvater nicht wieder. Und ich denke nicht schlecht von ihm. Nicht weil er war, was er war; sondern obwohl er war, was er war. Und wenn du willst, kannst du das wieder unter “Gschichterl” verbuchen.

17. 03. 2022 19:32
Antworte auf  Samui

Dein Problem besteht darin, dass du Faschismus dort verortest, wo er nicht ist, und dass du ihn dort nicht erkennst, wo er ist.

16. 03. 2022 19:37
Antworte auf  Samui

Lieber Samui, mein tiefes Mitgefühl für das Schicksal Ihrer Vorfahren! Dass es braune, blaue, braunblaue Geister gibt ist eine Tatsache. Dass Sie sich schreibend (oder auch anders) dagegen wehren finde ich voll ok. Jenen zuzugestehen, dass sie ihre „Meinung“ sagen dürfen sehe ich als ein Zeichen einer funktionierenden Demokratie. Ihnen den Mund verbieten zu wollen heisst ja nicht, dass es sie gibt. Ich werfe Ihnen nichts vor (wie käme ich auch dazu?). Meine Frage bleibt und ist allgemeiner Natur. Mündige Menschen wissen Aussagen einzuordnen, auch (und vor allem dann), wenn sie Beiträge in „Revolferblätter“ lesen. Auch das meine ich ganz allgemein. Ich bleibe neutral. Nicht jedoch, wenn es um Ausgrenzung und Gewalt geht.

Samui
16. 03. 2022 20:21
Antworte auf 

Grete darf Ihre Meinung schreiben. Wer wäre ich, ihr das zu verbieten?
Ich teile Ihre Meinung nicht……

16. 03. 2022 20:24
Antworte auf  Samui

Ich auch nicht, aber er/sie weiss das, weil ich ihm/ihr das auch gesagt habe. Und sonst würde ich mich wiederholen. Für die Ukraine wünsche ich Frieden und eine selbst bestimmte gute Zukunft.

16. 03. 2022 19:49
Antworte auf 

Ob eine Demokratie es dulden muss, permanent angegriffen zu werden, um sie zu demontieren, ist eine interessante Frage. Ob es ein Herausgeber dulden muss, dass so ein widerlicher Müll auf seiner Seite seht, ist keine Frage. Das muss er nicht. Teilweise darf er das nicht mal, und es könnte sogar sein, dass dieser Text an der Strafbarkeit schrammt.

16. 03. 2022 20:30
Antworte auf 

Ich glaube schon, dass sich Demokratie immer wieder „beweisen“ muss. Nicht, weil ich das will, sondern weil sie vielen Angst macht und für „krumme Geschäfte“ eine Bedrohung ist. Gerade für Autokraten und Diktatoren sind die eigenen Bürger die grösste Bedrohung.

17. 03. 2022 16:43
Antworte auf 

Woll. Aber dieses “Beweisen” hat in den letzten Jahren eine neue Qualität gewonnen. Da braucht es einfach Gegenwind.

16. 03. 2022 15:46
Antworte auf 

Ach du armes Putt-Putt! Ich habe den “zensierten” Artikel gelesen. Die übelste Putin-Propaganda, die denkbar ist, mit derart abartigen Behauptungen, dass es eine Sau graust. So einen Dreck kannst wirklich nur du verlinken. Weiter unten habe ich das kommentiert, die aufgestellten Behauptungen sind also größtenteils erhalten geblieben. Nazis halten Mariopol in Geiselhaft, sie schlachten Flüchtlinge, die Russen können das leider nicht verhindern, der übelste Auswurf der “Info-Krieger”Szene “berichtet” und erklärt den Vollhonks die Wirklichkeit. Damit hast du dich selbst untertroffen, aber ich glaube fest an dich, du kannst bestimmt noch viel tiefer.

16. 03. 2022 15:04
Antworte auf 

Als ich Ihren Beitrag lesen wollte und etwa in der Mitte des Textes war verschwand er. Seltsam. Ein mündiger Bürger weiss Beiträge einzuordnen, Zensur ist überflüssig. Wenn ZZ wirklich zensuriert frage ich mich, wieso nicht dann, wenn Einzelne in ihren Wortmeldungen mit Schimpfwörtern „um sich schmeissen“?

16. 03. 2022 15:12
Antworte auf 

Sie sagen es.
Ich habe 3x versucht, Teile des Artikels wiederzugeben. Sie wurden gelöscht. Jetzt habe ich andere Teile des Artikels gepostet. Ich bin gespannt, wie lange sie bestehen bleiben.
Das ist die Zeitung mit Haltung, den Tatsachen verpflichtet. Aber nur EINE Haltung und nur EINE “Tatsache”.
Betreutes Lesen und betreutes Denken.
Schimpfwörter erwünscht, andere Sichtweisen nicht?

Samui
16. 03. 2022 18:42
Antworte auf 

Warum schreiben Sie noch hier, wenn Zackzack so böse zu Ihnen ist?
Es wird doch andere Medien geben wo Ihr Schwachsinn gern gelesen wird.
Gibt doch genug blaubraune Schmierblattln.

16. 03. 2022 19:51
Antworte auf  Samui

Ich kenne keine Seite wo sowas geduldet würde. Gut, ich kenne auch keine Seite, wo ich geduldet würde, wenn ich Fahrt aufnehme und mich an diese Ekeltrollen abarbeite.

Samui
16. 03. 2022 20:22
Antworte auf 

😉😃

16. 03. 2022 15:48
Antworte auf 

Du willst doch nicht wirklich diesen Auswurf als “Tatsachen” verkaufen? Direkt hier drunter kann man diesen Dreck noch nachlesen. Noch. Und wie IMMER wirst du mit keinem Wort auf das eingehen, was andere dazu schreiben. Du bringst die Gülle aus und verpisst dich wieder. IMMER. Und dann nöhlst du rum, du willst ja den Disput. Schon klar.

16. 03. 2022 15:01
Antworte auf 

https://tkp.at/2022/03/15/propaganda-um-mariupol/
LESENSWERT
Hölle in Mariupol
Weitergeleitet bekam ich eine Nachricht aus der griechischen Gemeinde in Österreich: „Unsre Leute, etwa 100.000 in Mariupol und Umgebung sitzen dort fest. Können nicht raus, keine Nahrungsmittel, kein Wasser. Die Russen haben 2-3 Mal versucht, Korridore freizuhalten Richtung Russland, das ganz in der Nähe ist. Unsere Leute wurden von den Ukrainern beschossen. Somit konnten sie nicht flüchten. Zusätzlich haben die Nazi-Gruppierungen der Ukrainer rundherum Minen gelegt. Gestern ist auch das Kulturzentrum der griechischen Gemeinde zerstört worden.

16. 03. 2022 15:33
Antworte auf 

“…die Bewohner sind aber seit vielen Tagen ohne Wasser und Strom.”
Unlängst hast du noch verkündet, die Russen beschädigten die Infrastruktur nicht, dass täten nur Nato-Truppen. Sowas aber auch.

“Die ukrainische Regierung lehnt es kategorisch ab, dass Menschen in von Russland kontrollierte Gebiete gehen können.”
Die Fluchtkorridore Richtung Russland sollen die Flüchtlinge nur zu Geiseln machen. Von Kiew quer durchs Land nach Russland würde der Irre in Moskau erlauben, aber in die andere Richtung darf keiner? Dann wird halt die Bevölkerung nieder gebombt, wenn sie nicht ins Zarenreich will?

“Viele Ukrainer würden durchaus lieber zu Verwandten nach Russland gehen als in die EU.”
Ganz bestimmt würden sie das, in das Land, dass ihre Nation zerstört, das Tausende getötet hat, wo keiner von denen sagen kann, dass er vor einem Krieg geflohen ist, weil es den ja nicht gibt. Das wünschen sich bestimmt ganz viele. Eh kloa. “Laut dem russischen Verteidigungsministerium…” Die Brüder Strugatzki haben mal ein Buch geschrieben: Montag beginnt am Freitag. Sehr lesenswert. Es geht um das Ministerium für Märchen und seinen ungewöhnlichen Direktor.

Gestern haben es ca. 20.000 auf eigene Gefahr mit zivilen Fahrzeugen in die andere Richtung geschafft. Oder war das auch wieder gelogen? Weil die ja sonst von den Fascho-Milizen massakriert würden?

“…und allein die fortgesetzte Anwesenheit der Zivilbevölkerung verhindert momentan noch…”
Aber sicher doch, weil die Invasoren die Zivilisten so schonen. Schon klar.

“Die deutsch-russische Journalistin Alina Lipp…” Na, wenn die das schreibt MUSS das ja stimmen. Zwei Tage zuvor war sie noch im Dombass und hat dem Separatistenhäuptling gehuldigt. Da war sie mit Russel Bentley unterwegs, einem in den USA verurteilten Drogenhändler, der sich da als Söldner frisch macht. Haben schöne Bilder gemacht, die beiden, schön mit Waffen posen und so. Fix unterwegs, die Dame, alle Achtung. Die “Info-Kriegerin” bezeichnet Putin als Befreier. Lebt auf der Krim, weil es da noch “richtige Russen” gibt und alles “ein bisschen so ist wie in der Sowjetunion”. Sie ist ein gern gesehener Gast der russischen Staatsmedien, wo sie sich seit Jahren regelmäßig zu Wort melden darf. Natürlich vertritt sie das Kreml-Narrativ, die Ukraine müsse von den herrschenden Nazis befreit werden, das tat sie schon vor dem Krieg, die kleine Propagandahure. Die Querdenkerszene ist für sie ja längst nicht mehr auskömmlich, da hat sie sich ein neues Feld erschlossen. Dafür durfte sie an einem erlesenen Kreml-Treffen weltweit agierender “Info-Krieger” teilnehmen. Jau, wenn die das schreibt, dann MUSS es stimmen. Die Faschos legen die Stadt in Schutt und Asche, die Faschos erschießen die Zivilisten, die Russen können nur nix dagegen tun.
Und du wunderst dich wirklich, dass so ein Dreck gelöscht wird?

Samui
16. 03. 2022 19:07
Antworte auf 

Das lest er/sie gar nicht mehr. Wirft immer wieder mit Dreck um sich….und verschwindet.
Eine erbärmliche Figur.

17. 03. 2022 16:44
Antworte auf  Samui

q.e.d.

16. 03. 2022 19:53
Antworte auf  Samui

Immer. Die bekannte Taktik. Shit ablassen und zusehen was passiert. So lange das geht. Wenn gesperrt wird: neuer Nick, same Shit. Grete hat ganz genau gar nix auf der Pfanne, und das weiß sie auch. Entweder abkotzen, dass es ärger nicht geht, oder rumjammern: ich werde zensiert! Ich werde beleidigt! Die Freiheit wird mit Füßen getreten! Diktatur, Diktatar!

16. 03. 2022 15:07
Antworte auf 

Fortsetzung:
Die ukrainische Regierung lehnt es kategorisch ab, dass Menschen in von Russland kontrollierte Gebiete gehen können. Etwa für Kiew wurde über elf Korridore verhandelt, wobei die dortige Regierung nur denen zugestimmt hat, die nach Westen gehen; auf russisch kontrolliertes Gebiet darf man Kiew nicht verlassen. Viele Ukrainer würden durchaus lieber zu Verwandten nach Russland gehen als in die EU. Laut dem russischen Verteidigungsministerium sollen über zwei Millionen Menschen um Evakuierung nach Russland ersucht haben, was nicht überprüfbar ist und von Kiew jedenfalls abgelehnt wird.
(…)
https://tkp.at/2022/03/15/propaganda-um-mariupol/

16. 03. 2022 15:51
Antworte auf 

Vielleicht machst du ja bald die Bekanntschaft von Ukraine-Flüchtlingen. Die sagen dir ganz bestimmt ganz offen, was sie von deinem Dreck halten. Gleich nach dem kotzen.

16. 03. 2022 14:55

Sie (Asow-Regiment) sitzen in Mariupol in der Falle und allein die fortgesetzte Anwesenheit der Zivilbevölkerung verhindert momentan noch, dass die russische Armee die Schlinge zuzieht.

Wenn man kriminalistisch danach fragt, wer an einer Evakuierung der Zivilisten aus Mariupol interessiert ist und wer nicht, dann ist die Antwort klar. Darüber hinaus betrachten wohl zahlreiche Asow-Nazis die russischsprachigen Bewohner der Stadt ohnehin als eine Art „russische Untermenschen“, die man ohne Skrupel als Schutzschilde benutzen kann.

Hölle in Mariupol
Zahlreiche Berichte bestätigen eine dramatische Situation in der Stadt, für die ein Asow-Terrorregime verantwortlich ist. Die deutsch-russische Journalistin Alina Lipp etwa hat nur sechs Kilometer von Mariupol entfernt einzelne Bewohner getroffen, die es über Schleichwege aus der Stadt geschafft haben. Auf Telegram hat sie über erschreckende Zustände berichtet:

Seit fast zwei Wochen sitzen die Menschen in Mariupol in Kellern. Auf den Straßen schießt das Asow-Regiment auf Zivilisten. Wer die Stadt verlassen will, wird erschossen. In der Stadt ist kaum mehr ein Gebäude unbeschädigt, wobei die Menschen erzählen, dass Asow die Stadt selbst in Schutt und Asche legt, damit den Russen die strategisch wichtige Stadt nur als Trümmerfeld in die Hände fallen kann. Auf den Straßen liegen nach diesen Berichten Leichen, die niemand wegräumt, darunter auch tote Kinder.

16. 03. 2022 14:38

Neutralität für die Ukraine. Was sollte daran schlecht sein?

16. 03. 2022 16:34
Antworte auf 

Seit 2014 vom Tisch. Wer von jetzt auf gleich angegriffen wird sucht sich starke Partner.

16. 03. 2022 18:40
Antworte auf 

Und neu wieder auf dem Tisch, wenn man Berichten Glauben schenken darf.

16. 03. 2022 19:54
Antworte auf 

Das wird Putin nicht reichen. Er will das Land. Bodenschätze und Ackerflächen. Er will Kontrolle über die Erträge und damit über den Weltmarkt. Alles andere ist Augenwischerei.

16. 03. 2022 20:05
Antworte auf 

Putin will Einfluss nach seinem Geschmack, das ist klar. Ö ist bis jetzt zumindest nicht schlecht gefahren mit seiner Neutralität. Ob Putins „Angebot“ eine Finte mehr ist, wer weiss? Zuzutrauen ist es ihm allemal. Wer träumt nicht gerne von einem Europa von Lissabon bis Wladiwostock? Aber „Scherz beiseite“. Für die Ukraine eine ganz schlimme Situation. Und eine Neutralität vielleicht doch ein Hoffnungsschimmer? Ein Eintritt eines „starken Partners“ in diesen Krieg wäre jedenfalls verheerend. Es würde uns alle sehr treffen. Umso schwieriger, jetzt „cool“ bleiben und rational vorgehen. Aber was schwätze ich da? Die Lage ist bedenklich.

16. 03. 2022 20:22
Antworte auf 

Stimmt alles. Und wenn der Ukraine die volle Souveränität zugesichert wird, ist Neutralität vielleicht wirklich ein Weg. Aber man darf nicht vergessen, dass Putin diese Möglichkeit mit dem Einmarsch in die Krim und dann in den Dombas selbst negiert hat. Seine Aggression treibt jetzt sogar noch Finnland und Schweden zum Nato-Beitritt. Das wäre letztes Jahr nicht mal denkbar gewesen.
Nee, Neutralität interessiert den Wahnsinnigen nicht. Damit wäre seine Porpagandahetze ja nicht mal annähernd umgesetzt. Er braucht auch die “Entnazifizierung”, und damit meint er nicht dieses Faschoregiment, damit meint er die Regierung. Da reicht es nicht, die abzusetzen. Er braucht ein Exempel, er muss sich ja auch im Inland als Retter des Brudervolkes aufpudeln.

Peer
16. 03. 2022 12:49

Das wird spannend, die ungläubigen Frauen und Kinder aus der Ukraine zusammen in den Asylunterkünften mit den vielen aggressiven, kräftigen muslimischen Scheinasylanten und Asylbetrügern. Es bleibt äusserst spannend.
(rtl-fluechtlingsunterkunft-in-duesseldorf-18-jaehrige-ukrainerin-von-zwei-maennern-vergewaltigt)

Samui
16. 03. 2022 18:43
Antworte auf  Peer

Kräftige Muslime?
Hast Fantasien?
Erbärmlich

16. 03. 2022 14:56
Antworte auf  Peer

Spannend finde ich, dass du dem Artikel entnehmen kannst, dass die Täter Muslime sind, zudem “Scheinasylanten” und “Asylbetrüger”. Das einzige, was da zu den Tätern steht ist, dass die Nationalität ungeklärt sei. Aber manche blicken immer ganz besonders “tief”.