Schramböck »hat das Internet ausgedruckt«

Digitaler Aktionsplan erntet Spott

Margarete Schramböck (ÖVP) hat wieder einmal ein Digitalisierungsprojekt in Auftrag gegeben. Am Montag präsentierte sie den “Digitalen Aktionsplan” – ausgedruckt als Plakat.

 

Wien, 02. Mai 2022 | Das Internet macht sich wieder einmal einen Spaß aus einer Präsentation der Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck. Statt Kaufhaus Österreich, Swift und Digitalen Führerschein gibt es diesmal ein digitales Projekt für die Universitäten. Den Nutzern in den Sozialen Netzwerken fiel allerdings relativ schnell auf: Bei der Präsentation stimmt etwas nicht.

Digitaler Aktionsplan auf A3 ausgedruckt

Denn den digitalen Aktionsplan für Universitäten hat die Ministerin ausgedruckt in die Kamera gehalten. In den Sozialen Netzwerken war man sich schnell einig: die Digitalisierung hinkt in Österreich noch hinterher. Warum man einen Digitalen Aktionsplan ausdrucke, sorgte für Erheiterung: „Digitalisierung in Österreich (Symbolbild)“ und Schramböck habe “tatsächlich das Internet ausgedruckt”.

Auch machten einige Nutzer darauf aufmerksam, dass es nicht unbedingt zu den besten PR-Moves gehört, als medial exponierte Person ein weißes Schild in eine Kamera zu halten. Denn Nutzer mit einfachem Photoshop-Können treiben regelmäßig damit ihren Schabernack.

Bis Herbst soll eine Strategie entwickelt werden

Abseits des ausgedruckten digitalen Aktionsplans kündigte die Ministerin, gemeinsam mit Bildungsminister Martin Polaschek (ebenfalls ÖVP), an, dass man bis Herbst eine Uni-Digitalstrategie bis 2030 für Forschung, Lehre und Verwaltung erarbeitet werden soll.

Darin solle es etwa um die Frage gehen, welche Lehrformate die Unis aus der Pandemie mitnehmen in den Regelbetrieb und welche Studienangebote notwendig sind, um besser auf die Bedürfnisse der Studierenden einzugehen, erklärte Polaschek. Dabei geht es etwa um zeitversetztes Streaming von Vorlesungen oder eine zumindest teilweise digitale Teilnahme an Lehrveranstaltungen. Vorstellbar wäre es auch, dass Studierende einzelne Vorlesungen digital an einer Uni im Ausland belegen. Im Bereich der Forschung betrifft das den digitalen Austausch von Forschungsdaten und die gemeinsame, ortsunabhängige Nutzung von digitaler Forschungsinfrastruktur, so Polaschek.

Im Bereich Administration soll es etwa um die Nutzung der digitalen Identität gehen, etwa durch digitale Zeugnisse. Innerhalb der EU sollen sich außerdem Maturanten an jeder Uni in Europa anmelden können, ohne dafür extra dorthin anreisen zu müssen, so Schramböck, deren Ministerium ressortübergreifende Projekte über einen 160 Mio. Euro schweren Digitalisierungsfonds fördert. Die Unis spielen für sie in der Digitalisierung insgesamt eine wichtige Rolle, betonte Schramböck, die diese als “Brutkasten für Innovation” bezeichnete. Die Digitalisierung sei allerdings auch hier kein Selbstläufer, man müsse hart daran arbeiten.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

35 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
ratte01
3. 05. 2022 19:12

Die Dame war einmal Chefin des größten Telekommunikationsanbieters dieses schönen Landes. Unglaublich

Bastelfan
3. 05. 2022 9:12

Schrammi, die digitale lachnummer der nation.

Buntspecht
3. 05. 2022 8:07

Kaufhaus Österreich, wohin bist du entschwunden?
Diesen Verlust habe ich bis heute nicht verwunden.
Derzeit gilt der digitale Aktionsplan als großer Hammer,
spätestens in zwei Wochen, folgt dann das peinliche Gejammer.

Martin100
3. 05. 2022 8:02

Die Dummheit ist schon pervers!!

nikita
3. 05. 2022 1:37

Bitte nehmt die weg, es wird immer noch peinlicher.
Und nehmt ihr unsere Steuergelder weg.
Unfassbar diese Person!
Die Dümmste unter der schon dümmsten Regierung.

Hubs
3. 05. 2022 8:06
Antworte auf  nikita

Ich würde die Ramschböck mit der Gewessler an die 1. Stelle reihen.

Drioler
3. 05. 2022 0:33

Weg mit dieser an Unfähigkeit nicht zu überbietenden Schrammböck. Diese Tiroler Quotenfrau, die fachlich eine komplette Nullnummer ist, hat in einer Bundesregierung nichts verloren und ist zudem eine Schande für jeden Tiroler 👎👎👎

Hubs
3. 05. 2022 8:06
Antworte auf  Drioler

Mit dem LH Platt(sch)er.

mrsmokie
2. 05. 2022 20:16

Gretl, lass es einfach, du hast nicht die nötigen Verknüpfungen in den Synapsen. Jeder Auftritt eine Blamage. Du musst dem Platter nichts beweisen, der ist auch nicht gescheiter.

Summa summarum
2. 05. 2022 18:56

Ist das ein wiederverwendbarer Adventkalender? Jetzt muss schon im Mai (rechtzeitig vor dem ÖVP-Parteitag) die Weihnachtssaison eröffnet werden. Ich halte das für schwachsinnig 🙂

baer
2. 05. 2022 18:15

🤨 Wah, ich habe gerade entdeckt, dass es sogar ein Schramböck Emoji gibt und da sag noch einer, die wäre nicht digital kompetent…

Zuletzt bearbeitet 23 Tage zuvor von baer
Feinbein
2. 05. 2022 18:09

Deppert, voll deppert, schramdeppert

plot_in
2. 05. 2022 17:52

Mich belustigt ja noch mehr, dass unsere Forschungselite bis 2030 – also 8 Jahre noch – Zeit braucht, um Schlüsse aus der Pandemiezeit (aso, is die schon wieder mal abgesagt?) ziehen zu können. Dieser Zeithorizont hat was. 160 Millionen €, das sind 20 Millionen € pro Jahr. Da gehen sich doch einige Expertisen, Umfragen, Gutachten etc. aus. Man kann nicht genug Geld unter den akademischen Freunden verteilen. Es ist nie genug. Schön, dass dafür jetzt ein Topf bereit steht, der super lange gestreckt werden kann.

Wenn man 8 Jahre braucht, um das, was angekündigt wurde, herauszufinden, dann mach ich mir um Forschung in Ö wirklich Sorgen.

Samui
2. 05. 2022 18:12
Antworte auf  plot_in

Ich mach mir sehr oft um Österreich Sorgen ☹️

plot_in
2. 05. 2022 22:34
Antworte auf  Samui

Warum muss ich gleich weinen? 🙁 So wie das formuliert wird, könnte man das gleich bei Sobotka für eine vorwissenschaftliche Studie in Auftrag geben. Das bringen die “nach harter Arbeit” dann auch noch zsamm.

Zuletzt bearbeitet 23 Tage zuvor von plot_in
RLoecker
2. 05. 2022 17:43

Wenn es mit dem Ministerjob eines Tages vorbei ist, könnte sie eine Comedy-Show im Fernsehen starten, wird sicher ein riesiger Erfolg.

Zuletzt bearbeitet 23 Tage zuvor von RLoecker
Kritiker123
2. 05. 2022 17:32

Seid nicht so streng zu ihr, einer Ministerin für Digitalisierung, die voll auf dem Stand der Technik ist.

Chris2012
2. 05. 2022 17:19

Wen kann man eigentlich in der Regierung noch ernst nehmen? Brunner hat auch für den türkisen Weg und Kurz unterschrieben. Karo Edtstadler, da läuft es einem kalt den Rücken hinunter. Tanner scheidet sowieso aus, da müssen wir aufpassen, dass klein Putin (Orban) nicht auf blöde Ideeen kommt.

DaSchauHer
2. 05. 2022 17:17

manchmal, ja manchmal kann sie einem fast schon leid tun … 👌
(bringst auf keinen cartoon so eine Idee – sowas kann sich nicht mal Großmeister Wicke ausdenken!)

Zuletzt bearbeitet 23 Tage zuvor von DaSchauHer
ManFromEarth
2. 05. 2022 17:04

… die kann das Internet nicht ausdrucken, meine Oma hat es gelöscht! 😎

plot_in
2. 05. 2022 17:47
Antworte auf  ManFromEarth

😀 Ihre also!

ManFromEarth
2. 05. 2022 17:56
Antworte auf  plot_in

ja, sorry, hab nicht genau aufgepasst auf sie…🙃

Luftblaserl
2. 05. 2022 16:31

Nein. Nein. Nein.
Ich schreibe jetzt absichtlich nix.
Nein.

Samui
2. 05. 2022 16:22

Sie war doch sooo lange in der Privatwirtschaft.
Manchmal überfällt mich schon Fremdschämen. Wie kann man als Ministerin und von meinen Steuern bezahlt, so daneben sein?
Merkt die Dame das selber nicht???

Hubs
2. 05. 2022 18:38
Antworte auf  Samui

Vielleicht war es betreutes Arbeiten?

plot_in
2. 05. 2022 17:46
Antworte auf  Samui

Ich glaub schon, dass sie es bemerkt hat. Auch bei A1 wusste sie es schon. Aber offenbar hat ihr gerade diese Kompetenz bei ihren Karriereschritten geholfen. 😀

DaSchauHer
2. 05. 2022 18:16
Antworte auf  plot_in

also als USP und Kernkompetenz kann sie oft kopiert aber unerreichte Inkompetenz vorweisen …?

Samui
2. 05. 2022 18:14
Antworte auf  plot_in

Bei A1 wurde sie belächelt…..und darum auch entfernt. Auch wenn sie das anders darstellt.

DaSchauHer
2. 05. 2022 17:19
Antworte auf  Samui

Die Dummheit und der Tod haben Eines gemein: Man selbst merkt es nicht und der Umwelt tuts oft weh…

Luftblaserl
2. 05. 2022 16:31
Antworte auf  Samui

Nein.

FSOL9
2. 05. 2022 16:06

Die Ramschböck ist sogar aus der Baumschule geworfen worden, sonst kommt man nicht auf solche Ideen.

CarpeDiem
2. 05. 2022 20:54
Antworte auf  FSOL9

oder sie wurde als Ast entlassen.

Hubs
2. 05. 2022 18:39
Antworte auf  FSOL9

Die hat man erst gar nicht hineingelassen.