Nehammer kennt Causa Wirtschaftsbund »nicht im Detail«

Ö1-Morgenjournal

Bundeskanzler Karl Nehammer war am Mittwoch zu Gast im Ö1-Morgenjournal. Die erneute Regierungsumbildung, die Causa Vorarlberg und eine Frage zum Frauenanteil in der Regierung brachten den Kanzler aus der Fassung.

 

Wien, 11. Mai 2022 | Der Rücktritt von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger sorgte für ein innenpolitisches Beben Anfang der Woche. In der Woche, in der Karl Nehammer zum neuen ÖVP-Obmann gewählt werden soll, sind die Rücktritte keine Schützenhilfe für den in den Umfragen strauchelnden Kanzler. Am Mittwoch bezog Nehammer im Ö1-Morgenjournal nun Stellung zu der erneuten Regierungsumbildung.

Platter Bürochef, WKO und Bauernbund – Kein “Schubladendenken”

Nehammer sagte, er sei auf den Rücktritt Köstingers vorbereitet gewesen. Den Ministerinnen habe er „Wahlfreiheit“ gegeben, wann sie zurücktreten wollen. Medial wurde in den vergangenen Tagen anderes kolportiert, Köstinger soll den Kanzler mit dem Zeitpunkt ihres Rücktritts „überrumpelt“ haben. Schramböck soll erst nach Druck aus Tirol zurückgetreten sein.

Nicht nur der Zeitpunkt der Rücktritte, auch die Nachbesetzungen warfen Fragen auf. Schließlich besetzte Nehammer die vakanten Positionen mit dem Bürochef des Tiroler Landeshauptmanns Günther Platter (ÖVP), der Obfrau des Fachverbands Hotellerie in der Wirtschaftskammer und dem Bauernbund-Direktor nach. Nehammer verweigere sich jedoch dem „Schubladendenken“ in ÖVP-Teilorganisationen oder ÖVP-geführten Bundesländern.

“Ist es noch zeitgemäß solche Fragen zu stellen?”

Neben der Zugehörigkeit der Nachbesetzungen zu bestimmten Kammern und Teilorganisationen gibt es auch Kritik daran, dass der Abgang von zwei Frauen aus der Regierung mit zwei Männern und nur einer Frau kompensiert wurde. Vom Ö1-Morgenjournal darauf angesprochen, ob es noch zeitgemäß sei, nicht mehr so viele Frauen in der Regierung zu haben, reagierte Nehammer patzig. „Ist es noch zeitgemäß solche Fragen zu stellen?“ Die trockene Erwiderung der Ö1- Journalistin: „Schön, wenn es nicht so wäre.“

Nehammer kennt Causa Wirtschaftsbund “nicht im Detail”

Neben der Bundespolitik sorgt auch die Vorarlberger Landespolitik für Kopfzerbrechen innerhalb der ÖVP. Am Dienstag wurde bekannt, dass die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) gegen den Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner ermittelt. Nehammer appellierte im Ö1-Interview, an den Rechtsstaat zu glauben und die weiteren Schritte abzuwarten. Dass der Landeshauptmann kurz nach Bekanntwerden der Anfangsverdachtsprüfung durch die WKStA sein Tablet löschte, lässt Nehammer nicht am ÖVP-Landeschef zweifeln. Aber Nehammer „kenne im Detail den Fall jetzt nicht“.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

24 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Bastelfan
11. 05. 2022 21:29

Dann sollte er sich schleunigst informieren, oder glaubt er, das gehe einen kanzler nix an?

hagerhard
11. 05. 2022 19:37

irgendwie wirkt er ein bissi überfordert der herr karl.
war die kathi nicht in der nähe zum einsagen?

Bastelfan
11. 05. 2022 21:29
Antworte auf  hagerhard

na, die ist ja auch erzschwarz

ManuBlack
12. 05. 2022 13:23
Antworte auf  Bastelfan

oder sie hat wieder mal zu tief in glas geschaut

Amberg
11. 05. 2022 17:43

“Den Ministerinnen habe er „Wahlfreiheit“ gegeben, wann sie zurücktreten wollen.”…weil ja eh der Pöbel ihre Gehälter zahlt…und so ein Ding ist Bundeskanzler in Österreich?

plot_in
11. 05. 2022 19:47
Antworte auf  Amberg

stimmt. so betrachtet, ist das a peinliche aussage.

joefein
11. 05. 2022 15:39

Neues iPad? Backup aus der Cloud! Neues Handy ?-Backup aus der Cloud!
Die LandesIT-ler dürften nicht allzuviel draufhaben, weil -dass jetzt Wallner das Unaussprechliche verlangt habe, kann ich mir nicht vorstellen. Obwohl …

Martin100
11. 05. 2022 13:57

Wie fertig der Typ ist mit seiner Beraterin merkt man schon, wenn er den Messias auf den Parteitag holt.
Der ist nicht ganz dicht im Kopf und mit der Politik total überfordert. Der soll als General bei der Ukraine Armee anheuern, dort richtet der weniger Schaden an

Sessa40
12. 05. 2022 10:29
Antworte auf  Martin100

Da Karli ist Leutnant und kann nicht General, genauso wenig wie er Kanzler kann, da nur dritte Wahl.

Luftblaserl
11. 05. 2022 14:11
Antworte auf  Martin100

Was hast du gegen die Ukraine????

Summa summarum
11. 05. 2022 12:59

Köstinger bei den Bundesforsten bedeutet jetzt leider Bahn frei für verschwiegenen Zeltlager-Tourismus der JVP, willkürliches Abknallen der Tiere durch die ÖVP-Großspender und deren Spaßgesellen, mutwilliges Abholzen zur Brennstoff-Versorgung der nö. Einfamilienhäuser, Planierung der jungen Bäume zur Gewinnung neuer Schipisten. Liste kann gerne ergänzt werden.

Zuletzt bearbeitet 14 Tage zuvor von Summa summarum
Sessa40
12. 05. 2022 10:31
Antworte auf  Summa summarum

Nicht zu vergessen der Verkauf des Trinkwassers aus dem Alltag durch die Bundesforste.

Bastelfan
11. 05. 2022 21:31
Antworte auf  Summa summarum

egal, an welchem posten, sie ist kein gewinn

Luftblaserl
11. 05. 2022 12:19

Ist es noch zeitgemäß, dass die ÖVP den Bundeskanzler stellt?
Ist es noch zeitgemäß, dass N. Bundeskanzler ist?

Fragen über Fragen.

plot_in
11. 05. 2022 12:03

Ob er die Details kennt oder nicht. Das Schweigen zu Vorarlberg zeigt deutlich, dass Nehammer in der ÖVP nichts zu sagen hat. Vielleicht gefährdet eine klare Position ja auch sein Wahl zum Obmann. Vielleicht ist nach seiner Wahl alles ganz anders und er räumt dann in der ÖVP auf. Auch personell. Es ist nur nicht wahrscheinlich, dass das passieren wird.

Personell aufräumen geht allein deshalb schon nicht, weil das geeignete Personal bereits vor Jahren ausgeschöpft war. Das darf er natürlich auch nicht sagen. Was darf er überhaupt sagen?

nikita
11. 05. 2022 16:05
Antworte auf  plot_in

Er muss immer zuerst die Kathi fragen.

Bastelfan
11. 05. 2022 21:32
Antworte auf  nikita

I got the Katey.

Antiagingwoman
11. 05. 2022 17:47
Antworte auf  nikita

Der passt genau! 🤣🤣🤣

O_ungido
11. 05. 2022 15:23
Antworte auf  plot_in

Am bestn ea hoid sei Papp’n, die was ea eh kaum aufbringt.

Samui
11. 05. 2022 13:14
Antworte auf  plot_in

Sagen? Er darf die Hanni Tant fragen…so schauts aus.

Bastelfan
11. 05. 2022 21:33
Antworte auf  Samui

Die weilt aber beim gouverneur von texas.

nikita
11. 05. 2022 13:53
Antworte auf  Samui

Die Kathi hast heute vergessen 😉

Samui
11. 05. 2022 16:07
Antworte auf  nikita

Die Kathi fragt ja auch die Hanni Tant😉

nikita
11. 05. 2022 16:17
Antworte auf  Samui

Jo eh, oba sie erklärts dem Karli daun richtig, noch a poa Wodka.