Nachtclub – Ausgabe 39

Der Stellenwert der österreichischen Musik

Am Donnerstag sprach Thomas Nasswetter mit der geschäftsführende Direktorin des österreichischen Musikinformationszentrum – Music Austria.

Wien, 19. Mai 2022 | In Sachen Musik changiert Österreich zwischen der Wiener Klassik, zu deren Bedeutung der Deutsche Beethoven maßgeblich beigetragen hat – um es einmal für Österreich bösartig auszudrücken – und Conchita Wurst, zwischen Mozart und Falco, zwischen Schrammelmusik und Jodeln, zwischen Neujahrskonzert und Musikantenstadl und zwischen Austro Pop und Attwengers Hardcore aus dem Dorf.

Und ja, Kuder und Dorfmeister, sowie die Salzburger Festspiele dürfen wir auch nicht vergessen. Eine gesunde Vielfalt lässt sich dem Musikgeschehen im Österreich nicht absprechen.

Doch welchen Stellenwert hat österreichische Musik nun tatsächlich? In Österreich, in Europa und in der Welt.

Mag.a Sabine Reiter ist studierte Musikwissenschafterin und geschäftsführende Direktorin des österreichischen Musikinformationszentrum Music Austria kurz MICA.

Weitere Episoden zum Thema Musik:
Sind Sie die erste Dirigentin des Neujahrskonzerts?