Titelbild

Erneut Ermittlungen gegen Niederösterreichs Landesrat Waldhäusl

Waldhäusl hat sich mit seiner “Triage im Asylbereich” ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft St. Pölten wegen Amtsmissbrauchs eingehandelt. Ein entsprechender Vorhabensbericht erging an die Oberstaatsanwaltschaft.

St. Pölten, 27. Mai 2022 | Niederösterreichs Landesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ) ist erneut mit Ermittlungen wegen Amtsmissbrauchs konfrontiert. Nach der vom FPÖ-Politiker gestarteten Aktion “Triage im Asylbereich” – Vorrang bei Unterbringungsplätzen für Frauen und Kinder aus der Ukraine – sei auf Basis einer Anzeige ein Ermittlungsverfahren geführt worden, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft (StA) St. Pölten am Freitag. Mittlerweile sei ein Vorhabensbericht an die Oberstaatsanwaltschaft ergangen. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Waldhäusl hatte die von ihm so benannte “Asyl-Triage” Mitte März angekündigt und den Schritt als “dringend notwendig” bezeichnet. Wöchentlich würden mehr als 1.000 Asylanträge gestellt, ein Großteil von afghanischen und syrischen Staatsbürgern. Der FPÖ-Politiker hatte in dem Zusammenhang “eine Situation, wie sie nun neben der Ukrainekrise und den tatsächlich Hilfsbedürftigen von unserem Land schlichtweg nicht mehr bewältigt werden kann”, geortet.

Gesetzlich keine Unterscheidung nach Herkunft oder Geschlecht

Widerspruch hatte es vom Innenministerium gegeben: “Die Grundversorgungsvereinbarung sieht jedenfalls nicht vor, dass einzelne Grundversorgungspartner ausschließlich Übernahmen nach bestimmten Nationalitäten vornehmen.” In der im März eingebrachten Anzeige an die StA St. Pölten wurde laut “Kronen Zeitung” auch Paragraf 3 des niederösterreichischen Grundversorgungsgesetzes angeführt. Dieser sehe “keine Unterscheidung der Asylwerber nach Geschlecht oder Herkunftsland vor”.

Die Regierung betont seit Beginn des Ukrainekriegs stets, Hilfe für Ukraine-Geflüchtete sei „Nachbarschaftshilfe“. Die aktuelle Fluchtsituation unterscheide sich daher von jener 2015, auch weil damals vor allem Männer nach Österreich gekommen seien.

Waldhäusl: „Niemand geschädigt“

Waldhäusl selbst gibt sich angesichts der Ermittlungen betont gelassen. “Meine Stellungnahme dazu habe ich über meinen Rechtsanwalt abgegeben”, sagte der Landesrat am Freitag. “Es kann kein Amtsmissbrauch sein, weil niemand geschädigt wurde.” Ankommende afghanische und syrische Staatsbürger seien zunächst ohnehin in Erstaufnahmezentren sicher untergebracht und würden danach auf die Länder aufgeteilt. Für geflohene Frauen und Kinder aus der Ukraine seien hingegen “dringend Quartiere” benötigt worden. Die Verwendung des Wortes Triage in diesem Zusammenhang bereut der FPÖ-Politiker nicht.

Bereits seit 2. Februar muss sich Waldhäusl gemeinsam mit einer frühere Landesbedienstete am Landesgericht St. Pölten verantworten. Die Anklage der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) lastet ihnen rund um die Verlegung von minderjährigen Flüchtlingen in das mit Stacheldraht umzäunte Asylquartier Drasenhofen (Bezirk Mistelbach) 2018 Amtsmissbrauch an. Die Vorwürfe werden bestritten. Auch in diesem Fall gilt die Unschuldsvermutung.

(pma/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

10 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Summa summarum
27. 05. 2022 17:32

There comes a time when we have to choose between turning the page and closing the book.
Es ist die Zeit gekommen, eine blau-schwarz-türkis-braune Regierungsbeteiligung zum Schutz unseres Landes, der Bevölkerung, der Demokratie und der nächsten Generationen wahlarithmetisch auszuschließen.

ManFromEarth
27. 05. 2022 15:44

i.V. der heutige Tierartikel: -anscheinend war dieser auch in einer, im Forst gelegenen, Notdurftsanstalt
https://mfe.webhop.me/umwelt-natur/tiere/mrsa-superkeim-in-igeln-entdeckt/

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von ManFromEarth
baer
27. 05. 2022 17:51
Antworte auf  ManFromEarth

Eine im Forst gelegene Notdurftanstalt sehr schön ausgedrückt….

DaSchauHer
27. 05. 2022 15:54
Antworte auf  ManFromEarth

Es stimmt schon irgendwie: “Viel Wissen macht Kopfweh”. 😉

ManFromEarth
27. 05. 2022 16:01
Antworte auf  DaSchauHer

Kopfweh eher nicht, allerdings braucht die Pflege des seelischen Wohlbefindens vermehrten Einsatz….

DaSchauHer
27. 05. 2022 16:06
Antworte auf  ManFromEarth

Sie haben (wie immer! – und eh gern) wieder Recht. “Metapher” hätt ich halt auch – für Sie 😉 – dazuschreiben sollen…

DaSchauHer
27. 05. 2022 15:35

Allgemeine Frage ins Forum:
Welcher andere “Duft” als güllig miefiger “Gestank” sollte uns (in olfaktorischer Zumutung) aus einem “Forstklo” in die Nase und dann ins Gehirn auch steigen, wenn Seuchen- / Epidemie konnotierte Begrifflichkeiten nur in humanitärem Mißbrauch politisch verballhornt werden können …??

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von DaSchauHer
hagerhard
27. 05. 2022 15:34

super sauber der herr waldhäusl

Der niederösterreichische FPÖ-Landesrat wurde ja des öfteren mit verschieden Aussagen auffällig. So vergleicht er Asylwerber mit Schweinen, bezeichnet Homosexuelle als „Schwuchteln“, politische Gegner als Triebtäter, und findet, dass man die Kunst gewisser „Dreckskünstler“ verbieten sollte.

und auch sonst dürfte der gute mann einigen dreck am stecken haben, wenn man addendum glauben schenken kann.
was ich tue.

https://www.hagerhard.at/blog/2022/02/waldhaeusl-super-sauber/

baer
27. 05. 2022 14:29

“Es kann kein Amtsmissbrauch sein weil niemand geschädigt wurde”. Was ist das denn für eine Logik?

maruh
27. 05. 2022 18:34
Antworte auf  baer

de blaue
da sind a schon mal a halb perser nazilieder in einer deutschen burschenschaft