Widerruf Benko

Wien transparenteste Gemeinde Österreichs

Überraschung am Stockerl

Wien konnte – wie schon beim bis dato letztem Ranking 2019 – erneut den Spitzenplatz in der Rangliste der transparentesten Gemeinden erringen. Das teilte Transparency International Austria (TI) mit. Am Stockerl gibt es eine Überraschung.

Wien, 08. Juni 2022 | Der Index ist ein Messinstrument dafür, welche Daten und Informationen von den Kommunen veröffentlicht werden. Platz zwei konnte mit Wels heuer ein Newcomer am Podium für sich verbuchen.

Große Gemeinden verbessert

Generell zeigten sich die Vorstandsvorsitzende von TI-Austria, Eva Geiblinger, sowie TI-Vorstand Alexander Picker in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den Bürgermeistern der Städte Wien (Michael Ludwig, SPÖ), Wels (Andreas Rabl, FPÖ), Linz (Klaus Luger, SPÖ) sowie dem Wiener Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr (NEOS) mit der Auswertung zufrieden. Zwei Drittel der 80 einwohnerstärksten Gemeinden habe sich verbessert, lediglich ein Drittel blieb weitgehend gleich, hieß es. Wien erreichte 87,45 Prozent der möglichen Punkte, Wels kam auf 78,14.

Dahinter folgen Linz (77,90 Prozent) und Graz (77,32 Prozent). Aufsteiger Wels verbesserte sich um 19,44 Prozentpunkte. “Schön, dass es auch Überraschungen gibt”, kommentierte TI-Chefin Geiblinger den Zuwachs. Die oberösterreichische Stadt habe sich in vielen Einzelpunkten verbessert, wurde betont. Bürgermeister Rabl berichtete, dass man sich mit Transperency International in Verbindung gesetzt habe, um zu erörtert, welche Maßnahmen zu setzen seien, um den Wert zu steigern.

50 Kategorien untersucht

Insgesamt werden für den Index 50 Kriterien untersucht. Zu den Kategorien gehören etwa Budget und Finanzen. Die entsprechenden Zahlen sind laut dem Ranking bereits in den meisten Gemeinden gut einsehbar. Auch Informationen aus Bereichen wie Personalauswahl oder Raumordnung werden in hohem Ausmaß veröffentlicht – wobei es hier teils auch gesetzliche Vorgaben gibt. Eher unter dem Durchschnitt liegen hingegen die Kategorien kommunale Unternehmen oder Beschaffungswesen. Letzteres gilt laut TI als korruptionsanfälliges Problemfeld. Hier wurde “Luft nach oben” konstatiert.

Das Transparenzniveau korreliert durchaus mit der Größe der Orte. Sprich: Größere Gemeinden bzw. Städte schneiden meist besser ab. Laut TI-Österreich sind aber auch immer wieder kleinere Kommunen im vorderen Feld zu finden. Aktuelle Beispiele sind hier etwa Perchtoldsdorf (zehnter Rang) oder Hornstein (Platz 15).

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

18 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Toni
8. 06. 2022 14:45

Und wieder lobt ZZ die Wiener Politik über den grünen Klee. Da wird der Pilz (oder diesmal vielleicht der Wallach) wohl erneut für den grosszügen Preis der Stadt für exzellenten Journalismus nominiert werden. Man leckt die Hand, die einen füttert.

nikita
8. 06. 2022 14:53
Antworte auf  Toni

Lies noch einmal!
Von TI ist die Studie und ZZ hat’s aufgeschrieben.
Schwer zu verstehen, gelle.

Kurt Knurrt
8. 06. 2022 14:21

In Salzburg beginnt der Balkan und Wien ist Südostasien. Das schreibt Hans Weigel in Tirol für Anfänger. Wien ist anders! Hat man bei den Corona Tests gesehen. Wo der größte Laborbetreiber Großspender der SPÖ ist.

John Wick
8. 06. 2022 14:09

Das Transparency International Austria (TI) scheint politisch unabhängig zu agieren und daher ganz in Ordnung zu sein.
Gratulation daher den deutlichen Siegern.

pitti
8. 06. 2022 11:34

Spätestens bis 18:oo kommt ein Schwachsinn von der Sachslehner.

Samui
8. 06. 2022 11:27

Wien ist eben anders…
Und das ist gut so👍

nikita
8. 06. 2022 11:02

Da werden die Hahnenschwanzler wieder zum Hallali blasen und die Sachslehner wird wieder Hundstrümmerl suchen.
Der whataboutism wird in nie gesehene Höhen steigen.

hagerhard
8. 06. 2022 10:30

na da werden die wien-basher wieder irgendwelche argumente irgendwo hervorholen.

kann ja ned sein, dass in wien was funktioniert.
darf ned sein.
weil des san ja rote.

8. 06. 2022 12:54
Antworte auf  hagerhard

Kommunisten und Sozialdemokraten sind rot. Die SPÖ ist blass rosa.

Samui
8. 06. 2022 13:29
Antworte auf 

Vorsicht Marmeladinger!
Kein SPÖ Bashing……😃😉

Toni
8. 06. 2022 14:46
Antworte auf  Samui

Keine Gotteslästerung ! Keine Majestätsbeleidigung ! Sonst ist es aus mit Samui’s Freundschaft.

Samui
8. 06. 2022 14:48
Antworte auf  Toni

Hast nicht irgendeinen wichtigen Weg Toni?

8. 06. 2022 13:33
Antworte auf  Samui

Können’s ja als Anregung verstehen.

nikita
8. 06. 2022 12:56
Antworte auf 

Schon ein bissi dunkelrosa.

8. 06. 2022 13:33
Antworte auf  nikita

Nur wo wer die Geschwüre aufgekratzt hat.

nikita
8. 06. 2022 13:37
Antworte auf 

Du sagst jetzt nur mehr Konfitüre , oder ich lass euern Franz Josef wieder auferstehen

8. 06. 2022 13:40
Antworte auf  nikita

Zwetschgendatschi?

nikita
8. 06. 2022 13:41
Antworte auf 

Dampfnudl