Grausam:

Trächtige Kuh in Kärnten durch Schüsse in den Brustkorb gequält

Schwerer Fall von Tierquälerei: In Kärnten machte am Freitag ein Bauer eine schlimme Entdeckung – eine seiner Kühe lag angeschossen auf der Weide. Die Polizei schließt auf eine Kleinkaliber-Waffe. 

Friesach, 25. Juni 2022 | Ein Landwirt in Friesach im Bezirk St. Veit/Glan hat Freitagnachmittag auf einer Weide bei seinem Anwesen eine seiner Milchkühe schwer verletzt aufgefunden. Er alarmierte den Tierarzt, dieser stellte Ein- und Ausschusswunden am Brustkorb fest, die von einer kleinkalibrigen Schusswaffe stammen dürften.

Wurde verarztet, wird gepflegt

Die fünf Jahre alte und trächtige Kuh wurde laut Polizei verarztet und in den Stall gebracht, Hinweise auf die Täter gab es vorerst keine.

(apa/red)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

2 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
der Beobachter
25. 06. 2022 14:12

Wie krank muss der Geist und wie gestört die Seele eines Menschen sein, um solche unfassbaren Taten an unseren Mitlebewesen zu begehen?
Da muss es unbedingt heller werden!

der Beobachter
27. 06. 2022 2:11
Antworte auf  der Beobachter

Mein heutiges Lied für Vangelis Reise ins Licht, die inoffizielle österreichische Bundeshymne,
Deichkind – “Bück Dich Hoch” (Official Video);
Da wird es heller!