So fällst du nicht auf Greenwashing rein!

Inspektorin Grün ermittelt

Was Greenwashing ist und wie man es erkennt, ist oft gar nicht so einfach zu sagen. ZackZack und die Rechercheplattform “Inspektorin Grün” haben fünf gute Tipps für euch. Hier geht’s zum Video.

Wien, 22. Juli 2022 | Einmal im Monat nehmen ZackZack und die Rechercheplattform “Inspektorin Grün” ein Thema rund um Nachhaltigkeit, Klima und Umwelt unter die Lupe. Heute: Greenwashing.

Zur Einordnung von Gütesiegeln und Labels hier die im Video erwähnten Leitfäden von Greenpeace und Südwind.

(sm)

Titelbild: ZackZack/gp

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

25 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
der Beobachter
22. 07. 2022 22:05

Gute und sinnvolle Initiative. Wir Pöbelianer sind ja per se täglichem Betrug von Pollitik, Medien und Wirtschaft ausgesetzt. Das Traurige dabei ist, dass sich große Teile der Bevölkerung schon damit abgefunden haben und selbiges als normal empfinden. Man denke nur an die Versprechungen aus dem Werbefernsehen, …dieses Shampoo lässt Ihre Haare wieder sprießen, …der Schokoriegel verleiht Ihnen Bärenkräfte, …diese Hautcreme macht Ihr Gesicht um 20 Jahre jünger…, in diesem Produkt befindet sich absolut kein Zucker..,etc. etc…
Im Supermarkt werden die Verpackungen vieler Waren immer größer, gleichzeitig schrumpft aber der Inhalt und das Produkt verteuert sich trotzdem. Fleisch welches nicht aus Österreich stammt und hier verarbeitet wird, darf ganz legal mit einem österreichischen Gütesiegel verpackt und verkauft werden. Warum darf man in einer Werkstatt nicht bei der Reparatur oder beim Service seines Autos anwesend sein und zusehen? Da gäbe es noch unzählige Beispiele mehr, die

der Beobachter
22. 07. 2022 22:06
Antworte auf  der Beobachter

hinterfragenswert und verbesserungswürdig wären.
Also nochmals, gut dass es eine Stelle gibt, die näher hinsieht.
Viel Erfolg dabei…
Da muss es auch heller werden!

Surfer
22. 07. 2022 14:19

Also die AUA lügt…wer hätte das gedacht….

Surfer
22. 07. 2022 14:17

Greenwashing, die Firmen lügen über ihre Produkte.

Ist eigentlich Standard in der Politik, grüne können das extrem gut, nur wir wissen das schon lange….
Bei grün ist die Farbe GRÜN schon eine beleidigung für grün….

baer
22. 07. 2022 13:20

Wann hat das eigentlich angefangen, dass aus allem und jedem ein Geschäft gemacht wird und dass jedes Mittel recht ist um Produkte zu vermarkten? Egal ob es Sexismus der übelsten Sorte oder “angeblicher” Umweltschutz sind, wenn man in einer völlig übersättigten Wohlstandsgesellschaft noch Produkte an den Mann oder die Frau bringen will dann muss man sich eben etwas einfallen lassen.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von baer
maruh
22. 07. 2022 18:09
Antworte auf  baer

der markt regelt das
er hat sich das greenwashing ausgedacht

22. 07. 2022 11:51

Danke, Frau Marek, sehr gut gemacht! Schließe mich dem Poster Si et non an und freue mich auf’s “Eingemachte” in den kommenden Folgen.

Si et non
22. 07. 2022 11:01

Hallo und gratuliere zum Start dieser Serie!

EIn paar (ungebetene) Anmerkungen meinerseits:
Ich bin nicht schlauer als davor. Was Geenwashing bedeutet, ist seit längerem klar; dass Firmen tricksen, detto.
Daher Recherche: Auf welchen Websites kann ich mich nun konkret über Labels informieren? Welche Labels sind also gut bzw hohl? Ich fände das eine interessantere – weil täglich relevante – Frage als das Thema Flugtreibstoff, dessen Zusammensetzung im Alltag keine Rolle spielt. (Im Übrigen kann man zB bei Atmosfair für die Zumischung spenden.)
Es wäre im Sinn des schlauer Einkaufens vielleicht auch gut, auf die EU-Studie genauer einzugehen. Welche Firmen genau machen vage oder keine Angaben?
Wie gesagt: Derzeit sind’s für mich nur Überschriften in Form eines 5-Min-Videos. Wenn wir aber unser Verhalten verändern wollen, brauchen wir NAMEN und DETAILS. Auch wenn das Video dann 30min dauert und nur einen kleinen Teilbereich der Materie erfassen kann.
Danke!

Sig
22. 07. 2022 10:58

Das ist greenwashing für den BP Van der Bellen…

Der Kurier bringt eine Umfrage bei der 40 für und 49 gegen Neuwahlen sind.

Eine Umfrage vor 6 Tagen brachte eine relative Mehrheit diefür Neuwahlen sind. Da, bitte: Der Vergleich…
https://orf.at/stories/3276449/

Wolpertinger
22. 07. 2022 19:00
Antworte auf  Sig

Und?
Angenommen wir würden in 6 Monaten wählen, sind aber 6 Monate nach der Regierungsbildung wieder unzufrieden, wählen wir dann wieder neu? Das endet damit, das keine Partei mehr irgendwas entscheidet und schon gar nichts was irgendwie negativ sein könnte. Das wäre der selbe Stillstand wie unter Bierlein.

TLDR kann man nicht schreiben, weil sie nur 3 Zeilen schreiben, aber auf Dauer meint man sie wollen hier nur trollen.

Sig
23. 07. 2022 10:58
Antworte auf  Wolpertinger

Troll dich doch…Troll…Das hab ich schon gern, wenn mir einer damit komnt, dass wir uns bitte mit diktatorischen Strukturen abfinden sollen, eh alles wurscht ist und wir sowieso verloren sind. Wer ist hier der Troll?

Wolpertinger
23. 07. 2022 13:57
Antworte auf  Sig

Jemand der in 20 Minuten 3 x das selbe schreibt ist im Verdacht ein Troll zu sein, ist so in Internetforen.

Diktatorische Strukturen, weil dem Geschrei der Straße nicht sofort nachgegeben wird?
Im Moment sind beide Parteien demokratisch(zwar mit Beschiß der Türkisen) gewählt, die Legislaturperiode dauert 5 Jahre. Der BP könnte die Regierung entlassen, sieht aber aufgrund der aktuellen Krise keinen Sinn darin, denn bei einer Neuwahl hätten wir Stillstand bis sich die neue Regierung gefunden hat.
Auf eine Expertenregierung a la Bierlein kann ich wirklich verzichten, denn die hat nur verwaltet, aber nichts entschieden oder irgendetwas getan, was man aktives regieren nennen könnte.

Mich würde schon interessieren was sie machen würden wenn z.B: Rot, Pink, Grün nach 6 Monaten genauso unbeliebt wäre wie Türkis/Grün?

Ich mag keine Türkis/Schwarzen und auch die Grünen sind mir immer schon suspekt, da ich sie für eine Wirtschaftspartei mit grünem Anstrich halte.

Bluemels Laptop
23. 07. 2022 16:39
Antworte auf  Wolpertinger

Wenn Rot-Pink-Grün genauso unbeliebt wäre wie Türkis-Grün, also nur 29% sind das zusammen maximal 58% (Minus denen die beide Koalitionen gut finden). Da würde sich von den restlichen mindestens 42% jemand finden, der die Interessen des Volks vertritt und eine neue Partei gründet ähnlich wie beispielsweise Macron in Frankreich.

Ich sehe aber keinen Grund für Ihren Pessimismus, denn in Wien gab es Rot-Grün und dann Rot-Pink, beide Koalitionen waren bzw. sind viel beliebter als Türkis-Grün warum sollte dann die Kombination Rot-Pink-Grün so unbeliebt sein? In Deutschland gibt es bereits seit mehr als 6 Monaten eine analoge Koalition und die ist ebenfalls wesentlich beliebter als Türkis-Grün.

Bezüglich Stillstand erkenne ich bei der aktuellen Regierung auch nicht viel Bewegung und wenn dann ist das bestenfalls chaotisch. Die Wiener Landesregierung hat ein viel erfolgreicheres Pandemiemanagement als die Bundesregierung, das könnten die ÖVP-geführten Bundesländer ebenfalls bis zur Neuwahl übernehmen. (Das scheitert natürlich daran, dass die ÖVP in den Bundesländern genauso chaotisch ist wie im Bund).

Die Energiekrise ist sowieso von der ÖVP selbstverschuldet, weil sich die schwarzen Wirtschaftsminister von Russland abhängig gemacht haben statt die erneuerbaren Energien auszubauen, wie es die sozialdemokratischen Regierungen in den skandinavischen Staaten viel erfolgreicher gemacht haben.

Ich denke es ist besser ein paar Monate Stillstand und dann mit voller Kraft weiterarbeiten als bis 2024 so weiterzuwursteln und dann hat man erst ein paar Monate Stillstand. Natürlich hätte die Regierung schon viel früher zurücktreten müssen aber das lässt sich jetzt nicht mehr ändern.

Die Grünen sind keine Wirtschaftspartei mit grünem Anstrich sondern lassen sich von der ÖVP über den Tisch ziehen. Überall wo sie mit der SPÖ regieren vertreten sie eine linke Wirtschaftspolitik. Das Problem sehe ich eher bei den Neos, die sollten möglichst wenig Zugeständnisse bei der Wirtschaftspolitik bekommen und dafür mehr bei Bildung, Transparenz und Digitalisierung.

Eigentlich sollten die Grünen schon allein deshalb Neuwahlen ausrufen, weil sie in einer Koalition ohne ÖVP und FPÖ viel mehr von ihrem Wahlprogramm umsetzen könnten. Wahrscheinlich haben sie aber zu viel Angst davor, dass sich eine Koalition ganz ohne die Grünen bildet.

Was ist Ihr Plan? Die Grünen und die ÖVP sind Ihnen wirtschaftlich zu weit rechts und Rot-Pink wird wohl keine Mehrheit erhalten. Wollen Sie etwa eine Koalition mit FPÖ oder MFG? Oder wollen Sie sich mit einer wirtschaftlich rechten Regierung abfinden? Das sind meiner Meinung nach alles keine sinnvollen Alternativen.

Wolpertinger
24. 07. 2022 10:03
Antworte auf  Bluemels Laptop

Mein Plan, abwarten bis die Anklagen gegen die ÖVP wirklich laufen, die Partei sich weiter selbst beschädigen lassen, um noch unwählbarer zu werden.
Eine meiner Befürchtungen ist einfach das bei einer jetzigen Neuwahl und einem VP Erfolg das Justizministerium wieder in schwarze Hände gerät und die Aufklärung beendet wird.
Eine andere, es wird wieder 5 x Asylant und Ausländer gerufen und schon stehen sie mit den Blaunen bei 50%.

Mit Rot/Pink/Grün kann ich gut leben, der rechte Rand darf gerne am Rand stehen und zu sehen.

Bluemels Laptop
22. 07. 2022 21:23
Antworte auf  Wolpertinger

Die Annahme, dass wir 6 Monate nach der nächsten Wahl genauso unzufrieden sind wie derzeit, scheint mir nicht besonders realistisch. Die Bundesregierung hat laut Umfragen nur 29% Vertrauen ich kann mich nicht erinnern, dass das Vertrauen jemals geringer war.

Außerdem gibt es erstmals seit langem laut Umfragen wieder die Chance auf eine Regierung ohne ÖVP und FPÖ. Das letzte Mal war das bei der Regierung Kreisky der Fall und diese wurde zwei Mal mit einer absoluten Mehrheit bestätigt (8 Jahre) und auch nach 12 Jahren hatte sie immer noch 48% Zustimmung.

Auch während der Pandemie und dem Ukrainekrieg ist ein hohes Vertrauen möglich, beispielsweise wird die Arbeit der Wiener Stadtregierung von 61% der Wähler als (eher) gut bewertet.

Wolpertinger
23. 07. 2022 9:05
Antworte auf  Bluemels Laptop

Glauben sie ernsthaft das es eine Regierung ohne FPÖVP geben wird, ich nicht, denn im Moment wird alles was nicht läuft den Grünen umgehängt obwohl sie nur der Junior Partner sind und die VP wie in den letzten Jahrzehnten alles blockiert.

Wann wurde in einer Regierung das letzte mal etwas gegen den Willen/das Klientel der Türkisen/Schwarzen entschieden, nicht einmal zu Zeiten von schwarz/rot oder rot/schwarz.
Außerdem weiß man das 40% der Österreicher wirklich soweit rechts/konservativ sind, das es nur wenig braucht um die Stimmung wieder zu kippen.

Sig
23. 07. 2022 11:00
Antworte auf  Wolpertinger

Wolperdings, du scheinst mir grad einmal 16 1/2 Jahre zu sein.

Das hier ist nicht tiktok…

Wolpertinger
23. 07. 2022 13:59
Antworte auf  Sig

Wieder tolle Argumente, sie haben vergessen Neuwahlen zu schreiben.

Social Media ist für Leute die sich ständig über irgendwas aufregen wollen, sicher nicht.

Bluemels Laptop
23. 07. 2022 9:55
Antworte auf  Wolpertinger

Das glaube ich schon, gab es ja wie erwähnt bereits mehrfach sehr erfolgreich in Österreich und laut Umfragen würde sich auch jetzt Rot-Grün-Pink ausgehen. In Deutschland, Frankreich, Spanien und vielen anderen Ländern ist sich ebenfalls eine Koalition ohne Konservative und Rechtsextreme ausgegangen.

Dass alles was nicht läuft den Grünen umgehängt wird sehe ich nicht so. Die enttäuschten Grün-Wähler wechseln außerdem kaum zu ÖVP und FPÖ während die enttäuschten ÖVP-Wähler zum Teil durchaus zu den Neos wechseln, das zeigt sich in jeder Wählerstromanalyse.

Die ÖVP steckt tief im Korruptionssumpf, auch bei der FPÖ ist Ibiza noch gut in Erinnerung. Wann wenn nicht jetzt sollte sich eine Mehrheit ohne ÖVP und FPÖ ausgehen?

Das 40% der Wähler rechtsaußen sind stimmt schon, die restlichen 60% genügen aber für eine Regierung ohne ÖVP und FPÖ.

Sig
22. 07. 2022 11:00
Antworte auf  Sig

Die heute veröffentlichte Umfrage vom kurier:

https://kurier.at/politik/inland/kurier-ogm-umfrage-knappe-mehrheit-gegen-neuwahl/402083536

Wie offensichtlich kann Betrug eigentlich sein???

Sig
22. 07. 2022 10:43

Wichtiges Thema. Wissts woran ich beim Thema “greenwashing” denken muss?

Am den dunkelgrünsten Kandidaten ever, das “Grüne” sieht man noch nicht einmal wenn die Sonne direkt drauffällt..

https://kurier.at/politik/inland/kurier-ogm-umfrage-knappe-mehrheit-gegen-neuwahl/402083536

Das ist ganz einfach Betrug!

Vor wenigen Tagen waren 46 % für und 40% gegen Neuwahlen, wobei auch da anzunehmen ist, dass die Zahlen geschönt wurden.

Vdb wirbt mit Stabilität und schiebt sie als Argument vor, um Neuwahlen zu verhindern. So instabil, wie mit dieser Bundesregierung waren die Verhältnisse seit dem 2.Weltkrieg nicht mehr!!!

Wie dreist kann man eigentlich sein??

Da
Abgesehen davon gibt’s immer noch die Wahlbetrugs-Causa des Rechnungshofes!

“NEUWAHLEN!!! ”

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Sig
Samui
22. 07. 2022 15:52
Antworte auf  Sig

Wunschträume sind eben nur Träume.

Sig
23. 07. 2022 11:02
Antworte auf  Samui

Kann da keinen Traum ausmachen, nur eine höchst alarmierende Betrugsumfrage, bei der ein Blinder erkennt, dass sie bezahlt wurde!!!

hagerhard
22. 07. 2022 10:38

ein musterbeispiel für greenwashing – der konzern blackrock

https://www.hagerhard.at/blog/2020/01/ein-blauer-brief-mit-gruener-tinte/

John Wick
22. 07. 2022 11:19
Antworte auf  hagerhard

Gut Zusammengefasst. Wenige betreiben ordentliche Nachforschungen in diese Richtung.

Ergänzend dazu:
Im Forecast 1.Qu. 2022 hat sich diese Organisation schriftlich auch zur “Neuen Weltordnung” bekannt.
Hab mir den Bericht sicher 10 mal durchgelesen. Habe gedacht ich bin im falschen Film.