Am wenigsten Vertrauen in Regierung und Medien

APA/OGM-Index

Das Vertrauen in die Regierung und die Medien ist im Keller. Laut dem APA/OGM-Vertrauensindex fällt die Regierung auf den letzten Platz, knapp hinter den Medien. Sogar Versicherungen sind beliebter.

Wien, 29. Juli 2022 | Während die Image-Werte der Politiker in den Keller rasseln, ist die Reputation der Institutionen in Österreich weiter eine gute. Das zeigt der aktuelle APA/OGM-Vertrauensindex. Einzig politische Ebenen wie Bundesregierung, Parlament und Landesregierungen mussten im Vergleich zur Vorjahreserhebung deutliche Einbußen hinnehmen. Stabil an der Spitze steht die Polizei vor dem Bundesheer, das deutlich an Anerkennung gewonnen hat.

Der Vertrauensindex funktioniert derart, dass (in dem Fall bei 933 Personen) abgefragt wird, ob man einer Institution vertraut oder eben nicht. Der Saldo daraus ergibt bei der Polizei einen Wert von plus 55 und beim Bundesheer von plus 52. Dahinter folgt die Arbeiterkammer mit 50. Alle drei können dabei gegenüber dem Juli 2021 einen Image-Gewinn verzeichnen, am stärksten das Heer mit einem Plus von 20, was OGM-Chef Wolfgang Bachmayer im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine sieht. Auf den nächsten Plätzen folgen Universitäten, Verfassungsgerichtshof, Rechnungshof, Schulen und der Bundespräsident.

Bundespräsident verliert

Das Amt in der Hofburg ist von der allgemein negativen Stimmung gegenüber Politikern nicht ausgenommen. Der aktuelle Saldo von 32 liegt deutlich unter den 41 vom Vorjahr, wobei hier Bachmayer schon erste Auswirkungen des Hofburg-Wahlkampfs sieht. Dennoch genießt der Bundespräsident ungleich mehr Ansehen als Landesregierungen und Bundesregierung. Erstere stürzen von plus 14 auf minus zwei ab. Die Bundesregierung fällt gar von minus 17 auf minus 34, womit man am letzten Platz der 31 Institutionen umfassenden Liste steht, und damit auch deutlich hinter der Opposition, die ein Saldo von minus elf hat.

Versicherungen überholen Regierung und Medien

Vor einem Jahr hatten die letzte Position noch Versicherungsunternehmen inne. Diese haben aber mittlerweile auch die redaktionellen Medien überholt, die mit einem Wert von minus 31 am vorletzten Rang liegen. Eine Ausnahme im politischen Feld gibt es. Der Gemeindepolitik in Österreich vertraut man weiterhin. Hier gab es sogar ein minimales Plus auf den Wert von plus 22.

APA/OGM-Vertrauensindex

Ob es mit der Vorarlberger Wirtschaftsbund-Affäre zu tun hat, weiß man nicht, aber im Gegensatz zur Arbeitnehmer-Vertretung hat die Wirtschaftskammer heuer einen gehörigen Absturz hingelegt. Das Vertrauen in sie sackte von plus zwölf auf minus eins ab. Die Industriellenvereinigung liegt mit minus 16 freilich noch deutlich schlechter.

Wenig Einfluss hatten die Debatten um die Justiz auf deren Image. Nach plus neun im Vorjahr hat man sich sogar auf plus zwölf gesteigert.

Auch katholische Kirche im Vertrauenskeller

Die katholische Kirche wird indes ihren aktuell mäßigen Ruf nicht los und rangiert mit minus 27 gerade noch knapp vor den Versicherungsunternehmen. Ebenfalls deutlich Vertrauen abgebaut hat die EU, die von minus fünf auf minus 18 abfiel. Bachmayer meint hier einen Zusammenhang mit der Uneinigkeit in Sachen Russland-Sanktionen zu erkennen.

Der OGM-Chef sieht das Ergebnis insgesamt aber durchaus als positiv. Zwei Drittel der abgefragten Institutionen erreichten nämlich positive Vertrauenswerte.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

19 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Mingltreiber
29. 07. 2022 23:15

Wenn man das Gefühl hat, dass die Institutionen des Staates unterwandert und gekauft sind, dann hat man kein Vertrauen mehr in sie. Und besagtes Gefühl ist dieser Tage sehr weit verbreitet und wohl auch gerechtfertigt.

Peshmerga_X_Jagdkommando
29. 07. 2022 19:04

Na geh oag…

Vertrauen in die Medien gesunken? Bei der tollen und unabhängigen Berichterstattung?
Vertrauen in die Politik gesunken? Bei der Umsetzung der UNO Agenda 2030 und gleichzeitiger Hyperinflation?

Echt oag, hätt i ma net docht, dass des so sei kennt…

Politik und Medien betreiben Staatsverrat an Konzerne und internationale LobbyistInnen. 🤡

Surfer
29. 07. 2022 14:30

Erschreckend ist das diese korrupte Justiz noch zulegen kann…
Jetzt werden Aufdecker von illegale Parteifinanzierung oder korruption Strafrechtlich verfolgt und Parteispenden wegen der der OGH ermittelt legalisiert….
Wir bewegen uns immer weiter weg vom Rechtsstaat und keinen juckt es….
Zeigt es wird zu wenig aufgedeckt und die Justiz hohlt weiter im stillen den Rechtsstaat aus….von Zadic hört man ausser PR und lügen eh nichts….die hohlt den Staat von innen aus….

Vurscht
29. 07. 2022 18:19
Antworte auf  Surfer

Sie dürfen die Justiz nicht mit den dolmgebunden Staatsanwaltschaften vermischen. Sie dürfen, aber es ist Unfug.

siegmund.berghammer
29. 07. 2022 18:06
Antworte auf  Surfer

“die hohlt den Staat von innen aus”…

Frau Zadic ist eine gelehrige Schülerin von PP, allerdings genau aus diesem Grund glaube ich nicht dass sie wissentlich oder gar absichtlich den Staat von innen AUSHÖHLT. Was man ihr aber durchaus unterstellen muss ist verstecktes Bremsen, wenn es um ein zügiges Arbeiten der Pilnacek und Fuchs-unterwanderten Justiz geht. Was wohl damit zu tun hat, dass wohl ihr Vorgesetzter, der Veltliner, bei drohender Gefahr des Platzens der Regierung, mit dem Weisel winkt. Das hat auch einen gewissen Einfluss auf die Bremsen…..

Summa summarum
29. 07. 2022 13:38

Bei diesem Index sich öffentlich für STABILITÄT stark zu machen, ist ein Akt der Verzweiflung oder hat die Grenze zum Zynismus bereits überschritten.

der Beobachter
29. 07. 2022 20:28
Antworte auf  Summa summarum

Liebe Summa summarum, aber wie Sie sehen kann man die neue Normalität fast unwidersprochen an die Pöbelianer verkaufen…
Es sollte dringend heller werden!

hubsidubsi
29. 07. 2022 12:05

Ich war gestern iZ kostenlosen Eintritts im Haus der Geschichte Österreichs und habe mir die Ausstellung/Ausschnitt der Zwischenkriegszeit angesehen – es hat mich erschaudern lassen, es werden die Zusammenhänge erläutert, welche eine Dollfuß/Schuschnigg-Ära ermöglicht & in weiterer Folge einen Österreichischen Postkartenmaler an die Macht gespült hatten (inkl. WK I und WK II).
Ich wollte davon laufen – Geschichte wiederholt sich gerade – Kapital, Politik & Medien wandeln derzeit auf „historischen Pfaden“.

nikita
29. 07. 2022 13:17
Antworte auf  hubsidubsi

Ach was 😃

hubsidubsi
29. 07. 2022 22:07
Antworte auf  nikita

Erklären Sie das mal den ganzen „hoch gebildeten“, „Guten“ & sonstigem öffentlich gepamperten Gemenschen.
Dem gemeinen Pöbel sind diese Zusammenhänge vermutlich geläufiger als den „Intellektuellen“

nikita
29. 07. 2022 22:31
Antworte auf  hubsidubsi

Wir sind froh dass Sie es begriffen haben, aber sowas von.

Dissi Dent
29. 07. 2022 11:11

Da ist noch Luft nach unten.

bmtwins
29. 07. 2022 11:17
Antworte auf  Dissi Dent

oh ja, sie arbeiten eh eifrig dran ( siehe Orban besuch … ), bloss nicht stören dabei, erste reihe fussfrei zusehen dabei

hagerhard
29. 07. 2022 10:29

wieso das bundesheer zulegen konnte versteh ich nicht.
an der tanner kann es jedenfalls nicht liegen.

https://youtu.be/boo4XGRfKvQ

Surfer
29. 07. 2022 14:31
Antworte auf  hagerhard

Werbung in Medien, PR Show…

siegmund.berghammer
29. 07. 2022 10:17

Die Frage des Tages ist offenbar ein Scherz…….

Surfer
29. 07. 2022 14:33
Antworte auf  siegmund.berghammer

Sehr oft Stimme ich nicht ab weil es zu gesteuert ist, da fehlt sehr oft das Feld keiner oder bin andere Meinung….

hubsidubsi
29. 07. 2022 11:58
Antworte auf  siegmund.berghammer

Die „Frage des Tages“ zeigt ganz gut was für ein Heuchler-Verein ZZ und PP sind & diese auch nur am üblichen Klingelbeutel hängen. Was ihnen genehm ist, wird gehyped; was nicht genehm ist, wird konsequent ignoriert.

nikita
29. 07. 2022 13:18
Antworte auf  hubsidubsi

Hä🤦