Panzer-Blockade in England

Schildkröte auf Schienen hält Zugverkehr auf

Eine große Schildkröte legte in England einen längeren Zwischenstopp mitten auf den Gleisen ein. Der Zugverkehr musste kurzfristig eingestellt werden.

Norwich, 2. August 2022 | Wie „orf.at“ und der „Independent“ berichten, blockierte gestern Mittag eine große Schildkröte die Strecke zwischen der 190.000 Einwohner Stadt Norwich im Osten Englands und dem Flughafen London Stansted. Sie lag bei in der Grafschaft Norfolk auf den Schienen. Das Tier dürfte aus einem Wildtierzentrum in Südostengland ausgebrochen sein.

Stehender Zug und Zugausfälle

Ein Zug aus Norwich in Richtung des Londoner Flughafens kam plötzlich zum Erliegen. Die Verwunderung der Passagiere wurde nur noch größer, als der Zugbegleiter den Grund der Verzögerung erklärte: Eine riesige Schildkröte liege zwischen den Schienen. Sie war offenbar zu schwer, um angehoben zu werden. Einige Züge fielen laut Angabe des „Independent“ sogar aus oder mussten via Cambridge umgeleitet werden. Die Zuggesellschaft Greater Anglia entschuldigte sich in sozialen Medien für die Komplikationen.

Kaputter Panzer

Die Schildkröte blieb bei ihrer zielstrebigen Wanderung auf den Zuggleisen nicht unversehrt. Auf dem Bild einer Passagierin kann man starke Schäden auf ihrem Panzer erkennen. Mit ihrem Rastplatz hat das Reptil jedenfalls die nötige Aufmerksamkeit erregt, um versorgt zu werden. Wie eine Mitarbeiterin von Greater Anglia auf Twitter mitteilt, wurde die Schildkröte zu einem Spezialisten gebracht, wo sie sich vollständig erholen wird.

(dp)

Titelbild: Diane Akers, Twitter: @di_akers_

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

1 Kommentar
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
der Beobachter
2. 08. 2022 12:32

Die gute Meldung zum Tag, gute Besserung turtle…
Da ist es schon hell!