Widerruf Benko

Polit-Zitate der Woche:

»Das Maul aufreißen«

Die Zitate der Woche: Unter anderem von Marco Pogo, Beate Meinl-Reisinger und Georg Dornauer.

Wien, 12. August 2022 |

“Es ist genug für alle da, aber nicht für jedermanns Gier.” – Caritas-Präsident Michael Landau ruft angesichts der Teuerung zum Teilen auf.

“Ich fürchte, dass man den Leuten ein paar Wahrheiten wird zumuten müssen.” – Ex-Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) will die Bevölkerung auf Energie-Sparmaßnahmen vorbereiten.

“Wir werden den Gürtel enger schnallen müssen.” – Und hat dabei den Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) an seiner Seite.

“Denn es hat keinen Sinn, Menschen mit Maßnahmen zu verärgern, die nichts bringen.” – Etwas vorsichtiger will es der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) angehen.

“Die Wahrscheinlichkeit, dass ich als Präsident die Regierung entlassen würde, liegt auf jeden Fall höher als 50 Prozent.” – Walter Rosenkranz will Schwarz-Grün-Gegner hinter sich scharen.

“Das riecht ein wenig nach Putsch und Willkür eines Einzelnen.” – Amtsinhaber Alexander Van der Bellen erteilt solchen Ideen eine Abfuhr.

“Wenn man Dominik Wlazny wählt, kriegt man Marco Pogo gleich mit. Das ist wie eine Happy Hour.” – Kreuz einen an, krieg gleich zwei, sagt der Bierpartei-Gründer.

“Die Gesundheitskasse ist nur ein großer Apparat, der Geld verteilt.” – Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) will die ÖGK abschaffen.

“Nach einem ernsthaften Plan klingt das nicht.”- ÖGK-Obmann Andreas Huss findet das “ein bisschen grotesk”.

“Wenn das bei einem nichts mehr erzeugt, dann sollen sich diese Leute aus der Politik schleichen.” – Die Haltung der FPÖ zu russischen Kriegsgräueltaten stößt Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) ab.

“Das Maul aufreißen.” – NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger vermeint zu wissen, was FPÖ-Obmann Herbert Kickl gut kann.

“Luxuspensionen von 5.000 Euro oder noch mehr über der Inflation zu erhöhen, geht aber auf keine Kuhhaut und ist auch nicht treffsicher.” – Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm (ÖVP) zettelt eine Pensionsdebatte an.

“Gesellschaftliche Probleme werden so nicht gelöst, indem man den Neid von Jungen auf Alte und von Alten auf Junge hetzt.” – Peter Kostelka, Chef des SPÖ-Pensionistenverbands, will davon nichts wissen.

“Meine Kompetenzvermutung ihnen gegenüber ist endenwollend.” – Von einer Ampelkoalition mit Grünen und NEOS auf Bundesebene wäre der Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer nicht gerade begeistert.

(apa/bf)

Titelbild: ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

16 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
der Beobachter
13. 08. 2022 0:47

Wenn Korruption und Mittäterschaft bei einem nichts mehr erzeugen, sollte er sich aus der Politik schleichen- Entsprechung zum Koglerpolitsprech…
Es sollte dringend heller werden!

ManFromEarth
13. 08. 2022 1:08
Antworte auf  der Beobachter

OT:
Bester Beobachter, schönen guten Mittag!
Es wird immer heller, das JWT übertrifft sich selber, hier ein kleiner weiterer Lichtblick dazu:
https://mfe.webhop.me/astronomie-physik/weltraum/weltraumteleskop-webb-bricht-seinen-eigenen-rekord/

der Beobachter
13. 08. 2022 2:47
Antworte auf  ManFromEarth

Lieber ManFromEarth, danke für die interessanten Informationen. Die Wissenschaft kommt unser aller Geburt näher, faszinierend.
Auch die Wagenrad Galaxie. Wenn man bedenkt welche Kräfte bei Galaxienkollisionen frei wurden (werden) bin ich mir gar nicht sicher, ob wir solche Skalen zu denken fähig sind…
Es muss immer heller werden!

ManFromEarth
13. 08. 2022 2:53
Antworte auf  der Beobachter

Bester Beobachter, Unser Universum ist unglaublich, das JWT ist es auch.
Leider gab es einen Zwischenfall, das JWST ist verletzt, der Weltraum ist eine scheiß Gegend, auch für dieses technologische Meisterwerk:
https://mfe.webhop.me/astronomie-physik/weltraum/meteoroid-beschaedigt-spiegelsegment-von-james-webb/
L2, da ist es sehr einsam, keiner kann helfen. 😑
Mein Tag ist zu Ende, Ihrer läuft noch, dazu gutes Gelingen!

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von ManFromEarth
der Beobachter
13. 08. 2022 3:18
Antworte auf  ManFromEarth

Lieber ManFromEarth, sehr spannend und wie wir gesehen haben auch gefährlich. Zum Glück handelt es sich um keinen irreparablen Schaden, hoffentlich kann uns das Auge auch wenn es leicht lädiert ist, weiterhin erhellende Bilder liefern. Ein “Verarzten” ist ja leider nur aus weiter Ferne möglich…
Wünsche Ihnen eine gute und erholsame Nacht lieber ManFromEarth, ich habe noch einiges zu tun. Auf dass es heute wieder ein bisschen heller werden möge!

ManFromEarth
13. 08. 2022 3:25
Antworte auf  der Beobachter

Danke für den Wunsch!
Leider ist reparieren nicht möglich, durch den Weitblick der Techniker kann man kompensieren, wenn nicht noch mehr Treffer entstehen, kann es immer noch sensationelles leisten, es ist hell da und zwar richtig…. 😄
Viel Erfolg bei Ihrem Tun!

der Beobachter
13. 08. 2022 3:21
Antworte auf  der Beobachter

Mein heutiges Lied für Vangelis Reise ins Licht, von den legendären Strandbuben,
Do It Again (Remastered 2001)
Da ist es aber ganz schön hell!

ManFromEarth
13. 08. 2022 3:27
Antworte auf  der Beobachter

ein Wunsch von mir, Ihrer offensichtlich auch:
https://youtu.be/gji1tem7ITU

der Beobachter
13. 08. 2022 3:33
Antworte auf  ManFromEarth

Lieber ManFromEarth, ja sehr schön und immer passend. Leider hat Falco dieses Lied schon in einer fatalistischen Phase seines Lebensvollzuges, mit einer für ihn feststehenden Entscheidung geschrieben…
Es muss immer heller werden!

ManFromEarth
13. 08. 2022 3:43
Antworte auf  der Beobachter

stimmt, sein Weg war nicht Friktionsfrei.
Sein Platz ist wohl hier: https://youtu.be/DLOth-BuCNY
Durfte seine Frau mal kennen lernen, das bevor er sie kannte, ihn leider nicht.
AfK now.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von ManFromEarth
der Beobachter
13. 08. 2022 4:02
Antworte auf  ManFromEarth

Lieber ManFromEarth, ich durfte mich stolz seinen Freund nennen, habe die Höhenflüge und den Abstieg leider miterleben müssen…
Pink Floyd ist dazu sehr stimmig, den Titel haben sich selbige beim amerikanischen Schriftsteller Mark Twain geliehen. Der schrieb: “Jeder Mensch besitzt eine dunkle Seite, die nicht immer zum Vorschein kommt.” Pink Floyd-Frontmann Syd Barret, der bisher maßgeblich für den Stil der Band verantwortlich war, zeigte seine dunkle Seite jedoch nur allzu deutlich: Selbstüberschätzung, Drogenprobleme und massive psychische Störungen machten es ihm unmöglich, weiterhin in der Band zu bleiben.
Der Rest der Band beschließt, unter der Leitung ihres Bassisten Roger Waters ein neues Album aufzunehmen. Alle Lieder sollten in Gedenken an den ausgeschiedenen Frontmann unter einem Thema stehen: Things that make people mad. Die einzelnen, dem Wahnsinn verschriebenen Stücke verschmelzen zu einem Gesamtwerk, das mit der Geburt in Form eines Herzschlages beginnt und sich weiter spinnt bis zum Tod – metaphorisch dargestellt durch Clare Torrys soulartigen Gesang in “The Great Gig In The Sky”.
Zusammen mit Alan Parsons, der als Toningenieur engagiert wurde, verknüpften Pink Floyd in den Abbey Road Studios klassische Rockelemente mit geloopten Geräuschen und Synthesizern, die man zuvor nur aus der Diskomusik kannte. Neben Chören und orchestralen Arrangements wurden nervende Geräusche und Stimmen-Samples in die Komposition eingearbeitet. Diese mächtige Soundcollage untermalt die Stimme von Roger Waters und seine gesellschaftskritischen Texte. Themen wie Flugangst, Einsamkeit, gesellschaftliche Zwänge oder die Macht des Geldes wurden so eindrucksvoll vertont.
“The Dark Side Of The Moon” wurde, trotz “The Wall” von 1980, zum größten Erfolg der Band, hielt sich unglaubliche 741 Wochen in den amerikanischen Billboard Charts und gilt bis heute als eines der meistverkauften Alben aller Zeiten. Der damalige Sicherheitsmann der Abbey Road Studios hat da eine ganz eigene Theorie über die dunkle Seite des Mondes: “There is no dark side in the moon, really. Matter of fact it’s all dark.” Was bleibt da noch zu sagen?
Ich würde meinen, dass es heller werden muss!

ManFromEarth
13. 08. 2022 11:46
Antworte auf  der Beobachter

Danke für die Einblicke Bester Beobachter.
Falko hat sich wohl verloren, so wie einst seine Jeanny, hab da ein paar Dokus gesehen, wirklich nicht immer beneidenswert.
Roger Waters war/ist wohl auch keine ganz so einfache Person, meine mich zu erinnern, dass er, zumindest in den 80ern und 90ern, reihenweise Musiker verschlissen hat. Seine Musik hat mich allerdings immer fasziniert und begleitet mich noch heute. The Wall (besonders live in Berlin) und von Mark Knopfler “the Telegraph Road” haben mich in so mancher grauen Zeit gestützt. Es ist dunkel auf dem Mond, alle 28 Tage zwei Wochen lang….😉
Schönes Wochenende!

der Beobachter
13. 08. 2022 20:57
Antworte auf  ManFromEarth

Lieber ManFromEarth, er war ein ganz großer und authentischer Künstler, privat aber ein sensibler und schüchterner Mensch. Wie ihn die Öffentlichkeit kannte und er sich selbiger präsentierte war seiner Menschenscheu geschuldet. Leider kompensierte er seine Unsicherheiten immer öfter und stärker mit Drogen, selbige ruinierten ihn schließlich.
Waters ebenso ein Drogenfreund und eminenter Künstler sollte auch lieber bei seinem Metier bleiben. Ausflüge in andere Bereiche in denen man nicht firm ist, können fatal enden…
Es muss immer heller werden!

baer
13. 08. 2022 8:50
Antworte auf  der Beobachter

Danke für die Ausführungen zum Pink Floyd Album, ist eines meiner liebsten. Hab die Floyd 1989 in München noch live gesehen, unvergesslich.

der Beobachter
13. 08. 2022 20:59
Antworte auf  baer

Liebe baer, gern geschehen. Schön, dass Sie in München dabei waren. Ich habe diese einstige Supergruppe in Wien und Budapest live erlebt. Wie Sie richtig anmerkten, unvergessliche Erlebnisse…
Es muss immer heller werden!

baer
12. 08. 2022 15:26

Kogler wie immer top. Rhetorisch ist der super. Voll ins Schwarze (äh Blaue) getroffen!