Widerruf Benko
Titelbild

Herrn Karls Reinkarnation, unverpixelt

Skylla & Charybdis

Manche Menschen entscheiden sich dazu, ungut und bösartig zu sein – mehr oder minder vorgeprägt, mehr oder minder aus freien Stücken.

Wien, 13. August 2022 | Das Internet ist nicht gerade geizig mit peinlichen, abstoßenden, absurden Momenten. Manche sind lustig, manche sind wie ein Unfall, wenn man ein Kiebitz ist: Man kann einfach nicht wegsehen, aber es tut dennoch weh.

Im Augenblick kursiert ein Video, dass eine Frau jenseits der Grenzen zeigt. Vielleicht sogar außer Rand und Band. Jedenfalls ziemlich drüber. Und darüber hinaus untendurch. Insgesamt erfüllt es jedes oben genannte Kriterium: es schmerzt, ist lächerlich, erschreckend und verstörend zugleich. Die Frau tobt in einer U-Bahn-Garnitur, sie eskaliert schnell und stänkert Fremde an, jedes Wort, dass ihren Mund verlässt, ist hasserfüllt.

Etwas Qualtingers Karl

Es geht um Masken. Es geht darum, dass sie dagegen ist. Und gegen Wien. Und gegen die Wiener und Wienerinnen. Es ist, kurz zusammengefasst, die Audio-Version dessen, was man auf Facebook auf Impfgegnerseiten häufig findet: Wut und Zorn und Masken. Das Video wurde eifrig geteilt – von Gleichgesinnten als Beweis ihres Heldenmutes, von anderen mit Empörung.

Mehrere sprachen sich dagegen aus, dieses Video zu teilen: Die Tobende war unverpixelt zu sehen. Sie beschimpfte wahllos Frauen, Männer, Alte, Junge – ohne Gnade. Zeitweise klang sie wie eine weibliche Inkarnation von Qualtigers Karl, aber nur zeitweise. Eine zweifelhafte Wiedergeburt quasi.

Krank oder radikal?

Die öffentliche Normsprengung führte – da ungeahndet und vermutlich auch nicht strafbar – jedenfalls zu keiner Zellteilung, aber zu wilden Diskussionen auf Twitter. Ein Argument gegen das Showing-off des Showing-offs war eine ferndiagnostizierte Erkrankung – psychischer Natur – oder von beginnender Demenz. Ja, beides kann zu Aggressionsausbrüchen führen.

Das kann Radikalisierung und Abdriftung in einschlägigen Szenen aber auch bewirken. Ein schwieriges Terrain. Die meisten Anti-Corona-Demos klangen in etwa gleichlautend. Man will nun nicht unbedingt annehmen, da sei gut organisiert eine breite Masse an Demenzkranken aufmarschiert. Andererseits: Ja, es gibt auch öffentlich Durchdrehende mit Diagnose.

Böse ist nicht gleich krank

Es ist aber insgesamt zu einfach, das Verhalten dieser Art prinzipiell als reinen Wahn, als reine Erkrankung zu definieren. Es führt an unangenehme Punkte: Wieviel Wahn steckt in der Bösartigkeit? Wieviel psychische Erkrankung in öffentlicher Aggression? Konsequent fertiggedacht würde auch eine Erklärung des Terrors, des Nationalsozialismus in der Erklärung einer psychischen Erkrankung enden – und es wäre falsch. Manche Menschen entscheiden sich dazu, ungut und bösartig zu sein – mehr oder minder vorgeprägt, mehr oder minder aus freien Stücken.

Das zu negieren wäre eine gefährliche Verharmlosung der Neigung und der Entscheidung zu Gewalt. Was davon auf die Underground-Tobende zutraf, wird die Öffentlichkeit nicht mehr erfahren. Aber eines ist jetzt schon gewiss: Die unverpixelte Verbreitung war falsch. Ja, auch ich habe mich dessen schuldig gemacht.

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

38 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Susanne_We
13. 08. 2022 13:40

TikTok-Welt & Co und “reales” Leben verschmelzen mehr und mehr. Empfehle https://www.spiegel.de/kultur/kino/the-zero-theorem-christoph-waltz-im-neuen-terry-gilliam-film-a-1004312.html

Sinclai
13. 08. 2022 12:50

Ja das Volk , gell. Halt doch keine “schweigende Masse” wie es die Politik so gerne hätte. Da muss natürlich ganz schnell eine Psychotherapie gemacht werden. Das geht ja gar nicht….

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Sinclai
baer
13. 08. 2022 12:56
Antworte auf  Sinclai

Nein die Frau hätte keine Psychotherapie machen müssen, man hätte sie einfach aus der U-Bahn werfen sollen, wenn nötig auch mit Hilfe der Polizei. Das dümmste war, die Frau auch noch zu filmen und ihr damit eine Bühne für ihr ungehöriges Verhalten zu bieten. Schließlich bezahlt keiner dafür, dass er dann während der Fahrt belästigt wird von solchen Leuten die schließlich jede Menge andere Möglichkeiten hätten ihren Unmut kund zu tun. Man muss das nicht zwingend in der U-Bahn tun und andere damit belästigen es sei denn man will, dass die Leute glauben man sei nicht ganz dicht.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von baer
Sinclai
13. 08. 2022 13:20
Antworte auf  baer

Kinder und alte Leute reden oft recht wirres Zeug, aber auch sehr viel Wahres. Wenn man mit vielen Menschen real zutun hat, weiß man das. Deswegen muss eine alte Frau noch lange nicht aus der U-Bahn geworfen werden. Da wäre die Energie bei solchen Leuten besser investiert die Jugendliche auf Drogen bringen…

Amberg
13. 08. 2022 13:37
Antworte auf  Sinclai

Kinder können gar kein wirres Zeug reden, weil sie vorerst gar nicht reden können und dann am Anfang nur nachplappern. Vorsicht sie Erwachsener was sie plappern.

So wie die Alten singen zwitschern die Jungen oder so ähnlich.

Meine Mama hat mir immer wieder gesagt “die Vor-Sicht ist die Mutter der Weisheit”.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Amberg
FSOL9
13. 08. 2022 17:18
Antworte auf  Amberg

zu Info, wie die alten sungen, so zwitschern die jungen.

Amberg
14. 08. 2022 12:06
Antworte auf  FSOL9

Danke

Sinclai
13. 08. 2022 13:41
Antworte auf  Amberg

Ich glaube sie wissen was ich meine und es sind schon viele Kinder und alte Leute in mein Leben getreten…

Amberg
13. 08. 2022 13:44
Antworte auf  Sinclai

Ich glaube ja nicht sondern bin ganz einfach und schreibe nur was mir einfällt.
Obwohl, wo haben die Alten ihre schrägen Aktionen her?

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Amberg
Sinclai
13. 08. 2022 13:59
Antworte auf  Amberg

Ja, das Leben prägt halt. Nicht immer zum Besten. So mancher hat sich im Leben einen seelischen Dorn eingetreten, das macht zu schaffen und leider manche böse….

Amberg
13. 08. 2022 14:14
Antworte auf  Sinclai

…genau, da wären wir wieder beim nachplappern. Wir Erwachsenen sind halt immer für die nächste Generationen verantwortlich. Dankbar bin ich für das Umfeld das mich auf humane Weise zu einen Menschen wachsen lies.

baer
13. 08. 2022 13:27
Antworte auf  Sinclai

Wissen sie, was Pöbelein betrifft, kann ich ein Lied davon singen. Da ich gelegentlich mit Menschen unterwegs bin, die aufgrund einer Erkrankung oder Behinderung seltsam aussehen oder sich seltsam benehmen. Pöbeleien sind da keine Seltenheit und wissen sie wer sich dabei besonders hervortut? Die ältere Generation und verwirrt sind die aller wenigsten davon. Vielmehr findet man bei diesen Menschen häufig eine Art von Boshaftigkeit, die sie dazu verleitet, eigenes im Laufe ihres Lebens erlittenes Unrecht sühnen zu wollen. Und das tun viele dann, indem sie öffentlich in einer solchen Art und Weise auftreten, wie es die oben erwähnte Protagonistin getan hat.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von baer
Sinclai
13. 08. 2022 13:36
Antworte auf  baer

Sie lesen sich nun aber auch nicht, als könnten sie verbal nicht dagegen halten oder? So ist das Leben …

baer
13. 08. 2022 13:55
Antworte auf  Sinclai

Ja so ist das Leben oder besser gesagt war das Leben, bevor man alles und jedes auf Sozial Media breitgetreten und instrumentalisiert hat. Wäre im Grunde eine ganz normale Aktion einer ganz normalen grantigen alten Frau gewesen.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von baer
Sinclai
13. 08. 2022 14:40
Antworte auf  baer

👍

Amberg
13. 08. 2022 13:29
Antworte auf  baer

same, me.

Amberg
13. 08. 2022 13:26
Antworte auf  Sinclai

…ich bin auch eher ein Mensch der einer alten Frau oder Mann die Hand reicht um sie aus der Peinlichkeit zu führen. Meine Erfahrung hat mich leider auch gelehrt das es ziemlich böse Alte gibt.

baer
13. 08. 2022 13:29
Antworte auf  Amberg

👍

Amberg
13. 08. 2022 13:18
Antworte auf  baer

Dummheit schützt nicht vor Strafe! Da fängt es aber wieder an wo sich die Geister scheiden. Karl findet es nicht dumm zwei Mädchen nach Georgien abzuschieben usw.

..und einige Szenen spielen sich in der U-Bahn ab oder am Bahnsteig. Die sind nach meiner Wahrnehmung nicht dumm.
https://www.youtube.com/watch?v=KCrkw7V7CPU

baer
13. 08. 2022 13:20
Antworte auf  Amberg

Schön, da wäre ich gern dabei gewesen…

Amberg
13. 08. 2022 14:36
Antworte auf  baer

Meine Jüngste hat Bono gehört und war vorerst hier, um die Ecke schauend “kannst du mir einen Link senden”. Ich bin wohl eine der glücklichsten Mamas in diesen Augenblick.

Amberg
13. 08. 2022 13:21
Antworte auf  baer

Ich ja auch so gern.

13. 08. 2022 11:17

Da hab ich ein paar Fragen:
Sind laute Ansprachen im öffentlichen Raum verboten?
Ist Filmen von lauten Ansprachen im öffentlichem Raum verboten?
Ist das Verbreiten von Filmen über laute Ansprachen aufgenommen im öffentlichen Raum verboten?
Wenn ja, ist alles klar.
Wenn nein, stellt sich für mich nur eine EINZIGE Frage: Soll man UNBETEILIGTE(!) Fahrgäste verpixeln? Ich würde es jedenfalls tun.

plot_in
14. 08. 2022 0:14
Antworte auf 

Laute Ansprachen in der Öffentlichket sind erlaubt. Belästigen anderer ist verboten.
Das Filmen ist generell verboten in der Öffentlichkeit. Möchte man es tun, muss man die Gefilmten VORHER um Einwilligung fragen. Bei Veranstaltungen und Demonstrationen gilt bereits die Teilnahme als Einverständniserklärung zur Ablichtung.
Das Verbreiten von Filmen aus dem öffentlichen Raum ist grundsätzlich erlaubt, solange keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden und solange keine anstößigen Inhalte verbreitet werden oder Sicherheitsinteressen (Nummernschilder auf Autos z.B.) verletzt werden.

baer
13. 08. 2022 12:34
Antworte auf 

Ich weiß nur soviel: Wenn sich einer der Fahrgäste zu Recht dadurch stark belästigt fühlt, kann der Betreiber die Frau dazu auffordern die Bahn zu verlassen tut sie das nicht ist die Polizei zuständig. Die U-Bahn würde ich in dem Fall nicht als öffentlichen Raum betrachten weil hier eindeutig der Betreiber zuständig ist (Verkehrsgesellschaft Wiener Linien GmbH….), der auch gewisse Verhaltensregeln festlegt oder festlegen kann weil die Fahrgäste schließlich hier für eine Leistung auch bezahlen und dadurch ein Anrecht haben auf eine ungestörte Fahrt . Jedenfalls verletzt es so viel ich weiß, die Persönlichkeitsrechte von Betroffenen wenn man sie ungefragt filmt und das dann noch dazu ins Internet stellt. Das ist jetzt aber nur meine persönliche Einschätzung also die eines Laien.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von baer
13. 08. 2022 12:50
Antworte auf  baer

Der gute Hinweis mit dem Betreiber macht mich stutzig… jetzt würde ich die U-Bahn auch nicht zum öffentlichen Raum zählen.

Danilo
13. 08. 2022 22:09
Antworte auf 

Sehr geehrte Fahrgäste:
In den Stationen und den Garnituren der U-Bahn ist Maske zu tragen! Weiters weisen wir darauf hin, daß Filmen und Fotografieren verboten ist!
Dear passengers: …

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Danilo
baer
13. 08. 2022 10:59

Bevor dieser Wahnsinn um ein Virus losgetreten wurde, hätte man die Frau einfach der Polizei anvertraut. Die hätte sie dann zwecks Beurteilung des Geisteszustandes dem Amtsarzt vorgeführt und anschließen wäre die Frau einer Behandlung oder einer etwaigen Strafe zugeführt worden. Und das wärs dann gewesen. Und heute?

plot_in
14. 08. 2022 0:26
Antworte auf  baer

Das ist der Kern. Die Multiplikatoreffekte, die die Algoritmen vorgeben, werden von den Menschen nun nachgemacht. Man bringt “Aufregendes” zur Kenntnis und multipliziert “Vorfälle”, die an sich nicht neu sind. Ja, wir potenzieren, getrieben von der “Ökonome der Aufmerksamket”, Nebensächlichkeiten. Jemand regte sich über irgenwas auf. Jemand wurd ausfällig. Jemand beschimpfte. Jemand “rastete aus”. Ja, eh. Und?

Die Auseinandersetzungen um die “Maske” waren zuvor. Und es kann durchaus sein, dass sich Menschen nun “legitimiert” fühlen, zu diesem Thema auszurasten. Das eröffnet zwei mögliche Interpretationen: a) Je mehr Krakeelerei um die Masken, desto öfter rasten Menschen dann ad hoc aus (sie fühlen sich im Recht dazu), b) Die Menschen rasten so oder so aus, sie nehmen sich nun diesen Inhalt (statt eine Haarfarbe oder eine Schirmmütze etc. wie früher), weil sie erwarten können, dass ihr Ausrasten mit “Masken-Inhalten” mehr Verständnis oder gar Zustimmung auslösen würde. Ich neige zu b).

DaSchauHer
14. 08. 2022 9:33
Antworte auf  plot_in

… und dann addieren wir noch den menschl. angeborenen Voyeurismus dazu: Social Media wurde gerade deshalb erfunden und eine multikulturell globale Erfolgsgeschichte, um diese nur allzu menschliche Eigenschaft – wie Sie richtig anführten – nicht nur multiplizierend zu befriedigen, sondern insbesondere instrumentalisiert zu mißbrauchen, kommerzialisieren, politisieren, potenzieren, Begebenheiten in beliebig gerichteten Framing(s) multimedial in anmaßend erwünschter Deutungshoheit in der Minute(!) manipulativ um den Erdball zu schicken… (wenn es denn schon sein muss, dann auch mal gefaked)

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von DaSchauHer
Amberg
13. 08. 2022 12:18
Antworte auf  baer

…offenbart sich das Unausgesprochene? Es gibt Gut und Böse? Es ist keine Krankheit sondern ein Zustand von Hass auf allem Ebenen des persönlichen Intellekts und der Hierarchien!

baer
13. 08. 2022 12:41
Antworte auf  Amberg

Das Benehmen der Frau war einfach ungehörig, dazu kann man nichts weiter sagen. Man hätte die Frau dazu veranlassen sollen, sich entweder entsprechend zu verhalten oder die U-Bahn zu verlassen, genauso wie man es üblicher Weise bei allen pöbelnden Zeitgenossen macht. Zumindest habe ich das so in Erinnerung. Aber heutzutage gilt es anscheinend als Heldentat andere Menschen zu belästigen unter dem Motto “der Zweck heiligt die Mittel”…..

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von baer
Amberg
13. 08. 2022 12:54
Antworte auf  baer

….gestern habe ich mir Gedanken darüber gemacht über “was darf man sagen”. Wer hat das Sagen? …auch im Zusammenhang mit der Forderung einer eigenen Staatsanwaltschaft in der Sache von Hass im Netz bin ich auf keinen klaren Gedanken gekommen, sondern komische Gedanken aus dem Hinterhalt haben mich schlaflos gemacht. Wo fängt gut und böse an, wenn die Bösen denken sie tun gutes?

baer
13. 08. 2022 13:02
Antworte auf  Amberg

Das bereitet mir überhaupt kein Kopfzerbrechen. Es gibt sehr klare gesetzliche Regelungen dazu. Einfach verständlich genauso wie die Forenregeln hier. Jeder hat Möglichkeiten seinen Unmut und seine Kritik öffentlich zu machen, dazu braucht man niemanden beleidigen oder zu einer Treibjagd auf jemanden aufrufen.

Amberg
13. 08. 2022 13:07
Antworte auf  baer

Ja, einstweilen schon noch. Ich habe aber auch Eventualitäten gedacht in Betrachtung der Gesamtsituation und die haben mich schlaflos gemacht.
Die Tussi aus dem Video ist was sie ist.

baer
13. 08. 2022 13:16
Antworte auf  Amberg

Tja, in Anbetracht dessen, dass Österreich immer weiter nach Rechts driftet könnte das allerdings in absehbarer Zukunft zum Problem werden….remember, Sprüche wie “das Recht hat der Politik zu folgen…”.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von baer
hagerhard
13. 08. 2022 10:53

wie der herr so´s gscher

wir haben einen herrn karl an der spitze der regierung.
der “herr karl” ist einfach teil des österreichischen charakters.
der thomas bernhard hat damit sein literarisches werk gefüllt.

https://www.hagerhard.at/blog/2021/12/ein-offizier-und-bundeskanzler/