Widerruf Benko

Klima-Aktivisten blockieren Wiener Ringstraße

Wieder waren es Aktivisten der “Letzten Generation”, die Dienstagfrüh den Verkehr in Wien lahmgelegt haben, um unter anderem Tempo 100 auf den Autobahnen zu fordern. Bei der Blockade am Ring klebten einige auch wieder ihre Hände an der Straße fest.

Wien, 16. August 2022 | Klima-Aktivisten haben am Dienstag gegen 8.30 Uhr auf der Wiener Ringstraße nahe der Station Schottentor den Verkehr blockiert. Mehrere Menschen haben sich auf der Straße festgeklebt. Laut Polizei wird der Verkehr umgeleitet. Die Mitglieder der “Letzten Generation” fordern angesichts von Teuerung, Rekorddürre und einer weiteren beginnenden Hitzewelle die Bundesregierung auf, der Klima– und Energiekrise endlich mit sinnvollen Sparmaßnahmen zu begegnen.

Tempo 100 auf Autobahnen gefordert

Allen voran müsse es ein niedrigeres Tempolimit auf der Autobahn geben, so die Aktivisten. Eine der Angeklebten ist Isabell Eckl, 28, ein bekanntes Gesicht aus den Protesten gegen die Stadtautobahn. “Fossiler Kapitalismus hilft nur den Reichsten, alle anderen kommen im Wachstumswahn unter die Räder. Während die Teuerung immer mehr Menschen zu schaffen macht, ist für neue Betonpisten immer genug Geld da. Da liegen doch die Prioritäten falsch! Tempo 100 auf der Autobahn dagegen kostet nichts und spart sofort Hunderttausende Liter Sprit”, wurde sie in einer Aussendung der “Letzten Generation Österreich” zitiert.

Sieben Personen festgeklebt

Laut einem Polizeisprecher haben sich sieben Personen auf der Ringstraße festgeklebt. “Der Einsatz läuft”, sagte dieser der APA. Immer wieder blockieren die Aktivisten der “Letzten Generation” zu Wochenbeginn Hauptverkehrswege in der Bundeshauptstadt. Erst vor zwei Wochen hatten sie sich beim Verteilerkreis in Wien-Favoriten festgeklebt, um auf die Klimakrise aufmerksam zu machen und Gegenmaßnahmen zu fordern.

ZackZack hat die Gruppe im Frühjahr 2022 bei einer Aktion begleitet und mit Aktivisten und Autofahrern gesprochen. Das Video dazu sehen Sie hier.

(apa/mst)

Titelbild: APA/LETZTE GENERATION ÖSTERREICH

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

27 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
rgwien
17. 08. 2022 11:19

Wir erleben gerade den Beginn der Klimakatastrophe.

In China werden noch 368 Kohlekraftwerke gebaut. Weltweit werden es noch ungefähr 1000.

Urlaubs-Flugreisen um die halbe Erdkugel nehmen jetzt wieder zu.

In Wien regen sich einige über eine vierspurige Stadtstraße auf. Andere kleben sich auf der Straße fest. Das sind völlig sinnlose Maßnahmen.

Was wirklich hilft sind 10 000 neue Facharbeiter, die für die Energiewende dringend gebraucht werden.

Liebe Baustellenbesetzer und Straßenkleber: verschwendet eure Zeit nicht mit nutzlosen Aktionen. Lernt lieber Berufe, die jetzt dringend gebraucht werden.

Unbekannt
17. 08. 2022 11:45
Antworte auf  rgwien

Wie eine Umfrage in Deutschland ergeben hat, gehören gerade Grünwähler zu den Vielfliegern. Politiker der grünen Sekte fliegen auch schon mal gerne auf ein Eis nach Kalifornien. Das erinnert dann doch an die ehemals sozialistischen Paradiese, wo die Elite den Kaviar frisst, während im Supermarkt die Regale leer stehen.

ManFromEarth
16. 08. 2022 20:49

…. warum tun die das, was ist ihr Antrieb, warum begeben sich auch andere in Lebens- und Gesundheitsbefahr?
Deswegen und das ist nur einer der Gründe: https://mfe.webhop.me/umwelt-natur/belastete-erde/forscherin-die-polarregionen-senden-warnsignale/

Oarscherkoarl
16. 08. 2022 22:59
Antworte auf  ManFromEarth

Ich bin gegen das festkleben. Das passt mir nicht, weil zu extrem.

Warum waren wir damals in Stopfenreuth? Weil die Au gerettet werden musste. Das Kraftwerk steht jetzt in Wien und “wir” haben gewonnen. Ein Stück Natur geschützt.

Deswegen sehe ich die Demos als sinnvoll an. Wir in Wien müssen nicht mit dem Auto in die Arbeit. WIr haben das beste Öffi-System weltweit. Öffis fahren in Intervallen, da können ander Städte nur davon träumen. Und trotzdem fahren viele mit ihren Kraxen in die Arbeit…
Von den gut ausgebauten Radwegen rede ich gar nicht….

ManFromEarth
17. 08. 2022 6:28
Antworte auf  Oarscherkoarl

stimmt schon, das mit dem Kleben ist keine so unerhebliche Gefahr, Isocyanate sind giftig und können durch die Hau ins Blut gehen, ab gesehen können die mit verklebten Händen nichts trinken, eine nicht zu unterschätzende Gefährdung in dieser Hitze.
Zu Hainburgs Zeiten gab diese Technologie noch nicht, da kamen Ketten zum Einsatz und es waren viele die das für nötig hielten, es war auch für den einzelnen Absehbar und Verstehbar was da passiert, Das Klima ist nicht so einfach und vor allem nicht direkt greifbar.
Wien kenn ich nicht so gut, allerdings war auch München in den 80ern und 90er schon sehr gut ohne Auto zu bereisen.

Oarscherkoarl
16. 08. 2022 23:49
Antworte auf  Oarscherkoarl

PS:
Ich bin jetzt alt.
Und ich freue mich dass es junge Menschen gibt, die für die Umwelt demonstrieren.
“Wir” Alten wurden auch angefeindet und mit polizeilichen Maßnahmen gequält.
Aber
WIR haben gewonnen.
Und das sollen auch die letzte Generation machen!
Ihr werdet gewinnen.
Und dann auch ein Posting absetzen, mit
… damals haben wir gekämpft….

Und das wünsche ich Euch!

Unbekannt
17. 08. 2022 16:31
Antworte auf  Oarscherkoarl

Verwechseln Sie nicht Klima mit Umwelt. Für die angebliche Rettung des Klimas wird massig Umwelt vernichtet. Windmühlen und Sonnenpanele sind das Gegenteil von umweltfreundlich, nach wenigen Jahren Sondermüll und für den Aufbau wird jede Menge Natur zerstört. Fürs Klima wird auf die Umwelt gesch….
Und genau deshalb sind die Grünen auch schon lange keine Umweltpartei mehr.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Unbekannt
ManFromEarth
17. 08. 2022 16:52
Antworte auf  Unbekannt

… ich verwechsele Auto mit Reifen nicht, nur das eine funktioniert nicht ohne das andere.

ManFromEarth
17. 08. 2022 6:32
Antworte auf  nikita

Danke!
Der einstmals größte See der Welt verschwindet, das restliche Wasser ist vergiftet und einzig wir Menschen haben das verursacht und es ist nicht der einzige der schon fast weg ist, viele andere sind es schon. 😥

nikita
17. 08. 2022 7:07
Antworte auf  ManFromEarth

😭👿

Antiagingwoman
16. 08. 2022 16:13

Liebe Grüne!! Wo seid ihr, wenn jeden Tag, schwere
Waffen, panzerhaubitzen usw.. durch Österreich gekarrt werden!! Wo seid ihr!!!!!

16. 08. 2022 23:25
Antworte auf  Antiagingwoman

Oder wenn man sich von umweltfeindlichem US-Fracking-Gas abhängig macht, anstatt eine fertig gebaute Pipeline in Betrieb zu nehmen.

ManFromEarth
17. 08. 2022 6:34
Antworte auf 

…. das Gas durch die Pipeline ist um nichts weniger Umweltfeindlich, es ist nur zusätzlich mit Blut versetzt.

17. 08. 2022 7:04
Antworte auf  ManFromEarth

Ach. Spielen der tausende Kilometer lange Transport via Kühlschiff und das Fracking also keine Rolle? Nebenbei ist das russische Gas ungefähr 4 mal günstiger, weswegen man in der EU derzeit eine Kostenexplosion erlebt. Man konnte jahrzehnte lang von den zuverlässigen und kostengünstigen Pipelinelieferungen profitieren, solange bis die USA einen Strich durch die Rechnung gemacht haben.

Unbekannt
16. 08. 2022 13:22

Die letzte Generation, die noch nie ums Überleben kämpfen musste. Wenn die sich dann mit Lebensmittelkarten um die Bio-Wurst anstellen, haben die für ihre Wohlstandprobleme keine Zeit mehr. Ich schlage vor, die kleben sich beim nächsten mal in Nigeria, Indien oder China auf die Straße.

Oarscherkoarl
16. 08. 2022 12:20

Danke an “Die letzte Generation”.
In Wien ist ein Auto völlig unnötig.

baer
16. 08. 2022 11:13

Ja wir schlittern in die Katastrophe. in knapp 30 Jahre werden wir ein Klima haben wie in Kroatien außer wir machen eine Vollbremsung und die ist leider nicht in Sicht. Jeder wird dann in seiner klimatisierten Bude hocken weil es im Hochsommer draußen unerträglich ist. Und wofür? Wofür haben wir das alles geopfert?

ManFromEarth
17. 08. 2022 6:48
Antworte auf  baer
odi11
16. 08. 2022 21:24
Antworte auf  baer

Aber in 30 Jahre verbrennt die ganze welt.

ManFromEarth
17. 08. 2022 6:39
Antworte auf  odi11

nein, sie tut es jetzt schon:
https://firms.modaps.eosdis.nasa.gov/map/#t:adv;d:7days;@-2.1,0.0,3z
Hier kann man bis auf Straßen Ebene hinein Zoomen.

John Wick
16. 08. 2022 15:19
Antworte auf  baer

Kann ich aus privaten Kontakten bestätigen. Für die sind wir Aliens.

baer
16. 08. 2022 13:55
Antworte auf  baer

Spricht der Fachmann für alles und jedes…..Ich kann zumindest meine Quelle nennen und die ist Global 2000. Ja genau, die Bewohner des afrikanischen Kontinents stehen schon in den Starlöchern, an der Schwelle zu einem Leben in Luxus, ganz bestimmt, deshalb flüchten sie massenhaft vor Hunger und Elend….Wissen sie eigentlich wie absurd das ist was sie da schreiben?

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von baer
hubsidubsi
16. 08. 2022 21:50
Antworte auf  baer

Quelle und Global2000 —> damit ist alles gesagt 🤦🏻‍♂️ gehen Sie zu Ihrer Global2000-MinisterinnenFreundin und lassen die normalen Leute in Ruhe.

siegmund.berghammer
16. 08. 2022 12:07
Antworte auf  baer

“außer wir machen eine Vollbremsung”…..

Ähm wen meinen Sie mit “wir”? USA, China, Indien, um nur ein paar der größten Umweltverpester zu nennen? Österreich ist in diesem Zusammenhang nicht messbar. Wir sind Leidtragende, das mag sein…..Selbst wenn unsere gesamte Bevölkerung ab morgen auf Bäumen hausen würde, es würde am Weltklima nichts ändern…..

Antiagingwoman
16. 08. 2022 16:15
Antworte auf  siegmund.berghammer

Bravo!!

baer
16. 08. 2022 12:19
Antworte auf  siegmund.berghammer

Ich meinen einen ganz speziell und das sind SIE!