Widerruf Benko

»Riecht man dann nach Burger?«

Wirbel um »McDuschgel«

Der Fastfood-Riese McDonalds wirbt derzeit für sein neues Duschgel, das nach einem seiner klassischen Burger benannt ist. Noch wissen viele Internet-Nutzer nicht, ob sie sich damit einseifen würden.

Wien, 18. August 2022 | Burger-Fans kommen nun auch im Badezimmer auf ihre Kosten. McDonalds bietet seinen Kunden in der Bonuspunkte-App für kurze Zeit ein BigMac-Duschgel an.

Ab einer gewissen Anzahl von Punkten können gewisse Speisen oder Accessoires gratis bestellt werden. Für 15 Punkte kann man jetzt “die Revolution der Körperpflege” erstehen, heißt es in dem Video auf Instagram.

Die Aufregung in den Kommentaren darunter ist groß. Viele fragen sich zurecht, ob man danach wie ein frischer BigMac riecht. Tatsächlich kann man das Burger-Duschgel aber verwenden, ohne Angst davor zu haben, nach gebratenem Fleisch und Gurkerl zu riechen. Auf Nachfrage erklärt McDonalds-Sprecher Wilhelm Baldia, dass das Duschgel nach “frischer Gurke” riecht und problemlos für die Körperpflege geeignet ist.

Und wann kommen Cheeseburger-Zahnpasta und Pommes-Creme? Weitere Hygiene-Produkte sind laut dem Unternehmen derzeit nicht geplant.

(mst)

Titelbild: DANIEL LEAL-OLIVAS / AFP / picturedesk.com

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

1 Kommentar
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
18. 08. 2022 17:10

Seit dem Verzicht auf Bigmäc und Co. ist das Blutbild wieder zu 100% in Ordnung.