Samstag, Juli 20, 2024

Umfrage zur BP-Wahl: VdB bei 66 Prozent

Umfrage zur BP-Wahl

Bundespräsident Alexander Van der Bellen kann laut einer aktuellen Umfrage für das Nachrichtenmagazin “profil” und den Fernsehsender ATV bei der Hofburg-Wahl mit 66 Prozent der Stimmen rechnen. FPÖ-Kandidat Walter Rosenkranz würde mit 13 Prozent und damit weitem Abstand auf Platz Zwei landen.

Wien, 20. August 2022 | Wie aus einer Befragung von “Unique Research” unter der wissenschaftlichen Leitung von Peter Hajek hervorgeht, dürfte Bundespräsident Alexander Van der Bellen eine Stichwahl erspart bleiben. Kam er bei einer Umfrage der „Lazarsfeldgesellschaft“ am Freitag noch auf 58 Prozent, sind es bei der Hajek-Umfrage bereits 66 Prozent.

58 Prozent wollen “ganz sicher” zur Urne schreiten

Die Umfrage wurde telefonisch und online zwischen 10. und 18. August durchgeführt. “Die Herausforderung bei Umfragen zur anstehenden Bundespräsidentenwahl liegt in der Wahlbeteiligung”, erklärte Meinungsforscher Hajek, deshalb müsse die Stichprobe ziemlich groß sein. Zunächst wurden 1.615 Österreicherinnen und Österreicher ab 16 Jahren befragt, wie aus heutiger Sicht die Chancen stehen, dass sie am 9. Oktober wählen gehen. Dabei gaben 58 Prozent an, “ganz sicher” an die Urne zu schreiten (Schwankungsbreite 2,4 Prozent).

66 Prozent für VdB

Die Sonntagsfrage – “angenommen, die nächste Bundespräsidentenwahl wäre bereits am kommenden Sonntag, wem würden Sie da Ihre Stimme geben?” – wurde dann nur jenen 58 Prozent (943 Befragten) gestellt, die sicher zur Wahl gehen wollen (Schwankungsbreite 3,2 Prozent). “Die vorliegenden Daten zeigen einen klaren Trend: Amtsinhaber Alexander Van der Bellen muss sich schon sehr grobe Fehler im Wahlkampf leisten, um diese Wahl noch zu verlieren”, meinte Hajek. Van der Bellen kommt in der Umfrage auf 66 Prozent und würde sich damit deutlich eine Stichwahl ersparen.

Rosenkranz 13 Prozent, Wlazny fünf

“Der zweite Platz scheint für FPÖ-Kandidat Walter Rosenkranz reserviert, wenngleich er deutlich unter dem FPÖ-Potenzial bleiben könnte”, analysierte Hajek. Für Rosenkranz werden 13 Prozent ausgewiesen. Im blauen Wählerteich fischen der frühere FPÖ/BZÖ-Politiker Gerald Grosz und der Rechtsanwalt und Ex-“Krone”-Kolumnist Tassilo Wallentin mit jeweils sechs Prozent. Bierpartei-Chef Dominik Wlazny (Künstlername “Marco Pogo”) kommt in der Umfrage auf fünf Prozent, MFG-Chef Michael Brunner auf drei Prozent.

(apa/red)

Titelbild: FRANZ NEUMAYR / APA / picturedesk.com

Autor

  • Markus Steurer

    Hat eine Leidenschaft für Reportagen. Mit der Kamera ist er meistens dort, wo die spannendsten Geschichten geschrieben werden – draußen bei den Menschen.

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

59 Kommentare

59 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Ergebnisse der Pilnacek-Kommission

Nur so unterstützt du weitere Recherchen!