Widerruf Benko

Zwist in der ÖVP?

Tirol stellt sich hinter Sachslehner

Nach dem zähneknirschenden Rückzug von Laura Sachslehner als Generalsekretärin der ÖVP befindet sich die Partei weiterhin im Ausnahmezustand. Die Tiroler Landespartei stellt sich hinter die von der Bundespartei Ausgemusterte.

 

Wien/Innsbruck, 13. September 2022 | Laura Sachslehner hat bei ihrem Abgang als ÖVP-Generalsekretärin viel türkises Porzellan zerschlagen. Bei ihrer abschließenden Pressekonferenz sparte sie nicht mit Kritik am Kurs der Bundespartei beim Klimabonus für Häftlinge und Asylwerber. Damit wiederholte sie eine Forderung der wahlkämpfenden Tiroler ÖVP. Die kriselnde Mattle-Truppe versucht seit Wochen, bei FPÖ-Wählern zu punkten. Nun stellte sie sich am Montagabend hinter die zurückgetretene Generalsekretärin – und riskiert damit einen offenen Konflikt zwischen Wien und Innsbruck.

Tiroler Abwehrkampf

VP-Landesgeschäftsführer in Tirol, Martin Malaun, rüstete am Montag verbal nicht ab. In einer Pressekonferenz kritisierte er laut „Tiroler Tageszeitung“ das Festhalten am Klimabonus für alle. Man habe plötzlich kein Verständnis mehr für das von der Kurz-ÖVP beschlossene Paket. Man sage in Tirol halt immer seine Meinung, so Malaun, der zugleich betonte, mit der Position der Wiener ÖVP nicht übereinstimmen zu müssen.

Dass Mattle in Tirol zur Wahl am 25. September als Liste “MATTLE-Anton Mattle Tiroler Volkspartei” und nicht als ÖVP antritt, schafft zusätzlich Distanz zur Wiener Bundespartei. Der Tiroler Widerstand gegen Wien bleibt damit vorerst aufrecht.

Grüne fassungslos

Wie im Bund koaliert die ÖVP auch in Tirol mit den Grünen. Dort hatte man für das Ausscheren von der gemeinsam beschlossenen Maßnahme wenig Verständnis. „Ich wundere mich wirklich, welche Positionen in der Tiroler ÖVP aktuell salonfähig sind. Das ist nicht der Kurs des ‚Zammhaltns‘, wie ihn Günther Platter mit uns Grünen in der Koalition vorgelebt hat“, sagte der Grünen-Klubchef Gebi Mair der APA.

„Keine Befindlichkeiten“

Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) wurde auf einer Pressekonferenz am Montag zu dem Streit in der ÖVP angesprochen, stellte sich aber ohne Zögern hinter die Linie der Bundespartie. „Der Klubobmann Wöginger hat das klargestellt, und zwar klargestellt am Freitag, dass die ÖVP hier pakttreu ist. Natürlich!“, erteilte er den Abweichlern aus Tirol eine Absage. „Deshalb halten wir uns an die Vereinbarung, die von Sebastian Kurz 2021 entsprechend getroffen wurde“, beendete Brunner die Diskussion.

(dp)

Titelbild: EXPA / APA / picturedesk.com

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

9 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Franz Monz II
14. 09. 2022 9:14

ja mei der Gabi hat s auf n Punkt gebracht, was die Grünen in der Koalition die letzten Jahre gemacht haben: “Zammhaltn” und zwar im Sinne von “Halts Zamm” – Halt den Mund, Du hast eh nichts zu melden. Meine Hoffnung ist ja, dass die ÖVP komplett abstürzt und noch viel mehr, dass die Grünen aus dem Landtag fliegen.
Was war Eure Leistung ÖVP, was war Eure Leistung GRÜNE?

verbo
13. 09. 2022 15:27

Als ob dieses unwürdige Geplärre einen Blauen dazu bringen würde Mattle zu wählen. In Fragen Immigration und Ausländer ist die ÖVP der Schmidl und nicht der Schmid. Die Diskussion ist wirklich lächerlich, betrifft der Klimabonus für Asylnehmer gerade 0,2 % der Bevölkerung. Wenn die Tiroler ÖVP heutzutage keine anderen Probleme sieht, “Mander, s’ischt Zeit”, abzutreten.

Summa summarum
13. 09. 2022 15:09

Das Zähneknirschen war nicht auf Seiten Lauras zu bemerken, sondern eher bei der überrumpelten ÖVP.

DaSchauHer
13. 09. 2022 13:36

Was scheren fettes, privilegiertes ur-tiroler Funktionärs- und Bonzentum in fast schon eingebürgert reaktionär ziviler Gängelung Pakttreue und Koalitionsräson, wenn die buchstäblich nun am Absaufen sind? Da wird jede/r und alles in geheuchelt vorgeblich föderalistischer Bemäntelung verraten, selbst Partei-Farben und unverbrüchlich ideologische Zugehörigkeit, um die eigenen Pfründe (Sümpfe?) nicht preisgeben zu müssen, in den Westalpen wahrlich abzustürzen… Nur: Die konspirativen Seilschaften, liebes Tiroler Establishment, sind am Berge in der Felswand jenseits ausgesteckter Pfade und gehauener Klettersicherungen dem Tode geweiht, wenn eben DIESE Seile / Stricke reissen / besser rissen – wie ich meine! Ruft’s den EURO-Bergrettungsnotdienst (112 geht immer und überall!) – und lasst euch in die rettende Opposition fliegen, zurück ins Tal der Realitäten … 😉

Zuletzt bearbeitet 15 Tage zuvor von DaSchauHer
Samui
13. 09. 2022 13:24

Vielleicht geht die Sachslehner nach Tirol. Der Hörl hat sicher einen Job für sie….Liftwart…… Pistenraupe…. Schneekanone.

Gonzo
13. 09. 2022 20:01
Antworte auf  Samui

Ois Schnääkanon kaun beim Hoooo in da Prodasauna a aufaungan.

Samui
13. 09. 2022 21:28
Antworte auf  Gonzo

👍😃😃

baer
13. 09. 2022 12:16

Mit diesem Mattle werden die Lichter für die ÖVP in Tirol bald ausgehen. Wie deppad kann man eigentlich sein….die Schuhe die sich der angezogen hat sind ihm eindeutig zu groß….

Samui
13. 09. 2022 12:09

Irgendwie finster in den Schluchten Tirols…..Scheint mir.😃