Widerruf Benko

Verwirrung über Chinas Standpunkt

Schweigen zum Ukrainekrieg

Steht China im Ukraine-Krieg offen auf der Seite Russlands oder doch nicht? Russische und chinesische Medien lassen unterschiedliche Interpretationen zu.

Peking/Moskau, 14. September 2022 | Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping befindet sich derzeit auf Auslandstournee in Kasachstan, einem gemeinsamen Nachbarland Chinas und Russlands. Bei einem bevorstehenden Gipfel im usbekischen Samarkand soll er demnächst auf den russischen Präsidenten Vladimir Putin treffen.

Russland unterstreicht Beistand Chinas

Russischen Berichten zufolge soll es im erwarteten Aufeinandertreffen vor allem um den Ukraine-Krieg gehen. Die im Westen weitgehend isolierte Russische Föderation ist erpicht darauf, Verbündete auf ihrer Seite zu wissen. Bei einem kürzlich erfolgten Besuch des chinesischen Parlamentspräsidenten in Moskau zitierte die russische Duma diesen mit den Worten: „Wir verstehen völlig die Notwendigkeit aller Maßnahmen, die von Russland ergriffen wurden und auf den Schutz seiner Kerninteressen zielen. Wir stellen unsere Unterstützung zur Verfügung.“

Kein Wort in China

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge verloren chinesische Blätter darüber allerdings kein Wort. Das könnte nämlich auch, so das von Experten vermutete Kalkül, zu einem offenen Konflikt mit der EU und den USA führen. Dort sind die neben einigen asiatischen Staaten mit Abstand wichtigsten Absatzmärkte chinesischer Produktion.

Beim China-EU Gipfel vergangen April hatte Josep Borrel, hoher Repräsentant der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, von einer doppeldeutigen Position Chinas im Ukrainekrieg gesprochen. Und davon, dass man, was das Thema Ukraine beträfe, bei China „auf taube Ohren“ stoße. Man darf gespannt sein, was Xi Jinping auf dem Gipfel in Usbekistan verlautbaren wird.

(dp)

Titelbild: ALEXEI DRUZHININ / AFP / picturedesk.com

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

62 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
LuisTrenker
16. 09. 2022 3:06

EU-Abgeordneter Martin Sonneborn zur EU-Präsidentin und dem Ölkauf in Aserbeidschan, welches gerade einen Angriffskrieg gegen Armenien begonnen hat. Dauert kanpp 2 Minuten, aber besser kann man es wohl kaum sagen.
https://www.youtube.com/watch?v=n5W8DBCCRc0

Rasputin Rasputin
15. 09. 2022 17:21

Der Krieg Russland in der Ukraine und die Reaktion der EU ist ein “dry run” für den (organisierten) Konflikt China – Taiwan, sagen US Diplomaten. Na, da kommt noch was auf uns zu. Der kalte Winter 222/23 bei uns wird da gar nix dagegen sein.
https://www.scmp.com/news/china/diplomacy/article/3192650/eu-faces-growing-pressure-stress-test-mainland-chinese-attack?module=perpetual_scroll_0&pgtype=article&campaign=3192650

DaSchauHer
15. 09. 2022 10:34

Freundlichen Dank an die Redaktion zur Thematisierung.

-> 86min nachfolgend zur gewiss nicht superobjektiven, aber kernthematisch relevanten Erhellung im Dokuformat für Interessierte:

https://www.arte.tv/de/videos/082808-000-A/poker-um-eine-neue-weltordnung/

(Anm: Und post-adoleszente Handpuppen im Lavendel-Anzug visionieren hierzulande dieses Systemdenken schon ganz offen am Rednerpult vor großindustriellen Lobbyist:innen)

Zuletzt bearbeitet 13 Tage zuvor von DaSchauHer
Unbekannt
15. 09. 2022 9:59

Gemeinsame große Militärübung, China, Russland, Indien, kann man als “westlicher Journalist” natürlich ignorieren. Das morgige SOZ-Treffen Puntins mit Li kann man natürlich auch vernachlässigen. Das enger Rücken der BRICS-Staaten und das Interesse einer immer größer werdender Zahl von Ländern am Beitritt zu ebendiesem, kann man auch ignorieren. Dass der Rohstofffluss sich langsam vom Westen Richtung Osten verschiebt, die damit einhergehende Verknappung im Westen, der damit wirtschaftlich seine Bedeutung verliert, wird spätestens dann nicht mehr zu ignorieren sein, wenn die westlichen Staaten kein Geld mehr haben, um ihre Mediendirnen zu bestechen.

Werden eigentlich jetzt nach Armenien auch jede Menge Waffen geliefert?

Peer
15. 09. 2022 9:12

China macht schon seit Jahren deutlich, wen es im Verhältnis mit Russland als Chef sieht. Stehen doch 1,3 Milliarden Chinesen gegen nicht einmal 150 Millionen Russen, die grösste Volkswirtschaft der Erde gegen eine, die gerade mal die Grösse der von Italien hat.
Russland hat als Rohstofflieferant für China durchaus eine Zukunft und wird wirtschaftlich damit auch gut leben. Allerdings ist es mit den Grosdmachtsträumen dann vorbei. China kann keinen Partner gebrauchen, der bei jeder Gelegenheit mit seinen Atomwaffen droht.

Mambo0815
15. 09. 2022 8:57

Europa ist von China voll abhängig, siehe Suezkanal Blockade.
Chinesisch Staatsunternehmen baut in Europa eine Brücken mit EU – Geldern.
Chinesische Unternehmen haben alles in der EU aufgekauft, was möglich ist und kaufen weiter ein.

Es ist egal, welche Position China zum Ukraine Krieg einnimmt, weil ohne China steht Europa.

Egal welche Menschenrechtsverletzungen China auch gemacht hat und noch immer machen (Uiguren, Hong Kong), Europäische Staatsoberhäupter mit ihren Wirtschaftsdelegationen geben sich die Türklinke in die Hand, beim Chinesischen Staatsoberhaupt.

Für immer Gewaltfrei

LuisTrenker
16. 09. 2022 3:09
Antworte auf  Mambo0815

Die chinesischen Investitionen in Europa, die mir nicht gefallen, sind um Dimensionen kleiner als die der US – Oligarchen.

accurate_pineapple
15. 09. 2022 9:29
Antworte auf  Mambo0815

In einer Doku wurde ein Exil Chinese, welcher in Australien auf einer Uni unterrichtet, Interviewt.
Er hat gesagt, China ist nicht freundlich. Sie wollen alle unterwerfen.
Auch in den afrikanischen Ländern haben sich die Chinesen überall eingekauft…..

Rasputin Rasputin
15. 09. 2022 17:24
Antworte auf  accurate_pineapple

Die Chinesen sind die besseren Kapitalisten, und sie lassen die andern am Leben.

Samui
15. 09. 2022 12:26
Antworte auf  accurate_pineapple

👍Leider wahr

dieWahrheitistvielmehr..
14. 09. 2022 21:51

Am besten man macht mit beiden Seiten Geschäfte. Das haben schon die Schweizer im WK II erfolgreich so gemacht und es würde auch uns zum Erfolg gereichen – wenn da nicht die die ängstliche Unterordnung unter die US/EU wäre.

dude
14. 09. 2022 21:37

China strebt, speziell mit der neuen Seidenstraße, ins asiatische Herzland vorzudringen und will dort wohl, eine Art asiatischen Binnenmarkt erschliessen. Man darf annehmen daß RUS da längerfristig wohl auch eine wichtige Rolle spielt?
Zudem nimmt die Formierung von BRICS wieder richtig Fahrt auf, was für die westliche Einflusssphäre wohl eine weiter Herausforderung sein dürfte.
Der wirtschaftliche Vormarsch der Chinesen selbst dürften nur durch die Chinesen selbst gestoppt werden. China ist aktuell militärisch wie wirtschaftlich absolut unangreifbar (und wissen das). Diese werden wohl aktuell als einer der Hauptabnehmer russischen Gases zu günstigeren Konditionen und Liefergarantien wenig an der Situation ändern wollen und sichern damit die Energieversorgung auf Jahrzehnte hinaus. Russland hat weiterhin Geld für den Krieg in der Ukraine und wir sitzen im Kalten! Schöne neue Welt!
Frei nach Max Liebermann “Ich kann gar nicht soviel fressen wie ich kotzen möchte!”

dieWahrheitistvielmehr..
14. 09. 2022 21:54
Antworte auf  dude

Es werden immer mehr, die die aktuelle Situation und die absehbare weitere Entwicklung kritisch sehen.

Surfer
14. 09. 2022 19:54

Alle hüpfen nicht nach der US Pfeife ..

baer
14. 09. 2022 20:00
Antworte auf  Surfer

Nein, dafür treten sie die Menschenrechte mit Füssen und das in einem Ausmaß, das sie sich sicher nicht vorstellen können.

LuisTrenker
15. 09. 2022 3:35
Antworte auf  baer

Kennst die Österreichisch-Chinesische-Gesellschaft ? Und wer ist dort im Vorstand ? Eben, fast ausschliesslich hochrangige SPÖler.

Amberg
14. 09. 2022 18:11

Auch Ungarn stimmt Verlängerung der EU-Sanktionen zu…mir fällt ein Stein vom Herzen.
https://www.youtube.com/watch?v=qN5zw04WxCc

Zuletzt bearbeitet 14 Tage zuvor von Amberg
hagerhard
14. 09. 2022 16:32

gar nix wird china verlauten lassen.
die spielen weiter die doppelmühle mit russland und eu/usa.

sollte es sich putin mit den chinesen aber endgültig verscherzen, ist er erledigt.