Widerruf Benko

Nachtclub – Ausgabe 53

Meinungsmanipulation durch politische Umfragen – Das Beinschab-Tool

Am Donnerstag sprach Thomas Nasswetter mit der Statistikerin und Meinungsforscherin Dr. Sabrina Dorn

Wien, 15. September 2022 | Umfragen dienen nicht nur der Orientierung, sie erzeugen auch einen Mitläufereffekt. Das ist seit den 1940er Jahren gut dokumentiert. Damit liegt es wohl in der Natur der Sache, mit Hilfe von Meinungsumfragen auf den eigenen Erfolg, die Zuverlässigkeit oder Verlässlichkeit, die Akzeptanz oder die Meinung der Zielgruppe hinzuweisen.

Dabei ist der Grat zwischen Unterstützung und Manipulation ein schmaler. Werden für die Zwecke auch noch öffentliche Gelder missbraucht, dann ist das nicht nur eine Irreführung, sondern kann unter Umständen ernsthafte, strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

In Österreich ist eine solche Affäre durch das sogenannte “Beinstab-Tool” bekannt geworden, es wird derzeit gegen mehrere Personen ermittelt.

Dr. Sabrina Dorn ist Ökonomin, aber auch Statistikerin und seit kurzem im Bereich der Meinungsforschung tätig. In diesem Nachtclub wird nicht nur das kleine Einmaleins der Polit-Meinungsforschung und deren Qualitätskriterien erläutert. Anhand vieler Beispiele wird erklärt, wie und warum sich Meinungsmanipulation lohnt. Und wie mündige Bürgerinnen damit umgehen sollten.

(tn)

1 Kommentar
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare