Widerruf Benko

Nachtclub – Ausgabe 54

Die Mittelschule – Gottes vergessene Kinder?

Am Donnerstag sprach Thomas Nasswetter mit der Leiterin einer Mittelschule in Wien, Barbara Falkinger.

Wien, 22. September 2022 | Bildung wird in Österreich vererbt, dass zeigen viele Untersuchungen. Das ist offensichtlich politisch gewünscht, anders lässt sich der Wandel der Neuen Mittelschule zur Mittelschule unter Schwarz-Blau nicht erklären. Dabei wurden aktuelle pädagogische Erkenntnisse ebenso ausgeblendet wie erfolgreiche Erfahrungen vieler europäischer Länder.

Österreich besitzt, etwas überspitzt gesagt, ein Schulsystem, das ungleiche soziale Startbedingungen nicht ausgleicht, sondern zum Teil sogar fördert.

Barbara Falkinger ist Leiterin einer Mittelschule in Wien und hat die gesamte Entwicklung von der Hauptschule über diverse Formen der Mittelschule bis zum jetzigen Typus miterlebt. Das macht sie zu einer ausgewiesenen Expertin einer Entwicklung, die durchaus einen nicht zu unterschätzenden Impakt auf unsere Gesellschaft haben wird.

(tn)

2 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
baer
23. 09. 2022 7:57

Standard – Standard AHS? Das ist doch pervers!

baer
23. 09. 2022 7:44

Brandheißes Thema. Die Spaltung der Gesellschaft erfolgt in Österreich nach der Volksschule. Und auch dafür hat die Politik der ÖVP gesorgt. Die neue Mittelschule war ein Minimalkompromiss, eine Täuschung um zu verbergen, das es durchaus erwünscht ist, gewisse Bevölkerungsschichten unten zu halten.

Zuletzt bearbeitet 13 Tage zuvor von baer