Mittwoch, Februar 8, 2023
StartMeldungZackZack am Dienstagmorgen – 27. September 2022

ZackZack am Dienstagmorgen – 27. September 2022

27. September 2022

Was am Dienstag wichtig ist: ungeplanter Druckabfall bei Nord Stream-Pipelines, tragischer Verzweiflungsakt eines russischen Kriegsdienstverweigerers, Scheinreferenden in Ostukraine enden, sechs von sieben Volksbegehren erfolgreich – und in Wien beginnt der Prozess nach der tödlichen Vergewaltigung eines Mädchens.

Wien, 27. September | Wir blicken in unserem Nachrichtenüberblick am Dienstag Richtung Ostsee, wo ein bis dato unerklärlicher Druckabfall in den Gaspipelines verzeichnet wurde, und weiter nach Russland, wo sich ein junger Mann nach der von Putin ausgerufenen Teilmobilisierung selbst anzündete. Außerdem: Welche sechs der sieben Volksbegehren die 100.000er Marke knacken konnten, und ein trauriger Prozessstart in Wien.

Druckprobleme bei Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und 2

Lubmin/Moskau | Innerhalb von 24 Stunden haben beide derzeit ohnehin ungenutzten deutsch-russischen Ostsee-Gaspipelines – Nord Stream 1 und 2 – Druckprobleme gemeldet. Das Kontrollzentrum habe einen Druckabfall in beiden Röhren der Nord Stream 1-Pipeline festgestellt, teilte der Betreiber am Montagabend mit. Demnach sank die Kapazität der Pipeline ungeplant auf null. Die Ursache werde untersucht.

Kriegsdienstverweigerer zündet sich selbst an, Scheinreferenden in Ostukraine enden

Moskau | Aus Verzweiflung über seine drohende Einberufung zum Krieg gegen die Ukraine hat sich ein Mann in Russland selbst angezündet. Das Medium “Nowaja Gaseta” veröffentlichte am Montag das Video einer Überwachungskamera, auf dem zu sehen ist, wie sich eine Person mit einer Flüssigkeit übergießt und kurz darauf am ganzen Körper brennt. Augenzeugen zufolge rief der brennende Mann am Busbahnhof in der Stadt Rjasan rund 200 km südöstlich von Moskau: “Ich will nicht an die Front!”

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte vergangene Woche die Mobilisierung von 300.000 Reservisten für den Angriffskrieg gegen die Ukraine angekündigt. In vier russisch besetzten Gebieten der Ukraine enden am Dienstag außerdem die als völkerrechtswidrig kritisierten Scheinreferenden zur Annexion durch Russland.

Sechs von sieben Volksbegehren haben die Hürde geknackt

Wien | Sechs der sieben Volksbegehren, deren Eintragungswoche am Montag zu Ende gegangen ist, müssen im Parlament behandelt werden. Am erfolgreichsten war die Initiative “Für uneingeschränkte Bargeldzahlung”, die 530.938 Unterstützerinnen und Unterstützer hinter sich scharen konnte und damit klar die Hürde von 100.000 Unterschriften nahm. An dieser knapp gescheitert ist das Volksbegehren “Black Voices” mit 99.381 Unterstützern.

Erfolgreich waren laut dem Montagabend vom Innenministerium bekannt gegebenen vorläufigen Ergebnissen auch die Volksbegehren “GIS Gebühr abschaffen” (364.348 Unterstützer), “COVID-Maßnahmen abschaffen” (218.801 Unterstützer), “Wiedergutmachung der COVID-19-Maßnahmen” (184.936), das “Kinderrechte-Volksbegehren” (172.015) sowie die Initiative “Recht auf Wohnen” (134.664 Unterstützer).

Prozess um getötetes Mädchen in Wien startet

Wien | Am Dienstag beginnt am Wiener Landesgericht der Prozess gegen drei Männer, die für den Tod einer 13-Jährigen in Wien-Donaustadt verantwortlich sein sollen. Die Leiche des Mädchens war am frühen Morgen des 26. Juni 2021 von Passanten auf einem Grünstreifen vor einer Wohnhausanlage entdeckt worden. Den drei Angeklagten afghanischer Abstammung im Alter zwischen 19 und 23 Jahren wird Vergewaltigung mit Todesfolge und schwerer sexueller Missbrauch von Unmündigen angelastet.

(apa/red)

Titelbild: ALEXANDER NEMENOV / AFP / picturedesk.com

Mehr zu den Themen

Redaktion
Redaktion
Die ZackZack Redaktion
LESEN SIE AUCH

26 Kommentare

26 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
baer
27. 09. 2022 17:55

Wieder ein trauriger Tag an dem junge Männer zwangsweise in einen sinnlosen Krieg geschickt werden um dort ihrerseits andere junge Männer zu Tode zu bringen…nur wegen einem Verrückten…was Putin getan hat ist durch nicht, wirklich nichts zu entschuldigen. Es ist einfach nur unbarmherzig und grausam. Die Tat eines der größten Verbrecher der Menschheit.

dieWahrheitistvielmehr..
27. 09. 2022 18:46
Antworte auf  baer

Es wird noch sehr viele tote junge Männer geben, weil die Schreibtischtäter im sicheren Westen, auch hier im Forum, bis zum letzten Mann kämpfen wollen.

Peer
27. 09. 2022 11:39

Man kann sich die Ukraine nach dem Krieg gut vorstellen als einen weltoffenen Staat, der auch liberal gesonnenen Russen offensteht und sie einlädt mitanzupacken beim wirtschaftlichen Aufschwung.
Sogleich ist klar, wer auf seiner Seite Drahtzäune, Wachtürme und Stacheldraht aufstellen muss. Nämlich er einzig verbliebene Staat, dem das moderne Zusammenleben zuwider ist.

Rasputin Rasputin
28. 09. 2022 11:15
Antworte auf  Peer

Wenn ich an den langjährigen Vertreter der Ukraine in Deutschland denke, so ist das Bild eines ultrarechten, korrupten, rassistsichen und ausverkauften Landes wohl zutreffender.

baer
27. 09. 2022 16:04
Antworte auf  Peer

Schöne Vision von einer zukünftigen Ukraine….aber wenn es dem autokratischen Nachbarn nicht gefällt….

Hubs
27. 09. 2022 14:16
Antworte auf  Peer

Dann beschiessen sich die russischen Bewohner im Donbas also selbst. Oder vielleicht der Putin.

baer
27. 09. 2022 16:09
Antworte auf  Hubs

Das von den Kriegsverbrechen durch die Russen in der Ukraine schon gelesen…? Massengräber, das jüngste Opfer der Russen war 4 das älteste 80 Jahre alt…Mittlerweile unabhängig untersucht und bestätigt…Vergewaltigungen sogar an Kindern und Abschlachten der wehrlosen weil gefesselten Bevölkerung…Ihre Opfer/Täter Umkehr zieht nicht mehr…..

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von baer
Hubs
27. 09. 2022 20:29
Antworte auf  baer

Baerchen, wo sind die Beweise?

DaSchauHer
27. 09. 2022 12:29
Antworte auf  Peer

… modernes Zusammenleben: Angriffskrieg und Zwangsreferenden mit vorgehaltener Waffe in militärischer Okkupation, um die männlichen “Beitrittsunterzeichnenden” dann für weitere Kriegshandlungen einer Zwangsrekrutierung zu unterziehen… Sie meinten wohl eine solche Perspektive im “weltoffenen Staat mit liberal gesonnenen Russen”???

dieWahrheitistvielmehr..
27. 09. 2022 8:48

Sabotage der Gas-Pipelines?
Zu einem Zeitpunkt der zunehmenden Forderungen nach Aufhebung der Sanktionen gegenüber den russischen Gasimporten ist es natürlich äusserst günstig, wenn diese gerade zufälligerweise beschädigt wurden und damit auf längere Zeit unbrauchbar sind.
Die deutschen Grünen, für die die Energiekrise zur Umsetzung ihrer Agenda ein grosser Glücksfall ist, würden sich sicher wünschen, dass die Pipelines nie wieder in Betrieb gehen.
Die USA, die aufgrund des Gaslieferstopps aus Russland nun mit ihrem NLG das Geschäft ihres Lebens machen und denen sogar nachgesagt wurde, dass das ein Kriegsgrund war, werden über die Lecks mehr als erfreut sein.
Die Bürger und die nationale Wirtschaft, die am Rande des Ruins stehen, spielen in dieser Agenda keine Rolle.
Und wir rätseln, wie solche Lecks termingerecht entstehen können.

DaSchauHer
27. 09. 2022 9:48

… und wir hier rätseln, warum Sie es tagtäglich darauf anlegen, hier nur Stuss, Unsinn, Verdächtigungen und Denunzierungen im Blödsinn Ihres Unwissens reinzustellen!?

Wieder einmal eine Erinnerung, um Sie Ihrer permanent lancierten Lügen zu bezichtigen, Sie Wahrheitsuchender (was Ihnen nämlich NICHT das Recht gibt, deshalb Lügen zu verbreiten / streuen!): R u s s i s c h e * G a s i m p o r t e * w e r d e n * n i c h t * s a n k t i o n i e r t !!!

|Seitdem Russland Lieferungen über Nord Stream 1 eingestellt hat, fließt nur noch sehr wenig russisches Gas über die Ukraine und die Türkei nach Europa. Von der Leyen sagte, russisches Gas mache nur noch neun Prozent der Gaseinfuhren in die EU aus, verglichen mit 40 Prozent zu Beginn des Krieges.

Der russische Präsident hatte zuvor gedroht, im Fall eines Gaspreisdeckels kein Gas mehr nach Europa zu liefern. “Wenn irgendwelche politische Entscheidungen getroffen werden, die den Verträgen widersprechen, werden wir sie einfach nicht erfüllen.” Wenn es den russischen Interessen widerspreche, werde Russland weder Gas, noch Öl, noch Kohle liefern, sagte Putin bei einer Rede in Wladiwostok.| Quelle: Standard 09.09.2022

https://www.derstandard.at/story/2000138909493/eu-kommission-will-uebermaessige-gewinne-von-energiefirmen-abschoepfen

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von DaSchauHer
Danielle Durand
28. 09. 2022 21:09
Antworte auf  DaSchauHer

Eat your words.

Rasputin Rasputin
28. 09. 2022 11:17
Antworte auf  DaSchauHer

Danke, habe vergessen, dass
R u s s i s c h e * G a s i m p o r t e * w e r d e n * n i c h t * s a n k t i o n i e r t !!!
Auch NZZ schreibt (zwischen den Zeilen) Russland war es nicht.
Interessant auch der Bericht in aisatimes.com.

Samui
27. 09. 2022 16:32
Antworte auf  DaSchauHer

Es ist sinnlos mit Schwurblern zu kommunizieren.
So wie mit einer Taube Schach zu spielen………

wolfi
27. 09. 2022 8:46

Was am Dienstag noch wichtig ist: (Kroatien)
– Heute gab es eine Telefonsitzung der Regierung, wieder um zehn Pfennige wurde der Preis für Benzin und Diesel gesenkt, blauer Diesel blieb eingefroren, sagte der Premierminister!
(und nun denkt an eure Regierung- ab 01.10. wird es noch teurer)

Lojzek
27. 09. 2022 9:20
Antworte auf  wolfi

‘Wollten’ die Kroaten ned ihre Kuna (Lipa) gg. Euros eintauschen …

Danilo
27. 09. 2022 9:49
Antworte auf  Lojzek

Das läuft, mit 1. Jänner ist es so weit!
Die HNB, die kroatische Nationalbank tauscht Dollar gegen billigen Euro, ein lukratives Geschäft. Weiters reduzieren sich die Staatsschulden und der Bürger verliert mit jedem Euro in der Tasche!

Lojzek
27. 09. 2022 10:00
Antworte auf  Danilo

Scho kloa …
Die Frage ergab sich vielmehr daraus weil User ‘Wolfi’ von einer Ermäßigung von 10 Pfennige schrieb …

Danilo
27. 09. 2022 9:00
Antworte auf  wolfi

NEHAMMER UND DIE GRÜNEN SIND UNFÄHIG
Man redet sich beim Strompreis darauf aus, daß nur eine Europaweite Änderung der Preisregelung möglich wäre. Das obwohl wir 90 Prozent unseres Stroms selber produzieren! Bezüglich Benzin und Diesel machen uns etliche EU Länder vor, wie es geht!
Die Einführung der CO2 Steuer zeigt einmal mehr die Abgehobenheit dieser „Regierung“.

Sinclai
27. 09. 2022 9:12
Antworte auf  Danilo

Österreich wurde ausgewählt, um festzustellen, wie beschissen man Politik machen kann….

Lojzek
27. 09. 2022 9:19
Antworte auf  Sinclai

Gibts scho sowas wie ein Zwischenergebnis …

Sinclai
27. 09. 2022 9:45
Antworte auf  Lojzek

Noch nicht, aber AT und DE liegen wie immer super in der Zeitgeschichte. Quasi ein Kopf-an-Kopf-Rennen….

Lojzek
27. 09. 2022 10:10
Antworte auf  Sinclai

Des is wieder typisch …
Sogar da hängt uns is Cordoba-Syndrom nach …

Lojzek
27. 09. 2022 9:10
Antworte auf  Danilo

Je mehr (länger) wir behaupten, dass die Regierung bloß unfähig sei umso mehr (länger) spielen wir dieser Regierung in die Karten …
Und so lange haben wir auch nichts anders (womöglich etwas besseres) verdient.

27. 09. 2022 9:32
Antworte auf  Lojzek

Die Regierung übt sich seit Jahren im Beobachten der Situation, die Bevölkerung im Beobachten der Regierung, der BP preist diese Stabilität im Hoamatl. Wenn alles den Bach runter ist, wird es heißen: Ö war das größte Opfer des Ukrainekrieges.

Lojzek
27. 09. 2022 10:03
Antworte auf 

Die Politik übt sich seit Jahren darin unser ‘Wohlwollen’ beinhart auszunützen und zu bestrafen und uns taugt des in Wahrheit …
Ned die Regierung ist unfähig, sondern die Bevölkerung.

LETZTE MELDUNGEN

Die Regierung kann uns nicht totschweigen.
Aber aushungern.

WIR BRAUCHEN DICH!

KARIKATUR ZUM TAG

MEISTGELESEN