Koalitionskrach um Lobautunnel

Wiener FPÖ zuckt aus

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) will mit einer “vertiefenden Prüfung” den Lobautunnel aus dem Straßengesetz streichen. Es werde keine Gesetzesänderung zur Streichung des Lobautunnels mit der ÖVP geben, richtet man der Ministerin aus. Die FPÖ beleidigte sie gar.

Wien, 29. September 2022 | Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) will den Lobautunnel endgültig zu Fall bringen. Dafür wird sie eine so genannte “vertiefende Prüfung” einleiten, in deren Folge das Projekt aus dem Straßenbaugesetz gestrichen werden soll.

Basis für die Entscheidung ist eine heute vorgelegte Expertise, wonach die Straße für die von Wien selbst gesetzten Klimaziele kontraproduktiv wäre. Die ÖVP kritisierte den Vorstoß scharf und erklärte die Diskussion darüber für beendet.

Gewessler betonte bei dem Pressetermin Donnerstagvormittag ein weiteres Mal, dass man nicht auf klimaschädlichen Projekten beharren könne, wenn es bessere Alternativen gebe. Dass diese vorhanden sind, sieht sie durch die Studie von Günter Emberger von der TU Wien bestätigt. Wien und Niederösterreich hätten ja ihr Angebot, Alternativen zu präsentieren, bisher leider abgelehnt. Die Tür dafür stehe aber weiter offen.

Gewessler: Höherrangige Straße kontraproduktiv

Die Expertise sagt im Wesentlichen, dass es keine Maßnahmen über die ohnehin bereits geplanten brauche, um eine Anbindung der Donaustadt zu gewährleisten. Die Stadtstraße wird ja Co-finanziert, zudem gibt es diverse Ausbaupläne im öffentlichen Verkehr, von S80 über Verlängerung der Straßenbahn 25 bis hin zu Schnellbussen.

Die Studie der TU argumentiert, dass schon die Umsetzung der von der Stadt Wien selbst gesetzten Ziele zu einer deutlichen Verkehrsentlastung führe. Eine höherrangige Straße wäre dagegen kontraproduktiv, würde sie doch zu mehr Verkehr führen. Die Klimaministerin sähe den Lobautunnel daher als massive Erschwerung der Zielerreichung. Bessere Alternativen seien der Ausbau der Öffis und Investitionen in das niederrangige Straßennetz.

Die Expertise ist für Gewessler nun die Basis, um eine “strategische Prüfung” einzuleiten. Die ist Voraussetzung dafür, das Straßenprojekt aus dem Gesetz zu streichen. Wie Gewessler ausführte, dauere solch eine Prüfung im Schnitt zwei Jahre. Man werde sich aber bemühen, möglichst schnell voranzukommen. Dann sei sie optimistisch, dass der Lobautunnel aus dem Gesetz falle.

ÖVP not amused

Zumindest der aktuelle Koalitionspartner machte aber bereits kurz nach der Pressekonferenz klar, dass er da nicht mitspielen wird. Verkehrssprecher Andreas Ottenschläger erklärte per Aussendung: “Mit uns als Volkspartei wird es keine Gesetzesänderung zur Streichung des Lobautunnels geben.” Diese sei niemals Verhandlungsgegenstand und auch nicht Teil des gemeinsamen Regierungsprogramms gewesen.

Gewesslers heutige im Alleingang verkündete Absage sei “inakzeptabel”, es habe davor auch keine Gespräche mit dem Koalitionspartner gegeben. Er hoffe, dass die Ministerin wieder auf den Pfad der konstruktiven Zusammenarbeit zurückkehre.

Soll der Lobautunnel gebaut werden?

Wiener FPÖ: “Wahnsinnige”

Die Wiener FPÖ, in Person von Toni Mahdalik, griff die Ministerin derweil frontal an und verzichtete dabei nicht auf einen Untergriff.

Gewessler bezeichnete er in einer Aussendung als “Wahnsinnige”. Und weiter: ” Leider schielen die Grünen nur auf die nächsten Urnengänge und ihre selbstgerecht-engstirnige Wählerschaft und leider sind sowohl Wiener als auch Bundes-ÖVP dermaßen im Eck, dass sie diesem Irrsinn nichts entgegensetzen können.”

(bf/apa)

Titelbild: ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

80 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
rgwien
1. 10. 2022 11:13

Soll der Lobautunnel gebaut werden?
Nein!
Eine Brücke ist die beste Lösung.
Die Lobau wird an ihrer breitesten Stelle landwirtschaftlich genützt. dort ist nichts, was einen Nationalpark rechtfertigt. eine Straße in Hochlage wäre billig, umweltschonend und sicherer als ein Tunnel.

Dealer
30. 09. 2022 9:40

https://report24.news/ex-verfassungsschutz-chef-maassen-politik-ist-nicht-bloss-unfaehig-zerstoerung-des-systems-ist-gewollt/
Zitat:
“Ex-Verfassungsschutz-Chef Maaßen: Politik ist nicht bloß unfähig – Zerstörung des Systems ist gewollt”

Interessanter Artikel was immerhin der ehemalige Verfassungsschutz Chef in Deutschland bei diesem Interverwie sagt..

Wolpertinger
30. 09. 2022 10:15
Antworte auf  Dealer

Sie zitieren ein Rechtsextremen, ernsthaft? Den Typen hätten die Deutschen schon viel früher absägen müssen.

Dealer
30. 09. 2022 17:26
Antworte auf  Wolpertinger

Ich hoffe wahrlich nicht, dass ein Rechtsextremer in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg je in einer solchen Position war?
Natürlich weiß ich hier aber auch zu wenig und kann es deshalb auch nicht auschließen.
Aber das was dieser sagt, scheint mir mehr und mehr immer plausibler?

maruh
30. 09. 2022 9:48
Antworte auf  Dealer

report24
😂

und i bin mir sicher dir ist klar was du dir da zu gemühte führst

Dealer
30. 09. 2022 17:27
Antworte auf  maruh

Ich möchte ein gutes umfängliches Wissen haben und glaube eben gerade deshalb, dass es wichtig ist diesen Bericht zu kennen. Was man daraus macht ist eine andere Frage, aber meinen blinden Fleck hat es zumindest wieder ein wenig vergrößert – so oder so

maruh
1. 10. 2022 8:01
Antworte auf  Dealer

immer wieder witzig wenn leute glauben es zu verteitigen zu müssen wenn sie sich ins hirn scheissen lassen
vollkommen egal wie groß der bullshit auch sein mag

Hubs
1. 10. 2022 8:34
Antworte auf  maruh

Wer hat Dir in den Schädel geschissen?

maruh
1. 10. 2022 8:54
Antworte auf  Hubs

huch
hubsi schnuggi is a wieder anwesend

waaasch gääähhht broo!!?!
❤️

maruh
30. 09. 2022 7:54

die fpö
der lange arm putins in österreich.
ein haufen von – ich lasse mich gern tief in den hintern nudeln vom putin weil der so geil ist und am liebsten ohne gleitmittel damit ich es auch ja merke.
mit halb nazilied singenden halb persern

das diesen haufen von unterwürfigen versagern noch tatsächlich wer zuhört und/oder hinterher läuft zeigt eigentlich nur welche sautrottln so in österreich rum rennen

und diese idioten muss i auch noch finanziell erhalten

plot_in
30. 09. 2022 2:02
Antworte auf  nikita

Damit ist klar, warum so viele, die bei finanzonline gemeldet sind, dennoch einen Sodexho-Gutschein erhielten: Die hätten das nicht gemacht, wenn keine Midestabnahme garantiert gewesen wäre. Der Preis ist wirklich üppig. Wow.

Dake für die Kenntisbringung.

Piter_Pelz
29. 09. 2022 20:20
Antworte auf  nikita

Da hat wieder die vaschissane Raiffeisen ihre Dreckspratzen gaaanz tief drinnen….

Samui
29. 09. 2022 19:43
Antworte auf  nikita

Unfassbar…

Danielle Durand
30. 09. 2022 8:28
Antworte auf  Samui

Abgreifen was geht solange es noch geht.

Tintenfass
29. 09. 2022 19:01

Wo sie recht hat, hat sie recht. Und in Sachen Lobautunnel hat Frau Gewessler recht. Wir müssen vom Gaspedal. Und wir haben nicht mehr viel Zeit, das zu begreifen.

HelZwe
1. 10. 2022 1:38
Antworte auf  Tintenfass

Schade dass man keine Minuspunkte vergeben kann!!!

plot_in
30. 09. 2022 2:02
Antworte auf  Tintenfass

Ganz genau!

29. 09. 2022 15:10

Als Wiener würde ich bei einer Volksbefragung gegen den Tunnel stimmen. Man bietet einerseits das Klimaticket an, Umwelt-Schutz/-Erhaltung die ganz großen Themen für die kommende Generation, Ausbau der Öffis auf der Agenda, da macht der Lobautunnel absolut keinen Sinn. Vermutlich hat man der Bau-Mafia bereits Verträge zugeschanzt, Großspenden lukriert und dergleichen, daher die Befürwortung gewisser Parteien. Alternativen darf man im 3. Jahrtausend allerdings schon erwarten, Frau Gewessler.

Samui
29. 09. 2022 15:56
Antworte auf 

Liebe Summa, musstest Du schon mal beruflich im PKW die Südosttangente benützen um Deine Arbeit zu machen?
Was ist mit den Menschen in der Seestadt? Sollen die über Feldwege mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Werden tägliche Bedarfsartikel in die Seestadt mit den hochgelobten Öffis geliefert?
Werden Unternehmen in der Seestadt ihre erzeugten Waren mit dem Lastenfahrrad ausliefern?
Ausbau der Öffis wird doch sowieso gemacht.

plot_in
30. 09. 2022 2:10
Antworte auf  Samui

😉 Die Seestadt IST bereits an die U-Bahn angebunden. Andere Öffis könnten folgen. Bleibt der Transit übrig.

Wir sollten uns angewöhnen den Transit in zwei Breichen zu denken:

Gütertransit
Personentransit

Der Gütertransit ist unstrittig, solange es keine Alternativen gibt. Dieser macht 1/3 der Verkehrsaufkommens aus. Für den Personentransit gibt es Alternativen. Und so betrachtet, braucht es den Lobautunnel nicht. Denn: Der Personenverkehr aus NÖ ist eigentlich kein Transit. De wollen fast alle IN die Stadt. Dort verdienen sie das Geld, um SUV finanzieren zu können, mit denen sie in der Stadt dann angeben können. Billige Grundstücke am “Land” helfen ebenso.

Nein, die Personenfahrzeuge sollen am Stadtrand abgestellt werden. Ich bin für eine Maut von 100 € bei EInfahrt. Das würde zur Verteilungsgerechtigkeit beitragen.

magru
29. 09. 2022 18:13
Antworte auf  Samui

Der Lobautunnel wird viel weniger Entlastung bringen, als von den Befürwortern gedacht. Auch im Gegensatz zur Stadtstraße, die für die Seestadt sehr wohl große Bedeutung hat. Die Orte an der Donau inklusive Essling und Aspern profitieren gar nicht, weil die passende Anschlussstelle fehlt.
Nur LKW und PKW, die aus Richtung Mistelbach kommend Richtung Fischamend weiterfahren wollen, haben einen echten Vorteil. Aber kein LKW, der Richtung Wr. Neustadt fährt, fährt einen Umweg auch wenn es auf der A23 einen Stau gibt. Dazu ist jeder zusätzliche Kilometer zu teuer und wird in Zukunft noch teurer werden,
An sich ist es ja auch ein Irrsinn, den Tunnel ausgerechnet unter der breitesten Stelle der Lobau zu planen. Grund dafür: Wien befürchtete einen massiven Kaufkraftabfluss, wenn sich entlang einer weiter östlich verlaufenden S1 eine Reihe von Gewerbezentren etablieren.

Myolnir
29. 09. 2022 18:30
Antworte auf  magru

Die Befürworter gehen von 4% aus, die Baufirmen von 8…

29. 09. 2022 16:30
Antworte auf  Samui

Lieber Samui, es ist meine persönliche bescheidene Meinung zu einem 20-jährigen Politstreit. Und jetzt der Knall, aber für Insider ist es eh keiner: Die SPÖ ist froh, dass man die Entscheidung zu diesem Projekt den Grünen umhängen konnte. Für die SPÖ war es in den letzten Jahren lediglich ein Stimmungsmacher, wichtig für Wahlen (Arbeitsplätze usw), sie ist überhaupt nicht mehr dafür und echauffiert sich jetzt künstlich, um das Gesicht zu wahren. Ganz blöd läuft es allerdings für NÖ, denn dort finden bald Wahlen statt und was macht jetzt Mikl-Leitner? Es ist somit eine – ich sag mal – wohl durchdachte Kampfansage der Grünen an die ÖVP. Nach dem Klimaticket meine zweite Zustimmung für Gewessler.

Samui
29. 09. 2022 17:25
Antworte auf 

Ich denke die Övp ist da aussen vor. Das ist ein Fight zwischen Grün und Rot in Wien.
Aber ok……ich sehe auch nicht was ML mit dem Lobautunnel zu tun hätte
Aber wir haben ja Meinungsfreiheit.

plot_in
30. 09. 2022 2:28
Antworte auf  Samui

Denke auch: Der Lobautunnel ist ein Prestigeprojekt für NÖ. Und mit dem Lobautunnel finanzieren wir und die Stadt Wien das System ÖVP-NÖ mit. Man könnte alle NÖ-Autofahrer auch verpflichten, auf Öffis ab Stadtgrenze umzusteigen. Und dann schau ich mir das nochmal an, wie “lukrativ” den Pendlern, die in die gute Landluft gezogen sind, um die Stadtluft umso mehr zu verpesten, dann NÖ erscheint.

29. 09. 2022 18:00
Antworte auf  Samui

Für NÖ gleichermaßen spannend: https://noe.orf.at/stories/3153050/
Wien dzt nicht vor einer Wahl, allerdings Mikl-Leitner.

Samui
29. 09. 2022 18:27
Antworte auf 

Ja…Jeder der halbwegs vernünftig denkt wird wissen , daß es zum Lobautunnel keine Alternative gibt.
Weil die Bevölkerung arbeiten will und muss . Weil der Weg zur Arbeit nach Wien endlos dauert . Weil die Öffis eben noch keine Alternative bieten.
Und mit dem Fahrrad von zb. Mistelbach nach Wien eher nicht so prickelnd ist.

29. 09. 2022 18:42
Antworte auf  Samui

Die ÖVP ist daher nicht so wie du vorhin gemeint hast, außen vor, sondern mitten drin.

Samui
29. 09. 2022 18:53
Antworte auf 

Am Rande dabei……Mitte drin ist übertrieben.

29. 09. 2022 19:03
Antworte auf  Samui

Kannst du bitte dem Herrn Schleritzko ausrichten, dass es deiner Ansicht nach für die ÖVP nur ein Randthema ist 😉

Samui
29. 09. 2022 19:27
Antworte auf 

Mach ich. Sobald ich ihn wieder treffe. Versprochen. 😉

Myolnir
29. 09. 2022 18:33
Antworte auf  Samui

Ein Jammer, daß die Bahn nach Mistbach/Laa eingepröllt würde ;-))

nikita
29. 09. 2022 13:52

Sehr gut Frau Gewessler, Sie haben den Zug der Zeit erkannt. Ich bin begeistert!
Wir brauchen in Zukunft viel weniger Straßen, der normale Pöbel kann sich in Zukunft weder ein Auto, nicht mal ein Birdy leisten.
Übrigens, haben Sie die Schneekanonen schon abgeschafft , oder hat der Hörl nein gesagt? Und wie viele Windräder stehen in Westösterreich?
Sie San a Gscheithaferl oba z’sammbringan tuans nix, hätt mei Opa gsogt.

Luftblaserl
29. 09. 2022 17:55
Antworte auf  nikita

Cooler Opa aber auch 😉

ZackZack-Leser
29. 09. 2022 13:40

Beim Lobautunnel argumentierte ein Sachverständiger (im Grunde genommen): “Der Wasserspiegel in der Lobau würde durch den Bau nicht ansteigen weil der Wasserspiegel nicht ansteigen kann.” Kein Scherz!
Das Lobautunnel Projekt ist von A-Z geschoben, primär von der ASFINAG einem der größten Sozialschmarotzervereine Österreichs.
Es ist erwiesen dass der Ausbau von Straßennetzten keine Verkehrsentlastung bewirkt sondern nur mehr Verkehr erzeugt -> Anreize schaffen Nutzer.
Ich bin (wirklich) überhaupt kein Fan von der Gewessler, aber ich bin froh, aus welcher Motivation heraus auch immer, dass Sie sich gegen diesen Wahnsinn querlegt. Ich finde Gewessler dürfte hier ruhig schärfer werden.
(Und die f*ing FPÖ soll einfach mal die Schnauze halten, die hätten nämlich mir nix dir nix unser Trinkwasser an Russland verscherbelt.)

So, Frust für heute abgeladen, Merci fürs “zuhören”. 😉

Cartman
29. 09. 2022 12:32

Sehr geehrte Frau Gewessler, als jemand der Tesla fährt, kann ich ihnen sagen, auch Elektroautos brauchen Straßen.

Hubs
29. 09. 2022 14:42
Antworte auf  Cartman

Und viel Strom.

Cartman
29. 09. 2022 15:16
Antworte auf  Hubs

Da haben sie vollkommen recht. Ich habe mir beim Erwerb erlaubt, zusätzlich eine Photovoltaikanlage montieren zu lassen inkl. Ladekabel. Das Fahrzeug ist tatsächlich ein Nutzfahrzeug, da in dem Dorf in dem ich lebe zwei mal täglich ein Bus durchfährt, wäre es unmöglich meine notwendigen Wege ohne Automobil durchzuführen.

Hubs
29. 09. 2022 19:12
Antworte auf  Cartman

Und was nützt mir eine Photovoltaikanlage wenn im Winter 2 Monate keine Sonne scheint und Schnee und Eis darauf liegen?

Cartman
29. 09. 2022 19:39
Antworte auf  Hubs

Photovoltaikanlagen funktionieren auch im Winter. Wenn sie zusätzlich noch Speicherkapazitäten haben, ist ein auskommen, zumindest für die Beladung durchaus möglich.

Hubs
30. 09. 2022 14:49
Antworte auf  Cartman

Ihnen zu folge soll ich mir um ca. 30-40000 Euro eine Photovoltaikanlage mit Speicherkapazitäten auf das Hausdach montieren, um vielleicht so eine unnötige Elektrokraxn zu laden, Der Edmund Sackbauer würde fragen: Hams dir ins Hirn gschissn?

Tintenfass
29. 09. 2022 19:04
Antworte auf  Cartman

Wo haben Sie Ihre blauen Platten? Auf dem Dach Ihres Tesla?

Cartman
29. 09. 2022 19:47
Antworte auf  Tintenfass

Werter Tintenfass, freilich ist das nicht der Weisheit letzter Schluss, dennoch hoffe ich zumindest ein wenig, meinen persönlichen Co2-Fußbdrucke (irgendwie witzig in diesem Zusammenhang) senken zu können. Klar ist ein batteriebetreibenes Automobil, schon aufgrund der Akkus und deren Herstellung und Entsorgung auch nicht ideal. Dennoch, davor fuhr ich ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor (ca. 600 PS). Freilich kann ich die Welt damit nicht im Alleingang retten, es ist aber doch immerhin ein kleiner Beitrag.

Hubs
30. 09. 2022 14:51
Antworte auf  Cartman

Wer braucht ein Auto mit ca. 600 PS? Eventuell ein Frächter mit einem Fernzug. aber sicher niemand der gezwungen ist mit dem Auto zur Arbeit zu fahren.

Tintenfass
29. 09. 2022 21:29
Antworte auf  Cartman

Man kann den Teufel mit dem Beelzebuben austreiben. Aber dann hat man den Beelzebuben im Haus. Und selbiger ist auch nicht unbedingt ein angenehmer Gast. Um ohne Bild zu sprechen: Mit dem motorisierten Individualverkehr wird es ein Ende nehmen, ob er sich nun aus Erdöl oder aber aus Lithium speist. Eisenbahn, ein paar Buslinien und der Drahtesel, mehr wird`s nicht sein. Und wir werden mehr gewonnen als verloren haben.
PS.: Wenn ich wie ein Misanthrop klinge, dann ist es kein Zufall, denn ich bin einer.

Samui
29. 09. 2022 12:26

Gewessler folgt niederen Instikten….

Rache für den, berechtigten Rauswurf der Grünen aus der Wiener Stadtregierung.
Ähnlichen Projekten hat sie ja außerhalb Wiens zugestimmt. Oder?

bmtwins
29. 09. 2022 14:18
Antworte auf  Samui

nicht wirklich, die S8 hat sie auch gestrichen diese blede blunzn.
die sollte man mal einen tag an einem lichtmasten in deutsch wagram anbinden und einen tag auf der tangente in wien

DaSchauHer
29. 09. 2022 12:12

Ein “Grünes Prestige-Projekt” in ur-grüner ministerieller Verantwortung.

Haltung bewahren und ja nicht umfallen!

Zeigt’s dem reaktionär fossilen Old-Economy-Lobbyist:innen-Pack wo der Hammer hängt… 👍

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von DaSchauHer
29. 09. 2022 15:13
Antworte auf  DaSchauHer

Deftig, richtig, wichtig.

Samui
29. 09. 2022 12:06

Gewessler hat von Alternativen gesprochen ohne diese zu nennen.
Nur wer in Wien lebt kann nachvollziehen was sich täglich auf der Tangente abspielt.
Nur zur Erinnerung: Auch E- Autos fahren auf Straßen.

Hubs
29. 09. 2022 19:14
Antworte auf  Samui

E-Bikes und E-Roller auch und sind auf diesen für die Autofahrer zumeist ein Hindernis.

Luftblaserl
29. 09. 2022 17:57
Antworte auf  Samui

Pscht! Tu jetzt die Frau Ministerin mit den E-Autos nicht verunsichern!

Samui
29. 09. 2022 18:41
Antworte auf  Luftblaserl

😉😃

Myolnir
29. 09. 2022 17:21
Antworte auf  Samui

Und die durch den Tunnel zusätzlich lukrierten Stinkkübel landen ganz sicher nicht am Gürtel…

bmtwins
29. 09. 2022 14:19
Antworte auf  Samui

sie hat ja auch keine alternativen, deswegen dreht sie ja jetzt den spiess um und lädt W und NÖ ein alternativen zu präsentieren ……………

Samui
29. 09. 2022 15:08
Antworte auf  bmtwins

Sie is einfach verbohrt…..

Hubs
30. 09. 2022 14:52
Antworte auf  Samui

Dann kann sie ja doch den Tunnel graben. Als Tunnelbohrerin.

baer
29. 09. 2022 12:00

Für mich hört sich das gut an. Es ist so wie Gewessler sagt, der Bau höherrangiger Straßen zieht noch mehr Verkehr an, man muss mit dem arbeiten was schon da ist und die Öffis ausbauen. Und die FPÖ hatte noch nie eine Ahnung von Verkehrsplanung und das in keinem Bundesland…OÖ hatte viele Jahre einen blauen Verkehrslandesrat….der nicht einmal fähig war eine kleine Lokalbahn zu modernisieren….

Tintenfass
29. 09. 2022 19:07
Antworte auf  baer

Ich hoffe, Sie sind mir nicht böse, wenn ich Ihnen diesmal recht gebe. Über alle Spritzendifferenzen hinweg…

Cartman
29. 09. 2022 12:38
Antworte auf  baer

Ich bin grundsätzlich ihrer Meinung, dennoch sage ich, dieses Stadtgebiet ist äußerst schlecht erschlossen. In Groß-Enzersdorf fehlt ein Anschluss (ein PR, der Autokinobereich würde sich perfekt eignen). Zwischen Hainburg an der Donau und Wien gibt es keine Brücke mehr. Aspang und Essling sind mittlerweile komplett verbaut. Straßen wurden nicht errichtet. Das ist ein komplettes Fiasko.

Myolnir
29. 09. 2022 17:22
Antworte auf  Cartman

Eine Brücke,z.b. im Bereich Orth/Haslau, wäre eventuell sinnvoll…

Cartman
29. 09. 2022 19:53
Antworte auf  Myolnir

Ein Traum wäre das!

baer
29. 09. 2022 14:36
Antworte auf  Cartman

Lassen sie mich raten, Aspang und Essling sind tief schwarz. Das heißt, dort wurde umgewidmet und zugebaut auf Teufel komm raus und um die Verkehrsanbindung hat sich keiner gekümmert…..

Cartman
29. 09. 2022 15:20
Antworte auf  baer

Der Lobautunnel wäre eine echte Entlastung. Aber wir müssen ja nicht einer Meinung sein. Und wie Samui richtig schreibt, ziemlich SPÖ lastiges Gebiet, bis auf die Seestadt.

Myolnir
29. 09. 2022 17:23
Antworte auf  Cartman

Für die 2er Linie oder den Gürtel?!?

baer
29. 09. 2022 16:09
Antworte auf  Cartman

Ich kann die Situation in Wien auch nicht beurteilen nur erfahrungsgemäß wird vorher alles zugebaut und dann erst geschaut wie die Verkehrsanbindung ist. Das ist eine parteiübergreifende Unart die in OÖ sogar von den Grünen betrieben wird.

Samui
29. 09. 2022 15:07
Antworte auf  baer

Tiefrot…..und gut so

Tintenfass
29. 09. 2022 19:08
Antworte auf  Samui

Seit wann ist die SPÖ “tiefrot”?

Samui
29. 09. 2022 19:29
Antworte auf  Tintenfass

Die Donaustadt…..wo lesen Sie SPÖ?

Tintenfass
29. 09. 2022 21:30
Antworte auf  Samui

Seit wann ist die Donaustadt “tiefrot”?

Hubs
29. 09. 2022 19:16
Antworte auf  Tintenfass

Eher rotbraun.

Samui
29. 09. 2022 19:30
Antworte auf  Hubs

Hubs….geh kraxeln. Hier schreiben Erwachsene….das is nix für Dich.

Hubs
30. 09. 2022 14:52
Antworte auf  Samui

Aha.

bmtwins
29. 09. 2022 14:39
Antworte auf  baer

Aspang ( sollte eigentlich Aspern heissen ) und Essling sind beides Teile von Wien Donaustadt und rot und nicht schwarz

baer
29. 09. 2022 16:02
Antworte auf  bmtwins

Aha, ein Schreibfehler deshalb, ein tiefschwarzes Aspang existiert tatsächlich….und Esslingen hab ich dann nicht mehr gegoogelt….Aspern ist natürlich ganz was anderes…die Seestadt ist doch sowieso eine Fehlplanung (zumindest in meinen Augen).

Samui
29. 09. 2022 16:11
Antworte auf  baer

In der Seestadt wurde leider auf vieles vergessen und zuviel betoniert. Das ist aber der rasant wachsenden Bevölkerung geschuldet. Es gibt für junge Wiener einfach zuwenig Wohnraum in Wien.
Die SPÖ hat, leider, in Wien die Spekulation von exklusiven Wohnraum zugelassen. Dieser ist für Normalbürger einfach nicht leistbar. Die Seestadt soll hier Abhilfe leisten.

baer
29. 09. 2022 17:35
Antworte auf  Samui

Genau das habe ich mir gedacht. Also ist das Verkehrsproblem doch hausgemacht.

Samui
29. 09. 2022 17:44
Antworte auf  baer

Ja…..ist es. Aber soll man die Seestadt jetzt vom Autoverkehr ausschließen?

Cartman
29. 09. 2022 15:17
Antworte auf  bmtwins

Danke. Sie haben recht. Ich bitte um Verzeihung für den Verschreiber.