ZackZack am Freitagmorgen

4. November 2022

Am Freitag wichtig: Überraschende Einigung gegen Mitternacht bei Metaller-Verhandlungen, Mail-Entlassungen bei Twitter, massive Teuerung bei Haushaltsenergie und zweifelhafte Pläne des Innenministers nach Randalen in Linz.

Wien, 04. November 2022 | Hoch war die Forderung, deutlich niedriger fällt nun das Ergebnis aus: Nach einer weiteren, langen nächtlichen Verhandlungsrunde gibt es eine Einigung bei den Metallern, die nicht alle glücklich machen dürfte. Währenddessen denkt Elon Musk über Massenentlassungen via Mail nach und ÖVP-Innenminister Karner über Abschiebungen.

Überraschende Einigung bei den Metaller-Verhandlungen

Wien | In der Nacht auf Freitag haben sich die Sozialpartner der Metalltechnischen Industrie auf den Kollektivvertrag (KV) 2023 geeinigt. Die 130.000 Mitarbeiter erhalten im Schnitt eine Erhöhung der Ist-Löhne um 7,44 Prozent, wobei sich die Erhöhung aus einem Plus von 5,4 Prozent und einer monatlichen Zahlung von 75 Euro zusammen setzt. Arbeiter erhalten je nach Lohngruppe eine Ist-Erhöhung zwischen 8 und 8,9 Prozent, Angestellte von sieben Prozent. Der Mindestlohn steigt auf 2.236 Euro brutto. Die Lehrlingsentschädigung wird stufenweise bis 2024 auf 1.050 Euro im Monat im ersten Lehrjahr angehoben. Der KV gilt rückwirkend ab 1. November 2022.

Für die Einigung waren vier Verhandlungsrunden notwendig, am Donnerstag wurde gut zwölf Stunden in der Wirtschaftskammer in Wien verhandelt. Die Arbeitnehmervertreter der GPA und PRO-GE waren mit einer Forderung von plus 10,6 Prozent mehr Lohn und Gehalt in die Verhandlungen gestartet. Basis für das Feilschen ist traditionell die Inflationsrate der vergangenen zwölf Monate, diese lag bei 6,4 Prozent.

Twitter-Mitarbeiter sollen entlassen werden

San Francisco | Die Mitarbeiter von Twitter sollen am Freitag via E-Mail erfahren, ob sie nach der Übernahme durch Elon Musk noch bei dem Online-Dienst weiter arbeiten. Das Schreiben werde mit dem Betreff “Ihre Rolle bei Twitter” versehen sein, kündigte das Unternehmen am Donnerstagabend (Ortszeit) in einer von mehreren US-Medien veröffentlichten Rundmail an. Medienberichten zufolge könnte mit 3.700 Jobs rund jeder zweite Arbeitsplatz bei dem Kurznachrichtendienst wegfallen. Die Zentrale bleibt am Freitag geschlossen, wohl, um möglichen Protesten vorzubeugen.

Haushaltsenergie um 55 Prozent teurer als vor einem Jahr

Wien | Die Preise für Haushaltsenergie sind im September gestiegen und waren um ganze 54,5 Prozent höher als vor einem Jahr, geht aus dem Energiepreisindex der Österreichischen Energieagentur hervor. Auch Preiserhöhungen von großen Versorgern bei Strom, Gas und Fernwärme haben sich dabei ausgewirkt. Mit einer substanziellen Entspannung für Haushaltskunden ist laut Energieagentur kurzfristig nicht zu rechnen, allerdings trete ab Dezember die Strompreisbremse der Regierung in Kraft.

Karner will junge Eskalierer von Linz abschieben

Wien/Linz | Nach den Halloween-Krawallen in Linz will Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) “die Härte des Gesetzes voll ausschöpfen”. Zur APA meinte er, auch alle Aufenthaltstitel von Drittstaatsangehörigen würden entsprechend geprüft. Bei schweren strafrechtlichen Verstößen soll es zu Außerlandesbringungen kommen. Zudem ist das Bundesamt für Fremdenwesen angewiesen, eine Aberkennung des Asylstatus von Tätern zu prüfen. Mittelfristig will Karner nach Syrien und Afghanistan abschieben.

Experten sehen das äußerst kritisch. Abgesehen davon, dass Abschiebungen nur in sichere Länder vorgenommen werden können – worunter Syrien und Afghanistan nicht fallen –, setze der Gedanke auch an der falschen Stelle an, heißt es. Rufe nach mehr sicherheitspolitischen Maßnahmen würden Randale von Jugendlichen, die sich auch angesichts der multiplen Krisen ohnmächtig fühlten und wütend seien, das Problem nicht lösen, meint beispielsweise der auf Extremismus spezialisierte Wiener Sozialarbeiter Fabian Reicher (“Die Wütenden”, gemeinsam mit Anja Melzer) gegenüber der “Presse”. Man müsse vielmehr die eigentlichen Ursachen angehen.

(am/apa)

Titelbild: ZackZack/Christopher Glanzl

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

66 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Republikaner
4. 11. 2022 12:39

Gott sei Dank brauchen wir keine Gewerkschaften, denn 100.000de Beschäftige in diesem Land machen sich die Löhne, die sozialen Errungenschaften mit den Unternehmern selbst aus. Und mit viel Liebe und Verständnis schreiten Unternehmer und Arbeiter Hand in Hand durchs Arbeitsleben. Dann wurde ich plötzlich munter und sah mich in der realen Welt und die sieht anders aus.

Mambo0815
4. 11. 2022 11:27

Die Zerstörung des Mittelstandes wird fortgeschrieben, mehr ist dazu nicht zu sagen.

Für ein geglücktes Leben

ZackZack-Leser
4. 11. 2022 13:03
Antworte auf  Mambo0815
Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von ZackZack-Leser
RLoecker
4. 11. 2022 11:17

Kündigung per Email. Wer zu feige ist, seinen Mitarbeitern in die Augen zu schauen, wenn er sie kündigt, der sollte lieber beim Kiffen bleiben und keinen Konzern leiten.

4. 11. 2022 10:28

Die Nahrungsmittel werden um 30% teurer und der Arbeiter kriegt 7.4 % mehr davon 2 % nicht abgesichert wenn die Arbeitervertreter damit zufrieden sind gute Nacht Österreich.

Sig
4. 11. 2022 10:25

“Arbeitnehmervertreter der GPA und PRO-GE waren mit einer Forderung von plus 10,6 Prozent mehr Lohn und Gehalt in die Verhandlungen gestartet. Basis für das Feilschen ist traditionell die Inflationsrate der vergangenen zwölf Monate, diese lag bei 6,4 Prozent.”

Ja, Hauptsache die Tradition wird gewahrt, indem man die Arbeiter übers Ohr haut. Die Inflation, die wir momentan spüren, liegt bei 11%,nicht bei 6,4%.
Das ist ganz einfach Raub und eine Entwicklung hin zur Sklavenhaltung…. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Gesundheitliche Versorgung im Land immer mieser wird…die SV-Beiträge aber immer höher werden….nur die Höchstbeitragsgrundlage, die bleibt…. Man wills ja nicht zu unbequem haben im Nest der oberen 10 000.

GAF
4. 11. 2022 10:09

Wie erwartet ist die Gewerkschaft wieder umgefallen und unterschreibt einen Reallohnverlust und einen Kaufkraftverlust ihrer Beitragszahler. Jetzt gibt es nur zwei Möglichkeit: Die bessere wäre, die Führungsspitze davonzujagen und ganz neue Leute dorthin bringen, die zweite ist, sofort unter Protest auszutreten und sich selber vertreten oder sich anderswie zusammentun.

Danielle Durand
5. 11. 2022 13:28
Antworte auf  GAF

Ja, jeder sich selber vertreten. Die Erfahrung zeigt doch, daß sich hier die wirklich Fleissigen und Tüchtigen, die dem Unternehmen am meisten bringen, durchsetzen, nicht diejenigen, die stets das Maul am weitesten aufreissen, dem Vorgesetzten hineinkriechen oder Kollegen denunzieren. Genauso wie ja auch die gesellschaftlich wertvollsten Berufe mit den höchsten Gehältern gesegnet sind.
Sich anderswie zusammenzutun klingt zwar nach einem klugen Plan, ist aber gemäß dem oben gesagten gar nicht notwendig.

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von Danielle Durand
Summa summarum
4. 11. 2022 9:37

Was macht eigentlich die Integrationsministerin den lieben langen Tag? Bei der Jugendstaatssekretärin ist der Tagesablauf bekannt: Homestories mit Spaghetti-Fotos für Social Media. Diese beiden Inkompetenzlerinnen versagen auf allen Linien und arbeiten einen perfiden ÖVP-Plan ab: Nicht nur während der Pandemie, immer und ALLE in Ö lebenden Jugendlichen drangsalieren, einsperren, keinste Chancen bei Bildung und Arbeitsmarkt gönnen (wir brauchen ja Sklavenarbeiter aus den bekannten Ländern für das Lohndumping), und dann wundern, wenn sie ihren Frust rauslassen. Das ist ein Aufschrei einer verlorenen Generation! Karner wird die Abschiebung in die Kriegsgebiete mit Absegnung der Grünen vollziehen, um vom Korruptionsskandal der ÖVP abzulenken, der VfGH wird die Abschiebungen wieder aufheben, doch diese Jugendlichen sind bereits durchsiebt von Bombensplittern. Dann hören wir von den Grünen das tägliche “wir haben uns bemüht und die FPÖ verhindert”… und dann speib’ ich mich an.

ZackZack-Leser
4. 11. 2022 11:54
Antworte auf  Summa summarum

💪

ZackZack-Leser
4. 11. 2022 11:57
Antworte auf  ZackZack-Leser

Keine Sorge, die Abrechnung mit dieser Regierung wird kommen. Zuerst wird die ÖVP geteert und gefedert und dann, nachdem wir bei der letzten Wahl “Grün wieder rein gewählt haben” wählen wir bei der Nächsten einfach “Grün wieder raus”. Dafür könnte man sogar deren Plakate von der letzten Wahl verwenden – leicht verändert natürlich 😉

bmtwins
4. 11. 2022 10:40
Antworte auf  Summa summarum

sollten wir österreicher nicht mittlerweile daran gewöhnt sein, dass die schwürkisen die “ausländerkarte” spielen wenn ihnen die haut am arsch zu eng wird? aber leider durchschauen viele Ö diesen Taschenspielertrick noch immer nicht und fallen immer wieder darauf rein, es ist so zum speiben, soviel kann man gar ned fressen

Summa summarum
4. 11. 2022 14:25
Antworte auf  bmtwins

Und die nächste Operation zur Spaltung ist die Absage der Silvesterfeier in Linz. Die Regierung will mit allen Mitteln die dortige Bevölkerung aufhetzen: “Da, seht her, wir müssen euch vor den bösen Ausländern (das Drittel der einheimischen Krawaller wird verschwiegen) beschützen, das sind unsere Feinde, wir werden auch mit Drohnen die Linzer Innenstadt überwachen, wehe wir hören ein ausländisches Wort, dann gilt auch in Linz die Welser Hausordnung. Wir befinden uns in einer Krise aber wir als Verantwortliche werden sie meistern und gnadenlos durchgreifen.” Standing Ovations.

nikita
4. 11. 2022 14:34
Antworte auf  Summa summarum

👍Es ist nur mehr zum Kotzen.

Sig
4. 11. 2022 10:26
Antworte auf  Summa summarum

Als ob die den Anspruch hätten. Den haben sie nicht….

hr.lehmann
4. 11. 2022 10:22
Antworte auf  Summa summarum

Wahre Worte, danke.

bmtwins
4. 11. 2022 9:58
Antworte auf  Summa summarum

Top – treffender gehts nicht !

Unbekannt
4. 11. 2022 9:55
Antworte auf  Summa summarum

Irgendwie kenne ich kein einziges Unternehmen, das tatsächlich billige Sklavenarbeiter, die weder lesen noch schreiben können, benötigt. Ganz im Gegenteil, die kritisieren das katastrophale Schulsystem, das Absolventen produziert, die nicht einmal im Ansatz die einfachsten Kopfrechnungen erledigen können. Aber vielleicht denkt man ja bereits an die Zukunft, wo wieder mit dem Ochsen die Felder gepflügt werden. Obwohl, Ochsen furzen Methan, vielleicht werden die Pflüge ja dann von den Sklavenarbeitern gezogen.

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von Unbekannt
Bastelfan
4. 11. 2022 12:12
Antworte auf  Unbekannt

ja, wieso hat das unselige lüssel/gehrer duo ausgerechnet in den pflichtschulen/ sekundarstufe 7 wochenstunden/4 jahre gestrichen?
btw, das, was die 2 da verzapft haben, u nicht nur das, wird dem schulsystem noch lange nachhängen.
ja, wenn man, wie d gehrer den lehrern via medien ausrichten lässt, wie faul die lehrer wären…

Danielle Durand
4. 11. 2022 16:19
Antworte auf  Bastelfan

Dafür ein schönes Gesangsbuch. Seien Sie nicht unbescheiden man kann nicht alles haben.

Hubs
4. 11. 2022 12:04
Antworte auf  Unbekannt

Die furzen aber auch Methan.

baer
4. 11. 2022 10:21
Antworte auf  Unbekannt

Kommen sie nach OÖ dem Wunderland der Industrie, da werden sie bestimmt fündig. In der Produktion arbeiten sehr viele solche Mensch auch ohne Migrationshintergrund. Dazu noch Leute aus aller Herren Länder, Türkei, Afghanistan, Syrien, Lateinamerika, Polen (die Pendeln zum Wochenende sogar nach Hause), Tschechen, Slowaken und vermutlich demnächst auch Ukrainer. Alle die nach Österreich kommen und dort Schwierigkeiten haben die Ausbildung anerkannt zu bekommen oder gar keine haben dazu noch Innländer die eine geringgradige Intelligenzminderung haben oder auch Jugendliche die nicht aus gutem Hause stammen und den Start ins Berufsleben vergeigt haben. Das betrifft die Österreicher genauso wie die Emigranten. Harte Arbeit mit gefährlichen Maschinen für einen Scheiß Lohn und der Bedarf an Menschenmaterial kann gar nicht gedeckt werden.

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von baer
nikita
4. 11. 2022 9:49
Antworte auf  Summa summarum

💪 nichts hinzuzufügen.

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von nikita
ZackZack-Leser
4. 11. 2022 9:13

Der Dinosaurier im Binnenministerium soll “die Härte des Gesetzes, voll ausgeschöpft” dann bitte aber auch gegen die ganzen korrupten ÖVP Parteikollegen anwenden wenn er sich schon in Strafverfahren einmischen möchte.
Und vielleicht auch gegen die ganzen Fussball Hooligans in (Ober-)Österreich die regelmäßig Gewaltexzesse im Öffentlichen Raum liefern – wie zb. ja auch zwei Tage vor Halloween, als 40 Glatzen ein Restaurant in Linz stürmten, mit Aschenbecher, Tischen & Stühlen um sich warfen. 3 Personen verletzt, eine schwer.
Scheint die Medien aber nicht zu interessieren – hier auch ein kritischer Seitenhieb in Richtung ZackZack – nur weil andere Medien zu inkompetent sind Gewalttaten, fair und gleich gewichtet in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, müsst ihr dass ja nicht auch tun.

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von ZackZack-Leser
baer
4. 11. 2022 10:10
Antworte auf  ZackZack-Leser

Warum hört man davon nichts in den Medien? Ich wohne in OÖ und die Geschichte mit den Glatzen habe ich noch nie gehört. Z.Z. bräuchte für die Berichterstattung über OÖ sowieso eine eigene Sparte. Ich hab auch schon einen guten Namen dafür: “Unter dem Hakenkreuz”. 😉 Für Niederösterreich müsste man das ganze ev. “Unter dem Giebelkreuz” nennen….

Danielle Durand
4. 11. 2022 16:23
Antworte auf  baer

Ist schon wieder eine Zeit her, aber BFJ kenne sogar ich als Wienerin. Bad Ischl war ein hot spot.

baer
4. 11. 2022 10:35
Antworte auf  ZackZack-Leser

Danke für den Link. Ich war vor vielen Jahren im Linzer Posthof, das Konzert wurde auch gestört, ebenfalls von Glatzen. Wie schon gesagt, “OÖ heute, unter dem Hakenkreuz”.🤷‍♀️

Danielle Durand
4. 11. 2022 16:26
Antworte auf  baer

Wenn, ich sage wenn die einen Asylstatus hätten, würde der sicherlich aberkannt werden, aber sowas von.
Aber sie haben halt keinen. Was kann man da tun.

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von Danielle Durand
ZackZack-Leser
4. 11. 2022 10:51
Antworte auf  baer

Es ist echt arg. Aber so ist es eh generell in Österreich.
Ich kann mich allein in Wien an so viele Erlebnisse mit problematischen “österreichischen Österreichern” erinnern. War mal bei einer Demo in der Wiener Innenstadt wo die Pegida aufmarschiert ist. Der Aufmarsch und die Gegendemo standen sich zwischen Freyung und “am Hof” gegenüber mit einem Polizeilichen “Niemandsland” dazwischen.
Als ich dann am Weg zum Schwedenplatz war kamen mir auf der Seitzergasse aufeinmal eine Wand an Pegida-Anhängern/Hooligans entgegen. Ohne irgendeine Übertreibung – die filmische Assoziation die mir damals dazu einfiel war, als Aragorn am Ende des ersten Herr der Ringe sich aufeinmal einer Horde Uruk-Hai gegenüber sieht. Ich bin natürlich nicht Aragorn und deshalb bin ich augenblicklich zurück gerannt, ca. 10 Meter hinter der, lose besetzten, Polizeiabsperrung dann, flog diese schon über den halb Platz. Einige Züge Wega Beamten die vom “am Hof” herbeieilten konnten schlimmeres Verhindern – interessant: über die Demo wurde Medial berichtet – über diesen Vorfall: KEIN WORT!

baer
4. 11. 2022 12:31
Antworte auf  ZackZack-Leser

Ein ex. Landtagsabgeordnete der FPÖ OÖ hat bei einer Pegida Tagung in Deutschland Reden gehalten und wenn ich mich an die kürzliche Rede von FPÖ Fürst im Nationalrat erinnere sehe ich da keinen Unterschied. Der eine rief so quasi nebenbei zum Staatsstreich auf und die andere will Jugendliche in Kriegsgebiete abschieben. Wenn wundert da noch irgendwas.

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von baer
Bastelfan
4. 11. 2022 12:17
Antworte auf  ZackZack-Leser

bei diesen filmen komm ich nicht mehr mit, zu alt
wie hat der strach doch schon vor ein paar jahren vom bürgerkrieg geträumt.
so wie trumpie und seine lemminge

Unbekannt
4. 11. 2022 10:58
Antworte auf  ZackZack-Leser

“eine Wand an Pegida-Anhängern/Hooligans” und was haben Sie da vorher konsumiert? So etwas gibts bestenfalls bei bestimmten Fußballspielen.

baer
4. 11. 2022 12:33
Antworte auf  Unbekannt

Auf dem rechten Auge eine Sehschwäche?

ZackZack-Leser
4. 11. 2022 11:05
Antworte auf  Unbekannt

gehen sie auf google maps – streetview – Seitzergasse 1010 Wien – die gesamte Straßenbreite war von dieser Gruppe ausgefüllt – mehrere Reihen.
Und wenn sie mir unterstellen, dass ich hier einfch nur am g’schichtl Druckn bin, dann: 🖕

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von ZackZack-Leser
bmtwins
4. 11. 2022 9:59
Antworte auf  ZackZack-Leser

den Dollfuss-Klon als Dino zu bezeichnen ist eine Beleidigung – für die Dinos !

Bastelfan
4. 11. 2022 12:18
Antworte auf  bmtwins

na dann halt lemur

Bastelfan
4. 11. 2022 9:10

Ich liebe meine nö vaupela.

Dealer
4. 11. 2022 8:44

Ein weiterer Abschluss unter der Inflation.
Wie viele solcher Abschlüsse müssen die Österreicher noch über sich so ergehen lassen?
Strikedrohung?, dass ich nicht lache. Seit zig Jahren gab es keinen Strike und die Einkommen ging real volle pulle in den Keller und auch weiter kein Ende in Sicht…

Lojzek
4. 11. 2022 9:00
Antworte auf  Dealer

‘Wie viele solcher Abschlüsse müssen die Österreicher noch über sich so ergehen lassen?’

So viele bis man eines Tages fürs Barabern draufzahlen muss – da erlangt der Spruch ‘Arbeiten muss sich auszahlen’ gleich eine ganz andere Bedeutung …

baer
4. 11. 2022 8:34

Randalierende Jugendliche nach Syrien und Afghanistan abschieben? Kein Problem, schließlich kann es ja kein Grund sein Menschen nicht in ihre Heimatländer abzuschieben nur weil es dort “ein bisschen ungemütlich” ist, meinte auch FPÖ Susanne Fürst in ihrer hysterischen Rede bei der letzten Nationalratssondersitzung. Für mich ist das einfach eine kranke Einstellung, pervers und weit abseits von jeglichem normalen menschlichen Denken. Im Falle von Herrn Karner würde meiner Ansicht nach noch faschistoid gut passen.

Schmalspuringenieur
4. 11. 2022 11:09
Antworte auf  baer

Wo Frau Fürst aber Recht hat!

hr.lehmann
4. 11. 2022 12:51
Antworte auf  Schmalspuringenieur

Wenn sie die Situation in Afghanistan auch als lediglich ein bisserl ungemütlich wahrnehmen sind sie eben genauso zynisch und menschenfeindlich eingestellt wie Fr. Fürst. Vermutlich sinds aber auch uninformierter und dümmer, da bei Fr.Fürst das politische Kalkül eine große Rolle spielt.

hr.lehmann
4. 11. 2022 10:24
Antworte auf  baer

Ja der hätte sicher gute Figur gemacht in der SS Uniform.

baer
4. 11. 2022 10:26
Antworte auf  hr.lehmann

Das Gesicht dazu hat er jedenfalls, das kann er mit Sicherheit nicht bestreiten.

hr.lehmann
4. 11. 2022 12:44
Antworte auf  baer

Wie wenn sich Gesinnung und Weltbild in den Gesichtszügen manifestieren

baer
4. 11. 2022 13:19
Antworte auf  hr.lehmann

Ist vermutlich nicht anders als bei uns. Nur wir haben Glück, dass wir keine so hässliche Gesinnung haben wie der Karner….nicht auszudenken wie wir sonst aussehen würden…😃

Bastelfan
4. 11. 2022 9:19
Antworte auf  baer

Ehrlich gesagt, wenn “flucht” eine art initiationsritus von männlichen jugendlichen ist und die dann nix im schädl als arrogantes auftreten (was scher ich mich um die kuffar) haben, und zum ausgleich randale und zerstörung im sinn haben, dann zurück mit ihnen in ihre muslimischen paradiese.
Btw, ich habe durch persönliche bekanntschaften näheren einblick in die mittelalterliche muslimische denkweise. In meinem fall handelte es sich um gebildete menschen. Meine schlussfolgerung: deren denkweise passt nicht hierher.
Ausnahmen mag es geben, sind mir aber nicht untergekommen.
Und nein, ich habe mit den blaunen oder den schwürkisen null am hut.

baer
4. 11. 2022 10:04
Antworte auf  Bastelfan

Auch ich habe Einblicke, z.B. in die Gedankenwelt von Jugendlichen. Das es da einen großartigen Unterschied zwischen dem Gehabe von männlichen Jugendlichen mit oder ohne Migrationshintergrund gäbe wäre mir allerdings noch nie aufgefallen. Sehr wohl aber gibt es einen Unterschied zwischen jenen mit mehr oder weniger Bildung.

Bastelfan
4. 11. 2022 12:24
Antworte auf  baer

ich war ’15 mehrmals am ehem südbahnhof (weiß der teufel, wie der jetzt heißt) u in traiskirchen
arrogante knaben, die herumstolzierten wie das 8. weltwunder, in traiskirchen ältere männer, die kinder brutal v essen, das wir mitgebracht hatten, weggedrängt (hatte viele backbleche diverse pizzae gemacht, das kreuz tat mir noch tagelang weh) hatten.
wie sagt ein philosophenfreund v mir (der auch zu diesen leuten kontakt hat): in der zivilisation noch nicht angekommen

baer
4. 11. 2022 16:00
Antworte auf  Bastelfan

Ihr Philosophenfreund hatte recht. Krieg und Flucht machen Menschen oft zu Tieren, was haben sie erwartet?

soschautsaus
4. 11. 2022 10:52
Antworte auf  baer

Dem stimme ich vollkommen zu!

Abschiebung ist in dem Fall keine Lösung, aber es kann auch nicht sein, daß nun die Silvesterfeier am Hauptplatz auf die sich viele gefreut haben, abgesagt wird, weil diese Randalierer meinten, das war nur der Auftakt für Silvester.

Nur wie schaut die Lösung aus? Viele Linzer sagen schon, wo kommen wir dahin, wenn wir uns von denen unser Leben diktieren lassen müssen, und die Silvesterfeierabsage ist eine total falsche Entscheidung. Denn es bringt nun viele auf die Palme, die sagen, so nicht, noch ist es unser Land. Also ich möchte nicht, daß sich nun hier Bürger zusammen tun um die Stadt zu “retten”. Denen geht es nämlich auch wieder nur um Randale.

Es ist seit gestern bekannt, daß ein Drittel von denen die da so gewütet haben, Österreicher waren, aber das geht unter, zumindest bei dem Teil der Bevölkerung die nun nach Abschiebung schreien, nach noch ist es unser Land schreien.

Die Politik ist gefordert, aber nicht mit wir schieben ab, sondern wie schaffen wir es die zu integrieren, weil diese Jugendlichen und da gebe ich Dir vollkommen recht, egal woher sie sind genau das sind, was sie sind, größere Kinder mit einiges weniger an Bildung als andere. Und einer größeren Gewaltbereitschaft als andere.

Wohin das noch führt, ich weiß es leider auch nicht, aber zu etwas gutem sicher nicht.Wir brauchen einfach viel mehr Betreuer für Jugendiche, viel mehr Angebote zur Weiterbildung und ja, es braucht auch Strafen, Strafen die etwas bewirken, also bewirken in dem Sinne von Bettpfannen ausleeren in Altersheimen, usw. Also Abschiebung nein, ausser bei solchen die man einfach nicht mehr auf einen normalen Weg führen kann, gibt es, aber gibt es auch genug Österreicher, die können wir auch nicht abschieben.

Aber man muß sie einbinden und durch Sozialstunden die wirklich was bewirken, Laub zusammen kehren, ist gut, aber bewirkt nichts, also Menschen helfen die einfach jede Hilfe brauchen, wie eben Menschen in Altersheimen, so sehen alle, auch unsere,Menschenleben sind was wert! Und begleitend dazu viel Betreuung, ich denke, das kann sich unser Staat leisten, dann kommen viele auf den richtigen Weg und alle bei denen leider Hopfen und Malz verloren ist, die müssen eben dorthin wo sie hergekommen sind, was wir allerdings mit denen machen die hier geboren worden sind, das weiß ich auch nicht.

baer
4. 11. 2022 15:39
Antworte auf  soschautsaus

Das ein guter Teil davon österreichische Jugendliche waren war mir schon klar als ich von der Sache gehört habe. Das Leben von Jugendlichen war noch nie leicht. Aber für diese jungen Leute gibts auch nichts woran sie sich festhalten könnten. Für die nach der Flucht bricht eine ganze Welt weg. Die Welt in der sie großgeworden sind mit all ihren Werten. Jene die schon hier geboren wurden stehen häufig ebenfalls zwischen zwei Welten und für die österreichischen Jugendlichen hat keiner Zeit und seien wir uns ehrlich, so was wie Werte gibt ins Österreich ja auch schon lange nicht mehr. Schon die Generation der heute 30ig Jährigen ist aufgewachsen unter dem Motto “Mach die anderen fertig damit du als erster ins Ziel kommst”. Leider kapieren die Baby Boomer nicht, dass die Welt der Jugendlichen von heute eine völlig andere ist und das ist ein Problem. Die Baby Bommer konnten mit Leistung noch was erreichen und die Welt war nicht so kompliziert, das ist aber nicht mehr so.

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von baer
soschautsaus
4. 11. 2022 19:16
Antworte auf  baer

Das stimmt, das Leben war noch nie leicht, aber nicht nur, für Jugendliche, auch für alte Menschen, für Menschen mit Behinderung usw. Also leicht war das Leben noch nie.

Daß es für geflüchtete Jugendliche besonders schwer ist, ja, klar, ich denke niemand von uns, weiß, was sie bis auf dem Weg zu uns mitgemacht haben, man kann sich das nicht vorstellen, nicht mal in den schlimmsten Albträumen.

Darum meinte ich ja auch unser Staat muß es sich leisten können, daß man Jugendliche wirklich betreut und da meine ich nicht nur, die, die geflüchtet sind, aber unsere brauchen Hilfe, die Schule kann das aber nicht leisten, dafür braucht es andere Hilfen.

Und die Absage von der Silvesterfeier ist natürlich reines Kalkül, denn so bringe ich noch mehr Leute gegen “die” auf. Ich persönlich war noch nie an Silvester am Hauptplatz, werde auch nie hingehen, aber es gibt Menschen denen es etwas bedeutet, ja auch vielen Jugendlichen, die sich heuer wirklich schon sehr drauf gefreut haben. Die sagen nun natürlich nicht, danke schwürkisblaurot, sondern danke ihr Randalierer. Also das gibt böses Blut. Aber es ist gewollt.

Jeder normale Mensch würde aufschreien, wenn nun wirklich angefangen wird, daß die Innenstadt mit Drohnen kontrolliert wird, aber so sagen eben viele, ist aber schon zu unser aller Sicherheit, ja Scheißdreckskarl, der feuchte Traum der Blauen geht in Erfüllung, aber das kapieren die Leute einfach nicht. Und wenn ich dann höre, ich habe ja nichts zu befürchten, ich mache ja nichts, dann sag ich besser nichts, sonst würde es böse, sehr böse sein.

Und ja, für die Jugendlichen bricht alles irgendwie weg, also für die geflohenen sowieso, daß sich die zusammen tun, kann man ja verstehen, denn die haben die selben Probleme. Unsere na ja, ob es nur an der Ellenbogengesellschaft liegt, denke ich nicht. Es ist ein Teil davon, aber nicht der Hauptteil.

Die Baby Boomer haben aber sicher auch nicht an allem schuld, das ist für mich einfach eine Pauschalverurteilung, die ich nicht mag und die ich keinesfalls bestätigen kann. Es gibt sehr viele Kinder und ja auch schon Enkelkinder von Baby Boomern, die ihren sehr guten, ehrlichen Weg gegangen sind und gehen und die sehr wohl auch noch Perspektiven haben. Also man darf da nicht alle in einen Topf werfen.

Das die Zeiten um vieles schwieriger geworden sind, das ist klar, aber das hat viele Gesichter und viele Geschichten. Jede ist anders, aber ja, vielen fehlt die Perspektive, da muß man ansetzen, und das schon sehr früh, wenn ich sehe, daß am Nebentisch im Gasthaus, Mama und Papa beide in ihr Handy schauen, dem Kind daß am Kindersessel sitzt, mal von dem Einen, mal dem Anderen das Essen irgendwie in den Mund oder vorbei geschoben wird, was bitte, wird aus diesen Kindern? Die brauchen gar nicht flüchten, die haben die Hölle im Elternhaus, aber wenn man sich so umschaut ist das in vielen Familien normal, Mama, Papa, hocken am PC, oder vor dem Handy, die Erziehung übernimmt der Fernseher, oder das Kind hat schon ein Tablet, dann halt das. Also ich weiß, das hat jetzt nichts mehr zu tun, mit der Halloween-Nacht, aber irgendwie ist es so ein großes Feld, da könnte man Bücher darüber schreiben, aber wie hilft man den Kindern? Und was wird aus denen?

Bei vielen Eltern hat man das Gefühl, das sollen die in der Schule richten, so Staat all in.
Wie es bei Zuwanderern ist, weiß ich nicht, da habe ich keinen Einblick.

Schauen wir mal, wohin wir noch kommen, besser wird es nicht, auch wenn man sich es wünschen würde.

Ich habe lange Jahre mit Kindern freiwillig gearbeitet, Kinder aus allen Schichten, Kindern aus verschiedenen Ländern, bei manchen habe ich es geschafft mit viel Liebe und Geduld daß aus ihnen was geworden ist, bei manchen, hat leider alles nichts gebracht.

Vielleicht sehe ich deshalb manches ein wenig anders, und bin ein wenig verzweifelter als so manch andere, weil ich es nicht glauben kann, daß sich nichts zum Guten ändert 🙁

nikita
4. 11. 2022 17:58
Antworte auf  baer

🎯
Und wir dürfen nicht vergessen, dass es politisch gewollt ist die Bevölkerung in Lager aufzuspalten.
Für die Regierung gibt’s gute und schlechte Flüchtlinge. Bei den Guten kann man ruckzuck agieren, die anderen lassen sie vegetieren. Es ist Wahnsinn Flüchtlinge die schon lange hier und integriert sind während einer Ausbildung, bzw. Kinder ihrer Zukunft zu berauben indem man sie noch während ihrer Schulzeit abschiebt. Daß Jugendliche einen Groll und Aggression entwickeln wenn mit zweierlei Maß gemessen wird ist logisch.

soschautsaus
4. 11. 2022 18:48
Antworte auf  nikita

Vollkommen richtig, es ist so gewollt!

Und nicht nur für die Regierung gibt es gute und schlechte Flüchtlinge, auch für viele Bürger gibt es gute und schlechte Flüchtlinge.

Wenn ich mir so manches Gespräch z.b. im O-Bus anhöre, wird mir übel, sehr sogar, die Stimmung gegen die Ukrainer die hier mit den dicken Autos ankommen, alles sofort bekommen, unsere Leute auf einen Arzttermin warten müssen, Monate und die bekommen sofort einen, oder jeder kennt wen, der grade so über die Runden kommt und am Ende des Monats noch viele Tage über hat, aber die Ukrainer werden vom ersten Tag an durchgefüttert, fahren gratis mit Bahn und Bus, und schlafen alle in den besten Hotels und die dicken SUVs stehen in der Garage.

Also ich wünsche mir so oft, daß Politiker, die wirklich noch den Job machen, mit bestem Wissen und Gewissen, öfters mit den öffentlichen fahren würden und da mal zuhören würde, worüber die Menschen so reden, dann wüssten sie, wie gespalten und großteils auch schon gewaltbereit so manche unserer Landsleute sind. Noch hört man, denen müsste man…….. wielange es noch, beim müsste man bleibt? Ist oft nicht mehr weit, bis zum denen muß man………..

Aber, das wäre sicher ganz anders, wenn die Grünen in der Regierung wären, dann würde kein Kind in der Nacht abgeholt und abgeschoben werden, und vieles wäre ganz anders, menschlicherer, anständigerer, ach, vergessen,die Grünen sind in der Regierung und spielen diese üble Spiel brav mit.

nikita
4. 11. 2022 19:18
Antworte auf  soschautsaus

👍
Manche Leute haben so viel Meinung und Ahnung, da kann gar kein Platz mehr für Wissen sein.

Gestern beim Hofer.
Eine 80 jährige Schrapnelle die den ganzen Tag Zeit hat, kommt um 19’30h zum Einkaufen und steht vor verschlossener Tür, weil, neue Öffnungszeiten. Sofort fängt sie an zu keifen. Jetzt kann sich der Hofer nicht einmal mehr den Strom leisten weil wir all diese Afghanen durchfüttern müssen.
Wenn Blödheit…..

soschautsaus
4. 11. 2022 21:54
Antworte auf  nikita

Da hast Du sowas von recht!

Wissen ist nicht mehr, oder sagen wir, menschenwürdiges denken, ist abgesagt.

Man müsste dieser alten Schaßtrommel sowas von die Meinung geigen, aber irgendwie dreht man sich um, ich auch 🙁 und denkt sich, wie kann man nur.

Letztens in der Apotheke regt sich auch so eine alte Amsel auf, von wegen, wegen dieser Kupfermuckn Verkäufer kriegen wir Corona nie los, die kommen rein ins Land, haben alle, alle möglichen Krankheiten und stehen dann bei den Geschäften und verkaufen dort die Zeitung.

Und ja, es gibt einfach nette darunter, die es gut meinen und einem den Einkaufswagen geben, und dann kommt, dann greifen diese B…..os, die Wägen an, und wir alle kriegen Corona und schlimmeres und sie geht nicht mehr einkaufen, sie lässt sich die Sachen liefern. Der Apother wusste nicht was er sagen sollte, und in der Apotheke hat jeder Kunde betroffen geschaut. Daheim hab ich dann gewusst, was ich der hätte sagen müssen, aber ja, auch ich bn feig und habs eben nicht gemacht.

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von soschautsaus
nikita
5. 11. 2022 1:12
Antworte auf  soschautsaus

Bei mir ist halbe halbe. Manchmal bin ich schlagfertig und manchmal bin ich so platt, dass ich nichts sagen kann. Gestern allerdings haben mein Parkplatznachbar und ich es geschafft die Spinatwachtel auszulachen. Sie ist schnaubend abgerauscht.

Unbekannt
4. 11. 2022 8:31

Sicherheitspolitische Maßnahmen werden von “Experten” nur abgelehnt, wenn es sich um randalierende Drittstaatangehörige handelt, denen man zuwenig Perspektive in der hausgemachten “Krise” bezahlt hat. Beim kommenden Krisensicherheitsgesetz, das uns allen willkürlich die Freiheit nehmen wird, kann gerechnet werden, dass genau dieselben “Experten” jubelnd Beifall klatschen.

Und keine Sorge, niemand wird abgeschoben.

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von Unbekannt
Lojzek
4. 11. 2022 8:41
Antworte auf  Unbekannt

‘Und keine Sorge, niemand wird abgeschoben’

Vlt. werden zur Abwechslung die eigenen Leit abgeschoben, zwecks Wadln vire richten (also wer zB. ‘ned schön spricht’ und so), ned …

Unbekannt
4. 11. 2022 9:49
Antworte auf  Lojzek

Wir werden sehen, was unser Krisensicherheitsgesetz so alles vorsieht. Sowas wie “Quarantäne”lager sind ja nicht ganz abwegig, sieht man sich an, was frühere Demokratien während der Fake-Pandemie so alles auf den Weg gebracht haben.

Bastelfan
4. 11. 2022 9:20
Antworte auf  Lojzek

Jetzt wollen wir nicht gleich übertreiben

Lojzek
4. 11. 2022 12:55
Antworte auf  Bastelfan

Stimmt, vlt. wäre eine Internierung für Abweichler zunächst ausreichend …

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von Lojzek
der Beobachter
4. 11. 2022 19:21
Antworte auf  Lojzek

Lieber Lojzek, Sie sind schon wieder aber so was von sarkastisch auch, wobei…
Es muss dringend heller werden!

Lojzek
4. 11. 2022 8:24

Super L u G-Plus …
‘Als Tiger losgesprungen, als Bettvorleger ge(ver)endet’