Dienstag, Juli 23, 2024

ZackZack am Mittwochmorgen – 09. November 2022

09. November 2022

Was am Mittwoch wichtig ist: Zitterpartie bei US-Kongresswahl, schon wieder Rücktritt in Großbritannien, im ORF sind viele “fuchsteufelswild” und 33 Kinder von Verwechslung bei Schulimpfung in Salzburg betroffen.

 

Wien, 09. November 2022 | Die “rote Welle” bei den US-Zwischenwahlen ist ausgeblieben.

Ganz knappes Rennen bei US-Wahl

Washington | Die oppositionellen Republikaner haben nach Teilergebnissen in der Nacht auf Mittwoch (Ortszeit) nur bescheidene Zugewinne im Abgeordnetenhaus erzielen können, während die Demokraten im Senat gute Aussichten auf die Verteidigung ihrer Mehrheit hatten. US-Medienprojektionen zufolge gewannen die Republikaner zunächst nur drei bis fünf Abgeordnetensitze und könnten die im Vorfeld sicher scheinende Mehrheit verfehlen.

Um 6.00 Uhr MEZ schlossen in Alaska und Hawaii die letzten Wahllokale, doch könnte es noch Stunden bis zu einem belastbaren Gesamtergebnis dauern. Bisher kontrollieren die Demokraten beide Kongresskammern. Im Abgeordnetenhaus, wo sie eine Mehrheit von acht Sitzen haben, schien ein Machtwechsel im Vorfeld bereits eine ausgemachte Sache zu sein.

Großbritannien: Schon wieder Ministerrücktritt

London | Nach nur zwei Wochen im Amt hat der britische Premierminister Rishi Sunak bereits das erste Kabinettsmitglied verloren. Am Dienstagabend nahm Staatsminister Gavin Williamson, der ohne Ressort am Kabinettstisch gesessen hatte, seinen Hut. Der konservative Abgeordnete war in den vergangenen Tagen wegen Mobbingvorwürfen unter Druck geraten.

Williamson beschert seinem bisherigen Chef nun höchst unwillkommene Schlagzeilen, obwohl der doch eigentlich Aufbruchstimmung erzeugen und dem politischen Chaos in London ein Ende setzen wollte. Sunak hatte Williamson zwar noch kürzlich das Vertrauen ausgesprochen, dessen Wortwahl gegenüber einer Parteifreundin in publik gewordenen Textnachrichten jedoch als “inakzeptabel” bezeichnet. Der Regierungschef betonte, die Ergebnisse einer internen Untersuchung abwarten zu wollen. Doch als am Dienstag neue Vorwürfe aufkamen, zog Williamson selbst die Reißleine.

ORF-Redakteursrat Bornemann: Viele Kollegen “fuchsteufelswild”

Die publik gewordenen Chats von ORF-TV-News-Chefredakteur Matthias Schrom mit Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache haben den ORF erschüttert. “Viele Kolleg:innen sind fuchsteufelswild, weil sie hier in eine Sache hineingezogen werden, mit der sie absolut nichts zu tun haben”, hielt Dieter Bornemann, Vorsitzender des ORF-Redakteursrats, fest. Am Donnerstag findet im ORF eine Redaktionsversammlung statt, um die Chat-Causa zu besprechen.

Verwechslung bei Schulimpfung in Salzburg: 33 Kinder betroffen

Bei einer Schulimpfaktion in einer Volksschule im Salzburger Tennengau (Bezirk Hallein) ist es am Dienstag zu einer Verwechslung zweier Impfstoffe gekommen. Wie das Land Salzburg in einer Aussendung informierte, wurde statt einer Vierfach-Auffrischungsimpfung zum Schutz vor einer Polio-, Diphtherie-, Tetanus- und Keuchhusten-Erkrankung ein Wirkstoff gegen Humane Papillomaviren (HPV) eingesetzt. 33 Kinder einer zweiten Klasse sind betroffen.

“Die Erziehungsberechtigten wurden umgehend aktiv schriftlich und telefonisch informiert, eine Info-Hotline zur Impfärztin für alle betroffenen Eltern wurde eingerichtet und eine umfassende ärztliche Beratung über die weitere Vorgehensweise angeboten”, informierte das Land. Der Impfstoff gegen HPV (“Gardasil9”) sei grundsätzlich ab dem neunten Geburtstag empfohlen, wurde also in diesem Fall um ein bis zwei Jahre zu früh und damit Off-Label verabreicht.

(bf/apa)

Titelbild: BRENDAN SMIALOWSKI / AFP / picturedesk.com

Autor

  • Benedikt Faast

    Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

9 Kommentare

9 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Ergebnisse der Pilnacek-Kommission

Nur so unterstützt du weitere Recherchen!