Sonntag, März 3, 2024

Aufwachen: Wehe dem Volk, das Helden braucht

Die Medien geben Herbert Kickl die Macht, vor der sie warnen.

Daniel Wisser

Wien | Im Wahlkampf 2017 verkündete die FPÖ, eine Volksabstimmung zu CETA sei Koalitionsbedingung. Im Juni 2018 beantragte die SPÖ eine Volksabstimmung zu CETA im Nationalrat. Der Antrag wurde von den Regierungsparteien ÖVP und FPÖ niedergestimmt. CETA wurde mit den Stimmen der FPÖ ratifiziert.

Im Juli 2017 warnte Generalsekretär Herbert Kickl vor dem Sicherheitspaket der ÖVP. Die Maßnahmen seien »DDR 4.0« und »das Ende des Rechtsstaates«. Kaum im Amt als Innenminister setzte Kickl dieses Paket um.

Die FPÖ ist gescheitert

Ich könnte mit der Aufzählung solcher Beispiele eine ganze Zeitung füllen. Gebrochene Wahlversprechen, gescheiterte Projekte, leere Ankündigungen: CETA, Überwachungspaket mit Bundestrojaner, Datenschutz-Anpassungsgesetz, Arbeitszeitverlängerung, direkte Demokratie, Moscheenschließungen, Sicherungshaft, Indexierung der Familienbeihilfe, berittene Polizei, Streichung von 2.500 Gesetzen, Änderung der Menschrechtskonvention, Wiedereinführung des Schulfachs Heimatkunde, bürgerwehrähnliche Ordnungswachen usw. usf. Die FPÖ ist gescheitert. Von ihrem Scheitern, sich zu Europapolitik wenigstens zu positionieren, und ihrer beschämenden und peinlichen Außenpolitik samt Niederknien vor Diktatoren brauchen wir wohl nicht zu sprechen.

Dennoch haben die Medien nichts anderes zu tun, als von der FPÖ zu berichten. Besser gesagt von Herbert Kickl, denn der Unfug des Personenkults und der Direktwahl wird inzwischen von Qualitätsmedien übernommen.

Unäre Logik

Die FPÖ ist gescheitert. Sie scheitert seit 1986 an konstruktiver Sacharbeit. Und die scheitert an ihrem eigenen Anspruch. Nach jeder Regierung mit der FPÖ war die Staatsverschuldung größer als bei ihrem Antritt und die Zuwanderungsrate höher als bei ihrem Antritt.

Mag sein, dass sich die FPÖ in der Opposition hie und da bei der Aufklärung von Korruption verdient macht. Das tut sie aber auch nur, wenn sie in Opposition ist. Kaum in der Regierung bekämpft sie Aufklärung und freie Berichterstattung. Dem System Kurz mit seiner Medienanfütterung hat die FPÖ erst in den Sattel geholfen. Jede Entrüstung über die ÖVP kann also nur ein Entrüstung über sich selbst sein. Die FPÖ ist überall gescheitert – außer bei der Presse. 

Zur Stichwahl im Präsidentschaftswahlkampf 2016 schickten an die 300 ausländische Redaktionen Berichterstatter nach Österreich. Die Hälfte von ihnen berichtete aber nicht. Der Skandal war ausgeblieben. Der Rechtspopulist hatte nicht gewonnen. Das ist die unäre Logik kapitalistischer Medien. Die Boulevardmedien bejubeln den Rechtspopulisten und drucken ihn auf dem Cover ab. Die Qualitätsmedien verteufeln den Rechtspopulisten und drucken ihn auf dem Cover ab.

Mit der Sensation dessen, vor dem man warnt, Quote zu machen und zu verdienen, ist die unäre Logik kapitalistischer Medien. 10.000 im Bürgerkrieg im Jemen getötete Kinder bringen keine Quote. Und selbst, wenn ein Beitrag darüber gemacht werden sollte – wenn ein Rechtspopulist einen Tag vorher eine auch noch so dumme Äußerung macht und damit einen Aufreger produziert, ist der Artikel sofort weg. Das ist die Macht, die man damit jenen gibt, vor deren Macht man warnt.

Telefonzellen und Ziersträucher

Die Stammwählerschaft der FPÖ ist klein. Sie besteht aus Reichen und Großindustriellen einerseits, und Deutschnationalen andererseits. Der große Rest ist eine schwer qualifizierbare Menge. Sie werden zu dem verlockt, was in Österreich der Volkssport der Reaktionäre ist: Zerstöre den Staat, von und in dem du gut lebst. Ein derartiger Reaktionär ist René Schimanek, einst Wahlkampfleiter Nobert Hofers, später sein Kabinettsleiter. Er marschierte mit der VAPO, um den Staat Österreich zu bekämpfen, von dem er sich als Ministerialbeamter bestens bezahlen ließ. Früher waren das jene Menschen, die Telefonzellen zertrümmert haben, aber auf jeden losgingen, der in ihrem Vorgarten unabsichtlich einen Zweig ihres Zierstrauchs abgeknickt hatte.

Herbert Kickl gehört nicht zu ihnen. Er war nie Burschenschafter. Er hat es nicht geschafft, ein politischer Vertreter jenes Milieus zu werden, aus dem er stammt. Herbert Kickl ist ein Werbetexter ohne Produkt, der nur eines geschafft hat: seine Sprüche schaffen es auf Plakate und Schlagzeilen.

Wie man Kickl verhindert

Wie man Herbert Kickl verhindert? (Richtig muss es ja heißen: Wie man die FPÖ verhindert) 1. Man wählt sie nicht. 2. Man koaliert nicht mit ihr. In Punkt 2 ist die ÖVP schwach. Sie hat ja schließlich auch Herbert Kickl gemacht. Sie hat ihn zum Minister gemacht und sieben Misstrauensanträge gegen ihn niedergestimmt.

Das Frappante ist, dass in den Medien jetzt die SPÖ für die angebliche Stärke der FPÖ verantwortlich gemacht wird. Der »FALTER« schreibt auf dem Cover: »Der Aufstieg des Herbert Kickl. Er führt in den Umfragen, die SPÖ ist ratlos, […]« Sollten nicht eher ÖVP und Grüne ratlos sein? Ach so, nein, die sind ja in Opposition. Hat nicht die SPÖ mit der Übernahme der FPÖ durch Jörg Haider die Koalition mit der FPÖ aufgekündigt und nie wieder eine Koalition gebildet? Hat man nicht 2017 die SPÖ und ihren Kanzler Kern mit billigem Spott und billiger Häme demontiert, damit Platz wird für die Desasterregierung, die angeblich »alternativlos« war und damit den Copycat-Kickl Kurz gekürt?

Unwahrheiten und Mystifikationen

Auch dazu liefern Qualitätsmedien Unwahrheiten und Mystifikationen. Thomas Mayer schreibt im »Standard«: »Das Problem ist, dass die Ex-Großparteien SPÖ und ÖVP so schwach sind. Sie bekriegen einander lieber [..]« Hier setzt er eine Unwahrheit der Kurz-Ära fort: Die ÖVP hat ein Koalitionsabkommen unterzeichnet und es dann nicht eingehalten. Die SPÖ bekriegt niemanden. Sie nimmt legitimerweise ihre Aufgabe als Oppositionspartei wahr.

Mayer weiter: »Und was macht er [i.e. der Bundespräsident (Anm. DW)], wenn die FPÖ Nummer eins wird und dann Norbert Hofer als Bundeskanzler vorschlägt [..]« Geschätzter Herr Mayer: Erster zu werden, heißt nicht, dass man im Nationalrat eine Mehrheit hat und eine Regierung bilden kann. Wie konnte sonst Wolfgang Schüssel nach der NRW 1999 als Drittstärkster Kanzler werden, die stärksten Partei aber musste in Opposition gehen?

Ruf nach dem starken Mann

Es ist klar, was eigentlich gesagt wird: Nur die SPÖ kann dieses Land regieren. Nun plötzlich ruft man nach ihr und will gleichzeitig eine demokratisch gewählte Vorsitzende wegschreiben wie einst Kern. Jetzt rufen alle nach dem starken Mann.

Ein starker Mann gehört her, ein Populist an der Spitze der SPÖ, der täglich eine provokante Meldung für die Schlagzeile liefert und quartalsmäßig die Summe für Inserate weiter erhöht! Und wenn er keine absolute Mehrheit schafft, macht er eben für ein oder zwei Jahre eine Koalition mit der FPÖ. Das ist bald wieder vergessen. Dieser starke Mann wird ein Held. Ich sage dazu nur mit Brecht: »Wehe dem Volk, das Helden braucht!«

Titelbild: ZackZack/Miriam Mone

Daniel Wisser
Daniel Wisser
Daniel Wisser ist preisgekrönter Autor von Romanen und Kurzgeschichten. Scharf und genau beschreibt er, wie ein Land das Gleichgewicht verliert.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

373 Kommentare

  1. wolfi boostet vom boot das forum. 🙂 so ein eifriger mann. da muss wohl ziemliche panik herrschen, wenn so aufgefahren wird.

    • “flood the zone with shit” sollte eigentlich nicht toleriert werden. Seit Nachmittag kamen 250 Postings dazu. Na, denk ich mir, da gehts aber ab. Dann scroll ich runter und seh nur wolfi. Ich habs aufgegeben. Da über 200 wolfische Beiträge drüberzuwandern um vielleicht – niemand weiß es – einen Beitrag, der substanzielle Auseinandersetzung beinhalten könnte, zu treffen, ist dann doch nicht der Mühe wert.

        • Mir isses egal, wer das aus welchen Gründen macht. Es dient leider dazu, dass man sinnbeschwerte Inhalte nicht mehr lesen kann, weil man sie schlicht nicht mehr findet. Das wiederum verhindert eine inhaltliche Auseinandersetzung.

          Ich vermute, dass ein solches Fluten von Foren in den wenigsten Fällen aufgrund eklektischer Substanzen erfolgt, ich halte es vielmehr für ein beabsichtigtes Zerstören von möglicher inhaltlicher Auseinandersetzung und Klärung von Sachverhalten. Denn das passiert, wenn man eine Dskussion zulässt, dass die Lösung dann einfach am Tisch liegt. Umso zügiger erhalten alle Teilnehmer:innen ein klares Bild, je unterschiedlicher die Zugänge zur Thematik sind. Das Bild wird so durchaus rasch komplett. Das zackzack-Forum bietet durch die diverse Postinggemeinschaft durchaus Potenzial zur Klärung von Problemen und Sachverhalten. Das soll zerstört werden.

          Ja, auch rumpöbelnde Aussagen und Einwürfe dienen der Klärung. Ich bin nicht grundsätzlich dagegen, weil sie Stimmungsbilder aus eher sprachlosen Ecken widergeben. Gerade die sprachverminderten Teilnehmer:innen werden allzuoft übersehen, sodass Spektren der Anschauung fehlen.

          So massiert auftretend hat aber nicht den Zweck, seinen Unmut kundzutun. Dazu reichen ein paar Einwürfe. Auch dass es Reaktionen gibt, zeigt dann schon, dass die Wut gelandet ist. Hier bleibt also nur die bewusste Inszenierung übrig, die die Sinnentleerung des Forums zum Ziel hat. Da kann mans dann gleich abschalten.

          • Sie haben sowas von recht!
            Hab gestern aufgehört zu lesen, war absolut genervt und habe alle Postings ungelesen gelöscht. Das ist leider genauso gewollt. Es geht nur um Störung und Provokation. Auch wenn ich nicht zu den Vielschreibern gehöre, lese ich, sofern ich Zeit habe, doch gerne mit. Ihre Postings natürlich im Speziellen.😉

  2. Apropos Anzeige gegen Edtstadler:
    Das geht gleich mit:
    Der Runtastic-Gründer beendet seine Auszeit
    (Freu dich mein Mädchen)

    • Seis drum. Muss man sich deswegen verbiegen und Gedanken zurückstellen, weil die Wahrheit Kickl nützen sollte? Nein.

  3. Witzig.

    Was wird wohl der anständige VdB machen, wenn mal angenommen Kurz und Kickl die nächste Regierung bilden? Laut aktuellen Sonntagsumfragen hätten die beiden 48%. Und damit mehr als der Rest mit 44%.

    Die Einschätzung, dass die FPÖ niemals mehr in einer Regierung sitzt, glaube ich nicht. Vielleicht macht ja Kurz einen auf Schüssel.

    Warum die FPÖ aktuell erfolgreich ist, konnte man in der ZIB 2 vor 4 Tagen vom ehemaligen Bundesgeschäftsführer der SPÖ, Josef Kalina, erfahren.
    https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211/ZIB-2/14166073/Kalina-ueber-die-Situation-der-SPOe/15326543
    Die FPÖ redet verständlich. Der Rest, mit Ausnahme von den NEOS, ist unverständlich. Schade, dass Herr Kalina wohl Recht hat. Nur mehr traurig.

    • Ja, Kickl wird von den Geheimdiensten ins Nirvana geschickt werden. Wie die gesamte FPÖ. Ist nur eine Frage der Zeit. So einfach wird man Europa nicht den Putin-Vasallen überlassen.

  4. Um nicht abzulenken- Waldhäusel Aussage ist schlecht bis Nazi-
    Ein Schauspieler hatte 58.000 Fotos auf seinem PC- darüber berichten wir nicht!

    • Doch wurde berichtet. Und der Schauspieler ist welcher politischer Richtung? Ich würd mal recherchieren, bevor ich ihn in ein Eck stell. ^^

  5. Gut- Besprechung war Positiv! Edtstadler wird aufgrund ihrer Aussage angezeigt! “Wer ungeimpft ist hat kein Recht mehr in Ö zu leben”

    • Und da haben wir sie gleich weiter:
      Pauschal vier Mal im Jahr 600 Euro Strafe
      Der erste Impfstichtag im Jahr 2022 ist der 15. März. Bei der Kontrolle werde man laut Edtstadler auf Schnell-Verfahren setzen. Wer dabei kein Impfzertifikat vorweisen kann, zahlt 600 Euro – “egal ob für den Universitätsprofessor oder die Reinigungskraft.” Eine Erleichterung werde es für Jüngere geben, ansonsten gilt: 600 Euro pauschal für Ungeimpfte.

    • bezugnehmend auf Ihren diesmal wenig objektiven, tendenziösen und phasenweise auch falschen Kommentar, möchte ich Ihnen einige Überlegungen zu Ihren Ausführungen mitteilen:

      „Ich könnte mit der Aufzählung solcher Beispiele eine ganze Zeitung füllen. Gebrochene Wahlversprechen, gescheiterte Projekte, leere Ankündigungen.“ – Diesen Befund können Sie auf alle anderen Parteien und deren Politdilettanten spiegelgleich umlegen und publizieren. Bei der Beitragstätertruppe allerdings wäre noch zusätzlich die flexible Anstandshaltung, ersichtlich durch Abducken und Totschweigen, bei der Unterstützung von faulen und korrupten Handlungen für die Familie zu thematisieren. Selbiges haben Sie wohlweislich nicht getan, oder vielleicht vergessen…

      „Dennoch haben die Medien nichts anderes zu tun, als von der FPÖ zu berichten.“ – Sie attestieren hier also den österreichischen Qualitätsmedien offenbar Fehler in der Berichterstattung, wobei mir zweierlei auffällt. Den Begriff „österreichische Qualitätsmedien“ halte ich für falsch gewählt, weil es selbige in unserem Lande leider nicht mehr gibt. Bedenklich scheinen mir aber aufgrund ihrer Aussage klandestine Wünsche zu sein die Berichterstattung zu „ändern“, wenn einem selbige nicht ins politische Konzept passt, bzw. nicht gewünschte Thematiken publiziert. Ich hoffe mich diesbezüglich getäuscht zu haben lieber Herr Wisser, ansonsten müsste ich Ihnen unterstellen nicht anders zu agieren, als das Heer der mittlerweile unzähligen Auftragsschreiber in unserem Lande, welche mit unserem Pöbelsteuergeld gelenkt werden. Vielleicht ist Ihnen eine „Nachschärfung“ Ihrer Kritik diesbezüglich möglich, oder ist es doch aus Ihrer Sicht legitim, einem politischen Gegner keinen öffentlichen Raum zu bieten? Ähnliches, strikt abzulehnendes Gedankengut war und ist bei Frau Blimlinger zu erkennen, die in Absprache mit der schwarzen Borgata die österreichische Medienlandschaft und die Ausbildung der in selbiger Tätigen in einer Art und Weise unter gesetzlich legalisierte „Kontrolle“ bringen will, die einen erschaudern lassen. Nicht zuletzt ZZ leidet darunter und wird es zukünftig noch viel mehr tun, da objektive, deviante, von den Regierenden nicht gewünschte Berichterstattung mit monetären Nichtzuwendungen „belohnt“ und damit in ihrer Existenz bedroht werden. Wollen Sie das wirklich Herr Wisser?

      „Die FPÖ ist gescheitert. Sie scheitert seit 1986 an konstruktiver Sacharbeit. Und die scheitert an ihrem eigenen Anspruch. Nach jeder Regierung mit der FPÖ war die Staatsverschuldung größer als bei ihrem Antritt und die Zuwanderungsrate höher als bei ihrem Antritt.“ – Da sollten Sie doch froh sein, dass die populistischen Ankündigungen nicht zugetroffen haben und wir weiterhin durch Zuwanderung profitieren können. Dass durch jede, wie auch immer zusammengesetzte Bundesregierung die Staatsverschuldung nicht kleiner wurde, ist auch kein großes Geheimnis und Ihre Zuschreibung diesbezüglich als rein populistische zu werten. Hat die FPÖ schon einmal einen Finanzministerposten innegehabt Herr Wisser? Sehen Sie, so schnell relativiert sich Ihre Behauptung. Was als konstruktive Sacharbeit zu definieren ist und was nicht fragen Sie am Besten parteiliche Lemminge, selbige werden Ihnen lange und breit erklären, warum die von ihnen bevorzugte Gesinnungsgemeinschaft die einzig Wahre ist, welche mit konstruktiver Sacharbeit besticht…

      „Mag sein, dass sich die FPÖ in der Opposition hie und da bei der Aufklärung von Korruption verdient macht. Das tut sie aber auch nur, wenn sie in Opposition ist.“ – welche der in Frage kommenden Parteien hat hier ungeachtet diverser U-Ausschüsse anders agiert lieber Herr Wisser?

      „Die Boulevardmedien bejubeln den Rechtspopulisten und drucken ihn auf dem Cover ab. Die Qualitätsmedien verteufeln den Rechtspopulisten und drucken ihn auf dem Cover ab.“ – Ungeachtet der Widersinnigkeit dieser beiden Sätze, bestätigen Sie mir damit meine Meinung, dass es im österreichischen Journalismus keine Qualitätsmedien mehr gibt. Sie vergessen in Ihrer verkürzten Betrachtung auch die Tatsache, dass der Pöbel-also wir alle-ein höchst voyeuristisches Vergnügen an reißerischen und sensationell aufgemachten „Breaking News“ haben und damit der monetären Absicht des betreffenden Medium Genüge getan ist- no na net…

      Die speziell von Hardcoreparteilemmingen anderer Lager versuchten psychologischen Zuschreibungen, bzw. Schubladisierungen von FPÖ Wählern, halte ich für kontraproduktiv und sogar gefährlich. Der Beelzebub Kickl ist aktuell das Synonym für alles Schlechte in dieser Welt. Vergessen, bzw. nicht beachtet wird hier der „Jetzt erst recht“-Effekt des Pöbel, der in seiner Unzufriedenheit und zunehmenden Verarmung sehr wohl unterscheiden kann, dass der Beelzebub für die aktuellen Entwicklungen der letzten Zeit nicht verantwortlich gemacht werden kann. Der durch international festgestelltes Monitoring erfolgte Abstieg von einer liberalen in eine reine Wahldemokratie, wird doch eher einem Durchwinken unzähliger inkompetenter Minister und BK vom bigotten Familienmitglied VdB, sowie dem verachtenswerten Agieren, bzw. Nichtagieren der Beitragstätertruppe geschuldet sein. Diese stabilen Fakten werden von ausgewiesenen FPÖ, bzw. Kickl Gegnern ausgeblendet, weil es der gemütlichen und leicht erträglichen schwarz-weiß-Weltsicht diametral widerspricht. Wenn zwei extremistische Lager sich treffen und das jeweils Andere behauptet das bessere extremistische Lager zu sein, würde ich gerne jemanden sehen, der hier den Schiedsrichter spielen möchte…

      „Wie man Kickl verhindert. Wie man Herbert Kickl verhindert? (Richtig muss es ja heißen: Wie man die FPÖ verhindert) 1. Man wählt sie nicht. 2. Man koaliert nicht mit ihr. In Punkt 2 ist die ÖVP schwach. Sie hat ja schließlich auch Herbert Kickl gemacht.“ – wieder verkürzt, bzw. falsch Herr Wisser. Die richtige Frage müsste lauten – Wie sollte die Regierungspolitik aussehen, um uns Pöbelianer bestmöglich zufriedenzustellen und Wohlstand zu sichern. In einem der reichsten Länder der Welt beginnt die Mittelschicht zu verarmen, weil die monetären Zuwendungen dieser Hassinkompetenzklebekorruptionskoalitionsregierung bei der Umverteilung eine bisher nie dagewesene Schieflage, hin zu den Konzernen und Großspendern der Familie eingeführt hat. Der vielbemühte „Kleine Mann“ von der Straße kann sich das Leben nicht mehr leisten, die Sozialmärkte und karitativen Einrichtungen sind überlaufen. Zähne zusammenbeißen kommt da als Lösungsvorschlag aus der Hofburg, von den Beitragstätern ist zu hören, dass man nicht hysterisch sein soll und bei den Haupttätern ist sowieso alles auf dem richtigen Wege. Ewas pervers scheinen mir da Ihre Forderungen lieber Herr Wisser, selbige Akteure auch noch mit einem Votum des geknechteten Pöbelianers zu belohnen. Kickl wurde mit seinem unberechtigten „Abschuss“ von der Familie gemacht, da gebe ich Ihnen Recht, aber nicht bewusst und gewollt. Hätte NÖ nach dem Ibizaskandal nicht auch beim BastiBoy auf die Eliminierung ihres Hauptfeindes gepocht, wäre Kurz heute noch BK, mit einem Vizekanzler Hofer. Kickl wäre nie in die Lage des Märtyrers gelangt und die Auswirkungen, inklusive einstweiligem Karriereknick von Kurz nicht erfolgt. Die berechtigte Unzufriedenheit aufgrund der faktischen Lebensumstände des Pöbel, treiben selbigen aus Protest gegen das Versagen der Regierenden zu Hauf in die Hände des mit untauglichen Mitteln bekämpften Klassenfeindes. Wen wundert,s?

      „Die SPÖ bekriegt niemanden. Sie nimmt legitimerweise ihre Aufgabe als Oppositionspartei wahr.“ – Leider nur sehr unzureichend. Selbiges nicht zuletzt dem mittlerweile seit zwei Jahrzehnten dauernden und noch immer ungelösten Richtungsstreit innerhalb der Sozialdemokratie geschuldet. Wenn man mit sich selber beschäftigt und nicht in der Lage ist, Probleme im eigenen Hause zu lösen, wie sollte man selbiges für Andere bewerkstelligen? Das spürt der Pöbel. Zu viele Elfmeter ohne Tormann wurden bisher verschossen. Gegen eine sich an ihren Privilegien festgeklebte Bundesregierung, die nicht einmal mehr ein Drittel der Bevölkerung haben will keine Wahlerfolge einzufahren, muss auch erst einmal zuwege gebracht werden…

      Ich würde also meinen lieber Herr Wisser, dass Ihr vor Parteilichkeit triefender Kommentar an vielen Stellen einfach falsch und zu kurz gegriffen ist. Das Hauptversagen für die aktuelle stabile Misere dem Beelzebub Kickl und den gekauften Medien in die Schuhe zu schieben, greift da viel zu kurz. Selbiges wissen Sie auch, warum dann diese einseitige Betrachtungsweise? Was es Kompensation zu Ihren vergangenen, doch recht kritischen Worten für VdB,s Verhalten? Natürlich braucht das Volk Helden Herr Wisser. Was wäre Österreich ohne seine Schifahrer oder diverser anderer erfolgreicher Sportler? Brot und Spiele für die Plebejer übertreffen bei Weitem das von Ihnen angeführte Zitat von Brecht für die richtige Kanalisation des Volkszorns. Sollte einer dieser beiden Parameter aber nicht mehr funktionieren, werden die Spaltungstendenzen (welche übrigens schon bei der abermaligen Anlobung von VdB wieder befeuert wurden…) stärker und gefährlicher für uns alle werden. Selbigen haben Sie mit Ihrem aktuellen Kommentar leider nicht entgegengewirkt lieber Herr Wisser…

      „Wir sollten nicht nach Helden Ausschau halten, wir sollten nach guten Ideen suchen“.
      Noam Chomsky;

      Bemerkt sei abschließend noch, dass ich den Beelzebub Kickl für ebenso seriös halte, wie unseren bigotten Bruxisten in der Hofburg…

      Es muss dringend heller werden!

        • Liebe Danielle Durand, richtig. Von 1999 bis 2002, dann trat der Lüssel Vasall aus der FPÖ aus und war formal parteilos. Er war aber immer Diener seiner Herren und nie wirklich entscheidungsberechtigt, nicht zuletzt aufgrund seiner Inkompetenz. Hätte Kohl nicht dagegengestimmt, wäre er seinerzeit auf Wunsch von Lüssel Vizekanzler geworden…
          Es muss immer heller werden!

  6. Ihr könnt schreiben was ihr wollt-solange Grüne mit der ÖVP koalieren gewinnen beide nichts mehr dazu!
    Alle verlogen bis zum geht nicht mehr!

  7. Einer sogenannten Regierung aus ÖVP/Grün verzeihe ich das NIEMALS!
    Sehen wir den Tatsachen ins Auge: Alle Corona-Maßnahmen waren sinnlos. Diejenigen, die es die ganze Zeit wussten, diffamierte man zu Unrecht als Schwurbler und Nazis – und hat jetzt nicht die Größe, sie um Verzeihung zu bitten.
    Vor allem gilt dies Frau Edtstadler- die Ungeimpften das Aufenthaltsrecht in Ö verbot!

  8. Das finde ich schlimmer als alle Waldhäuseln:
    TV-Kommissar Teichtmeister in 82 Stunden vor Gericht: Muss er keine einzige Minute in Haft?
    58.000 Darstellungen von sexuell missbrauchten Kindern hat er gehortet – aber er muss vermutlich keine einzige Minute ins Gefängnis

  9. Mein Gott was habt ihr alle “The Wall” gefeiert! Und heute so:
    Roger Waters: „Bringt eure Regierungen dazu, den Krieg zu beenden“
    Roger Waters steht wegen seiner Ukraine- und Israel-Aussagen in der Kritik. Seine Konzerte in Deutschland sollen ausfallen. Was sagt er dazu? Ein Gespräch in Südengland.

  10. Warum ich die Grünen hasse?
    Derzeit kursieren zwei Aussagen auf Facebook, die Daniel Cohn-Bendit zugeschrieben werden. Ein Zitat stimmt: Er sagte 1982, es sei ein „erotisches Spiel“, wenn ein fünfjähriges Mädchen sich ausziehe. Die andere Aussage stammt nicht von ihm.

  11. Gott sei Dank muss man in einer Wahldemokratie nach angekündigten dringenden Wasserschädenbehbungen nichts mehr weiter tun.
    Natürlich wissen das auch die Qualitätsmedien, aber auch die Opposition inklusive Herrn Kickel und sind sich zumindest hier sehr einig.

  12. Ja bitte aufwachen!
    Die Bestatter haben im vergangenen Dezember soviel zu tun gehabt, wie lange nicht.
    Schuld daran ist natürlich die Grippe/Corona-Welle.. (ORF,at)

  13. Laut Studie: Männer, die eine Corona-Maske tragen, sind für Frauen attraktiver (stern.de)
    Das sind die Helden die ihr braucht!

  14. Die SPÖ muss verhindert werden durch einen zivilgesellschaftlichen Schulterschluss. Um der manipulativen Hinterhältigkeit von PRW zuvorzukommen.

  15. Wünsche noch ein schönes restliches Wochenende.
    Ausgehen, Spass haben und das Leben geniessen, ist meine Empfehlung.
    Wer nicht geniesst, wird ungeniessbar.

  16. Und wieder tausende Stimmer mehr für FPÖ:
    Minister Rauch knallhart – Maske bleibt ohne Widerrede
    (wundert ihr euch wirklich noch?)

    • Wenn es dazu dient das “Impftrauma” dieser Leute endlich zu beenden soll es mir recht sein. Aber ich befürchte die FPÖ Wähler würden sogar die Hand beißen die sie füttert so “scharfgestellt” hat sie der Kickl.

      • Leider kann ich ihnen nur bedingt zustimmen. Kickl ist gefährlich, dennoch haben diverse, teilweise recht schwer nachvollziehbare Maßnahmen, einen sehr gefährlichen Mix erzeugt. Das müssen sich neben den Regierungsparteien auch einige Oppositionsparteien anhängen lassen. Dieser Anbiederungsversuch ist mehr als heuchlerisch. Ich bitte schon im Vorfeld um Verzeihung, dennoch habe ich das gesamteuropäische Pandemiemanagement als äußerst negativ wahr genommen. Viele Fehler wurden gemacht und bis dato nicht aufgearbeitet.

        • Viele Leute sind dem Kickl gefolt, weil sie von der roten Rendi im Stich (!) gelassen wurden. Türkis-grün hat Gesetze und Verordnungen gegen die Menschen gemacht, rot und pink haben sie abgenickt. Rendi gingen die Regierungsmassnahmen sogar oft nicht weit genug, die war für längeren Lockdown.

          • Ja, weil sie genau gewusst hat, dass die Schlampereien der ÖVP irgendwann in einem Desaster münden. Was ja dann auch geschehen ist und diese unselige Impfpflicht notwendig gemacht hat, mit der die SPÖ übrigens nie eine Freude hatte. Seit wann ist es verwerflich das Tragen von Masken zu forcieren um eine ansteckende Krankheit einzudämmen? Die Maßnahmen waren keine Strafe, checken sie das nicht?

          • Die Maskenpflicht war nie und ist bis heute nicht evidenzbasiert verordnet worden. Lesen Sie Cochrane. Nichts ist damit eingedämmt worden. Es war, wie manche Politiker sogar zugaben, eine Erziehungsmassnahme.

          • Aha, die ganze Welt hat “nicht evidenzbasiert” Masken getragen. Und die Chinesen tun dies seitjeher in der Grippezeit…. Dann wundert mich aber warum ich mich trotz “nicht evidenzbasiertem” Tragen einer Maske in Gegenwart von Infizierten nicht angesteckt habe? Ich weiß ja nicht was sie wo herausgelesen haben. Die Masken haben geschützt, das hat die Praxis gezeigt.

      • Zum Lockdown sei noch folgendes festgehalten. Konkret betrafen die Ausgangs­beschränkungen jene Personen, die weder über ein gültiges Impf­zertifikat verfügten noch nachweisen konnten, in den letzten 180 Tagen eine Corona-Infektion überwunden zu haben. Personen, die über einen 2G-Nachweis verfügten und Kinder bis(!) zum vollendeten zwölften Lebensjahr (Wien war da noch etwas eiegenartiger) waren demnach vom Lockdown ausgenommen. Ausnahmen galten etwa für notwendige Besorgungen, Arbeit und Ausbildung oder für körperliche und psychische Erholung. Weiterhin möglich blieb der Gang zum Arzt und zu sonstigen Gesundheits­dienst­leistungen oder der Weg zur Impfung. Auch die “Befriedigung religiöser Grund­bedürfnisse” war möglich (einfach sehr eigenartig).

          • Sie können sich gar nicht vorstellen wie “bescheiden” diese Zeit für meine Kinder war. Sie sind Nachwuchstalente und haben diese Zeit unterschiedlich überbrückt. Da eines schon im Nationalkader war durfte mit Ausnahmegenehmigung trainiert werden, für den anderen hieß es, leider nein. Vorteilhaft war natürlich, dass ich selbst Trainer bin und der Trainingszeitverlust dementsprechend gering war. Dennoch eine grausame Unterbrechung. Mittlerweile sind sie wieder voll dabei und national und international erfolgreich. Viele andere, talentierte und einsatzfreudige Athleten nicht. Ein Umstand der dem nationalen Verband noch viel Kopfzerbrechen bereiten wird. Ein kleines Zahlenbeispiel: österreichische Meisterschaft vor der Pandemie, rund 2000 Teilnehmer, Meisterschaft 2022 sage und schreide 221 Teilnehmer.

          • Als eine Notlösung, nachdem die Infektionszahlen völlig aus dem Ruder gelaufen sind. In OÖ hatten wir so hohen Zahlen, dass die Schwerkranken nach Bayern und Wien ausgeflogen wurden, es war eine echte Katstrophe. Für mich hätte das bedeutet, dass ich als womöglich Schwerkranke fern von meiner Familie in Bayern oder Wien liegen würde. Geschuldet war das in erster Linie dem OÖ Wahlkampf, für den man extra die Maßnahmen gelockert hatte um den Wählern eine heile Welt vorzuspielen. Danke ÖVP dafür. Dinge wie irgendwelche Sportarten oder Trainings waren in der Situation so ziemlich das Letzte was mir wichtig war.

          • Ich sehe schon, da werden wir uns nicht einig. Nur so als Denkanstoß, um bei einer Olympiade teilzunehmen braucht es sehr viel Vorbereitung, Einsatzfreude, finanzielle Mittel und vorallem Kontinuität. Ihre Prioritäten liegen offensichtlich gänzlich in einem anderen Bereich. Bezüglich der ÖVP kann ich ihnen nur vollumfänglich und aus tiefstem Herzen, zustimmen.

          • Meine Prioritäten liegen in der körperlichen Gesundheit der Menschen. Sportliche Leistung ist für mich abseits vom gesundheitlichen Mehrwert völlige Nebensache. Vermutlich haben sie weniger mitbekommen wie schlimm die Situation in OÖ war. Nach einigen Verletzungen in letzter Zeit weiß ich natürlich wie schnell man seine sportliche Leistungsfähigkeit verliert wenn man nicht sportlich aktiv sein kann. Und bei Kindern ist das natürlich noch einmal eine ganz andere Sache, da gehts ja nicht nur um sportliche Ziele. Das tut mir auch sehr leid, dass die so darunter leiden mussten. Dieser seltsame Lockdown für Ungeimpfte war was es war, eine Notlösung….eine von vielen.

        • Nein, ich versuche eher die Sache rational zu sehen und freue mich gut durch die Pandemie gekommen zu sein.

  17. Ja böse FPÖ!
    Das Ceta-Abkommen soll für mehr Handel der Europäer mit Kanada sorgen. Lange waren die Grünen dagegen, nun stimmen aber auch sie im Bundestag zu.
    Warum wundert sich man dass die FPÖ zulegt?

    • Das Ceta-Abkommen ist abzulehnen. Es gibt multinationen Grosskonzernen Befugnisse, die sich mit Rechtsstaatlichkeit nicht vereinbaren lassen. Ceta dient nur dem Grosskapital, das übrigens in Kanada extrem häufig von den USA dominiert wird.

    • Die FPÖ sagt einmal das und tut dann das andere, dann wieder tut sie das und sagt das andere. Bei der EU ist es dasselbe. Es ist ein Riesenslalom, ein Hinundher ohne Grundsätze oder Anschauung. Stimme verschenkt.

  18. Jeder vierte Österreicher hat keine Bedenken mehr eine rechtsextreme Partei zu wählen. Und diesen dürfte es anscheinend schon einerlei sein dass rechtsextremes Gedankengut für die Ermordung mehrerer Millionen Menschen verantwortlich war. Als Jörg Haider vor zwei Jahrzehnten so viele Leute begeisterte war es noch ein Affront ihn und seine Gefolgsleute als rechtsextrem zu bezeichnen und man hatte dbz. auch schnell eine Klage am Hals. “Rechtspopulismus” galt hier als politische Ausrichtung und die Volkspartei gab da noch vor davon weit entfernt zu sein. Heute sind die Schwarzen klassische Rechtspopulisten und die Freiheitlichen stehen nach Vorbild der AfD gänzlich ungeniert zu ihrer rechtsextremen Überzeugung. In Sieben- Meilenstiefeln schreitet der Rechtsruck voran und schuld daran ist mMn.die Volkspartei, welche die Rechtspolitik in die Mitte der Gesellschaft trug. Dank Wolfgang S. und Sebastian K.

    • Wie der Artikel sagt: Man koaliert nicht mit der FPÖ. Die ÖVP hat das zwei Mal getan und damit Rechtsextremismus in der Regierung zugelassen. Nun versucht sie eine Abgrenzung, die allem widerspricht, was sie noch 2018/9 gesagt und getan hat. Und die Medien sollen diese Erinnerung zudecken.

    • Und gott sei dank sind die Grünen nicht in einer Regierung mit der ach so rechtsextremen Volkspartei….

    • Schuld an der Situation wie sie jetzt ist sind in erster Linie Türkis/Grün + linke Regierungen wie Deutschland. Wäre mir neu dass Kurz und Schüssel Europa beherrschen, denn der Rechtsruck ist in der gesamten EU zu spüren. Wen wunderts auch, die Linken können es halt nicht, ist aber nichts neues -siehe VdB. Er ist mit Abstand der schlechteste Politiker den die zweite Republik je gesehen hat.

    • Ist ja nicht verwunderlich, dass die Österreicher kein Problem mehr mit Rechtsextremen haben.

      Sie wurden die letzten Jahre von den “staatstragenden” Parteien derartig verarscht, dass sie die Schwelle zu den Braunen locker und ohne schlechtes Gewissen überschreiten können!

  19. Ja ja die schlimme FPÖ: (nur diese schlimme FPÖ)
    Viele österreichische Politiker haben nach Ende ihrer Amtszeit Jobs bei staatsnahen russischen Unternehmen angenommen. Bis Ukraine-Einmarsch traf dies unter anderem auf die früheren Kanzler Wolfgang Schüssel, Christian Kern und Alfred Gusenbauer zu.

      • Schauen Sie mal im Internet nach, wer in der russisch-österreichischen und der chinesisch-österreichischen Freundschaftsgesellschaft vertreten ist. Oder auch, wer in der aserbaidschanisch-österreichischen Handelskammer vertreten ist (ach so, die Aserbaidschaner sind ja Freunde von EU-Uschi, das sind jetzt die Guten trotz völkerrechtswidrigem Krieg gegen Armenien). Wohin man auch schaut in den diversen Ostblockvereinen, man sieht rot. Die anderen sind auch vertreten, und zwar sämtliche Farben, aber dominant ist rot.

        • Die stehen zumindest zu ihren Verbindungen von denen sie persönlich ja in der Vergangenheit auch profitiert haben. Oder war es ihnen zuwider, dass wir super günstiges Gas und Strom hatten? Ha? Außerdem lief das nicht im Geheimen ab sonst könnten sie das nicht öffentlich im Internet einsehen. Was die FPÖ getan hat ist aber eine ganz andere Nummer. Da gehts mutmaßlich um russische Einmischung in die österreichische Gesetzgebung gegen Geld an eine Partei. Und Strache hat uns ja mit seiner Ibiza Oligarchin tiefe Einblicke gewährt, was den Freiheitlichen so vorschwebte.

          • Ja, glauben Sie denn wirklich, dass es sich dabei nur um “Freundschafts”gesellschaften handelt, die sich zum Bridgespielen treffen ?
            Für Sie undenkbar, dass in diesen Gesellschaften auch politische Entscheidungen diskutiert wurden ? Oder vielleicht nicht nur diskutiert ?
            Ein anderer Name für Freundschaftsgesellschaft könnte Lobby-Arbeit sein.
            So wie früher im Club 44.

          • Wer hat hier von Bridegspielen gesprochen? Ich spreche von handfesten wirtschaftlichen Interessen von denen auch sie profitiert haben. Glauben sie wirklich, das würde rechtfertigen, was die FPÖ getan hat? Glauben sie, es reicht, wenn man die anderen mit Dreck bewirft um automatisch selber sauberer zu werden? Sie haben sich da offensichtlich von der ÖVP eine Unart abgeschaut. Die FPÖ ist jedenfalls keine Sauberpartei, so viel ist sicher.

          • Sollten irgendwelche russische Regierungsvertreter die FPÖ dahingehend beeinflusst haben, dass sie gegen die Russland-Sanktionen sind, dann ist diese Einflussnahme zurückzuweisen. Dennoch ist gerade diese Haltung der FPÖ gegen die Sanktionen ein wichtiger Beitrag zur Beeindigung dieses Krieges. Ob die Packelei in diversen Freundschaftsgesellschaften zu meinem Vorteil waren und sind, bezweifle ich. Wenn es so wäre, müsste das ja nicht im Privatsalon ausgehandelt werden.

          • Das Ende der Sanktionen wird den Krieg nicht beenden. Wie denn auch? Es würde nur dafür sorgen Putin zu stärken auch in dem Glauben dass er zukünftig machen kann was er will.

          • Das Ende der Sanktionen wäre zumindest ein Beitrag auf dem Weg in einen Waffenstillstand und anschliessende Friedensverhandlungen. Würde Österreich sich den Sanktionen verweigern, könnte Österreich eine wichtige Vermittlerrolle einnehmen.

          • Die EU ist nicht im Krieg mit Russland sondern die Ukraine. Und es gibt eine genaue Vorstellung der beiden Kriegsparteien was sie wollen. Die Bedingungen der Russen sind für die Ukrainer nicht zu akzeptieren. Und Putin wird auch nicht davon abrücken, glauben sie der ist blöd? Er hat eine Menge in diesen Krieg investiert, sein politische Überleben hängt von einem Sieg ab. Glauben sie wirklich er würde sich mit dem zufrieden geben was er schon vor dem Krieg hatte? Österreich interessiert ist ihm egal. Sie schwelgen in Kreisky Erinnerungen, das ist naiv.

          • Was jemand sagt, bevor Verhandlungen beginnen, ist selten das, was nach dem Verhandeln rauskommt. Es gibt einfach keine wirkliche Alternative zu den Friedensverhandlungen, die Gefahr des 3. Weltkrieges liegt in der Luft. Weil es auch ein Stellvertreterkrieg ist. Hätte die Ukraine von Anfang an deklariert, dass sie nicht der Nato beitreten wollen, wäre es ev. gar nicht zum Krieg gekommen.
            Und Friedensgespräche als naiv zu bezeichnen, ist Kriegsrhetorik, wie wir sie von den beiden Weltkriegen her schon kennen.

          • Es ist kein Stellvertreterkrieg. Putin wollte sich einen Teil der alten Sowjetunion zurückholen und hat die Ukraine überfallen. Ich habe nicht Friedensgespräche an sich als naiv bezeichnet sondern ihre Ansicht, Österreich könnte da etwas bewegen. Seit Kreisky hat sich die Welt weitergedreht. Und die Ukraine ist ein souveräner demokratischer Staat, sie kann beitreten wo sie will. Nach Putins Pfeife zu tanzen wird ihn nur dazu ermuntern, weiter zu machen. Und was die Drohungen mit Atomwaffen betrifft, Russland hat schon immer mit seinen Atomwaffen gedroht, das ist ja der Sinn daran, Abschreckung.

          • Ja, ja der böse Mainstream, der ist immer gut wenn man keine Argumente mehr hat, stimmts? Und Putin ist ein Weisenknabe, ein par nette Worte von einem Österreicher und alles ist wieder paletti. Wie naiv ist das denn? Putin will die Krim.

          • Wenn Russlands Sorge vor dem NATO-Beitritt der Ukraine tatsächlich ein Kriegsgrund ist/war, hätten die Russen bereits im März 2022 heimfahren können.
            In einem Waffenstillstandsabkommen hat die Ukraine ihre Neutralität und ihrem Abschied vom NATO Beitritt angeboten.

          • Willst Du wirklich Putin stärken? Europa hat zugesehen als er die Krim annektiert hat.
            Europa hat weiterhin mit Putin gesprochen und verhandelt. Europa hat zugesehen als Putin Gebiete in der Ostukraine annektiert hat und weiter mit ihm gesprochen.
            Jetzt hat er ( seine Armee) die gesamte Ukraine überfallen, begeht Verbrechen gegen Zivilisten , vergewaltigt und bestiehlt ukrainische Zivilisten.
            Jetzt soll Europa weiter zusehen?
            Warum?

          • Das Ende der Sanktionen wäre nur ein einknicken vor Putin und Österreich als Vermittler hätte vielleicht der Kreisky geschafft aber niemals so Kasperln wie Nehammer oder Kickl.

          • Jede Partei in Ö, selbst die unsäglichen Schwarzen, sind sauberer als die FPÖ.

          • Bin mir nicht sicher bei türkis, die haben eine neue Qualität an Püchereien gezeigt, und hätte der Schmid sein Handy nicht so schlecht gelöscht, wer weiß was da noch alles im verborgenen schlummern würde

  20. Die FPÖ ist gescheitert?
    Tut leid, aber haben sie die Wahlen in NÖ registriert?
    ÖVP vor FPÖ und danach SPÖ!
    FPÖ ist somit meines Wissenstandes 2.! (wieso soll die gescheitert sein?)

    • Wie es im Artikel steht: Die FPÖ ist daran gescheitert, das, was sie ihm Wahlkampf versprochen hat, danach umzusetzen. Viele Beispiele sind ja aufgelistet: CETA, Bundestrojaner, …
      Und da steht auch: “Die FPÖ ist gescheitert. Sie scheitert seit 1986 an konstruktiver Sacharbeit. Und die scheitert an ihrem eigenen Anspruch. Nach jeder Regierung mit der FPÖ war die Staatsverschuldung größer als bei ihrem Antritt und die Zuwanderungsrate höher als bei ihrem Antritt.”
      READ AGAIN!

    • Da es Ihnen nur um Wahlen geht, nicht um das Wohl der Menschen im Land, können Sie das Erfolg verbuchen. Klar.

      • Komisch nur dass es seit Schwürkis/Brün nur noch bergab geht… Was genau sind denn die Errungenschaften der amtierenden Regierung die dem Wohl der Österreicher dienen?

        • Hab ich je ein gutes Haar daran gelassen? Nein.

          Die rus Unterwanderung der Parteien in Österreich klärt alle Handlungen auf.

    • Sie haben wohl den Text von Hrn. Wisser net glesen? Würd ich an ihrer Stelle nachholen bevor sie da weiter ihren Senf reinposten.

  21. Besser Kickl als diese “Dame”
    Pandemie
    Edtstadler zu Impfpflicht: “Strafe darf nicht zu niedrig sein”
    (ausserdem darf keiner mehr in Ö wohnen der sich nicht impfen lässt)

          • Es geht um die Aufarbeitung (nicht das Wegwischen) der Grundrechtsverletzungen und der Macht- und Kapitalverschiebungen in der Corona-Zeit.

          • Vielleicht hinterfragen Sie mal Ihre nach wie vor vorhandene Hysterie. Ihre Grundrechte sind doch intakt. Sie haben überreagiert. Und das sollte man sich nach einigem Abstand auch eingstehen.

            Ich bin nie für eine Impffplicht eingetreten übrigens. 😉

          • Aber fürs Zwangstesten und den Maskenzwang waren Sie schon oder ? Oder für 3 G, 2 G oder sonstwas G. Meine Grundrechte waren übrigens nicht intakt. Ich hatte grösste Schwierigkeiten, meine alte Mutter zu besuchen, musste mir für den Grenzübertritte ein Stäbchen in die Nase schieben lassen und im Lockdown für Ungeimpfte zuhause sitzen, mein Sportverein durfte nicht aufsperren usw.
            Der VfGH hat über 60 Verfassungsbrüche registriert. Die Grundrechte wurden massiv verletzt, Kinder wurden zum Stunden langen Maskentragen verpflichtet, Maskenbefreite wurde ins hinterste Eck gesetzt, etc. etc.
            Und aktuell wird die Meinungsfreiheit zunehmend eingeschränkt.

          • Ich sag ja, dass Sie (nach wie vor) hysterisch sind. Soll mir nichts Schimmeres in meinem Leben passieren, als dass mir die Allgemeinheit Tests zahlt, damit ich sicher durchs Leben gehen kann. Oder dass ich eine Maske trage. Tut im Fasching eh jeder. Das ist hysterisch, sonst nichts. Von Reflexion keine Spur.

            Die Meinungsfreiheit, die die FPÖ meint, wurde eingeschränkt? Wann und wo? Sie plappern doch, was Sie wollen.

          • Wer Menschen, die für ihre Grundrechte einstehen, als hysterisch ansieht, ist ein Totengräber der offenen Gesellschaft und der Demokratie. Grundrechte sind essentiell für eine freie Gesellschaft, die haben Bedeutung, auch wenn Sie selber individuell die Einschränkung nicht belastend erlebt haben.
            Einschränkungen der Meinungsfreiheit durch das neue Gesetz, dass man für Russland freundliche Äusserungen bestraft werden kann wie auch die Ausweitung des Wiederbetätigungsparagraphen auf andere Kriegsverbrechen. Sogar Holocaust-Überlebende wurden deswegen schon angezeigt.

          • Das ist inhaltlich falsch und lediglich Ihrem Hang zur Polemik und dem Diffamieren kritischer Menschen geschuldet. Es ist vor allem auch zutiefst undemokratisch.

          • Sie haben die Frage nicht beantwortet. Wie sehr haben sie sich vor der Pandemie für die Wahrung der Grundrechte interessiert? Nun?

          • Wir hatten eine weltweite Gesundheitskrise. Warum haben sie sich nicht einfach daran beteiligt das Ding zu schaukeln? Sie sind doch kein kleine Kind. …konnte meine Mama nicht sehen….schlimmes Stäbchen in der Nase….

          • Wir hatten eine angebliche “weltweite Gesundheitskrise”. Vor allem weil die WHO ihre Pandemie-Definition zuvor abgeändert hatte. Die Mutter (die übrigens Hilfe benötigt) zu sehen oder besuchen, wann immer man will, ist eben ein Grundrecht. Sich einer medizinischen Handlung unterziehen zu müssen, verstösst gegen die Selbstbestimmung über die eigene körperliche Unversehrtheit.
            Wer sich über Grundrechtseinschränkungen lustig macht, ist ein Feind der Demokratie und der freien Gesellschaft. Das trifft auf Sie zu.
            Wer gegen Freiheit und für Einschränkung ist, gegen Grundrechte, der ist auch nicht links, sondern tendiert zum autoritären, damit zum rechten Staat. Das ist Ihnen wahrscheinlich nicht bewusst.

          • Wissen sie, was sie da schreiben ist genau der selbe Mist den alle Leute wie sie schreiben. Manchmal frage ich mich ob es dafür eigene Schulungen gibt. Aber vermutlich fällt das auch alles unter Indoktrination und Gehirnwäsche. Wissen sie eigentlich warum die MFG im Auflösung begriffen ist? Bingo, wegen des autoritären Führungsstils des Parteichefs. Klingelts da nicht irgendwie bei ihnen? Halten sie z.B. einen Herbert Kickl für einen netten Onkel der aus Spaß gesagt hat, das Recht hätte ihm zu folgen und nicht umgekehrt? Klingelts noch immer nicht bei ihnen?

          • Das alte Muster tritt bei Ihnen schon wieder auf: Wer anderer Meinung ist, ist indoktriniert, Gehirn gewaschen, geschult. Das ist Diskursverhinderungsabsicht. Undemokratisch bis ins Mark. Was immer die MFG zur Auflösung bringt, Fakt ist, dass diese Partei und ihr Chef sich vehement für die Freiheitsrechte eingesetzt hat. Kickl ist kein netter Onkel, sein damaliger Sager ist diskussionswürdig und diskussionsfähig. Und ich halte auseinander, worin ich Kickl für gut und worin ich ihn für schlecht halte. Ich halte differnzierte Kritik für wesentlich.

          • Sie haben keine Meinung, sie plappern alles nach was ein Kickl ihnen einflüstert, sorry aber so ist es nun mal. Sie dreschen auf alles andere ein und jede Partei ist böse und unfähig nur die FPÖ tut das richtige, egal was sie tut und auch wenn sie nur heiße Luft absondert und sonst nichts. Na wenn das keine Indoktrination ist was dann? Wenn man ihnen Dinge erklärt negieren sie sofort, weil sie die Hintergründe in Wirklichkeit nicht wissen wollen weil die ja das Kickl Heldentum demontieren könnten. Über die Menschenrechte diskutieren? Die Menschenrechte sind nicht verhandelbar und sie gelten für ALLE Menschen egal welcher Nation, Rasse und Hautfarbe! Checken sie das?

      • Viele österreichische Politiker haben nach Ende ihrer Amtszeit Jobs bei staatsnahen russischen Unternehmen angenommen. Bis Ukraine-Einmarsch traf dies unter anderem auf die früheren Kanzler Wolfgang Schüssel, Christian Kern und Alfred Gusenbauer zu.

  22. Die FPÖ lässt sich von rus Propagandisten Gesetzesanträge schreiben. Das ist der Kern des Übels, der Kern der FPÖ.

    https://orf.at/#/stories/3303929/

    Auch wenn sie kein Geld dafür genommen haben, ist dieser Umstand (und sei er nur 1x passiert, aber ich vermute öfters) ein Skandal, der die Unterwanderung der Republik in höchste politische Ämter zeigt. Kann eine Partei sich ernsthaft von einem ausländischen Dienst Gesetzesanträge schreiben lassen? Und damit davonkommen?

    Wer regiert dieses Land? Wer soll dieses Land regieren? Doch wohl nicht Putin. Oder?

      • Ich bin kremlfeindlich. Das mit en Ausländern, den pösen, quatschen Sie immer. Na, wahrscheinlich deswegen, weil Sie so innige Kontakte mit den rus Ausländern haben und wissen, wovon Sie sprechen.

        • Stellen Sie sich vor, ich zähle sogar eine richtige Ukrainerin zu meinen Bekannten. Wenn Sie ein Feind der russischen Regierung sind, kann ich das nachvollziehen und bin Ihrer Meinung. Wenn Sie aber bei allem und jedem Negativen einen Russen dahinter vermuten, dann hat das leicht pathologische Züge. Wenn es heute regnet z. B., ist kein Russ daran schuld.

          • Ich vermute nicht. Verlassen Sie sich drauf. Und je länger der Krieg dauert, umso mehr wird ans Tageslicht kommen. Denn die FPÖ koopiert mit dem Feind, der uns zerstören will.

            Ich hab ja schon genug Belege vorgelegt.

            Meine Hypothese ist nach wie vor: Die FPÖ ist zu 100% rus unterwandert. Die ÖVP zu 50% (der türkise Teil) und die SPÖ zu 30%. Die FPÖ sagt klar das, was Putin hören will, eindeutige Stoßrichtung. Die ÖVP ist gespalten, marschiert in zwei Richtungen. Und die SPÖ ist gelähmt, weil die 30% in den Gremien lähmen.

            Nein, die rus Unterwanderung ist kein Problem der FPÖ allein. Aber dort ist sie am stärksten verankert.

          • Die nachfolgende Tabelle enthält alle bis heute erhaltenen Kreml, von denen also nicht nur Bauwerke im Inneren der Zitadelle (wie z. B. Kirchen oder Bischofsresidenzen), sondern auch Befestigungsanlagen (Mauer, Wachtürme) zumindest teilweise erhalten sind. Festungen, die rein kirchlichen Zwecken dienten (darunter Ensembles wie das Dreifaltigkeitskloster von Sergijew Possad, das ebenfalls über eine zitadellenähnliche Fortifikation verfügt, oder die ehemalige Metropolitenresidenz von Rostow, die oft dennoch als „Rostower Kreml“ bezeichnet wird), werden nicht mitaufgeführt.

      • Die FPÖ plärrt regelmäßig: “Wir brauchen mehr Nationalstaatlichkeit”. Aber das gilt natürlich nur die EU. Die zahlen halt nicht so viel wie die Oligarchen.

        • Viele österreichische Politiker haben nach Ende ihrer Amtszeit Jobs bei staatsnahen russischen Unternehmen angenommen. Bis Ukraine-Einmarsch traf dies unter anderem auf die früheren Kanzler Wolfgang Schüssel, Christian Kern und Alfred Gusenbauer zu.

      • Checken sie eigentlich in ihrem Wahn was ihnen plot in sagen will? Russland hat über die FPÖ direkt auf die österreichische Gesetzgebung Einfluss genommen! Kapieren sie, was das heißt?

        • Wie soll das ohne Hirn gehen? lassen Sie sich bitte nicht vom Forums Äffchen provozieren.

          • Googeln Sies selber. Ihnen alles 10x nachtragen, wird den Erfolg auch nicht herbeführen. Sie verschließen sich den Fakten. Da kann man Faktenchecks machen, so viel man will.

          • Der Typ erinnert in seinem Schwachsinn an Prokrastinator. Gibt uns der tragische Typ hier wieder , nur unter neuem Nick, die Ehre?

          • 😃Den darf man nicht ärgern, sonst will er wieder das Rathaus anzünden…. der Irre.

          • Aja, da war ja was ^^ Puhh.. haben Sie aber ein tolles Gedächtnis! 😀 Ich hab das schon wieder vergessen ….

          • Der Typ hat damals eine öffentliche Zurechtweisung von T. Walach bekommen.

          • Super Diskussionskultur. Wenn man Fakten haben will, wird man an andere verwiesen. Bedeutet nichts anderes, als dass Sie keine Fakten haben. Habe ich auch nicht anders erwartet. Es ist einfach nur Russophobie.

          • Warum soll sich plot in bemühen? Sie würden doch alles negieren was er schreibt. Sie wollen es nicht wissen, sie sehen nur was sie sehen wollen. So ist es leider.

    • Viele österreichische Politiker haben nach Ende ihrer Amtszeit Jobs bei staatsnahen russischen Unternehmen angenommen. Bis Ukraine-Einmarsch traf dies unter anderem auf die früheren Kanzler Wolfgang Schüssel, Christian Kern und Alfred Gusenbauer zu.

  23. Neben seinem Einsatz für die Aufrechterhaltung der Grundrechte in der Corona-Zeit verdient Kickl auch Lob für sein klares Eintreten für die österreichische Neutralität und damit einher gehend für die Ablehnung der EU-Sanktionen gegen Russland, die nur uns selber geschadet haben.
    Was Kickl falsch macht (z. B. in der Ausländerpolitik) soll man sagen und anprangern, was Kickl gut macht, soll man ebenfalls sagen. Und das waren oder sind die Themen Corona, Neutralität und Sanktionen.

    • Ist es sehr neutral, wenn eine Außenministerin vor dem “Staatschef” eines anderen Landes niederkniet? Das ist das Ende von Diplomatie. Die FPÖ hat russischen Spendern die Staatsbürgerschaft verkauft (Part-of-the-Game-Affäre). Eine schöne Neutralität ist das. Und eine schöne “Ausländerpolitik”.

      • Ich hab bereits geschrieben, dass ich mit der Ausländerpolitik der FPÖ nicht einverstanden bin. Das Niederknien war geschmacklos und anbiedernd, das Zuschanzen von Staatsbürgerschaften ist nicht zu tolerieren (obwohl Sie da bei anderen Parteien auch fündig würden, fragen Sie Alexandra Bader).
        Wie gesagt, falsch und geschmacklos, kritikwürdig und abzulehnen.
        Aber mit dem Eintreten für die Neutralität haben diese Kritikpunkte nichts zu tun.
        Und Kickl hat sich ganz klar für die Neutralität ausgesprochen und das ist für die österreichische Sicherheit von zentraler Bedeutung.

      • Der Uwe Scheuch. Ein besonderer Charakter selbst für FPÖ Verhältnisse. Damals war Kickl noch bloß die Propagandaabteilung (aber dabei war er immer).

    • Sehr neutral die FPÖ, wie jetzt ruchbar wird hats Geld aus Russland gegeben um russlandfreundliche Gesetze im österreichischen Parlament durchzusetzen. Noch nicht gehört davon? Kohle aus Russland für die FPÖ, gegen genehme Gesetze. Super Partei, für Geld und Posten tun die alles.

      • Schauen Sie baer, Sie verwenden fast ständig Ausdrücke wie “jetzt ruchbar wird” oder “anscheinend” oder “angeblich” und so weiter. Das sind die typischen Ausdrücke der KöchInnen der Gerüchteküche. Wenn Sie ein Faktum kennen, teilen Sie es mit, ansonsten bitte weniger Gerüchte streuen, das fällt bei Ihnen extrem auf, diese ständigen Wiederholungen von Ausdrücken, mit denen man Unterstellungen schreibt, ohne diese an Fakten festzumachen.

        • Wissen sie warum ich diese Ausdrücke verwende? Die FPÖ klagt ja sehr gerne, besonders Leute die Wahrheiten über diese Partei zu laut aussprechen und ich hab keine Lust ein Opfer von grindigen Typen zu werden. Übrigens einen der Medienberichte oder nennen sie es von mir aus auch “Unterstellung” über den Gesetzeskauf hat plot in verlinkt, aber vermutlich werden sie den eh nicht lesen oder behaupten die Medien seien alle gekauft. Das sie jemanden aus der Ukraine näher kenne halte ich übrigens für eine Lüge.

          • Ich kenne diese Medienberichte tatsächlich nicht. Wobei Medienberichte ………
            Und wenn Sie Fakten aussprechen, die Sie belegen können, werden Sie jede Klage abweisen können oder werden frei gesprochen. Wobei ich eigentlich nicht glaube, dass die eine normale Bürgerin verklagen würden, das war doch eine Zeit lang eher övp-Stil.

          • Ja genau, nach einem jahrelangen Prozess werde ich dann freigesprochen und bleibe auf einem Haufen Prozesskosten sitzen. Kennen sie Martin Balluch? Freigesprochen und auf Euro 600.000 sitzen geblieben! Ein ÖVP Opfer. Ein “am Schauplatz Reporter” wurde von Strache wegen angeblicher nationalsozialistischer Sager angezeigt und nach 7 ! Jahren Prozess wurde Strache wegen Falschaussage und Verleumdung dann schuldig gesprochen und nicht der ORF Reporter. Strache wollte den Journalisten mundtot machen und hat dafür vor Gericht einfach gelogen. Sie kennen die FPÖ nicht die ist diesbezüglich unübertroffen.

          • Den Fall Balluch kenne ich, das ist und bleibt eine Riesensauerei, auch Kollegen von Balluch waren danach ruiniert. Die Sach mit dem Strache hab ich nicht gekannt, scheint aber auch eine Schweinerei zu sein. Dass Prozesse oft überlang dauern, stimmt sicher auch. Trotz allem, wenn man etwas Wichtiges weiss, soll man den Mut haben, es offen zu sagen.

          • Schauen sie mal “am Schauplatz” die aktuelle Sendung (falls sie den bösen bösen ORF aushalten können). Sie werden verblüfft sein, über die Abgebrühtheit der Freiheitlichen.

          • Angesichts dessen, wie wenig Sie über die FPÖ zu wissen behaupten, ist Ihre Verteidigungshaltung doch erstaunlich heftig. Top motiviert. Wodurch bloß?

  24. D. Wisser schreibt offensichtlich im Auftrag oder im vorauseilenden Gehorsam für die SPÖ. Spekuliert man heimlich mit dem Journalistenpreis, wie ihn schon PP eingeheimst hat fürs untertänige Schreiben, immerhin 100 Tausend Euronen.
    Die Kritik an der FPÖ ist dennoch wahr. Ceta, Arbeitszeitverlängerung, Sicherungshaft, etc., bei diesen Sauerein hat die FPÖ mitgemacht, wobei Ceta und TTipp auch bei den Roten viele Sympathisanten hat(te).
    Was Herbert Kickl andererseits positiv anzurechnen ist: Er hat neben der bedeutungslos gewordenen MFG als einziger bekannter Politiker mit den ausgegrenzten oder im Lockdown für Ungeimpfte sogar eingesperrten Menschen protestiert. Kickl ist mit den Menschen bei jedem Sauwetter durch die Strassen gezogen, hat sich für vernünftige Epidemie-Politik eingesetzt und hat die Grundrechte der Menschen mit verteidigt. Während alle anderen, auch die Roten, die Agenda von Pfizer befördert haben, insbesondere auch die SPÖ-Chefin.

    • Niemand wurde während des Lockdowns für Ungeimpfte eingesperrt. Lediglich der Besuch von Lokalen war nicht gestattet und das Einkaufen abseits vom Lebensmittelhandel. Irgendwie hab ich den Eindruck ihr Leute fangt mittlerweile regelrecht an zu spinnen! ….Kickl ist bei jedem Sauwetter auf die Straße gezogen….so ein Schwachsinn. Er hat ein par Reden geschwungen und das wars dann.

        • Mein Freund ich weiß sehr genau was damals erlaubt war, weil ich selber im Lockdown für Ungeimpfte war. Und mein Gedächtnis ist ausgezeichnet, ich glaube eher sie haben vergessen was die FPÖ alles zusammen mit Kurz verbrochen hat. Ich hab das nicht vergessen weil auf 10 Stunden Arbeitstage stehe ich nicht, sie anscheinend schon.

          • Ungeimpfte durften zwei Monate lang nur für anabwendbare Zwecke das Haus verlassen. Sie durften zur Arbeit und zum Lebensmitteleinkauf sowie kurzfristig auch zur körperlichen Erholung auf die Strasse. Kann man immer noch nachlesen in den Verordnungen. Eltern konnten ihre Kinder nicht mehr zum Sportverein begleiten, Winterschuhe einkaufen war nicht möglich, nur Lebensmittel.
            Und ich habe schon an anderer Stelle klar gesagt, dass die Arbeitszeitverlängerung eine Sauerei war, genauso wie Ceta und die Ausländerpolitik der Blauen. Diesen Schuh ziehe ich mir nicht an. Aber ich differnziere und sage eben auch das, was ich Kickl positiv anrechnen, eben das Grundrechtsengagement und das Neutralitätsengagement. Das ist lobenswert, das andere ist eine Sauerei.

          • Mei, und was is schon dabei? Sind einem deswegen die Eier verfault? Nein. Winterschuhe einkaufen war möglich. Nirgendwo wurde kontrolliert. War alles nur Show, was die aufgetragen haben. Auch das ist ein reflexionswürdiges Desaster. So machen das leider populistische Parteien, dass sie irgendwas “verkünden”, was man gar nicht beachten braucht, weil sies eh nicht durchsetzen wollen.

            Ich habe keine Berichte über Frostbeulen gelesen, weil man sich die Winterschuhe nicht kaufen konnten. Aber ich lese von Frostbeulen, weil vielen Menschen das Geld fehlt, Winterschuhe zu kaufen. Da liegt der Skandal begraben.

            Sie waren lediglich 2 Monate, so Sie sich daran gehalten haben, in Ihrer Konsumleidenschaft eingeschränkt. Mehr war das nicht.

            Und Ihre Kinder haben Sie zum Verein bringen können. Halt nicht rein zum abgafffen.

            Genau das mein ich mit Hysterie. Hysterisch hängen Sie dem mmer noch an, obwohls ein Lerchelrschas war.

          • Genial. Grundrechte sind ein Lercherlschas wert. Sind Sie ein Fan von Dollfuss? Oder eher vom Milosevic? Die argumentierten in etwa gleich.

          • Die Leute konnten alles einkaufen was sie wollten und zwar so wie sie das sonst auch tun, übers Internet. Plötzlich musste angeblich jeder dringend Winterschuhe für die Kinder kaufen…ist doch ein Witz. Und ob jemand kurzfristig oder langfristig an der frischen Luft war konnte doch kein Mensch kontrollieren. Lassen sie die Kirche im Dorf. Wenn ihnen nicht jemand die Sache von den ach so bösen Grundrechtsverletzungen eingeredet hätte dann hätte sie das ganze vermutlich gar nicht sonderlich gejuckt.

      • Sehr geehrte baer, das ist leider nicht richtig. Da ich seit Jahren in einem Sportverein ehrenamtlich tätig bin, kann ich Ihnen sagen, der Verein und vorallem Kinder haben sehr gelitten unter den Regeln. Bis heute spüren wir die Auswirkungen der “Maßnahmen” und der gesamte Sport leidet. Der Nachwuchs ist weggebrochen und nur schwer zurückzuholen.

        • Das war aber nicht mein Thema. Das Thema war der Lockdown für Ungeimpfte und der hat die Kinder gar nicht betroffen. Dass die Kinder während der Pandemie stark gelitten haben und noch immer darunter leiden hat niemand bestritten.

      • Ich werde mich jetzt nicht zum xten Male wiederholen und ihnen sämtliche Einschränkungen und rechtswidrigen Verbote für Ungeimpfte aufzählen – ich muss aber leider sagen – sie haben ja keine Ahnung, gute Frau!

    • Durch das Leugnen von Corona hat die FPÖ anscheinend Zulauf von Alternativen und Umweltschützern erhalten, denen das Sich-Reiben am rechten Rand nichts ausmacht (wie Fr. Petrovic). Jetzt liegt die Wirtschaft darnieder, weil so viele Menschen krank sind, Waren sind nicht lieferbar, auf Termine wartet man eine Ewigkeit, auf die öffentlichen Verkehrsmittel wartet man eine Ewigkeit. Und jetzt soll man die auch noch Wählen, die aggressiv behaupten, dass es das alles nicht gibt – im Auftrag oder im vorauseilendem Gehorsam von wem?

      • Was verstehen Sie genau unter “Leugnen von Corona” ? Und dass die Wirtschaft jetzt darnieder liegt, ist wesentlich auf die Corona-Massnahmen zurückzuführen.

        • Die Wirtschaft liegt nicht danieder, das ist eine Fehlinformation. Wir haben ein Wirtschaftswachstum von 4,8% und de facto Vollbeschäftigung. Das ist im internationalen Vergleich Spitze.

          • Dann hat die türkis-grüne Regierung ja alles richtig gemacht, wenn wir so toll dastehen. Die Caritas ist da anderer Meinung, die Armutskonferenz auch. Und Lieferkettenproblem gibt’s ja auch keine oder ? Oder nur bei den lebenswichtigen Medikamenten, eh wurscht, Sie brauchen diese wahrscheinlich nicht. Wir sind ja Spitze. Danke Nehammer (oder Kurz?), danke Kogler. wir sind Spitze. Danke für die Vollbeschäftigung und das gigantische Wirtschaftswachstum.

          • Glauben sie, die FPÖ wäre in der derzeitigen Situation besser gewesen? Glauben sie das wirklich? Können sie sich diese Truppe vorstellen als Regierungspartei? Die würden ständig in der EU querschießen, Putin würde sich darüber ins Fäustchen lachen. Von der Wirtschaft hat die FPÖ null Ahnung und wie unsozial die in Regierungsbeteiligungen agierten ist legendär. Haider hat sämtliche Gemeinheiten von Schüssel abgesegnet und Strache hat das genauso gemacht bei Kurz. Den Freiheitlichen ist die Bevölkerung egal, die wollen ihre Agenda durchdrücken, ihre kranke Ideologie.

    • Ich denke jeder Mensch kann für sich selber zu entscheiden ob, wann und womit er sich impfen lässt. Dazu braucht keiner die FPÖ, außer Leute wie sie. Die Pandemie ist vorbei, die Bevölkerung hat eine Grundimmunität durch Impfung und/oder Infektion. Auch ohne FPÖ ist die Sache ihren Gang gegangen. Diese Partei hat nichts, aber auch schon gar nichts Nützliches dazu beigetragen.

      • Ohne Hunderttausende auf den Strassen, ohne MFG und eben auch ohne Kickl’s Engagement wäre in Österreich die Impfpflicht / der Impfzwang durchgesetzt worden. Nur der massive Widerstand hat das verhindert. Und die jetzige Regierung arbeitet gerade ein Gesetz aus, das solche Grundrechtseinschränkungen in Zukunft wesentlich erleichtern soll.

        • Auch das ist falsch. Die Impfpflicht ist de facto nie in Kraft getreten und zwar einzig aus dem Grund, weil mit der milden Omicron Variante die Voraussetzungen dafür weggefallen sind. Die Sache hat sich quasi mit der Mutation und Abschwächung des Virus von selber erledigt. Kickl oder die MFG haben damit nicht das geringste zu tun.

          • Die Impfpflicht wurde verordnet, als Omikron schon lange da war. Geplant wurde sie zwar noch vor Omikron, dennoch wollte die Regierung keinen Rückzieher mehr machen. Nur aufgrund der massiven Proteste musste die Regierung einlenken und einsehen, dass es nicht durchsetzbar gewesen wäre.

          • Du lügst…oder Du schwurbelst.
            Oder Du hast keine Ahnung Äffchen.
            Such Dirs aus…

          • Soll ich jetzt auch was Böses zu dir sagen? Nein, dafür bist du mir zu sensibel und zu weinerlich, wie man an anderer Stelle lesen konnte. Dann rufst du gleich wieder bei der Rechtsschutzversicherung an.

          • Die Impfpflicht trat im Frühjahr 2022 in Kraft jedoch ohne Konsequenzen. Kurz danach wurde sie ausgesetzt weil es keinen angepassten Impfstoff gab. Davon abgesehen gab es immer ein begleitendes Monitoring das laufend prüfte, ob sie noch notwendig war. Das war eine Voraussetzung für eine Verfassungskonformität. Da mit Omicron schließlich eine milde Variante vorherrschte fiel somit auch der verfassungsrechtliche Grund für eine Impfpflicht weg. Warum wollen sie nicht kapieren, dass es nicht darum ging die Menschen unbedingt zu einer Impfung zu zwingen sondern darum, die Pandemie in den Griff zu bekommen?

        • Die Regierung hat die Impfpflicht zurück genommen auf Grund medizinischer Erkenntnisse und dem Rückgang der Infiiszierten dank der Impfung
          Keinesfalls weil ein paar Rechte und Kasperln in Wien deppat demonstrierten.
          So wichtig ward ihr nicht.
          Nicht einmal wenn man alle zusammen zählt waren es in Ö 100.000de .Dream on.

          • Im Gegensatz zu Ihnen war ich dabei, daher habe ich erlebt, wie viele es waren. Während Kasperle wie Sie in Ihrer Gruft vor dem Compi sassen und ganz normale Durchschnittsbürger als Rechte und Rechtsrechte diffamiert haben.
            Diesen Erfolg lassen wir uns nicht nehmen. Wir haben die Impfpflicht den Bach runter geschickt.

          • Das ist schlichtweg falsch. Es gab von Anfang an ein begleitendes Monitoring, das die Notwendigkeit laufend überprüfte. Das war die Voraussetzungen dafür, dass das Gesetz der Verfassung entsprach. Da können sie Samui beleidigen so viel sie wollen. Omicron hat die Impfpflicht zu Fall gebracht nicht irgend welche Typen die durch die Straßen gezogen sind und sich dabei gegenseitig angesteckt haben.

          • Sie sind ja damit zu 100 % auf der Linie der türkis-grünen Regierungspropaganda. Gratuliere! Sozusagen eine türkis-grüne Rote, was es nicht alles gibt im politischen Farbenkasten. Türkis-grün hat super Gesundheitspolitik gemacht, wir haben praktisch Vollbeschäftigung ein ein super Wirtschaftswachstum. Während sich doch die bösen Typen, die die Menschenrechte hochhalten, nur auf der Strasse angesteckt haben.

          • Interessant was ich angeblich alles geschrieben haben soll? Wo steht denn das von der super Gesundheitspolitik? Wenn es die gegeben hätte dann wäre eine Impfpflicht niemals notwendig gewesen. Ich habe ihnen nur die Hintergründe der Impfpflicht erklärt, die sie anscheinend gar nicht kennen. Informieren sie sich, bevor sie Kickl in den Himmel loben und bereitwillig für ihren Helden um sich schlagen. Und was die Menschenrechte betrifft, haben sie das Gefühl die FPÖ würde die Menschenrechte hochhalten wenn sie andauernd ein Aufweichen dieser Gesetze fordert oder sie überhaupt in Frage stellt? Oder haben sie das auch nicht mitgekriegt?

  25. S. g. Herr Wisser!

    Sehr guter Artikel!
    M. E. haben Sie damit aber genau das gemacht, welches Sie in Ihrem Artikel beanstanden.
    Sie geben den “Blauen” jene Plattform,
    die Sie verhindern wollen.
    Oder glauben Sie, dass sich ein eingefleischter FPÖ- Wähler von Ihrem Beitrag beeinflußen und ändern lässt?
    Erst mit der immer und immer wieder Nennung wird die Sache erst interessant.
    Das ist leider das Negative an den Medien.
    Jedes durch einen Menschen bedingte Vorkommniss muß(!) mit Namensnennung oder sonstigen Details berichtet werden, sonst ist es ja nicht interessant.
    Dadurch wird Menschen, Dingen, Ereignissen etc. erst die Aufmerksamkeit zu Teil, die gar nicht verdient ist.
    So ist leider die heutige Gesellschaft.
    Immer wieder auf der Suche nach “Sensationen”.

  26. Die Anlayse über die FPÖ gibt wenig auszusetzen.
    Seit dem zweiten Weltkrieg aber beherrschten und prägten die SPÖ und die ÖVP dieses Land und schufen vermutlich auch dieses aktuell hier noch immer agieren könnende System.
    Ob die FPÖ dieses System zerschlägt, wenn sie an die Macht kommt ist nach dieser Analyse sehr hinterfragenswert, aber zumindest die einzig noch verbleibende Chance?
    Wenn nicht, ja dann ist Österreich ohnehin hoffnungslos verloren und Hilfe dann wohl endgültig nur über eine Hilfe von Ausserhalb noch möglich?

    Warum aber gab es in Österereich noch nie einen Menschen und Grundrechtsverletzungsprozess, oder ist mir das nur bisher entgangen?

  27. Wie man Kickl NICHT verhindert:
    Nach einer Reihe sexueller Belästigungen warnen die woken Studenten davor, die Polizei einzuschalten, weil mit Gewaltanwendung gegen Migranten zu rechnen sei.
    (so, dass war jetzt wirklich mein letztes Posting, bevor ich Olivenöl trinken gehe in Bale)

  28. Sehr geehrter (das meine ich wirklich) Herr Wisser!
    Wieder einmal erspart mir das Lesen Ihrer Kolumne den Gang zum Psychotherapeuten.
    Ja, es ist für mich therapeutisch echt hilfreich.
    Danke und gut, dass es Sie bei ZZ gibt!

  29. Fakt ist, dass die Fpö ein Gespür dafür hat, was plakativ die einfach gestrickten Wähler an den Stammtischen anspricht. In der Opposition verantwortungslos zu meutern ist einfach.

    Sobald diese Fpö aber politische Verantwortung übernehmen muß, ist es vorbei mit ihren Kickl-Slogans. Dazu muß man sich nur die katastrophalen Aktionen in ihrer Regierungszeit in Erinnerung rufen (siehe oben stehende Argumente von Herrn Wisser).

    Also, liebe Österreicher, wollt ihr wirklich diese Kickl-Chatotentruppe nocheinmal in einer Regierung haben?

    Dann müsst ihr auch mit den Konsequenzen dazu leben. Und diese Konsequenzen werden schmerzhaft für euch Bürger sein!

  30. Die FPÖ ist gescheitert? Ist das so oder haben bloß die anderen Parteien keines für den Bürger positiv spürbares Parteiprogramm gelebt? Mit dem demokratiepolitischen Versagen in einer “essenziellen Gesundheitsfrage” haben doch genau diese Partei der FPÖ den Raum freigemacht und die surfen nun die Welle die diese mit leeren Phrasen geschlagen haben. Da wäre mal Selbstreflexion gegen das eigene Vakuum angesagt, damit die “Mitte der Gesellschaft” auch wieder einen Namen bekommt…..

    • Was ist das sachliche Richtige, dass die FPÖ in dieser essentiellen Gesundsheitsfrage gemacht hat: Demos im Prater? Hupkonzerte auf der Wiener Ringstraße?

      • Die Frage ist nicht was die FPÖ richtig gemacht hat, sondern was die anderen falsch gemacht haben und hier wurden fundamental Fehler gemacht in der Einschätzung der Maßnahmen. “Das Vertrauen ist entzwei und solange das nicht gewürdigt wird, ist es eben nicht vorbei…..”

          • Achso, die Dodelregierung und die nicht vorhandene Opposition. Okay, ich sage es Ihnen: Einfach alles.
            Wüsste nicht was diese die letzten Jahre richtig gemacht hätten bis auf einen irreparablen Schaden an der gesamten zweiten Republik.

          • Ja, der Schaden ist enorm. Vorallem die harte Erkenntnis aus 2022, wo diese 4 Parteien klargemacht haben :” Wir haben einen Weg gefunden wie wir euch anlassbezogen die Bürgerrechte jederzeit abdrehen können.”
            Ganz nach der Vision neoliberaler Kräfte ” ein Land, streng am Rande der Demokratie geführt, mit eingeschränkter Freiheit und bescheidenem Wohlstand ….”

      • Der Kickl als nicht erwählter Häuptling der C-19 Maßnahmen- und Impfpflicht- Gegner hat mehr bewirkt als diese Regierung in ihrer bisherigen Legislatur.
        Das sich Linke über Demos echauffieren, schlägt dem Fass den Boden durch!
        Das Beste an Scheinlinken finde ich die bedinungslose Kadavertreue.
        Furzen die Ökostalinisten den Regierungsessel voll, ist alles in Butter. Auch wenn es noch so gegen Freiheit und Verfassung geht rennen die Deppen sogar der ÖVP hinterher. Im Forum jedoch versuchen sie sich jedoch als Rote zu verkaufen….

        • ….die FPÖ hat nichts anderes gemacht während ihrer Regierungsbeteiligung…nein noch schlimmer, sie ist regelrecht vor Kurz gekniet…um ihre Leute auf irgend einem lukrativen Posten unterzubringen….

          • HC hat richtig gebettelt beim Basti.
            Wer weiß was er noch alles gemacht hat….

          • Mir ist bloß bekannt dass die FPÖ mit der SPÖ den Kurzen damals gestürzt haben und durch eine Expertenregierung ersetzt. Zudem sehe ich bloß winselnde Grüne die versuchen ihren politischen Tod zum S haden Österr. hinauszuzögern. Selbst Kogler meinte er hätte sich in Nehammer getäuscht :-)))

          • Sie picken sich nur die Rosinen heraus. Wissen nur das, was sie auch wissen wollen. Im Grunde wissen sie aber genau warum Kickl damals Kurz abgesägt hat, es war Rache. Rache weil Kickl auf Betreiben von Kurz als IM gehen musste. Die Freiheitlichen haben sich während ihrer Regierungsbeteiligung Kurz völlig unterworfen um Posten und Macht zu erhalten. Sidlo gegen Arbeitszeitverlängerung usw.

  31. Ein Teufelskreis. Die Blauen bekommen medial zu viel Aufmerksamkeit(wohl weil sie brav dafür zahlen).
    Und dann fühlen sich alle bemüßigt, über das Phänomen zu schreiben, aus einer Sorge heraus. Was kommt dabei raus?
    Noch mehr Aufmerksamkeit für die Blauen.

    Andererseirs kann man auch nicht schweigend zusehen.

    Hilfe!

  32. Durch Hass auf jemanden kettet man sich selbst an den Menschen und gibt ihm Macht über einen selbst. Reaktionen von Journalisten, Foristen diverser Medien und der plötzlich aus dem Tiefschlaf erwachte Teil jener Bevölkerung, der sonst *anstandslos* Korruption und Heuchelei wählt, sprechen Bände. Der so Gehasste (oder Partei) kann mit dieser oder jener Headline alles und jeden manipulieren und das “Jetzt erst recht”-Wahlverhalten für sich entscheiden. Warum ihn nicht – sofern er sich nicht gesetzeswidrig verhält – Squash spielen lassen. Ohne Wand. Das zermürbt ihn bis zur Wahl…

    • Gutmenschentum versus einer objektiven Sichtweise die eine Bedrohung unserer liberalen Lebensweise und Vielfältigkeit durch die FPÖ sieht. Hass sehe ich in erster Linie bei den aufgeganselten FPÖ Wählern, die sich mittlerweile in Allmachtsfantasien ergehen und “Rachepläne” schmieden. Wer dazu schweigt oder das ganze relativiert oder gar meint er stünde über den Dinge, ist für mich ein Helfershelfer für eine Entwicklung in der Gesellschaft, die für niemanden von Vorteil sein wird. Auch nicht für die FPÖ Wähler.

      • Der erste Helfershelfer hat 64 Einzelfälle runtergeschluckt mit Hilfe des 2. Helfershelfers, der 6 Jahre geschwiegen hat. Daher steht Ö jetzt da, wo es steht.

        • Als Helfershelfer sehe ich in erster Linie die ÖVP seit Schüssel. Was VdB betrifft habe ich den Eindruck, ihm wird von vornherein die Fähigkeit abgesprochen, dass er etwas richtig machen könnte. Wenn er sich klar äußert ist es falsch, wenn er angeblich schweigt wird ihm das ebenfalls angekreidet.

          • Er hat ja auch nichts richtig gemacht, der Schläfer. Und er wird auch die ganze zweite Amtszeit nichts richtig machen. Grosse Töne spucken, die Armen und die Jugendlichen zum Gürtel enger schnaller auffordern, während er mit seiner besseren Hälfte durch die Gegend jettet und sich an jedem Buffet vollfrisst.

          • Da Hofa wars vom 20er Haus der schaut ma so verdächtig aus- da baer der hat an Anfall kriegt……und wundert sich: das de Leich- da Hofer is!

    • Liebe Summa summarum, genau so ist es. Hass trübt den Blick auf die Sicht der Dinge und zieht Fehler in der Beurteilung und im Verhalten nach sich. Wobei das ängstliche Gezeter der Hardcoreparteigänger der Beitragstäterverstehertruppe gar nicht notwendig ist, das System wird Kickl zu verhindern wissen. Das mit der Angst und ihrer politischen Verwertung aber wäre wieder ein anderes Thema…
      Es muss dringend heller werden!

  33. Gute und wahre Zeilen Herr Wisser.
    Sie haben nur die Lieblingsdisziplin vieler Österreicher vergessen. Das Vergessen.

    Wie oft soll oder darf die FPÖ noch beweisen dass sie einfach unfähig ist?

    Wieviele “Taten “der aufrechten Freiheitlichen sollen unsere Gerichte noch beschäftigen?

    Wie lange müssen anständige Österreicher noch Politiker wie einen Waldhäusel oder einen kleinen Redenschreiber erdulden?

  34. man muss schon ganz klar fragen, ob die fpö im zeitgeist ist und ob dieser faschistisch ist
    ich würde dzt beides mit ja beantworten.

    ist die fpö und damit auch (zumindest teile) deren wähler faschistoid?

    Dr. Lawrence Britt, ein Politikwissenschaftler, hat einen Artikel über Faschismus geschrieben.
    Er fand heraus, dass faschistische Regime 14 Dinge gemeinsam hatten und er nennt sie die Identifikationsmerkmale des Faschismus.

    Schauen wir uns also anhand dieser 14 Merkmale an, wie es um die FPÖ bestellt ist, welche Merkmale auf sie zutreffen und ob sie anhand dieser Kennzeichen als faschistisch bezeichnet werden muss/soll/kann/darf.

    https://www.hagerhard.at/blog/2018/10/ist-die-fpoe-und-teile-ihrer-anhaengerschaft-faschistisch/

  35. Sehr gut erkannt Herr Wisser. Die janusköpfige FPÖ…..ich hab mich schon immer gefragt, warum sich die als “Freiheitliche” bezeichnen. Wie keine andere Partei steht die FPÖ für einen autoritären Überwachungsstaat. Aber angesichts einer völlig ferngesteuerten Bevölkerung, die schon von der absoluten Macht träumt und bei diesen Rattenfängern die Erlösung sucht, wundert mich die allgemeine Ratlosigkeit nicht. Die Verlockung ist schon groß sich als seriöse lösungsorientierte Partei auf das populistische Niveau der FPÖ zu begeben. Ich hoffe die SPÖ tut das nicht. Sie ist mittlerweile die letzte wirkliche Bastion gegen diesen braunen FPÖ Sumpf.

    • Den Überwachungsstaat in dem Sinn haben uns Schwürkis/Grün die letzten drei Jahre in voller Bandbreite serviert. War es nicht die SPÖ die erst kürzlich auf das rechtspopulistische Migrations-Züglein aufgesprungen ist?
      FPÖ ist nicht braun sondern blau.

      • Aber wofür steht Blau? Danach fragt ja der Artikel. Sie ratifizieren CETA, sind aber dagegen. Sie wollen das Sicherheitspaket nicht, beschließen es aber. EU? Da weiß man gar nix. READ AGAIN!

        • Blau steht für hemmungsloses Ausräumen des Trogs.
          Blau steht für rechtes Gedankengut.
          Blau steht für Hetze.
          Und…..und….
          Kann man sicher endlos fortsetzen….

        • Ich bin der Meinung dass Sie tiefbraun- und 24/7 total blau sind. Zudem sind Sie rotzefrech. Würde mich nicht wundern wenn Sie viel Zeit im Keller verbracht haben.

          • Tja Prof….Du wirst Deine Identität lüften müssen. Als Nazi lasse ich mich von Dir ganz sicher nicht bezeichnen.
            Du weisst sicher das das strafbar ist?
            Auf Deine Posts antworte ich auf Anraten meines Anwalts nicht mehr.

          • Oha, jetzt rumort es in der Gruft. Feste austeilen, beim Einstecken wird man weinerlich. Und einen Anwalt hat man auch schon? Sagt ja einiges aus. Ich empfehle Ihnen den Dr. Petrocelli, der soll noch keinen Prozess verloren haben.

          • Ich stecke genug ein, kein Problem. Aber mich als Nazi zu bezeichnen ist ganz ohne Weinerlichkeit schlicht und ergreifend strafbar

          • Dann hast du ja was dazugelernt seit dem letzten mal, als ich dir das nahegelegt habe. Ich weiss ja nicht wer dich einen Nazi genannt hat, jexoch lassen sich durchaus einige demokratiefeindliche Anmerkungen ableiten wenn du am provozieren bist.

          • Gott sei dank. Wenigstens gibt es noch Juristen die am Samstag Nachmittag Ratschläge an infantile Mimösen weitergeben.
            Hoffentlich hat dein Anwalt auch morgen Zeit für dich

          • Nicht aufregen, da gibt es eine rote Flagge, entweder wird gelöscht oder wegen Beleidigung angezeigt, der Poster ist nicht so dumm um den Unterschied zwischen Sie und sie nicht zu kennen.

      • Sie lenken schon wieder ab. Und die FPÖ hat nachweislich Verbindungen zu rechtsradikalen Kreisen immerhin war Strache ein Anhänger von “Wehrsportübungen”. Die sogenannten “Einzelfälle” sind ja ohnehin schon legendär und von den Identitären hat man sich auch nie wirklich distanziert sondern man kokettiert nach wie vor mit der rechtsradikalen Wählerschaft.

          • Ich sage ihnen ein praktisches Beispiel: Während der FPÖ Regierungsbeteiligung hat die FPÖ eine Vernaderungshotline eingerichtet, wo sich Eltern melden sollen wenn die Lehrer ihrer Kinder irgend was im Unterricht gegen die FPÖ sagen. Wie finden sie das? Woran erinnert sie das? https://www.oeliug.at/linkliste/news-archiv-2017/news-archiv-2017-03/
            Und ganz ehrlich, wissen sie eigentlich, dass damals hochrangige Neonazigrößen beteiligt waren an diesen “Wehsportübungen”?

          • Also mich juckt das ziemlich wenig. Verstehe sowieso nicht wie man sich für solche Deppen interessieren kann. Hochrangig? Würden Sie sich von so jemandem etwas sagen/vorschreiben lassen? Eine Watschn würde so einer von mir bekommen, so schaus aus.

    • Natürlich sollte die SPÖ das nicht tun, die Frage, wenn sie es nicht tut, erreicht sie genügend positive Aufmerksamkeit in unserem korrupten Blätterwäld?

      • Der Boulevard schreibt das was die Leser anlockt. Das ist nun einmal so im Blätterwald. Und der Boulevard ist beliebt in einer Zeit wo sogar der Wetterbericht sensationslüstern ist. Wir leben im Zeitalter des Populismus, leider. Aber der Wähler geht zum Schmid und nicht zum Schmidl…das hat die ÖVP mittlerweile bitter erfahren müssen. Schon deshalb sollte die SPÖ nicht den gleichen Fehler machen.

        • So sagte man früher. Inzwischen sind wir weiter. Inzwischen sind es erhebliche Geldflüsse, die der Boulevard bekommt. Seltsamerweise gibt es doch Fantasien, den Boulevard aufzukaufen (siehe Ibiza). Diese hatte ja auch Kurz mit Rene Benko. Seltsamer weise hasst die Krone dafür Benko, aber nicht Kurz.

        • Mir ging es nicht um den Boulevard, sondern um die gekauften/geförderten Qualitätsmedien wie Kurier, Presse oder mittlerweile auch der handzahme Standard.

  36. “Mag sein, dass sich die FPÖ in der Opposition hie und da bei der Aufklärung von Korruption verdient macht. Das tut sie aber auch nur, wenn sie in Opposition ist. Kaum in der Regierung bekämpft sie Aufklärung und freie Berichterstattung.”

    Mir sind in der Hinsicht nur die Grünen bekannt.

      • Wer belügt sich hier selber? Wer regiert Österreich – Schwürkis/Blau oder Schwürkis /Grün?
        Wer war geg. eine Verlängerung des IUA?
        Wer besticht die Medien mit hunderten von Steuermillionen?
        -Dsbzgl. sollten Sie sich in Erinnerung rufen dass gerade die G dafür sind, dass Herausgeber wie Zz keinen einzigen Cent erhalten.

        • Sie lenken ab, ich habe oben von der Kurz/Strache Regierung geschrieben. Falls sie sich nicht mehr so genau erinnern können, Strache war der Typ mit den Sporttaschen voller Geld und Kickl der Mann der sein eigenes Ministerium gestürmt hat….die restlichen “Leistungen” der FPÖ hat D. Wisser oben eindrucksvoll aufgezählt: CETA ratifiziert, Arbeitszeitverlängerung, Überwachungspacket beschlossen…dann noch umgefärbt auf Teufel komm raus, Sozialhilfeverschlechterungen, Krankenkassen ruiniert, das BVT isoliert vom Rest der Welt und damit die Staatssicherheit gefährdet, Postenschacher (Peter Sidlo und anderen aus dem Dunstkreis der FPÖ lukrative Posten verschafft)…..und so weiter und so fort. Sollte ihnen eine einzige gute Tat der FPÖ einfallen dann sagen sie es mir. Ach ja, die Migrationskrise hat die FPÖ auch nicht gelöst, das Schild “Ausreisezentrum” das der Kickl in Traiskirchen montieren lies hat jedenfalls nichts geholfen…seltsam.

          • Habe ich Ihnen alles schon in vorherigen Threads erklärt, aber Sie haben sich nicht einmal diegemacht, sich da ordentlich reinzulesen. Deshalb macht es wenig Sinn mit Ihnen darüber zu diskutieren.
            Jetzt haben halt grüne Haubentaucher lukrative Jobs, ich gönne es ihnen sogar. Weil wenn die demnächst rausfliegen wars das mit Job und viel Geld und zwar für den Rest des Lebens. An der Migratio skrise ist sowieso nur die ÖVP schuld und das seit jeher.

          • Ihnen gehen offensichtlich die Argumente aus. Sie werfen sich für die FPÖ in die Bresche und wissen in Wirklichkeit gar nicht warum.

          • Absolut nicht. Was nutzt es jedoch wenn Sie an Verdrehungen festhalten die nachweislich so nicht korrekt sind?
            Was nutzt es wenn zweierlei gemessen wird?
            Was nutzt es wenn ich der SPÖ ihre Skandale vorwerfe?
            Was nutzt es wenn ich denen Aufzeige dass sie wissentlich Nazis aufgenommen haben?
            Ich finde nichts verwerfliches an Kickl, im Gegenteil.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.